R. E. D. - Älter, härter, besser 2010

Amazon Instant Video

(337)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Frank, Joe, Marvin und Victoria waren einmal ein Team, das im Auftrag der C.I.A. lästige Probleme erledigte, meist mit fataler Konsequenz. Als Pensionisten langweilen sich die Ex-Agenten zu Tode, bis Frank von einem Killerkommando Besuch bekommt und damit in alte Gewohnheiten zurückfallen muss.

Darsteller:
Bruce Willis, Morgan Freeman
Laufzeit:
1 Stunde 51 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

R. E. D. - Älter, härter, besser

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Abenteuer
Regisseur Robert Schwentke
Darsteller Bruce Willis, Morgan Freeman
Nebendarsteller John Malkovich, Helen Mirren, Mary-Louise Parker, Karl Urban
Studio TMG
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

189 von 214 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Spaddl TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 22. Januar 2011
Format: DVD
Dass das ältere Semester im Beruf einen schweren Stand hat, müssen viele Menschen in ihrem späteren Berufsleben erleben. Ausgemustert und in Rente geschickt, leben sie dann ihr weiteres Dasein. Genau so ergeht es auch Frank Moses, seines Zeichens genialer CIA-Agent, der mit seiner skrupellosen und kompromisslosen Art so manchen Auftrag für sich entscheiden konnte.

Nun sitzt er den lieben langen Tag zu Hause, flirtet mit einer Call-Center-Mitarbeiterin von der Rentenkasse (Sarah) und lebt in den Tag hinein. Als eines Abends ein bewaffneter Trupp in sein Haus eindringt und ihn versucht, umzubringen, wird ihm schnell klar, dass nun auch Sarah in Gefahr ist. Doch damit beginnt das Abenteuer gerade erst, denn er besucht seine alten Kollegen wieder, die ihren alten Job ebenfalls vermissen...

Regisseur Robert Schwendtke ist mit "R.E.D." ein ungemein lustiger und kurzweiliger Film gelungen, der, bezogen auf die Story sicherlich kein Neuland betritt, aber durch die schauspielerischen Glanzleistungen der Darsteller selbst Filmgucker zu überzeugen weiß, die keine Fans von Action-Filmen sind.
Da ich ein Fan Helen Mirrens bin, war es für mich keine Frage den Film zu schauen. Enttäuscht wurde ich ebenfalls nicht, denn sie spielt die Rolle der abgebrühten und mordlustigen Victoria so klasse, dass man sich gar nicht vorstellen kann, dass sie vor ein paar Jahren so exzellent die Queen hat spielen können.
Aber auch der restliche Cast ist so klug ausgewählt und besetzt, dass einem bei der Liste der beteiligten Schauspieler die Spucke weg bleibt.
Angefangen bei dem Protagonisten Frank, der von Bruce Willis so unglaublich cool gespielt wird, dass Lacher schon vorprogrammiert sind.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
90 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ronald Schubert am 23. Januar 2011
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Immer, wenn es in Hollywood mal nicht so rund läuft und 2010 war ein solcher Zeitpunkt, müssen die bewährten Schauspieler der alten Garde ran, um noch etwas zu retten. Unter dem Namen *R.E.D. - Älter, Härter, Besser*, im Original *RED - Retired Extremely Dangerous*, traten so große Namen, wie Bruce Willis, John Malkovich, Morgan Freeman und Helen Mirren an und sogar Ernest Borgnine mit seinen 93 Jahren wurde für eine Nebenrolle vor die Kamera geholt und es sollte auch sein letzter großer Film sein. Eine weitere Nebenrolle gab es für Richard Dreyfuss und alles zusammen ergab eine sehr unterhaltende und schwarzhumorige Abrechnung mit dem Jugendwahn. Allein schon diese Figuren machen den Film zu einer der besten Actionkomödien der letzten Zeit. Doch auch die Geschichte ist originell und kurzweilig. Zunächst spielt sie natürlich mit dem Alter der Protagonisten, doch nur um im Verlauf zu beweisen, dass dieses eigentlich unerheblich ist. Der Plot ist relativ simpel, aber von Regisseur Robert Schwentke sehr klug genutzt, um knallharter Action eine Grundlage zu geben. Nachts wird der Ex CIA Agent Moses in seinem Haus von einem Killerkommando überfallen. Es gelingt ihm, alle Angreifer kampfunfähig zu machen und sein völlig zerstörtes Haus mit dem Notwendigsten zu verlassen. Ein hoher amerikanischer Politiker benutzt die CIA, um durch sie eine Handvoll alter Agenten auszuschalten, die Zeugen seiner Verbrechen in den achtziger Jahren waren.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joroka TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 5. Mai 2011
Format: DVD
Bruce Willis verkörpert einen Top-CIA-Agenten...... im Ruhestand. Ups, so alt wirkt er doch noch gar nicht. Wie dem auch sei, irgend jemand gönnt ihm den beschaulichen Lebensabend mit Leucht-Nikolaus nicht und schickt ihm ein Killerkommando auf den Hals, das kurzerhand sein trautes Heim zerlegt. Er kann jedoch fliehen und schnappt sich die kesse Frau vom Call-Center der Rentenkasse, in die er sich per Telefon verliebt hat. So der Einstieg in die Handlung.
Was anschließend kommt kann man vielleicht so kurz zusammenfassen: Intrigen, Explosionen; zum alten Eisen gehören wir noch lange nicht; alte Liebe rostet nicht und neue verdient eine Chance....

Der Film bietet ein Staraufgebot vom Feinsten. Doch alleine die Verkörperung der Rolle mit all ihren feinen Nuancen von John Malkovich ist es wert, fokussiert zu werden. Bruce Willis spielt vor allem eins: Bruce Willis. Morgan Freeman und Helen Mirren runden das eingefleischt Team ab. Mit viel Situationskomik und feinen Seitenhieben auf das Genre ist ein abwechslungsreicher Handlungsverlauf entstanden, der von der Grundidee sich an altbekannten Mustern orientiert, aber vor allem durch die gekonnte Umsetzung zu Glänzen versteht. Es lässt sich wohl kaum vermeiden, dass Gewalt als Mittel zum Zweck genutzt wird, so dass der Film nicht umsonst erst ab 16 freigegeben ist, denn an den freizügigen Szenen lag das sicherlich nicht. Die alte böse Kalte-Krieg-Zeit lebt nochmals auf, bevor diese Generation an Agenten tatsächlich im Altenheim verschwindet.

Fazit: Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen