Zum Wunschzettel hinzufügen
I Put a Record On
 
Größeres Bild
 

I Put a Record On

30. März 2007 | Format: MP3

EUR 7,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:54
30
2
5:29
30
3
4:29
30
4
3:46
30
5
2:58
30
6
4:04
30
7
3:43
30
8
5:12
30
9
6:06
30
10
3:55
30
11
3:17

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 5. Februar 2007
  • Label: Monika Enterprise
  • Copyright: (C) 2007 Monika Enterprise
  • Gesamtlänge: 46:53
  • Genres:
  • ASIN: B0027N5IRS
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 141.253 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Monika auf 19. April 2007
Format: Audio CD
Das Schöne und Beeindruckende an Gudrun Guts Label war schon immer, dass die Musik, die dort erscheint, sich so konstant stimmig in den selbst geschaffenen Genre-Kosmos einfügt, ohne eintönig zu sein. Statt auf dem – ohne Frage erstklassigen – Malaria!-Pferd in den Sonnenuntergang zu reiten, sucht sie immer weiter in den entlegensten Ecken nach Neuem, das passt. Ganz uneitel als Katalognummer 55 präsentiert die Chefin jetzt ihre erste eigene Soloplatte, die, und auch da kann man nur staunen, auch wieder alles umsetzt, was sie von ihren Artists zu wollen scheint. Auf einem Ambient-inspirierten Basis-Buzz rollen und klopfen dubhousige Beats; Samples von Boogie-Woogie über Blues bis zu Tango schmeicheln sich unauffällig in die Tracks, und nicht selten sing-flüstert Gudrun Gut englische Lyrics in das sphärische Soundmiasma, die den Großstadt-Märchenwald-Vibe noch verstärken. Am wenigsten typisch und doch mit am eindringlichsten ist vielleicht der gemeinsam mit Manon P. Duursma entstandene Track “The Wheel”, der am Ende sanft in eine Alltags-Rauschen-Collage ausfranst. Schön und unerwartet auch: eine Coverversion eines Stücks der letzten Smog-Platte, “Rock Bottom Riser”, die den Gitarrenminimalismus des Originals kongenial in Synthie-Melancholie verdreht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Drock auf 19. April 2007
Format: Audio CD
I put a record on sounds so effortlessly produced, almost as if it might have been the recorded soundtrack to a dream. although it has already come out now at the end of march i just know its easily going to stay in my top 10 albums of 2007. the mood is light-hearted throughout, but never shallow. i finally understood the meaning of "rock bottom riser" the other day when i heard the original - its about hitting rock-bottom but coming up again for air. think my favourite tune is "last night" for that lovely jazz guitar. would love to know where thats sampled from. this album certainly has a timeless quality.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden


Ähnliche Artikel finden