wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Weitere Optionen
Propaganda (Digitally Remastered)
 
Größeres Bild
 

Propaganda (Digitally Remastered)

2. Januar 1995 | Format: MP3

EUR 8,39 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
0:24
30
2
3:05
30
3
3:52
30
4
2:13
30
5
4:15
30
6
3:02
30
7
2:30
30
8
2:15
30
9
3:34
30
10
3:38
30
11
4:55
30
12
2:11
30
13
2:46
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 1974
  • Erscheinungstermin: 2. Januar 1995
  • Label: Universal Music
  • Copyright: (C) 1974 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 38:40
  • Genres:
  • ASIN: B0047GCET8
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 319.352 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Pete Thrope am 30. November 2006
Format: Audio CD
Die Sparks waren eigentlich immer ihrer Zeit voraus.

Ganz am Anfang. als sie noch Halfnelsons hießen, brachten sie Elemente in den Rock, die damals, zumindest gemessen auf ganze LP-Seiten, eher ungewöhnlich waren, nämlich Vaudeville und Couplets und auch ein bisschen Bar-Room-Jazz.

Eine Zeitschrift hat das mal treffend ihre "Marlene Dietrich Goes Stooges-Phase" genannt. Nur, gezogen hat das nicht (bei mir schon, wenn auch mit Verzögerung, aber das nur nebenher), also taufte man die Gruppe in Sparks um und schob ein weiteres Album nach "A Woofer In Tweeters Clothing", das wieder ein Flop wurde (Ganz davon abgesehen veröffentlichten sie aus diesem Album die Single "Girl From Germany", dass um Verständnis für Deutschland warb, eher ungewöhnlich für amerikanische Interpreten. Russel Mael hat das in einem Interview einmal so gesagt).

Danach siedelte diese amerikanische Gruppe, die genaugenommen immer aus den Brüdern Ron und Russell Mael bestand und auch heute noch so besteht, nach England um.

Dort und in ganz Europa kamen ihre skurrilen Texte und ihre verschrobene Musik wesentlich besser an, zumal sie es verstanden, ihren Sound kommerzieller zu verpacken.

Die Single "This Town Ain't Big Enough For Both Of Us" wurde ein Hammer, wenn auch meines Wissens nirgends Nummer 1. Hier zeigten die Sparks erstmals ihr schlummerndes Chartpotential. Langsam, aus dem Nichts kommt ein recht einfache Klaviermelodie, dann setzt Russels Stimme, immer noch zurückhaltend, ein, bis plötzlich ein Pistolenschuss fällt. Und dann geht das los....
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 von 6 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Dieses Album ist einfach der Knaller. Ich hörte es erstmalig mit 7 Jahren, da sich mein grosser Bruder Gottseidank die Platte bei einem Freund auslieh und sie auf eine graue Agfakasette aufnahm. Solch eine Musik hatte ich bis dahin noch nie gehört! Damals wurde der Grundstein dafür gelegt, dass ich diese Band heute noch liebe, und dies erfreulicherweise auch offenerweise tun kann, weil sie immer noch so toll sind. Als ich so mit 11 anfing Platten zu kaufen stand bald PROPAGANDA ganz oben auf der Liste. Ich fragte den ehemaligen Klassenkameraden meines Bruders ob er die Platte noch hätte und ich sie haben könne. Er sagte zu und ich war voller Vorfreude, doch dann kam er mit der Folge-LP INDISCREET vorbei, was mich enttäuschte, wusste ich doch noch, dass auf dem Cover von der Platte die ich haben musste zwei Typen gefesselt und geknebelt in einem Boot liegen. Seine Platte sah zwar auch toll aus, und beherbergt sehr gute Lieder, aber es war nicht die die ich suchte! Es vergingen weitere Jahre bis ich eines Tages bei der SWF3-Hörer-Börse am Telefon durchkam und sagte ich hätte diese Platte gerne. Wunderbarerweise meldete sich ein Arzt aus Köln, welcher sie mir im Tausch gegen etwas Härteres anbot. Keine Pornos oder Whisky sondern musikalisch. Was war ich glücklich! Das war mit 15. Die Post kam und es war die Platte die ich seit meiner Kindheit haben wollte! Endlich konnte ich die Platte hören ohne den Hüpfer bei REINFORCEMENTS auf der abgenudelten Kassette. Ausserdem fehlte da DONT LEAVE ME ALONE WITH HER, was toll war, hatte ich doch somit noch eine Art Bonus -Track auf meiner Lieblings-LP.

Schon von Anfang an begeisterten mich neben der wundevollen Stimme die diversen Stops in der Musik von den Sparks.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 19 von 23 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Pete Thrope am 30. November 2006
Format: Audio CD
Die Sparks waren eigentlich immer ihrer Zeit voraus.

Ganz am Anfang. als sie noch Halfnelsons hießen, brachten sie Elemente in den Rock, die damals, zumindest gemessen auf ganze LP-Seiten, eher ungewöhnlich waren, nämlich Vaudeville und Couplets und auch ein bisschen Bar-Room-Jazz.

Eine Zeitschrift hat das mal treffend ihre "Marlene Dietrich Goes Stooges-Phase" genannt. Nur, gezogen hat das nicht (bei mir schon, wenn auch mit Verzögerung, aber das nur nebenher), also taufte man die Gruppe in Sparks um und schob ein weiteres Album nach "A Woofer In Tweeters Clothing", das wieder ein Flop wurde (Ganz davon abgesehen veröffentlichten sie aus diesem Album die Single "Girl From Germany", dass um Verständnis für Deutschland warb,' eher ungewöhnlich für amerikanische Interpreten. Russell Mael hat das in einem Interview einmal so gesagt).

Danach siedelte diese amerikanische Gruppe, die genaugenommen immer aus den Brüdern Ron und Russell Mael bestand und auch heute noch so besteht, nach England um.

Dort und in ganz Europa kamen ihre skurrilen Texte und ihre verschrobene Musik wesentlich besser an, zumal sie es verstanden, ihren Sound kommerzieller zu verpacken.

Die Single "This Town Ain't Big Enough For Both Of Us" wurde ein Hammer, wenn auch meines Wissens nirgends Nummer 1. Hier zeigten die Sparks erstmals ihr schlummerndes Chartpotential . Langsam, aus dem Nichts kommt ein recht einfache Klaviermelodie, dann setzt Russels Stimme, immer noch zurückhaltend, ein, bis plötzlich ein Pistolenschuss fällt. Und dann geht das los....
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden