Gebraucht:
EUR 4,82
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 1,40 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Quills - Macht der Besessenheit
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Quills - Macht der Besessenheit


Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 59,99 9 gebraucht ab EUR 4,81 1 Sammlerstück(e) ab EUR 7,98


Entdecken Sie jetzt den Hollywood-Shop mit aktuellen Kino-Blockbustern, Preis-Hits und Bestsellern. Jeden Monat neu: Attraktive DVD- & Blu-ray Aktionen und die besten TV-Serien.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und TV-Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Geoffrey Rush, Kate Winslet, Joaquin Phoenix, Sir Michael Caine, Billie Whitelaw
  • Regisseur(e): Philip Kaufman
  • Komponist: Stephen Warbeck
  • Künstler: Jacqueline West, Mark Huffam, Julia Chasman, Peter Boyle, Des McAnuff, Martin Childs, Rogier Stoffers, John Midgley, Steven Lawrence, Nick Wechsler, Sandra Schulberg, Rudolf G. Wiesmeier, Peter Kaufman
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: AVU
  • Erscheinungstermin: 13. Dezember 2001
  • Produktionsjahr: 2000
  • Spieldauer: 119 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00005O6RI
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.654 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Wegen seiner schockierenden Schriften wird der berüchtigte Marquis de Sade ins Irrenhaus von Charenton gesperrt. Doch mit Hilfe der Magd Madeleine gelingt es ihm, weiterhin seine pervers-erotischen Phantasien zu veröffentlichen. Das Resultat ist der Roman "Justine", der die Gemüter erregt und dazu führt, dass der brutale Psychiater Dr. Royer-Collard in die Anstalt entsandt wird. Er soll den Marquis zur Räson bringen und hat freie Hand in der Wahl seiner Mittel. Ein unerbittlicher und blutiger Kampf um Macht und Unterwerfung beginnt, der in einer apokalyptischen Anstaltsnacht grausam eskaliert.

Amazon.de

Mit seinem Schlafzimmerblick und dem schadenfrohen Lächeln des unersättlichen Lebemanns ist Geoffrey Rush (Haunted Hill, Mystery Men) die perfekte Wahl, den Part des Marquis de Sade in Quills zu übernehmen. Philip Kaufman (Rising Sun, Henry und June) führte Regie nach dem Drehbuch von Doug Wright, der sein eigenes Bühnenstück adaptierte.

De Sade, ein erhabener Hofnarr in liederlichem Zustand, ist um die Wende des 18. Jahrhunderts ein Gefangener der Anstalt von Charenton in Frankreich, und Rush erfüllt die Rolle mit dem wilden Drängen eines Schriftstellers, dessen sexuelle Fantasien seine einzige verbleibende Verteidigung gegen Unterdrückung und Heuchelei darstellen. Nachdem man ihm Tinte und Feder genommen hat, schreibt er mit Wein, mit Blut, dann den eigenen Exkrementen -- ein Abstieg in den Wahnsinn oder eine leidenschaftliche Auflehnung dagegen, zum Schweigen gebracht zu werden? Quills plädiert für die Freiheit des Ausdrucks ("welche Schönheit, welche Abscheulichkeit", wie einer der Charaktere vermerkt) während er anmerkt, dass alle Freiheit ihren Preis hat.

De Sade schmuggelt Manuskripte aus Charenton hinaus, wobei ihm Madeleine (Kate Winslet, Heavely Creatures, Titanic) hilft, eine jungfräuliche Waschmagd, die an de Sades skandalöser Prosa Geschmack findet -- eine göttliche Ironie, da ihr das Lesen vom Abt der Anstalt, Coulmier (Joaquin Phoenix, Gladiator, 8 mm), beigebracht wurde, dessen Verlangen nach Madeleine von der katholischen Obrigkeit unterdrückt wird. Die delikate Dynamik dieses Trios wird zusätzlich aufgeladen durch die Ankunft von Royer-Collard (Michael Caine, Gottes Werk und Teufels Beitrag, Miss Undercover), einem rechtschaffenen Heuchler, der de Sade ein für alle Mal zum Schweigen bringen soll. Als Theaterstück (worum es sich immer noch handelt, trotz der eleganten Filmarbeit von Kaufman) ist all dies sehr fesselnd, und obwohl Wrights literarischer Dialog de Sade auf scharfe Gegenäußerungen und höhnische Perversitäten beschränkt, so bestätigt doch die Intensität von Rushs Spiel, dass die Lage des Marquis keineswegs zum Lachen ist. Quills hat seine Aussage, macht diese ohne herablassend zu werden deutlich und kennt den Unterschied zwischen Wahnsinn und Leidenschaft. --Jeff Shannon

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniel Kolloge am 23. November 2001
Format: DVD
Geoffrey Rush ist der Marquis De Sade, eigentlich schon Grund genug, sich den Film anzusehen. Er scheint für seine Rolle geboren zu sein, mit einem leicht ins theatralische abgleitenden Touch spielt er seinne Rolle nicht, er lebt sie. Der Leiter der Nervenheilanstalt, in die er eingewiesen wurde, ist ein junger Priester, dargestellt von Joaquin Phoenix. Dieser ist in das junge Dienstmädchen, Kate Winslet, verliebt. Mit höchster schauspielerischer Kunst gelingt es Phoenix, die Tragik seines Charakteres zu vermitteln, jede Bewegung, jedes Stück Mimik ist von außergewöhnlicher Brillianz. Absolut fies dagegen ist Michael Caine, der etwas älter Doktor, der geschickt wird, um den jungen Priester zu kontrollieren. Er heißt die gute Beziehung zwischen dem jungen Priester und dem Marquis gar nicht gut, und tut alles, um diese zu unterbrechen.
Trotz aller Dramatik zeigt der Film auch die komische, humorvolle Seite des Marquis, der es partout nicht lassen kann, seine Geschichten zu schreiben, obwohl diese das gesamte Land in Aufruhr versetzen.
Getragen von großartig aufspielenden Schauspielern, die eine höchst tragische, verruchte und trotzdem amüsante Geschichte zum Leben bringen, vermag es der Film, den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen und bis zum Schluss nicht mehr loszulassen. Äußerst empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lhylid am 5. April 2006
Format: DVD
Auf der Suche nach früheren Filmen von Joaquin „Cash" Phoenix bin ich auf diesen Film aus dem Jahr 2000/2001 gestoßen und muss ein großes Kompliment aussprechen. Sicher nicht der erste Film über den sadistischen Marquis de Sade, aber trotzdem sicher der film-, ausstattungs-, und besetzungstechnisch beste.
Zur genauen Story:
Der Marquis de Sade, der inzwischen dank seiner pornografischen Schriften in einer psyschatrischen Anstalt einsitzt - eingewiesen von seiner Ehefrau, mit der ihn immer noch eine Art Hassliebe verbindet - versucht er seine literarischen Ergüsse zwanghaft niederzuschreiben und zu veröffentlichen, wobei ihm das Wäschemädchen Madeleine tatkräftig unterstützt, indem sie seine Manuskripte mit der Schmutzwäsche herausschmuggelt.
So kommt es wie es kommen muss und de Sade zieht mit seinem neusten, provokativen Werk „Justine" den Unmut von Kaiser Napoleon auf sich und ruft den Nervenarzt Royer-Collard auf den Plan, der ausgesandt wird, um den unliebsamen Literaten zum Schweigen zu bringen.
Selbiger Arzt versucht mit mittelalterlichen Foltermethoden psychisch Kranke zu heilen oder bestenfalls gefügig zu machen, worauf er bei dem Leiter der Anstalt, einem jungen Geistlichen, der versucht mit Mal-, Schreib-, und Spieltherapie seinen Schützlingen zu helfen, auf unerwarteten Widerstand stößt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hartmut Haase am 30. September 2006
Format: DVD
Frankreich im frühen neunzehnten Jahrhundert:

Der, wegen seiner perversen und abgrundtiefbösen Niederschriften, in Charenton, einem Irrenhaus, eingelieferte Marquis de Sade (Geoffry Rush) vergeht unter der, dennoch überaus gütigen Hand des Verwalters von Charenton (Joaquin Phoenix). Über das Dienstmädchen Maddelaine (Kate Winslet) gelingt es ihm, seine Bücher in die Außenwelt einzuschmuggeln, wo sie sich bestens verkaufen. Doch die Regierung empfindet seine Bücher als Beleidigung des humanitären Verstandesw und sendet den brutalen und hinterlistigen Irrenarzt Royer Collard (Michael Caine) aus, um de Sade zum Schweigen zu bringen.

Soviel zur Handlung. Na, neugierig geworden? ;-)

Dieser Film ist wirlich ein warres Meisterwerk. Die Atmosphäre, die Kameraführung, die Musik, die Kostüme, alles stimmt. Schon die Anfangsszene, in der eine Aristokratin 1794 auf dem Place de la Révolution hingerichtet wird ist schlichtweg großartig.

Doch wirklich getragen wird das ganze von schauspielerischen Leistungen, wie ich sie nebeneinander nahezu in keinem Film gesehen habe.

Geoffry Rush, für mich ein ganz großer Charakterdarsteller spielt den kranken Marquis so überzeugend... so mitleiderregnd... so teuflisch, dass es dem Zuschauer Schauer über den Rücken treibt. Ihm zur Seite die absolut brilliante Kate Winslet in ihrer besten Rolle. Herrlich, wie sie die Zerissenheit und die Neugier eines jungen, unbedarften Mädchens, das die Welt nicht kennt, in Szene setzt.

Kein Wunder, dass sie vom Abbé de Coulmier, den Joaquin Phoenix herrlich eindringlich verkörpert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Paulsen am 21. Januar 2002
Format: DVD Verifizierter Kauf
...urteilte die amerikanische Kritikervereinigung. Dennoch blieb "Quills" (Federkiele) sowohl in Amerika als auch bei uns weitestgehend unbeachtet, was wohl auch am mangelnden Vertrauen der Filmverleiher in das Publikum liegt.
"Mainstream" ist dieser Streifen allerdings wirklich nicht: Er ist ungeheuer provokant und läßt einen sehr berührt und verwirrt zurück, denn die aufgeworfene alte Frage, ob Pornographie oder Gewaltdarstellungen eher zur Sublimation oder zur Stimulation entsprechender Gefühle geeignet sind, wird von dem Film bewußt offen gelassen.
Dem Autor Doug Wright (nach seinem gleichnamigen Bühnenstück) und dem Regisseur Philip Kaufman ist (nicht zuletzt dank eines absolut glänzenden Ensembles mit einem überragenden Geoffrey Rush) das Kunststück gelungen, anhand der umstrittenen Figur des Marquis de Sade darzulegen, daß Meinungsfreiheit ungeachtet der Person ein hohes Gut ist - "Meinungsfreiheit ist immer die Freiheit des anderen". Wir leiden mit dem Marquis, auch wenn wir seine Texte nicht mögen und einräumen müssen, daß sie und sein Verhalten zumindest zur Eskalation bis ins Chaos beitragen, auch wenn seitens seiner Unterdrücker mindestens ebensoviel in diese Richtung getan wird.
Und welch ein Chaos ist es, in das wir hier innerlich und äußerlich gestürzt werden! Eskalation bis zum fulminanten Höhepunkt, dessen Wirkung leider durch einen auf mich etwas konstruiert wirkenden Epilog gemildert wird.
Nachdem ich diesen Film fünfmal in verschiedenen Versionen im Kino gesehen habe, war die liebevoll gemachte DVD ein echtes Muss, das sich gelohnt hat. Neben drei sog.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen