Zum Wunschzettel hinzufügen
Radiation
 
Größeres Bild
 

Radiation

1. September 2010 | Format: MP3

EUR 6,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
1:27
2
4:09
3
3:48
4
5:59
5
4:58
6
4:49
7
5:11
8
7:20
9
10:31

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. September 2010
  • Label: Intact Records
  • Copyright: 1998 Intact Records
  • Gesamtlänge: 48:12
  • Genres:
  • ASIN: B0044L3MBU
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 110.247 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gordon Frohman on 17. Dezember 2008
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
anders kann man Kritik an Marillion nicht bezeichnen. Natürlich kommt Radiation nicht an Brave oder Afraid of Sunlight heran, ebenso wie Somewhere Else nach dem genialen Marbles ziemlich blass aussah.

Aber:
Für sich genommen ist Radiation ein tolles Rockalbum, das mit herrlich rockigen Stücken ('Under The Sun', 'Answering Machine') gut ins Ohr geht, mit 'Three Minute Boy' einen der (m.E.) besten Marillion-Songs liefert und auch mit epischen Sütcken ('Cathedral Walls' und 'A Few Words for the Dead') zu überzeugen weiß. Abgerundet durch zwei tolle Balladen ('Now she'll never know' / 'These Chains'), bleiben eigentlich keine Wünsche offen.

Dass Marillion mit 'Born to run' ein bisschen Blues aus dem Ärmel geschüttelt haben, halte ich eher für amüsant. Gut gelungen ist es auf jeden Fall und zeigt einmal mehr die Vielseitigkeit der Band.

Insgesamt ein Klassealbum, das doch stark unterschätzt wird. Deshalb trotzdem fünf Sterne, schließlich sollte man Radiation nicht allein mit den übrigen Marillion-Alben, sondern mit all dem scheußlichen Zeug vergleichen, das man sonst zu gefühlten 95% vorgesetzt bekommt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Selter on 25. Juli 2003
Format: Audio CD
Ich bin erst seit kurzem Marillion-Fan und daher bin ich nicht so voreingenommen, was den Vergleich "Marillion früher" - "Marillion heute" angeht. Diese CD schien am Anfang etwas unspektakulär zu sein, aber nach mehrmaligem Anhören kommt man von den Stimmungen und Ohrwürmern nicht mehr los. Es geht los mit dem sehr experimentellen Intro, gefolgt von dem Kracher Under The Sun. Nach zwei weiteren rockigen und sehr ohrwürmigen Titeln geht es weiter mit dem sehr ruhigen Now She'll Never Know, das fast schon zu Tränen rührt. These Chains klingt sehr nach den Beatles und spätestens nach Cathedral Wall wird man das Album lieben. Zum Schluss das Highlight, A Few Words For The Dead. Ich hatte es am Anfang irgendwie immer überhört, aber das habe ich bereut. Denn bei der Stimmung, die dieses Lied rüberbringt, läuft es mir jedesmal kalt den Rücken runter. Einfach nur klasse!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dalek "The Abomination" Caan on 16. August 2012
Format: Audio CD
Ich gebe zu, im Jahre 1998 hatte meine Leidenschaft für Marillion etwas gelitten. Nachdem sich bislang jedes Album von seinem Vorgänger deutlich unterschieden hatte, hatten sie sich mit "Brave", Afraid of Sunlight" und "This Strange Engine" trotz toller Songs stilistisch ein wenig festgefahren, die Unterschiede waren (im Vergleich zu den Veränderungen zwischen, sagen wir mal, "Fugazi" und "Misplaced Childhood" oder "Holidays in Eden" und "Brave") eher im Mikro-Bereich anzusiedeln - ja, hier gab's mal ein paar Akustik-Gitarren, hier ein Konzeptalbum, hier mal ein paar amerikanische Einflüsse - aber mir fehlte die stilistische Unberechenbarkeit, der stetige Wille zu Neuem.

Klar, gekauft wurde trotzdem auch "Radiation" - und, Gott, riß ich die Augen auf, als nach dem (nicht schlimmen, aber dennoch eigentlich unspektakulären) Intro das zwischen Hendrix, Prince und Sly Stone liegende Riff von "Under the Sun" losbrach! Das Wundern ging genau bis zum Refrain - ab da war alles klar, ja, natürlich, Marillion. Aber - plötzlich klang das wieder frisch und, ja, sogar regelrecht dreckig! Und der Nachfolger "The Answering Machine" - als hätten sich die Buzzcocks an "Slainthe Mhath" versucht!

Der Rest der Scheibe ist dann deutlich typischer geraten, aber dennoch bleibt überall der Geist des Sich-Neuerfindens zu spüren.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde on 22. November 2001
Format: Audio CD
Es bringt mich immer auf die Palme, wenn eingefleischte Fans eine Platte immer im Vergleich mit den alten beurteilen können. Es ist ein rockiges, völlig unkommerzielles und ausgezeichnetes Album mit vielen Höhepunkten. Under the Sun ist einer der progressivsten Songs, den die Band je geschaffen hat. Cathedral Wall ist athmosphärisch, klingt klasse. Das einzige schwächere Ding ist das letzte Stück, das anfangs einfach langweilig ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jeff Hogarth on 18. September 2000
Format: Audio CD
Nach dem ersten Hören fand ich dieses Werk der britischen Art-Rocker relativ unbedeutend. In jüngster Zeit habe ich die CD allerdings für mich neu entdeckt. Unter den echten Marillion-Fans wurde diese Scheibe äußerst kontrovers diskutiert, da sie sehr experimentell ist. Aber was ist schon eine Band wert, die sich ständig wiederholt, Songs wie "Kayleigh" sind schließlich mittlerweile wirklich abgenudelt. Aber zur Sache: Die 9 Songs sind geprägt von den unterschiedlichsten Einflüssen. So zeugen die 3 mittleren Stücke von Britpop- und Beatles-Einflüssen, wobei "Three Miute Boy" immer noch den Marillion-typischen Bombast beinhaltet. "Born to Run" ist ein Blues mit toller David Gilmour-Gitarre."Cathedral Wall" ist genauso wie "Under the Sun" ein Rock-Kracher."A few words for the Dead" erinnert ein wenig an Peter Gabriel und einige Sachen von Jethro Tull. Besonders gut gefällt mir allerdings das "spacige" "The Answering Machine" mit seinen Moog-ähnlichen Keybourd-Sequenzen. Insgesamt ist dieses Album jedem Hörer anspruchsvoller Musik sehr sehr zu empfehlen und wirklich mal was anderes.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden