In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von ROLLING THUNDER: An Historical Novel of War and Politics... auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

ROLLING THUNDER: An Historical Novel of War and Politics (Wings of War Book 1) (English Edition) [Kindle Edition]

Mark Berent
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 2,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 2,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  
Hörkassette --  

Bücher in dieser Reihe (5 Bücher)
Komplette Reihe

  • Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

    Seite von Zum Anfang
    Diese Einkaufsfunktion wird weiterhin Artikel laden. Um aus diesem Karussell zu navigieren, benutzen Sie bitte Ihre Überschrift-Tastenkombination, um zur nächsten oder vorherigen Überschrift zu navigieren.

    Produktbeschreibungen

    Pressestimmen

    "A taut, exciting tale of good men in a bad war. Berent is the real thing."

    Kurzbeschreibung

    Rolling Thunder is an historical novel about the decisive role politics played during the Vietnam War. Its characters range from men in the field to the Pentagon and the White House. Fighter pilots and Special Forces warriors try to do their best but are hampered by President Johnson, Secretary of Defense McNamara, and their staff members who despise the military. Only one aging USAF general, who fought in Korea and WWII, is on their side. His clashes with his Commander in Chief, Lyndon Johnson, are epic in proportion and startling in content.

    In Rolling Thunder, the time is late 1965 and 1966 in war zone places such as Saigon, Hanoi, Bien Hoa, Da Nang, and Tahkli. While back in Washington, LBJ sits over lunch and personally picks bombing targets in an attempt to fight a limited war. In Vietnam the war knows no limits.

    There, as the hostilities escalate, the fates of three men intertwine: USAF Captain Court Bannister, overshadowed by a famous movie star father who fought in WWII as a B-17 gunner, driven to confront missiles, MiGs, and nerve-grinding bombing raids in order to prove his worth to his comrades -- and to himself...Air Force First Lieutenant Toby Parker, fresh from the States, who hooks up with an intelligence unit for a lark, and quickly finds his innocence buried away by the lessons of war...and Special Forces Colonel Wolf Lochert, who ventures deep into the jungle to rescue a downed pilot -- only to discover a face of the enemy for which he is unprepared.

    Four airline stewardesses, who fly the civilian MAC contract flights that bring American soldiers to and from the war zone in Vietnam, have difficult love affairs with G.I.s and fighter pilots. After one flight they come under attack while on an airbase.

    Young American G.I.s are cursed and taunted as they return to the United States.

    Through their eyes, and those of many others -- pilots, soldiers, lovers, enemy agents, commanders, politicians, profiteers -- Rolling Thunder shows us Vietnam as few other books have, or can. Berent captures all the intensity and drama of that searing war, and more, penetrates to the heart and soul of those who fought it. Rolling Thunder rings with authenticity.

    Produktinformation


    Mehr über den Autor

    Mark Berent is admirably suited to write these five historical fiction novels for he lived each story. He served four years and one day in Vietnam during the period from November 1965 until August 1973.
    As a captain he flew 265 missions in the F-100 in 1966 from Bien Hoa Air Base in South Vietnam. While off duty he flew with FACs in their O-1 aircraft to better understand the war. He also spent much time with the Special Forces' III Corps Mike Force including going on patrol with them in the Loc Ninh area.

    His next tour was as a major flying F-4Ds out of Ubon Air Base in Thailand. He flew over 200 missions, first as a flight commander in the Night Owl Squadron then as commander of the famous Wolf FACs. Both units flew over North Vietnam and all of Laos. Berent spent hundreds of hours over the Ho Chi Minh Trail both as a night strike pilot and as a fast FAC controlling strikes against guns and trucks he found on the Trail.

    As a lieutenant colonel he served from July 1971 to August 1973, first as assistant air attaché then as air attaché, in the US Embassy, Phnom Penh, Cambodia. While there, besides flying hundreds of hours in the U-10 and C-47 gathering vital intelligence, he also logged time with the Khmer Air Force in their T-28, 0-1, UH-1, and AC-47 aircraft.

    In January 1973 when the war was over in Vietnam for U.S. forces, all U.S. air power resources were available for use in Cambodia to support the Khmer Army until August 15th. Due to a fluke in timing, the USAF command post in Saigon was unable to immediately shift full command to its new site in Thailand. During that period, Berent and his team ran the air war in Cambodia from a most unusual place.

    Mark Berent had three tours of combat in Southeast Asia and is the holder of the Silver Star, two DFCs, the Bronze Star, 25 Air Medals, Legion of Merit, the Vietnamese Cross of Gallantry, and the Cambodian Divisional Medal. In Cambodia he earned Cambodian pilot wings and paratrooper jump wings.

    After retirement he lived in Wiesbaden for a number of years on Sonnenberg Str overlooking the Kur Park. It was there his friend, Stefan Geisenheyner, got him interested in writing.

    Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


    Kundenrezensionen

    3 Sterne
    0
    2 Sterne
    0
    1 Sterne
    0
    4.6 von 5 Sternen
    4.6 von 5 Sternen
    Die hilfreichsten Kundenrezensionen
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen Air Force in Vietnam 1965/66 12. Juli 2009
    Von kyrrdis
    Format:Taschenbuch
    Das Buch handelt von drei sehr unterschiedlichen Offizieren und ihrem ersten Diensteinsatz in einer frühen Phase des Vietnamkriegs, mit einem starken Schwerpunkt auf der Air Force.
    Captain Court Bannister ist der Sohn eines berühmten Hollywoodschauspielers und muß deswegen um seine Anerkennung als Kampfpilot kämpfen, vor allem bei seinen Vorgesetzten. Sein größter Wunsch ist eigentlich, Astronaut zu werden. Lieutenant Toby Parker ist zwar bei der Air Force, aber kein Pilot. Er möchte einfach nur etwas erleben. Dieser Wunsch wird ihm erfüllt, wobei er dabei nicht nur seine Liebe zum Fliegen entdeckt, sondern auch brutal in die Realität des Krieges eingeführt wird. Major Wolf Lochert ist ein knochenharter Green Beret, der mit dem Scheitern einer Mission und einem gefährlichen Feind, von dem er nicht einmal etwas ahnt, konfrontiert wird. Die Wege dieser drei Männer kreuzen sich immer wieder.

    Mark Berent war selbst Air Force Pilot und hat in Vietnam gedient, weshalb er offenbar recht gut weiß, was er da schreibt. Das hat einerseits den Vorteil, daß man einen recht guten Einblick erhält, andererseits aber auch den Nachteil, daß sein eingebautes Fachwissen für Laien zeitweise schon etwas zu spezifisch ist. Leider teilt er auch die Vorliebe anderer einschlägiger Autoren für Abkürzungen, die, wenn man die einführende Erklärung überlesen hat, bis zum Ende ein Rätsel bleiben. Das trübt das Lesevergnügen nicht wirklich, dennoch wäre ein erklärender Anhang vielleicht kein Fehler.

    Ein wenig hapert es auch an den Charakteren und dem erzählerischen.
    Lesen Sie weiter... ›
    War diese Rezension für Sie hilfreich?
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen He knows what he is writing about 23. Dezember 2014
    Format:Kindle Edition
    While you may can complain about his characters point of view in politics or the tragic lovestories inside of the books he gives you an awesome impression of how air combat is. From the procedures before take off, chain of command in Vietnam, air ground combat, fights between jets or against air defenses he shows his knowledge. It feels more real then Tom Clancy. I read all 5 books in a row.
    Highly recommended for people who like some good war novel.
    War diese Rezension für Sie hilfreich?
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen A View From All Sides of the Vietnam War. 13. Dezember 1998
    Von Ein Kunde
    Format:Taschenbuch
    Mark Berent really "showed his stuff" when he wrote this book. I really enjoyed this book, as the author writes, you see and feel, life and death on both sides of the battlefield. I recommend reading this one! Thanks Mark for this one!
    War diese Rezension für Sie hilfreich?
    4.0 von 5 Sternen Fliegergeschichten 26. August 2013
    Von Käufer
    Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
    Wer so was mag, wird auf seine Kosten kommen.
    Ich habs gern gelesen.

    Was mich störte war der Eindruck, dass Handlungsstränge zwar begonnen,
    diese aber nicht verfolgt werden.
    So wurde Court Bannister zu einem Himmelsfahrtkomando
    geschickt, aber er schafft die Gefahr, ohne dass im
    Buch darauf überhaupt eingegangen wird.

    Gut kommt rüber, wie sehr diese Art des Fliegens einen
    packen kann und um so schwerer einem ums Herz wird, wenn
    man die letzte Landung hinter sich hat.

    Eine politische Diskussion kann man in Werken wie diesem sicher nicht erwarten.
    Politik kommt nur in der Form der Kritik an den politischen Führern der USA
    vor, die ja nicht in der Lage waren den Krieg zu führen, wie die Militärs das tun würden.
    Es werden zwar die eigenen Soldaten in Gefechten und Luftangriffen geopfert,
    die politische Führung getraut sich aber nicht, die strategischen Ziele anzugreifen,
    deren Zerstörung den Krieg beenden würden.
    War diese Rezension für Sie hilfreich?
    Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
    Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.

    Kunden diskutieren

    Das Forum zu diesem Produkt
    Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
    Noch keine Diskussionen

    Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
    Neue Diskussion starten
    Thema:
    Erster Beitrag:
    Eingabe des Log-ins
     

    Kundendiskussionen durchsuchen
    Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
       


    Ähnliche Artikel finden