In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Römer im Schatten der Geschichte: Gladiatoren, Prostituie... auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Römer im Schatten der Geschichte: Gladiatoren, Prostituierte, Soldaten: Männer und Frauen im Römischen Reich [Kindle Edition]

Robert Knapp , Ute Spengler
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 14,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 14,99  
Gebundene Ausgabe EUR 24,95  
Amazon Student Hochschulrennen
Alle Teilnehmer haben die Chance auf exklusive Preise im Gesamtwert von über 12.000 EUR. Hier geht es zum Hochschulrennen.
Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.



Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»RK ist mit diesem Band ein äußerst informatives und interessantes Buch gelungen, unterhaltsam geschrieben und eine echte Bereicherung der Studien zur Sozialgeschichte des Römischen Reiches.« Thomas Pratsch, Das Altertum, Heft 1/2014 »Robert Knapp sorgt für frischen Wind. Ohne jede bekennerische Attitüde lässt der zuletzt in Berkeley lehrende Althistoriker den antiquarischen Objektapparat beiseite und fragt nach den Menschen unterhalb der als Stände erfassten Elite der Gesellschaft.« Uwe Walter, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.04.2012 »Knapp liest Inschriften aus den verschiedenen Zeiten und Regionen des Römischen Reiches, er studiert die Bibel und Romane wie Apuleius´ "Goldenen Esel", er durchleuchtet Texte und Fresken, um Aufschlüsse über Alltag und Mentalitäten jener zu gewinnen, die keine eigene Stimme haben: ganz normale Männer und Frauen, Sklaven und Freigelassene, Gladiatoren, Soldaten oder Prostituierte, Bevölkerungsgruppen also, die zum Teil auch das Publikum im Kolosseum stellten ... Wie dem Forensiker, wie der Spurensicherung im Kriminalroman ist Knapp kein Detail zu unscheinbar und banal.« Peter Körte, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 15.04.2012 »Dadurch, dass Knapp, unter Althistorikern eher ungewöhnlich, einen klaren Klassenstandpunkt bezieht, entgeht er der Gefahr, zum x-ten Mal jenes harmlose Buch zu schreiben, das dann "Der Alltag der Römer" oder so ähnlich heißt und davon erzählt, wie der kleine Gaius an der Hand seines persönlichen Sklaven früh in die Schule geht.« Burkhard Müller, Süddeutsche Zeitung, 08.06.2012 »Knapp bringt komplexe Befunde auf den Begriff, bürstet Gängiges gegen den Strich und führt zugleich eine Fülle anschaulicher, teils wenig bekannter Quellenzitate an. Ein vorzügliches Buch!« Prof. Dr. Uwe Walter, Damals, Juli 2012 »Knapp beklagt die "Blindheit der Elite für diese Menschen", welche letztlich dazu führte, dass man Rom bis heute vor allem aus dem Blickwinkel dieser Elite wahrnimmt.« P.M.History, 4/2012 »Es ist ihm zu verdanken, das Leben von Menschen ans Licht gehoben zu haben, die in einer gefährlichen und mitunter brutalen Welt lebten, die von starren Hierarchien durchzogen und von Angst geprägt war. Knapp zeigte, was sie taten und wie sie es taten. Und wie sie die Welt prägten, die wir heute kennen.« Michael Hesse, Literaturmagazin Frankfurter Rundschau, Frühjahr 2012 »Eine vergnügliche und höchst erkenntnisreiche Lektüre.« Geschichte & Wissen, Januar/Februar 2013 »In Knapps Werk bekommen jene ein Gesicht und eine Stimme, die bei anderen Historikern zumeist stumm bleiben: Sklaven und Freigelassene, Arme und Gauner, Prostituierte und Gladiatoren, Soldaten und ganz gewöhnliche Frauen aus dem Volk.« Julia Kospach, Falter, 10.10.2012 »Ein recht umfangreiches Lesebuch und sehr zu empfehlen.« Simone Schmollack, Deutschlandradio, 27.05.2012 »Knapps bemerkenswertes Buch räumt gründlich mit einer Reihe von gängigen Klischees auf und argumentiert überzeugend gegen ein ideales Bild der römischen Gesellschaft, indem es schlicht auf die Fakten verweist. So entsteht das Bild einer Epoche, die manchmal gar nicht so weit von der unsrigen entfernt zu sein scheint, wie man glaubt.« Michael Opitz, Deutschlandradio, 31.05.2012 »Knapp räumt gründlich mit gängigen Vorurteilen über das Römische Reich auf ... [Er] beleuchtet das Alltagsleben in Rom - fernab von Glanz, Pomp und Dekadenz der römischen Oberschicht.« Julia Müller, TITEL Kulturmagazin, 29.06.2012 »Sozial- und Alltagsgeschichte der Antike in neuem Licht, spannend geschrieben.« Christlicher Digest, September 2012

Kurzbeschreibung

Das Bild, das die römische Elite von ihrer Gesellschaft zeichnete und das die Geschichte bis heute fortschreibt, hatte mit der Wirklichkeit der meisten Einwohner des Römischen Reiches sehr wenig zu tun. Denn die Quellen für dieses Geschichtsbild entstammen sämtlich der Oberschicht, die nur 0,5 Prozent der Gesamtbevölkerung im Römischen Reich ausmachte, aber etwa 80 Prozent des Vermögens besaß. Die restlichen 99,5 Prozent - um Christi Geburt geschätzt etwa 50 bis 60 Millionen Einwohner - sind von der Geschichte vergessen. In neun Kapiteln zeichnet der Autor ein Bild vom Leben, Arbeiten und Sterben dieser Männer und Frauen: Arme Bürger und einfache Leute, Sklaven, Freigelassene und Soldaten, Prostituierte, Gladiatoren, Banditen und Piraten.

Sozial- und Alltagsgeschichte der Antike in neuem Licht
Revidiert das gängige oberschichtenzentrierte Geschichtsbild!

Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
3.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Toll trieben es die alten Römer - oder auch nicht ... 5. September 2012
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Knapps Werk richtet sich in erster Linie an den interessierten Laien. Viel Neues bietet es aber dem mit der Materie Vertrauten nicht. Insofern sind die Rezensionen in Literatur und Presse teilweise stark überzogen (z.B. FAZ). Bereits der Band über den "Mensch der römischen Antike" (Giardina (Hrsg.), Frankfurt 1991) wartet, im Aufbau durchaus vergleichbar, mit entsprechenden Ergebnissen auf.
Zunächst ist der Band voll mit Pladitüden. Wenn im Kapitel "gewöhnliche Männer" festgestellt wird, dass der Normalrömer "in einer Welt voll möglicher und tatsächlicher Veränderungen" lebte (S. 27), drängt sich die Frage auf, wo das denn im Laufe der Menschheitsgeschichte nicht gelten sollte; auch für die Welt des Neandertalers kann eine solche Aussage getroffen werden - und für den Syrer unserer Tage sicher ebenfalls. Ein paar Zeilen weiter: "Der Sexualtrieb war also für den gewöhnlichen Römer von großer Bedeutung" (S. 33) - komisch, ich dachte bisher immer, die Römer hätten asexuell gelebt. Aber was ist mit den Römern höherer Kasten, mit den "nicht gewöhnlichen"? Entsagten diese dem Fleische? Wer wäre darauf gekommen, dass die römischen Langfinger alles mopsten ("Gestohlen wurden Güter aller Art", S. 47), oder dass "wie die gestohlenen Objekte ... auch die Diebe zahlreich und unterschiedlichster Art" waren (ebd.)? Ist das charakteristisch gerade für die Söhne der Wölfin? Was soll der Leser mit der Aussage anfangen: "Die Frau war ein Mittel zum Zweck und dachte vermutlich auch von sich selbst nicht anders" (S. 68). Und "der Kampf ums Überleben" (S. 122) - was ist daran romspezifisch? Das alles gilt für jede Epoche einschließlich der unsrigen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jenseits von Lorbeerkranz und großer Politik 20. April 2012
Format:Gebundene Ausgabe
Interessant und aufschlussreich, durchaus ein Tipp, mit diesem Teil des Buches zu beginnen, ist zunächst durchaus der gesammelte, kleine Bildteil in der Mitte des Buches. Jene Orte eben, an denen 'die ganz normalen Leute' im römischen Reich lebten. Jene Menschen, auf denen letztlich das gesamte Reich beruhte, die mit ihrer Hände Arbeit die Ressourcen bereit stellten, die ein Weltreich in hohem Masse braucht. Schmiede, Tierfänger, Sklavenhändler, Hebammen, Bauhandwerker, Bauern, Tagelöhner, Fischer, nebenbei noch mit einem Blick auf die religiösen Traditionen und, fast gegenteilig, dem auf die Prostitution versehen.

Dieser eher kleine Bildteil verweist bereits auf die Vielfalt des alltäglichen Lebens der 'normalen Leute' im römischen Reich. Auf den Arbeitsalltag, das Familienleben, aber auch auf die Zerstreuung, beim einfachen Würfelspiel auf dem Markt bis hin zu den 'großen' Spielen in den Amphitheatern und Stadien.

Der emeritierte Professor für Alte Geschichte der Universität von Kalifornien in Berkeley wendet sich diesem alltäglichem Leben, diesen 'ganz normalen' bis hin zu den 'kleinen Leuten' Roms zu. Jenen Menschen, die, wie Knapp es ausdrückt, 'von der Geschichte vergessen wurden'. Aber eben doch letztlich jene, welche die 'Geschichte getragen' haben. Die Masse der Menschen, meist gesichtslos, die für den reibungslosen Ablauf des römischen Alltags sorgten. Ein Blick auf den Alltag, der sich nicht auf Rom als Zentrum des Imperiums beschränkt, sondern den Blick durchaus für das gesamte römische Reich weitet.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Römer im Schatten der Populärwissenschaft 20. August 2014
Von drfutural
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Der Anspruch, mit dem das Buch antritt, klingt ja durchaus interessant: Die römische Elite hat das Bild von der römischen Gesellschaft geprägt. Tatsächlich stellt die Oberschicht aber nur 0,5 Prozent der Gesamtbevölkerung im Römischen Reich. Das Buch soll von der vergessenen Mehrheit handeln.

Das Buch bietet dann aber doch nur wenig Neues, dafür aber viel Banales. Ein Beispiel, gefunden im Kapitel über Diebstahl im alten Rom: "Wie die gestohlenen Objekte waren auch die Diebe zahlreich und unterschiedlichster Art. Es konnten Bekannte sein, völlig Fremde oder auch Nahestehende." Oder weiter unten: "Bei der Suche nach dem Täter ist es von Vorteil, wenn man weiß, wie er aussieht." Darin mag viel Wahrheit liegen - Interessantes aber nicht.
Über das zweite Kapitel über Frauen (Zitat: "Die gesammelte Aufmerksamkeit der Eltern galt ihren Kindern") bin ich nicht hinausgekommen. Es entzieht sich daher meiner Kenntnis, ob das Buch doch noch besser wurde.
Wer sich tatsächlich für den Alltag im alten Rom interessiert, den empfehle ich "Daily life in ancient rome".
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu Wenig Neues 3. August 2012
Von R. Wenzl
Format:Gebundene Ausgabe
Wer denkt, dass die zur Verfügung stehenden Quellen relativ wenig über die breite Bevölkerung zur Zeit des Römischen Reiches aussagen, wird leider von diesem Buch bestätigt.
Viele Allgemeinplätze (a la: "der Sklave musste um ein gutes Verhältnis zu seinem Herrn besorgt sein...") langweilen schnell. Neue Erkenntnisse sind trotz beeindruckender Quellenaufarbeitung leider nicht wirklich enthalten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsames Sachbuch
Diese kleine Einführung in die römische Gesellschaft bietet einen guten Überblick über die klassischen Personengruppen außerhalb der Elite. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von Jen veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Einblick in den Alltag im Römischen Reich
Das allgemeine Wissen über das Leben der Römer vor knapp 2000 Jahren basiert meistens auf Quellen der damaligen Elite. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Jens Neumann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gebraucht, aber in sehr gutem Zustand
Sehr interessantes Buch über die kleinen Leute in Rom. Hintergründe aua historischen Quellen zusammengetragen, die kein Geschichtsschreiber so aufgezeichnet hat. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von H. Gölkel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Römer live
Ein sehr Detailsreiches Buch. Räumt mit evtl. Klischees aus Film und Asterix & Obelix auf. Sehr empfehlenswert. Gut strukturiert, wissenschaftlich und (doch) gut zu lesen.
Veröffentlicht am 22. Juli 2012 von Amazon Customer
4.0 von 5 Sternen Wie sie so lebten
Die römische Geschichte wird wahrlich nicht vernachlässigt, weder in den Schulen, noch in der Literatur und auch nicht in zahreichen Filmen, die gerne als "Sandalen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. Juli 2012 von Uwe Ditzen
5.0 von 5 Sternen Sehr beeindruckend
Mich hat das Buch sehr beeindruckt da es wie vorher geschrieben die Randfiguren der Geschichte jenseits der Eliten wie Kaiser, Hofstaat und Senat beleuchtet. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. Mai 2012 von ollibaer90
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden