oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 9,47 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Projekt-Safari: Das Handbuch für souveränes Projektmanagement [Gebundene Ausgabe]

Mario Neumann
4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 39,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Gewöhnlich versandfertig in 10 bis 11 Tagen.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 11 Etappe 1 Lust auf ein Abenteuer? 15 Von der Idee zum Projektauftrag 1.1Ein Abenteuer geschickt einfädeln Wie aus einer Idee ein Projekt wird 17 Der Projektleiter als Aufklärer 19 Eine erste Landkarte: Die Projektskizze 19 Schritt 1: Zielsetzung klären 19 Schritt 2: Eckdaten festlegen 20 Schritt 3: Prioritäten setzen 22 Schritt 4: Projektkern formulieren 24 Schritt 5: Projektskizze verfassen 24 Aus Toms Tagebuch 25 1.2Das Abenteuer solide beginnen Klarheit schaffen über die Projektanforderungen 27 Die Tücken der Anforderungsanalyse 28 Der Projektleiter holt sich einen Architekten 29 Das Fundament: Geschäftstreiber und Geschäftsziele 30 Die Architekturskizze 32 Die vier Bausteine der Lösungsarchitektur 33 Baustein 1: Die geschäftliche Sicht 33 Baustein 2: Die funktionale Sicht 34 Baustein 3: Die technische Sicht 35 Baustein 4: Die organisatorische Sicht 36 Aus Toms Tagebuch 37 1.3Den Schiffbruch vermeiden Frühwarnsignale richtig deuten 40 Warnsignal 1: Euphorie und Optimismus 40 Warnsignal 2: Ohne Legitimation 43 Warnsignal 3: Halbwissen statt Expertise 45 Warnsignal 4: Unklare und divergierende Ziele 47 Aus Toms Tagebuch 51 Etappe 2 Der Abenteuer-Plan 55 Das Geheimnis erfolgreicher Projektplanung 2.1Die Etappen werden geplant Projektplanung mit einfachen Werkzeugen 57 Regeln, was geregelt werden muss 58 Werkzeug 1: Der Meilenstein - alle Etappen im Überblick 59 Werkzeug 2: Der Strukturplan - der Plan der Pläne 60 Werkzeug 3: Der Terminplan - die hohe Kunst der Schätzung 65 Werkzeug 4: Der Netzplan - alle Arbeiten in der Reihenfolge 69 Werkzeug 5: Der Balkenplan - die grafische Darstellung 70 "Der Plan ist nichts, die Planung ist alles" 70 Aus Toms Tagebuch 72 2.2Die Reisepläne werden optimiert Zeiten kürzen und Kosten einsparen 74 Pufferzeiten intelligent einsetzen 76 Den Projektplan optimieren 76 Aus Toms Tagebuch 78 2.3Die Risiken werden gemanagt Böse Überraschungen vermeiden 80 Eine Hitliste übersehener Risiken 82 Risiken im Projektteam 82 Risiken im Projektumfeld 83 Risiken bei der Projektplanung 83 Risiken bei der Durchführung 83 Technologische Risiken 84 Risikomanagement in vier Schritten 84 Schritt 1: Risiken erkennen 84 Schritt 2: Risiken bewerten 86 Schritt 3: Vorkehrungen treffen 88 Schritt 4: Risiken überwachen 91 Aus Toms Tagebuch 92 2.4Der Rucksack wird gepackt Einfache Tools erleichtern die Projektarbeit 94 Mit einfachen Mitteln das Projekt auf Kurs halten 96 Werkzeug 1: Die Meilenstein-Trendanalyse 96 Werkzeug 2: Die Aufgabenliste 98 Werkzeug 3: Der Änderungsantrag 100 Werkzeug 4: Das Risiko-Logbuch 102 Werkzeug 5: Das Projekttagebuch 102 Konsequenz und Disziplin gehören dazu 103 Aus Toms Tagebuch 104 Etappe 3 Das Abenteuer beginnt 107 Einen Fehlstart vermeiden 3.1Wer hat das Zeug für ein Abenteuer? Die richtigen Projektmitarbeiter auswählen 109 Der Mythos des perfekten Teams 111 Die Teamrollen des Professor Belbin 111 Nicht einfach alles hinnehmen 115 Aus Toms Tagebuch 116 3.2Von null auf hundert Das Team zur Höchstleistung entwickeln 119 In vier Stufen zum High-Performance-Team 120 Forming: Das Team lernt sich kennen 121 Storming: Das Team probt den Aufstand 122 Norming: Die Spielregeln werden gesetzt 123 Performing: Das Team entfaltet Höchstleistung 124 Auf alle vier Stufen kommt es an 125 Aus Toms Tagebuch 125 3.3Erfolgreich starten Das gelungene Kick-off-Meeting 127 Das Projekt nimmt Fahrt auf 129 Kick-off - gleich zweimal? 129 Ranghohe Unterstützung 130 Das Kick-off-Meeting vorbereiten 130 Entwicklungsphase 1: Kennenlernen und Vertrauen gewinnen 131 Entwicklungsphase 2: Konflikte und Machtspiele 131 Entwicklungsphase 3: Die Spielregeln finden 133 Ablauf eines Projekt-Kick-offs 133 Aus Toms Tagebuch 135 3.4Schlagkräftig aufgestellt Eine effektive Projektorganisation schaffen 138 Die Projektadministration reduzieren 139 Die Projektabläufe einfach halten 140 Verbindliche Spielregeln vereinbaren 141 Tägliche Einsatzbesprechung abhalten 143 Fester Termin, fester Zeitrahmen 143 Einsatzplanung am Task Board 143 Regeln für Projektbesprechungen festlegen 144 Der Jour fixe: eine Diskussionsrunde zum Stand der Dinge 144 Die Teamsitzung: Zusammenkunft für Ergebnisse und Entscheidungen 145 Ein Projektbüro einrichten 145 Aus Toms Tagebuch 146 Etappe 4 Das Umfeld gewinnen 149 Widerstände managen 4.1Macht - der unsichtbare Helfer Wie der Projektleiter sich Einfluss verschafft 151 Macht lässt sich organisieren 152 Variante 1: Belohnungsmacht 152 Variante 2: Zwangsmacht 153 Variante 3: Legitime Macht 154 Variante 4: Identifikationsmacht 155 Variante 5: Expertenmacht 155 Variante 6: Informationsvorsprung 156 Einflussreich ohne formale Macht 157 Aus Toms Tagebuch 157 4.2Freund oder Feind? Stakeholder erkennen und managen 159 Der Mensch im Fokus: Die Stakeholderanalyse 160 Schritt 1: Die Spieler identifizieren 161 Schritt 2: Die Spieler einschätzen 161 Schritt 3: Die Situation darstellen 163 Schritt 4: Maßnahmen ergreifen 165 Aus Toms Tagebuch 166 4.3Erfolgsfaktor Kommunikation Das Umfeld in das Projekt einbinden 169 Kommunikationskonzept aus vier Bausteinen 170 Baustein 1: Der Kommunikationsplan 170 Baustein 2: Der Lenkungsausschuss 171 Baustein 3: Der Statusbericht 173 Baustein 4: Die Eskalationsregeln 178 Aus Toms Tagebuch 180 Etappe 5 Alles hört auf mein Kommando 183 Führen, ohne Chef zu sein 5.1Das Team der Abenteurer anführen Auf der Suche nach dem perfekten Führungsstil 185 Den perfekten Führungsstil gibt es nicht 187 Situative Führung als Herausforderung 188 Bestimmung der Reifegrade 188 Reifegrad 1: Geringe Qualifikation, aber hohe Motivation 188 Reifegrad 2: Geringe Qualifikation, geringe Motivation 189 Reifegrad 3: Hohe Qualifikation, aber geringe Motivation 189 Reifegrad 4: Hohe Qualifikation, hohe Motivation 190 Bestimmung der Führungsstile 190 Die Wahl des richtigen Führungsstils 191 Reifegrad 1: Ein autoritärer Führungsstil leitet an 191 Reifegrad 2: Ein kooperativer Führungsstil coacht 191 Reifegrad 3: Ein karitativer Führungsstil unterstützt 192 Reifegrad 4: Ein Laisser-faire-Führungsstil delegiert 192 Situativ führen im Projekt 193 Aus Toms Tagebuch 194 5.2Motivier mich mal! Das Team für das Abenteuer gewinnen 195 Den wahren Motiven auf der Spur 196 Sechzehn Lebensmotive bedingen unser Verhalten 198 Den Lebensmotiven auf die Spur kommen 199 Fragen an den Mitarbeiter 202 Beobachtung des Mitarbeiters 202 Vom Motiv zur Motivation: Ein Blick auf Toms Team 203 Motivorientiertes Führen 204 Franz, Bettina und die "Macht" 205 Adreas, Karin und die "Neugier" 205 Wie tickt Ihr Team? 206 Aus Toms Tagebuch 208 5.3 Delegieren, aber richtig! Wege aus dem Monkey Business 211 Delegieren im Projekt - die Grundlagen 212 Monkey Business - Wer macht für wen die Arbeit? 214 Strategien gegen die Affenfalle 215 Aus Toms Tagebuch 217 5.4Bei Sturm steht der Kapitän mit an Deck Die Abenteurer wollen einen starken Projektleiter 219 Die Führungsrollen des Projektleiters 220 Die Leadership-Formel 222 Komponente 1: Leadership braucht eine Vision 222 Komponente 2: Leadership braucht Leidenschaft 223 Komponente 3: Leadership braucht Disziplin 224 Komponente 4: Leadership braucht Vertrauen 225 Aus Toms Tagebuch 227 Etappe 6 Kurs halten in gefährlichen Gewässern 229 Konflikte und Krisen meistern 6.1Rosenkriege und Grabenkämpfe In Konflikte eingreifen, bevor alles zu spät ist 232 Wie Konflikte eskalieren: Schritt für Schritt in den Rosenkrieg 234 Vom Disput zum Konflikt 234 Das Modell der Eskalationsstufen 234 Eskalation: Level 1 - Es fängt ganz harmlos an 235 Die Eskalationsstufen 1 bis 3 235 Das Konfliktgespräch einfädeln 237 Das Konfliktgespräch führen 238 Eskalation: Level 2 - Es kommt zu Auseinandersetzungen 239 Die Eskalationsstufen 4 bis 6 240 Rechtzeitig Hilfe holen: Konfliktcoach oder Mediator 241 Eskalation: Level 3 - Der totale Krieg 242 Aus Toms Tagebuch 243 6.2Der Feind in meinem Projekt Gefährliche Projektgegner rechtzeitig entmachten 245 Verzögern, blockieren, sabotieren: Wie kommt es dazu? 247 Jedes Projekt stößt auf Widerstände 247 Motive: Warum Projektgegner zu Saboteuren werden 247 Symptome und Warnzeichen: Die drohende Sabotage erkennen 248 Strategien gegen die häufigsten Saboteure 249 Der sabotierende Linienmanager 250 Der sabotierende Spezialist 251 Der sabotierende Anwender 252 Der sabotierende Auftraggeber 254 Der sabotierende Betriebsrat 255 6.3Houston, wir haben ein Problem! Wenn der Projektplan plötzlich versagt 257 Pläne scheitern - nicht immer, aber immer wieder 258 Das Projekt gerät außer Kontrolle 259 Die Begegnung mit dem schwarzen Schwan 259 Die Wahrscheinlichkeit des Scheiterns 260 Kurs halten ohne Plan 261 Bewahren Sie einen kühlen Kopf 261 Setzen Sie auf die Kunst der Improvisation 262 Aus Toms Tagebuch 263 6.4Wenn das Abenteuer aus dem Ruder läuft Projektkrisen souverän meistern 265 Einen Ausweg finden: Blicken Sie nach vorn! 268 Weg 1: Der Projektleiter führt das Projekt aus der Krise 269 Weg 2: Ein Sanierungs-Krisenstab wird eingerichtet 271 Weg 3: Ein Krisenmanager übernimmt das Zepter 273 Aus Toms Tagebuch 275 Etappe 7 Zum Endspurt ansetzen 277 Das Projekt erfolgreich abschließen 7.1Einen Knopf dranmachen Die Abnahme erfolgreich managen 279 Die Abnahme sichern 280 Rechtliche Klippen umschiffen 281 Aus Toms Tagebuch 282 7.2Ende gut, alles gut? Jedes Projekt braucht ein klares Ende 284 Das Projektende vorbereiten: Was gehört dazu? 285 Die Nachkalkulation 285 Der Projektabschlussbericht 286 Archivierung der Projektdokumente 287 Freigabe der Projektmitarbeiter 287 Der Schlusspunkt: Die Abschlussfeier 288 Aus Toms Tagebuch 288 7.3 Aus Erfahrung klug Damit das nächste Projekt besser wird 290 Der Projektreview: Mitarbeiter zu Wissensträgern machen 292 Schritt 1: Zielerreichung im Projekt 292 Schritt 2: Strukturierung des Projekts 293 Schritt 3: Zusammenarbeit im Projekt 293 Der Review-Workshop: Maßgeschneiderte Routenführung 294 Das Projektpanorama: Den Überblick gewinnen 294 Fortschritte und Rückschritte: Die Erkenntnisse formulieren 295 Unter der Lupe: Stärken und Schwächen analysieren 295 Die Fünf-Meilen-Stiefel: Maßnahmen festlegen 296 Vor dem nächsten Abenteuer: So schärfen Sie Ihre Axt 297 Aus Toms Tagebuch 297 Toms Tagebuch: die Akteure 300 Literatur 305

‹  Zurück zur Artikelübersicht