Zum Wunschzettel hinzufügen
La Puerta Del Cielo / Seven Lives
 
Größeres Bild
 

La Puerta Del Cielo / Seven Lives

8. August 2008 | Format: MP3

EUR 2,58 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
3:34
2
3:48

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 8. August 2008
  • Erscheinungstermin: 8. August 2008
  • Label: Virgin Germany
  • Copyright: (C) 2008 EMI Music Germany GmbH & Co. KG This label copy information is the subject of copyright protection. All rights reserved. (C) EMI Music Germany GmbH & Co. KG
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 7:22
  • Genres:
  • ASIN: B002B5PTZS
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 206.011 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Demmler on 13. August 2008
Format: Audio CD
Mehr als 15 Jahre gibt es Enigma jetzt schon .1990 bei Enigma 1 sprach Michael Cretu noch von einer einmaligen Sache nun 18 Jahre später stehen wir kurz vor dem 7 Album aus dem es vorab diese Single gibt .
Das kommende Album heißt Sven Lives Many Faces ...in der Tat hat Enigma viele Gesichter und lässt sich nur schwer in eine Schublade stecken . Kritiken der Alben reichen von sau gut bis sau schlecht ,nur bei wenigen Musik Projekten scheiden sich die Geister so wie bei Enigma .La Puerta Del Cielo/Seven Lives ist die erste Single aus em kommenden Album .Ich denke mal es hat die Plattenfirma mächtig Überredungskunst gekostet Michael Cretu zu einer Single zu bringen ,mag er es ja gar nicht stücke aus den Alben heraus zu reisen ,aber warscheinlich ist der Grund für diese Single einfach nur die Tatsache ,dass der Song Seven Lives teil der ARD Olympia Werbung ist .Auf eine weitere Single würde ich mal nicht tippen .Aus dem Vorgänger Album A Posteriori gab es z.b gar keine Single in dem Sinne .Nur 2 Jahre musste der Fan dieses mal auf was neues von Enigma warten sonst dauerte es immer 3 oder noch mehr Jahre .Evtl hat Michael Cretu nach der Scheidung von Sängerin Sandra jetzt viel Zeit zum Arbeiten .Die beiden Songs auf der Single sind Typisch Enigma also gewohnt gut bis genial .Es gibt keine Remixe auf der Single .Dafür ist diese Single ungewohnt günstig zu bekommen in manschen Läden für 2,99 Euro .Auf jeden Fall machen die Songs Lust auf das neue Album Seven Lives Many Faces .
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Andreas Uhl on 2. Dezember 2008
Format: Audio CD
Ich war ja etwas skeptisch. Eine neue Enigma und das nach zwei Jahren. Ich hatte zuerst die DVD bevor ich die CD geliefert bekam: Ich muss ja sagen mich sprechen gute Videos an. Also ich sag mal Videos die zur Musik passen. Und hier tun sie das auch wenn viel Material von den vorigen Singles zusammengeschnitten wurde. Den kleinen DVD Ausrutscher mit A Posteriori möchte ich hier gar nicht erwähnen:-) Aber diese DVD und auch die CD sind genial. Ideale Musik um zu chillen sich zu lieben oder auch mal zum bügeln.... Absoluter Oberknaller ist für mich Touchyness obwohl dieser Song nur aus Zwei Sätzen Text besteht.....aber der Beat ist genial. Seven Lives ist auch einer meiner Favoriten (Da gibt es ein neues Video dafür; was allerdings stark an TNT for the Brain erinnert) Also für alle die in eine neue Welt eintauchen möchten und auch die vorigen Enigma Alben mochten ist diese CD/DVD wärmstens zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD
Zugegeben: als ich die ersten Ausschnitte aus der neuen Doppelsingle gehört habe, war ich eher skeptisch. Besonders "Seven Lives" hat mich doch zu stark an die Radioversion von "Hello & Welcome" erinnert, die ich nicht so gelungen fand. Trotzdem hab ich mir die Single gekauft und muss sagen, dass "Seven Lives" einfach ein genialer Enigma-Song ist, der seine wahre Qualität aber erst nach mehrmaligem Hören zeigt. Ein bombastisches Arrangement aus wummernden Hip-Hop Beats vermischt mit klassischen Streichereinlagen. Der kreischende Gesang von Andru Donalds vollendet die den Song und lässt ihn zu einem düsteren und energiegeladenen Nummer werden, die problemlos an alte Songs wie "Push The Limits" oder "Modern Crusaders" rankommt. Mit der Zeit macht der Song echt süchtig!!
Ganz anders ist "La Puerta del Cielo", eine Nummer, die eher an "Return To Innocence" erinnert, und somit etwas ruhiger daherkommt. Die schöne Stimme des Sängers (oder der Sängerin?) bereitet dabei eine schöne und entspannte Atmosphäre, nicht so dunkel wie in "Seven Lives".
Obwohl "La Puerta del Cielo" teilweise an alte Songs erinnert, was wohl hauptsächlich an der Art des Gesangs liegt, glaube ich nicht wie andere Rezensenten, dass man auf dem neuen Enigma-Album "Seven Lives Many Faces" wieder etwas ähnliches wie auf den ersten vier Alben erwaten kann. Michael Cretu ist dafür auf den letzten Alben viel zu konsequent vorgegangen und hat seinen Sound neu definiert. Und "Seven Lives" zeigt ja sehr deutlich dass es wieder in eine andere Richtung geht. Man darf also gespannt sein...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dirk Albrecht on 19. August 2008
Format: Audio CD
Nun gibt es endlich wieder etwas neues von Enigma. Ist Enigma im Laufe der Jahre vielleicht die große Faszination, wie bei Sadness Part One oder auch Return to Innocence verloren, befindet sich auch die neue Musik durchweg auf hohem Niveau. Michael Cretu ist ein Meister seines Faches und ist Trittbrettfahrern, wie z.B.: auch Schiller damit immer noch eine Nasenlänge vorraus. Natürlich ist das keine Party-Musik, und auch nicht massentauglich, aber wenn man sich mal die Mühe macht,und sich mit Enigma beschäftigt merkt man das es noch immer sehr gute Musik ist. Eine tolle Single zu einem hoffentlich wieder grandiosen Album.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patrick Völcker on 8. August 2008
Format: Audio CD
Nach den Alben "A Posteriori" und "Voyageur", mit denen sich Michael Cretu von der von ihm kreierten Mischung von Ethno und Popmusik endgültig trennen wollte und sich damit zwei Schritte zu weit von dem ursprünglichen Charakter seines Enigma-Projekts entfernt hatte, ist diese Single nun ein Versprechen an die Fans, beide Stilrichtungen auf dem am 19. September folgenden Album miteinander zu vereinen.
Die Vorreiter dieses Versprechens sind "La Puerta del Cielo" (Titelsong des Albums) und "Seven Lives" (ARD Olympia Begleitsong), die beide auf dieser Single gleichberechtigt als A-Seite gehandelt werden.

Der erste Titel ist stark an "The Child In Us" aus dem Album "Le Roi est mort, vive le roi" angelehnt - größtenteils sind sogar die Akkordfolgen identisch - mit der 60-jährigen Sängerin Margarita Roig, die das sehr gefühlvolle Traditional singt und dabei von Cretu musikalisch aufbauend und mit deutlich mehr als den sonst üblich versteckten Botschaften und Wortfetzen begleitet wird, diese sogar als Stilmittel verstärkt einsetzt.

"Seven Lives" hingegen folgt eher dem Stil der letzten beiden Alben, mit klar erkennbaren Synthesizern, HipHop-Rhythmus und tanzbaren Beats und wurde nach "Hello And Welcome" von der ARD mit der Begleitung zu den Bildern des Tages zur zweiten Sportlerhymne in Cretus Werk gemacht. Aber auch musikalisch folgt "Seven Lives" dem Vorgänger: Andru Donalds schreit sich wieder die Seele aus dem Leib, der Rhythmus und die synthetischen Streicher schlagen dem Zuhörer hart ins Gesicht, ab der 3. Minute dann aber wandelt sich das Stück in einem über 60-sekündigen dauernden, einfallslosem Break, womit es vermutlich seiner potentiellen Chartstauglichkeit selbst im Weg steht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden