Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
923
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. März 2016
Der Hype war groß als Prometheus 2012 in die Kinos kam. Ein Prequel zum SciFi-Klassiker Alien? Und dann auch noch vom selben Regisseur wie Alien! Und als Sahnehäubchen noch einer der besten Trailer aller Zeiten. Das kann doch nur... ....schiefgehen.
Im Nachhinein war es fast schon zu erwarten, dass die Meinung zum Film gespalten sein wird.

Ich persönlich hab jedoch den ganzen Hype irgendwie verpasst und auch bis dahin noch nie einen der Alien Filme gesehen (als ich alt genug dafür war, war die goldene Ära der Alien-Filme leider schon vorbei).
Das heißt ich bin rein zufällig auf Prometheus gestoßen und hatte keine Ahnung was ich da vor mir hatte, war also absolut unvoreingenommen . Und ich fand Prometheus zwar nicht perfekt aber sehr interessant.

Meine Eindrücke im Detail:

Audiovisuell ist Prometheus der Wahnsinn. Effekte, Sets und der Sound gehören in die oberste Riege von dem was Science Fiction zu bieten hat. Ich kann das nicht genug betonen, weil das bei vielen Kinobesuchern ein wenig unterging. Stattdessen wird etwa Avatar, der über große Teile einfach wie ein Disney Animationsfilm aussieht, für seine tollen Bilder gelobt.

Die Handlung von Prometheus bekommt immer den meisten Hass ab. Zu Unrecht.
Ich finde die Idee allein schon Recht interessant, dass sich die Menschheit in der Zukunft auf die Suche nach ihrem Schöpfer macht. Da werden viele fundamentale Fragen angesproch: Gibt es einen Gott? Sind wir allein im Universum? Der Sinn des Lebens etc.
Viele kritisieren jedoch die Handlung sei kacke und voller Logiklöcher. Jetzt muss man überlegen was man unter einem Logikloch versteht. Versteht man darunter, dass die Handlung keinen Sinn ergibt und widersprüchlich ist, dann nein, ist Prometheus nicht voller Logiklöcher.
Meint man damit jedoch, dass Elemente des Films offen gelassen werden und nicht alles erklärt wird, dann ja, wer der Vorwurf berechtigt.
Die Handlung wirft viele Fragen auf und viele werden nicht eindeutig beantwort, zumindest oberflächlich betrachtet nicht. Ich glaube es war auch nicht Sinn und Zweck des Films alles zu beantworten(bitte im Hinterkopf behalten, dass schon von vornherein eine Fortsetzung angedacht war), dennoch konnte ich mir bei wiederholtem anschauen des Films doch ziemlich viel von dem zusammenreimen was anfangs für mich noch unklar war. Ich muss sagen, dass ich die Handlung inzwischen deutlich mehr wertschätze als ich nach dem ersten mal sehen gedacht hätte. Und wer behauptet, Alien hätte eine bessere Handlung, sollte sich den Film noch mal anschauen. Hier bleiben zunächst noch viel mehr offene Fragen und die Handlung ist deutlich trivialer.

Das große Problem von Prometheus sind meiner Meinung jedoch der Cast und die Charaktere. Hauptcharakter Shaw, der Captain des Schiffs, David, sowie alle Aliens waren cool. Der Rest nicht so, z.B.
Warum sieht Shaws Freund aus wie ne billige Kopie von Tom Hardy?
Warum spielt ein 40 jähriger einen alten Mann?
Warum besteht die halbe Crew aus Idioten? Im originalen Alien konnte ich verstehen, dass die Crew vielleicht ein bisschen abgeranzt war, weil dies ja auch auf deren Schiff und Mission zutraf. Aber die Prometheus hingegen ist auf einer Billionen Dollar teuren High Tech Mission!!! Das macht keinen Sinn solche Idioten mitzunehmen.
Das ganze regt mich ein ein bisschen auf weil ich mir immer denke wie unglaublich gut Prometheus ohne diese schwachsinnigen Charaktere gewesen wäre. Hier hätte ich viel lieber eine fähig wirkende Crew, wie etwa in der Marsianer gesehen und Zack wäre der Film für mich 10/10 Punkte wert gewesen.

Fazit: Prometheus hat unglaublich viel potenziall: eine interessante Handlung, welche Fragen und Ideen in den Raum wirft ohne alles zu beantworten; coole und unheimliche Aliens; tolle Bilder; toller Sound, aber leider einige absolut hirnrissige Charaktere.
4/5 Sterne für einen guten Film, der halt nicht ganz perfekt ist und deshalb dem Hype nicht standhält.
Guckt ihn euch auf jeden Fall an, wenn ihr SciFi oder Monsterhorror Fans seid, aber bitte mit etwas gedämpften Erwartungen, sowie der Bereitschaft sich über das eine oder andere selbst Gedanken zu machen, da nicht alles bis ins Detail vorgekaut wird.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2012
The Prometheus Scientist's Survival Pop Quiz 2.0
------------------------------------------------
by Arthur J Bullock Jr - Übersetzung von Techflaws

Sind deine Überlebensinstikte so geschärft wie die der Wissen-
schaftler an Bord der Prometheus? Lass es uns herausfinden.

Du, ein Wissenschaftler, bist mit einem Team Kollegen auf einem
fremden Planeten auf der Suche nach außerirdischem Leben gelandet.
Was würdest du in folgenden Situationen tun?

1. Bei Ankunft und dem ersten Betreten von etwas, das wie eine
erbaute Höhle aussieht, setzt du High-Tech-Scanner- und
-Kartographie-Sonden aus. Wirst du:

A) Auch den Androiden deiner Crew losschicken um nach möglichen
Gefahren zu suchen und warten, bis die Sonden fertig mit dem
Scannen und Kartographieren sind, bevor du mit dem Erforschen
beginnst?
B) Dich frech ins Unbekannte stürzen und die Entdeckungen deiner
Ausrüstung später konsultieren, wobei du jegliche Echosignale
außerirdischen Lebens als Fehlfunktion abtust?

2. Während du dich durch die Höhlenstruktur dieses Planeten bewegst,
entdeckst du das Vorhandensein von Sauerstoff in der Luft.
Wirst du:

A) Deinen Helm fest geschlossen lassen, weil sich allerlei unbekannte
Elememente, Bakterien, Pathogene, Überträger und andere schädliche
Substanzen, die von deiner Ausrüstung nicht zu erkennen sind, in
der Atmosphäre befinden könnten?
B) Schnell deinen Helm abziehen, NACHDEM du gesagt hast, was für eine
idiotische Idee das sei, weil der Teenager-Wissenschaftler, der
die Luft ausreichend durch ein paar kurze Atemzüge getestet hat,
Gruppenzwang auf dich ausübt?

3. Der Androide deiner Crew scheint schnell die Sprache der
Inschriften in der Höhle erlernt zu haben. Wirst du:

A) Ihn bitten, alles zu übersetzen und diesen Wissensschatz ab sofort
mit allen zu teilen?
B) Ihn wie ein rothaariges Stiefkind behandeln und ihn für den Rest
der Mission ignorieren?

4. Als Wissenschaftler auf der Suche nach außerirdischem Leben stößt
du in der Höhlenstruktur zufällig auf eine verstorbene außer-
irdische Lebensform. Wirst du:

A) Die Begeisterung über deine Entdeckung zügeln und dich auf
Untersuchung, Probenentnahme und weitere Tests vorbereiten?
B) Dir vor Angst in die Hose machen und beim Versuch zum Schiff
zurückzukehren wild drauflos rennen, bis du dich völlig in der
Höhle verlaufen hast, und dich weigern, die Kartographierwerkzeuge
zu nutzen, obwohl du zufällig DER Experte für deren Nutzung bist?

5. Nachdem du dich in der Höhle verlaufen hast, erfährst du, dass
dich ein Sturm draußen daran hindern wird, vor dem nächsten Morgen
zum Schiff zurückzukehren. Wirst du:

A) Deine Kartographierwerkzeuge rausholen um deine Position und
Ausstiegsstrategie zu bestimmen? Oder, wenn du dieser Logik schon
nicht folgst, wenigstens die Crew des Schiffs bitten, dich mit
ihrer 3D-Karte, die deine Position anzeigt, durch die Höhle zu
führen?
B) Entscheiden, dass eine Erforschung der Tiefen der Höhle, um dich
durch die Entdeckung weiterer verstorbener Außerirdischer noch mehr
zu ängstigen, der logischte Zeitvertreib ist?

6. Nachdem dem du durch die komplette spukhausähnliche Höhlenstruktur
gewandert bist, entscheidest du dich, den Eingangsraum aufzusuchen,
der dich überhaupt erst in Angst versetzt hat. Unglücklicherweise
triffst du dort auf ein lebendiges Alien, das an eine große
Schlange erinnert, die anfängt, wie eine Königskobra zu drohen und
zu zischen. Wirst du:

A) Ihr ins Gesicht schießen und um dein erbärmliches Leben rennen?
B) Entscheiden, dass du nur vor toten Aliens Angst hast statt vor
lebendigen und dann versuchen, das aggressive Schlangen-Alien
mit deiner Hand zu streicheln?

7. Nach der Entdeckung eines auf wundersame Weise konservierten 2000
Jahre alten, abgetrennten Alien-Kopfes, tütest du ihn in deinen
zuverlässigen Schnellverschlussbeutel ein und kehrst mit der
Trophäe zum Testen aufs Schiff zurück. Wirst du:

A) Eine Probe nehmen und dir zuerst die DNS ansehen?
B) Deiner wohligen Erinnerungen an Frankenstein gedenken, Stammzellen
zur Reanimation in den locus coeruleus injizieren und die Ampere
so weit aufdrehen, dass der Alien-Kopf explodiert und dann deine
Tests machen?

8. In der Höhle gelingt dir die Entnahme einer geringen Menge
schwarzen Klebezeugs, das lebendig zu sein scheint. Wirst du:

A) Einen Tropfen auf einen Objektträger geben und ihn unter dem
Mikroskop betrachten?
B) Entscheiden, dass die wissenschaftliche Methode von Kleinkindern
am erfolgversprechendsten und schnellsten ist und daher heimlich
einen Tropfen in einen Drink geben, den du dann einem Wissen-
schaftler anbietest, um zu sehen was passiert?

9. Von einer unbekannten Krankheit wird dir unheimlich schlecht und
du siehst eine wurmartige Alien-Larve aus deinem Auge krabbeln.
Wirst du:

A) Dich selbst unter Quarantäne stellen und die anderen Crew-
Mitglieder bitten, dich zu behandeln?
B) So tun, als sei nichts gewesen und als ginge es dir gut und wie
gewöhnlich mit dem Rest der Crew losziehen bis du halbtot
zusammenbrichst?

10. Nach dem Ausbruch einer Infektion und dem Tod-durch-Schlange eines
anderen Wissenschaftlers kehrt der in der Höhle dem Tod über-
lassene vermisste Wissenschaftler als Zombie-Klammeraffe zum
Schiff zurück. Wirst du:

A) Die Tür fest verschlossen lassen, bis du den Zustand des nicht
reagierenden Crewmitglieds durch die überall am Schiff ange-
brachten Kameras feststellen kannst?
B) Die Tür öffnen und allein rausgehen um nachzusehen, dann die
Kreatur treten und ihr dabei den Rücken zukehren, bis sie dir
mit Hilfe ihrer Zombiekräfte das Gesicht zertrümmert?

11. Du stehst, nachdem du ihn aus dem Hyperschlaf geweckt hast, einem
Konstrukteur gegenüber. Wirst du:

A) Versuchen, seine Sprache zu sprechen und dich, deine Crew und
deine Mission vorzustellen?
B) Ihn mit "Deine Mudda ist so fett"-Jokes bombardieren, bis er zum
wütenden Neandertaler wird und dir mit bloßen Händen den Kopf
abreißt?

12. Ein scheibenförmiges Raumschiff rollt ihm letzten Moment seines
Absturzes auf dich zu. Wirst du:

A) Rechtwinklig zum Pfad des Schiffs 10 Meter nach links oder rechts
laufen und es vorbeirollen lassen?
B) In der Hitze des Gefechts die Dampfwalzenszene aus Austin Powers
vergessen und daher eine ganze Minute lang versuchen, dem herab-
stürzenden, kleinstadtgroßen Raumschiff auf seiner Bahn davonzu-
laufen, während es langsam auf dich zurollt?

Wie hast du abgeschnitten? Addiere deine Punktzahl.
Alle As = 1 Punkt.
Alle Bs = 0 Punkte.

Hoffentlich hast du besser als die 0 Punkte der Schauspieler
abgeschnitten, die man direkt aus einem Teenie-Slasher-Film weg
engagiert hat, um sich im Film Prometheus als Wissenschaftler
auszugeben!

"Im Namen aller Wissenschaftler schäme ich mich, Sie zu uns
zählen zu müssen." -Milburn
642642 Kommentare| 1.456 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Als auf der Erde im späten 21. Jahrhundert in verschiedenen Regionen jahrtausendalte Höhlenmalereien und andere Artefakte gefunden werden, die allesamt gemeinsam eine bestimmte Sternenkonstellation beinhalten, wird eine Expedition auf die Beine gestellt, die exakt jenen fernen Punkt des Universums zu erforschen. An Bord des Raumschiffes "Prometheus" befindet sich eine illustre Schar verschiedener Experten, die am Zielpunkt, einem Mond im Orbit eines gigantischen Ringplaneten, einen seltsamen und weitläufigen höhlenartigen Gebäudekomplex entdeckt, der mehr als eine Überraschung für die Crew bereit hält.

Ridley Scotts letzter großer Ausflug in das SciFi-Genre sorgte bei mir zu Beginn für wenig Begeisterung. Insbesondere die erste Stunde ist stellenweise so langatmig geraten, dass sogar irgendein x-beliebiger Goethe-Band (um den Kreis zur Überschrift zu schließen...) im Gegenzug richtig spannend wirkt. Die zweite Hälfte entschädigt aber mit zahlreichen Aufdeckungen rund um das mysteriöse Vorhaben der außerirdischen Kreaturen und einem folgenschweren biologischen Experiment. Trotzdem wirft der Film mehr Fragen als Antworten auf und wirkt daher in der vorliegenden Fassung durchaus etwas lückenhaft. Wie man Scott allerdings kennt, wartet sicher irgendwo ein Directors Cut oder ähnliches in einer Schublade, der exakt da ansetzen und viele der Kritikpunkte ausräumen könnte. Dennoch halte ich "Prometheus", nachdem ich ihn nun das zweite Mal gesehen habe (1x im Kino und jüngst auf der vorliegenden Scheibe), für einen visuell extrem gelungenen und auch inhaltlich zumindest passablen Science-Fiction-Streifen. Das liegt zum einen ganz klar an der, mehr oder weniger beabsichtigten, Parallele zu den legendären "Alien"-Filmen, aber auch an der durchaus entwicklungsfähigen Geschichte, die mit dem leichten Cliffhanger durchaus zu einer ordentlichen Reihe ausbaufähig zu sein scheint. Auch schauspielerisch finde ich nicht wirklich viel zu meckern, auch wenn der ganzen Story ein richtiger Identifikationscharakter fehlt. Aber das war z.B. Ellen Ripley, wenn ich den "Alien"-Vergleich dann doch einmal bringen darf, auch nicht wirklich der Fall, wenngleich dort natürlich das Alien selbst der eigentliche Star war.

Die technische Qualität der Scheibe ist insgesamt dem Medium angemessen (Details spare ich mir, da wurde hier in knapp 900 Rezensionen schon genug zu gesagt ;) ), allerdings gab es mehrmals ein Problem beim Einlesen der Disc, das nicht auf die Aktualität der Firmware oder einen offensichtlichen mechanischen Defekt des Players zurück zu führen war. Nach wiederholtem Einlegen gab sich das Problem aber von selbst. Die Extras gehen ebenfalls in Ordnung, insbesondere die erweiterten oder entfernten Szenen zeigen, welches weitere Potential noch in Scotts Weltraumoper steckt. Summa summarum schwanke ich zwar insgesamt zwischen drei und vier Sternen, vergebe aber die bessere Wertung, da "Prometheus" durchaus seine Stärken hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2016
... die eine Fortsetzung erfordert.
Schließlich wollen wir alle wissen, woher wir kommen und wer unsere Schöpfer sind.
Schade ist nur, dass der HansRüdi Giger wieder seine Aliens 👽 👽 👽 losgelassen hat. Auch sorgt HR Giger wieder für unglaubliche Landschaften. Da war ich sehr beeindruckt.

Von der Story her habe ich jedoch mehr erwartet.
Gut, wenn noch mindestens zwei Filme folgen wie angekündigt, kann ja noch einiges kommen😉😉😉.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2016
Also mir hat dieser Film sehr gut gefallen. Die negativen Kundenrenzensionen kann verstehen wer will, ich nicht.
Ich fühlte mich 2 Stunden bestens Unterhalten dazu kommt ein sehr gutes 3 D Bild und ein satter DTS Sound.
Von mir gibts absolut 5 Sterne und eine Empfehlung. Wer Ridley Scotts Alien mag wird auch diesen mögen. Freuen
würde mich, wenn Prometheus eine Fortsetzung findet denn der Film machte Lust auf mehr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Bild: hervorragend.
Ton: hervorragend.
Extras: Vorhanden, aber nichts Weltbewegendes.
Zum Inhalt:
Es ist ein sehr ästhetischer Film mit einigen fast episch zu nennenden Szenen (zu nennen sei u.a. der Kaiserschnitt-Roboter; dagegen kann die klassische Chestbreaker-Szene aus Alien schon fast einpacken).
Ein Forschungsteam landet auf einem Planeten, wo der Ursprung der Menschheit vermutet wird. Oder doch zumindest ein Hinweis darauf, denn auf der Erde haben Urzeit-Höhlenmalereien auf allen Erdteilen den Standort dieses Planeten codiert.
Die Wissenschaftler finden eine Reihe gruseliger Objekte und Lebensformen, u.a. "Übermenschen", die Konstrukteure, welche genau die Rasse mit den hufeisenförmigen Raumschiffen sind, die wir in Alien 1 schon mal gesehen haben.
Bedauerlicherweise verhalten sich die Hauptdarsteller wie Teenager aus einem Billig-Horrorfilm und tun das genaue Gegenteil von dem, was jeder normale Mensch tun würde, mit den aus Horrorfilmen bekannten tödlichen Konsequenzen.
Nur zwei Beispiele, die meine Stirn Bekanntschaft mit der Tischplatte machen ließen:
- Man findet eine Art "Alien-Kobra", die recht bedrohlich aussieht. Anstatt so viele Meter wie möglich zwischen sich und das Vieh zu bringen, versucht einer der Wissenschaftler es mit bloßer Hand anzufassen. Was dann passiert, muss ich nicht verraten, es ist irgendwie extrem vorhersehbar.
- Ein Crewmitglied fühlt sich krank und sieht im Spiegel, wie ein Wurm in seinem Auge rumkriecht. Er tut, was jeder anständige Arbeitnehmer tut: Er geht zur Tagesordnung über.
Nun ja, es wurde an vielen Stellen geschrieben, dass man von Filmen keine Logik verlangen dürfe - von Scifi und Horror schon gar nicht. Da wären dann übernatürliche Erscheinungen und die sich daraus ergebende Dramaturgie gar nicht mehr möglich. Dieser Ansicht erteile ich eine harsche Absage. Eine Geschichte funktioniert erst dann wirklich, wenn er die handelnden Personen glaubhaft darstellt und den Zuschauer kurz vergessen lässt, dass es eine Geschichte ist! Und das kriegen auch Scifi und Horrorfilme hin. In den letzten Jahren habe ich allerdings das Gefühl, es wird immer weniger wichtig für die Produzenten. Alle Energie wird in Special Effects gelegt. Gut, Special Effects sind ja auch was Feines, und seit Krieg der Sterne (1979) wissen wir auch, dass sie mehr als die halbe Miete ausmachen können.
Ich trage diesem Umstand Rechnung, dass ich für den Gesamteindruck 3 Sterne vergebe - der Durchschnitt von den 5 für die Optik und der 1 fürs Drehbuch.
2828 Kommentare| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2015
Eine wuerdige Fortsetzung (Vorgaenger) von Alien. Das was Alien 3+4 nicht geschafft haben, wird nun Jahre spaeter verwirklicht. Die Atmosphaere von Alien und Aliens fortzufuehren und den SF Fan zu zu unterhalten, das es nicht langweilig wird. Ich freue mich auf die Fortsetzung.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 8. Dezember 2012
>>> ZUM FILM <<<
ALIEN-Fans in aller Welt horchten auf, als Ridley Scott vor einigen Jahren ankündigte, ein Prequel zu seinem eigenen SciFi-Meilenstein aus dem Jahre 1979 drehen zu wollen. Als dann im Laufe der PROMETHEUS-Vorproduktionsphase bekannt wurde, dass er doch kein ALIEN-Prequel, sondern stattdessen - vereinfacht gesagt - einen eigenständigen Film "mit ein wenig Alien-DNA" (Zitat Ridley Scott) drehen wollte, war die Fangemeinde gespalten. Alien ja oder nein? Viel oder wenig Alien? Oder etwas ganz anderes? Ich persönlich vergewisserte mich im Kino vom Ergebnis und verließ die Vorstellung seinerzeit mit gemischten Gefühlen. Nun habe ich dem Film auf Blu-Ray eine zweite Chance gegeben.

PROMETHEUS punktet in erster Linie mit einer sehr dichten und faszinierenden SciFi-Atmosphäre, die von atemberaubenden Bildern getragen wird. Der Zuschauer ist beinahe geneigt, sich in dieser umwerfenden Optik zu verlieren. Außerdem fällt positiv auf, dass sich Ridley Scott bemüht, tatsächlich eine Geschichte zu erzählen, die - was gut ist - nur langsam Fahrt aufnimmt: Die Figuren werden eingeführt und im ersten Akt wird die Rahmenhandlung präsentiert. Erst dann nehmen die Geschehnisse ihren Lauf: Die Spannungssschraube wird angezogen, das Team dezimiert und zahlreiche interessante Fragen werden in den Raum gestellt. Bis dahin ist PROMETHEUS ein Film, der rundherum begeistert.

Allerdings macht das Drehbuch aus der Feder von Damon Lindelof der Qualität des restlichen Films einen großen Strich durch die Rechnung. Zur Erinnerung: Damon Lindelof bewies schon mit LOST, dass er in erster Linie gut darin ist, Fragen aufzuwerfen, statt sie zu beantworten. Mit den letzten Staffeln ist es ihm dann leider "geglückt", die einstmals faszinierende Serie inhaltlich gegen die Wand zu fahren. Fragen über Fragen, die allesamt nur unbefriedigend oder gar nicht beantwortet wurden. Und was macht der Gute mit dem PROMETHEUS-Drehbuch? Siehe LOST... ;-)
Soll heißen: Über zwei Drittel der Spieldauer funktioniert PROMETHEUS hervorragend. Im letzten Drittel enttäuscht er jedoch weitgehend - als eigenständiger SciFi-Film wie auch als einer, der deutliche Bezüge zur ALIEN-Reihe herstellt. Viele Fragen werden aufgeworfen, nur wenige werden beantwortet. Wäre der Film gefloppt, hätte ich nicht die enttäuschten Gesichter derer sehen wollen, die nun damit argumentieren, dass die Fragen sicher alle in der Fortsetzung beantwortet werden. Diese Fortsetzung wurde erst in Auftrag gegeben, als PROMETHEUS zu einem Kassenerfolg wurde...

Auch interessant sind die Stimmen jener, die behaupten, PROMETHEUS sei kein ALIEN-Prequel. Was soll er - der zeitlich vor den ALIEN-Filmen angesiedelt ist - mit seinen zahlreichen Bezügen zu den ALIEN-Filmen, denn sonst sein? Vorspann, Musik aus ALIEN 1, Weyland, LV-223 (statt -426) inkl. dem außerirdischen Raumschifftyp, den wir alle aus ALIEN & ALIENS kennen, Space Jockeys,... bis hin zum Ende des Films!
Da PROMETHEUS kein ALIEN-Prequel sein darf und trotzdem viele unübersehbare Bezugspunkte bietet, wirkt er für mich im Ergebnis sehr unentschlossen und unfertig - weder Fisch noch Fleisch. Und dass Ridley Scott beinahe gebetsmühlenartig wiederholt hat, dass PROMETHEUS kein ALIEN-Prequel sei, so ist dies für mich darauf zurückzuführen, dass er die "Fisch und Fleisch"-Problematik selbst sehr früh erkannt hat...

Aber wie auch immer: PROMETHEUS ist ein Film, den ich trotz aller Schwächen empfehlen kann. Die erhoffte Granate ist er allerdings nicht. Ich muss jedoch sagen, dass er mir nun, da ich ihn ein zweites Mal auf Blu-Ray sehen konnte, besser gefiel als seinerzeit im Kino.

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen auf 50 Zoll-Display)
WOW! Das 2D-Bild begeistert auf ganzer Länge. Knackscharf und ohne erkennbare Artefakte / ohne erkennbares Rauschen wird ein glasklares Bild geboten, das ich in der Form bei bisher nur wenigen Blu-Ray-Transfers gesehen habe. Außerdem stimmen die wichtigen Werte wie Kontrast und Schwarzwert, so dass auch die 2D-Fassung schon beinahe plastisch wirkt. Insgesamt ein Referenzbild, das viel Freude bereitet.

TON (gehört mit 7.1-Set)
Der Ton wird nur in der englischen Sprachfassung im hochauflösenden 7.1 DTS HD MA-Format dargeboten. FDie deutsche Sprachfassung liegt hingegen nur im herkömmlichen DTS 5.1-Format vor. Aber auch, wenn deutliche Unterschiede zu hören sind - entsprechendes Equipment vorausgesetzt - so dürfte die überwiegende Mehrheit der Zuschauer mit der deutschen Tonspur mehr als zufrieden sein: Bassgewaltig, dynamisch und mit permanenten Surroundeffekten präsentiert sich der deutsche Ton. So macht Surround-Sound großen Spaß!

EXTRAS
- Audiokommentar von Ridley Scott: Wie immer sehr interessant, wenn der Meister selbst plaudert!
- Audiokommentar der Drehbuchautoren
- Entfallene und alternative Szenen: Sie sind interessant und zeigen in Summe, wie der Film vermutlich ausgesehen hätte, wenn die einstmals angekündigte verlängerte Fassung auf Blu-Ray erschienen wäre.
- die Peter Weyland-Akten
- BD-Live-Zugang
- Wendecover

>>> FAZIT <<<
PROMETHEUS ist ein Film, bei dem sich ein mehrmaliges Anschauen zweifelsfrei lohnt. Ich persönlich sehe ihn heute in einem positiveren Licht als nach meinem Kinobesuch. Er ist mehr als nur ein durchschnittlicher Film, wenn auch inhaltliche Schwächen verhindern, dass er von mir die uneingeschränkte Zustimmung erhält. Ich freue mich trotzdem auf die Fortsetzung, bei der, wie ich am 23.12.12 gelesen habe, tasächlich nicht mehr Damon Lindelof als Drehbuchautor engagiert werden soll. Grund ist scheinbar u.a. auch die massive Kritik am PROMETHEUS-Skript. Für Teil 2 gibt es also Grund zur Hoffnung... ;-)
Die Blu-Ray selbst begeistert sowohl beim Bild als auch beim Ton -> Film: knappe 4 Sterne / Technik: dicke 5 Sterne
5454 Kommentare| 250 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2016
Dieser Film gehört zu einem meiner Lieblingsfilme! Er ist wirklich sehr spannend und ich hoffe heute noch das es mal einen zweiten Teil geben wird, das Ende würde es ja zulassen.
Die Qualität ist wirklich Top!
Ich kann den Film auf jeden Fall weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2016
In der alten Tradition der Alienfilme. Diesmal aber mit einem phylosophischen Hintergrund. Der Künstliche Mitarbeiter hat hier eine der tragenden Rollen. Tolle Efekte. Freue mich auf die nächsten Abschnitte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)