oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Raditude (International Version)
 
Größeres Bild
 

Raditude (International Version)

30. Oktober 2009 | Format: MP3

EUR 9,09 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:28
30
2
3:08
30
3
3:14
30
4
4:22
30
5
3:15
30
6
3:40
30
7
3:43
30
8
3:17
30
9
2:39
30
10
3:48
30
11
3:09
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 2009
  • Erscheinungstermin: 30. Oktober 2009
  • Label: Geffen
  • Copyright: (C) 2009 DGC Records
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 37:43
  • Genres:
  • ASIN: B002TCAYPI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 62.411 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 12. April 2010
Format: Audio CD
Ich halte mich wie immer etwas kürzer, und gehe in meiner Rezension nicht auf jeden Song ein. Jedoch war ich gespannt was mich nach der doch recht fruchtbaren Zusammenarbeit mit Rick Rubin folgen würde, und war schockiert. (Für alle dies besser wissen: Mir ist klar dass da noch ein Album dazwischen war :-) )

Obwohl das Album einige ganz ordentliche Nummern bietet, die jedes Weezer-Fanherz höher schlagen lassen, ist der größte Teil des Albums ein gewaltiger Rückschritt. Zunächst wird man mit einem Timbaland mäßigen Clubsong bedröhnt, und dann folgen einige Songs, wo ich mich als Tontechniker frage, wer die Gitarrensounds ausgewählt hat. Zum Teil quietschen dem Hörer da ganz große Verbrechen gegen jedes Gehör entgegen.

Im großen und ganzen ist das Weezer-Konzept wieder erkennbar, jedoch denke ich dass eine Pause, um mehr Material zu sammeln wohl der Sache zuträglich gewesen wären. Man hat etwas das Gefühl dass hier einfach mal jede Idee die auf die Schnelle aufkam verarbeitet wurde, und dies mit doch recht gewöhnungsbedürftiger Ausschmückung.

Für den Fan ist die Scheibe zumindest kein rausgeschmissenes geld, für alle Anderen jedoch keine sinnvolle Investition.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lecram am 10. November 2009
Format: Audio CD
Als treuer Weezer Fan kann man nur noch den Kopf schütteln. Die erste Single "(If You're Wondering If I Want You To) I Want You To" hat ja schon angekündigt, dass Weezer sich im Jahre 2009 eher in Richtung Radio Pop bewegen, aber das dazugehörige Album schießt den Vogel nun komplett ab. Die Alben "Maladroit" und "Make Believe" waren bereits ein Härtetest dafür, wie viel die Fans dieser Band durchgehen lassen. Erst mit dem "Red Album" und besonders dessen Deluxe Edition konnten Weezer mal wieder so richtig punkten. Man hatte den Eindruck sie wären nun endlich wieder auf dem richtigen Weg. Hätte die Band auf "Raditude" nun lediglich die kleinen Fehltritte die auf dem roten Album noch vorhanden waren vermieden und wären sich sonst treu geblieben, hätten wir mit Sicherheit ein sehr gutes Album bekommen. Leider sollte es nicht so sein.
Im Vorfeld hatten sich schon einige Seltsamheiten angedeutet, als bekannt wurde, dass Songschreiber und Sänger Rivers Cuomo zusammen mit dem Produzenten von Kelly Clarkson und P!nk arbeiten würde. Noch merkwürdiger wurde es als man vernehmen musste, dass auch Rapper Lil Wayne auf dem Album zu hören sein würde. Naja. Abwarten und Selbsthören hieß die Devise. Leider klingt alles genauso schlimm wie angenommen. Das Album ist voll von überproduzierten, belanglosen und in den meisten Fällen sogar peinlichen Liedern. Die bereits erwähnte Single ist, zugegebenermaßen nicht unbedingt schlecht, aber der Text lässt schon erahnen in welche Richtung die Reise geht. Wie auch bei den restlichen Songs, klingt der Text als wäre er aus der Sicht eines 18-jährigen geschrieben.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Matthias Heimann am 8. November 2009
Format: Audio CD
Leider kann ich mich meinen Vorrednern absolut nicht anschließen. Ich finde dass RADITUDE das schwächste Album seit MALADROIT ist. Das positive zuerst: Es sind 2-3 wirklich tolle Songs drauf, z.B. "Tripping down the freeway" und "Let it all hang out", was problemlos auf dem wundervollen grünen Album hätte Platz finden können. Allerdings wirkt vieles zu bemüht und mit "Can't stop partying" und "Love is the answer" sind meiner Meinung nach sogar 2 Totalausfälle zu verzeichnen. Der "Bonus-Song" namens "Turn me round" klingt wie ein schlechtes Demo. Den hätten sie sich wirklich sparen können. Ebenso bis auf "The prettiest girl in the whole wide world" auch die komplette Bonus-Cd. Auch genannter Song erreicht höchstens Demo-Niveau, kann aber durch Melodie und Esprit punkten.
Wer die Bloodhound Gang mag, wird Gefallen an Songs wie "I'm your daddy" finden. Das rote Album fing stark an und hörte schon schwach auf. Leider geht RADITUDE genauso schwach weiter. 08/15 Powerpop. Nichts, was Weezer nicht schon mal mit mehr Herzblut hinbekommen hätten. Ich würde eigentlich **1/2 vergeben. Wobei der halbe Stern auch nur Nostalgie-Gründe hätte, da ich die Band nach wie vor sehr mag und es mir keinen Spaß macht, sie so schlecht zu bewerten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von L. Daniel am 1. November 2009
Format: Audio CD
Als Rivers Cuomo im Februar 1992 seine Garage betrat, um mit drei Freunden Musik zu machen, hatte er garantiert keine Ahnung, dass er ein paar Jahre später mit "Buddy Holly" einen der größten Alternative-Rock-Hits schreiben würde, den es bis zum heutigen Zeitpunkt gibt. Er hätte es sich wohl auch nie erträumen können, dass unmengen von junger Bands noch Jahre später dieses Riff üben. Und nie hätte er gedacht, dass seine Alben einmal zu den meisterwarteten eines Jahres gehören würden.

Nach gerade einmal einem Jahr Wartezeit, die verstrichen ist seit dem "Red Album"
( 9 Sterne ), kommt "RADITUTE" in die Regale !

Dass der 38-Jährige ein Faible für 80er-Jahre-Hardrock besitzt, ist allgemein bekannt. Wenn diese Leidenschaft aber plötzlich mit HipHop-Beats und Rap-Parts (!) (Can't stop partying), ist der Grad zwischen Genie und Wahnsinn sehr schnell überschritten. Ganz klar, für solche Nummern braucht es viel Liebe zum Detail und Können. Beides stellen Weezer eindrucksvoll unter Beweis. Dagegen klingen locker-flockige Songs wie "I want you" (die erste Singleauskopplung), "In the Mall" und "Put me back together" wie aus dem Ärmel geschüttelte Hits, die es selbstverständlich nicht mit den Hits ( "Buddy Holly", "Say it ain't so", etc.) aus vergangener Zeit aufnehmen können.

Der Gesamteindruck von "Raditute" ist anfänglich nicht der Beste. Doch hier muss man wissen, dass Weezer genau das anvisiert haben. Die Band probiert vielfältige Sounds aus und verpackt in ihren Songs viele kleine Details, die beim ersten Hören gar nicht auffallen. Da gibt es z.B.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden