Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Projector ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Medienartikel in gutem Zustand, kann Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Projector

4.8 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen

Preis: EUR 34,18 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 16. Juni 1999
EUR 34,18
EUR 7,77 EUR 2,39
Vinyl, 22. Juni 1999
"Bitte wiederholen"
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
5 neu ab EUR 7,77 7 gebraucht ab EUR 2,39

Hinweise und Aktionen


Dark Tranquillity-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Projector
  • +
  • Construct
  • +
  • Damage Done
Gesamtpreis: EUR 61,16
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (16. Juni 1999)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Century Media (SPV)
  • ASIN: B0000258EP
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 124.821 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Freecard
  2. Therein
  3. Undo Control
  4. Auctioned
  5. To A Bitter Halt
  6. The Sun Fired Blanks
  7. Nether Novas
  8. Day To End
  9. Dobermann
  10. On Your Time


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 8 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 13. November 1999
Format: Audio CD
In der Vergangenheit wurden Dark Tranquillity (völlig zu Unrecht) ständig mit In Flames in einen Topf geworfen, wovon letztendlich nur In Flames profitiert hat. Damit ist jetzt endgültig Schluss, denn Dark Tranquillity offenbart auf diesem Album endlich die Eigenständigkeit, die ich mir schon immer gewünscht habe. Keine Frage, DT spielen immer noch melodischen Göteborg-Tod, allerdings gehen sie sehr weit darüber hinaus und binden Dark Wave und Gothic Elemente in ungewohnt hohem Umfang in ihre Musik ein; Auch Mikael Stanne ist sehr häufig clear zu hören. Also Vorsicht an alle, die The Mind's Two oder so was erwarten: Ihr könntet bitter enttäuscht werden.... oder wie ich vor Freude unkontrolliert sabbernd vor der heimischen Anlage zusammensinken.
Wer hätte gedacht, daß Death Metal total relaxt klingen kann? Daß man einem Schlagzeug derart bezaubernde Töne entlocken kann wie im Solo von "ThereIn"? Daß Mikael Stanne so toll SINGEN kann (ob das auch live klappt...)? Daß JEDER, aber auch JEDER Song anders klingt? Daß man diese Platte auch zwanzigmal hintereinander hören kann, ohne der Musik müde zu werden? Daß ein CD-Cover so schlecht aussehen kann (ja, auch in dieser Kategorie setzen DT neu Maßstäbe ;))?
Kurzum: Hier wird Musik allererster Güte geboten. Dieses Album hat sich auf Anhieb in meine persönlichen Top Ten aller Zeiten gespielt. DT zeigen dem Rest der Welt auf die eindrucksvollste Art und Weise, wie melodischer und relaxter (Death) Metal klingen muß. Ich kann ohne diese CD nicht mehr leben! Unübertrefflich! Höchstnote!!!! Selbst für das häßliche Cover und das langweilige Booklet keinen Abzug!!!
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Diese CD verzaubert einen einfach, es ist unbeschreiblich.

Es handelt sich um die einzige CD der Band, auf der fast in allen Songs auch klare, teils lange und immer wünderschöne Gesangs-Passagen zu hören sind.
Mikael Stanne beweist dabei, das er eine ganz aussergewöhnliche Stimme hat, die es schafft, extremst viel Gefühl zu transportieren. Das Songwriting ist großartig, der Aufbau der Songs ist großartig - ich finde, man bekommt diese Scheibe nach 2-3 Durchgängen einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Ich mag auch DT-Alben wie "Character" oder "Fiction", aber mit "Projector" hat die Band für mich ein einmaliges Meisterwerk ihres Schaffens abgeliefert.

Wer das nicht glauben mag, der möge sich von Übersongs wie "ThereIn", "Nether Novas", "Dobermann" usw. eines Besseren belehren lassen.

Ich baue auf euren guten Geschmack ;)

In diesem Sinne...
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 10. Dezember 1999
Format: Audio CD
Jawoll! Mit dieser Platte haben es die schwedischen Todesmetaller von Dark tranquillity endgültig geschafft, sich deutlich von ihren Kollegen aus dem Dunstkreis des Göteborg-Sounds abzugrenzen und ihr schon immer vorhandenes Potential ungehemmt zur Geltung kommen zu lassen. Die Intellektuellen des Schwedentods haben sich aus allen Konventionen freigeschwommen und eine kompakte Ansammlung von Schwermut aufgenommen, die so schnell nicht überboten werden kann.
Dabei sind die Unterschiede zum Vorgängeralbum "The mind's I" auf den ersten Hör gar nicht sooo riesig - die Truppe klingt nach wie vor unverkennbar nach Dark tranquillity, hat die Gitarren nicht höher gestimmt und auch das Verhältnis zwischen akustischen Elegien und schweren Riffpassagen hat sich nicht sonderlich verändert. Nur hat man sich in der Geschwindigkeit sehr zurückgehalten, was der atmosphärischen Tiefe der kompakten Songs nur gut tut.
Der größte Unterschied ist jedoch, dass sich der Gesang fortan nicht mehr zwingend im Kreischbereich abspielt, sondern der Fronter oft mit seiner cleanen Stimme die Songperlen verdelt. Das klappt erstaunlich gut, harmoniert der emotionale Gesang doch hervorragend mit der Schwermut der Stücke. Dass man mit "Day to end" sogar noch ein reines Elektronik-Experiment auf die Platte geschummelt hat, fällt da schon fast nicht mehr auf. Eine Platte wie aus einem Guss und von schwer zu übertreffender Intensität. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Diese Platte ist wieder mal voll Dark Tranquillity! Allerdings mit einigen klitze-kleinen Besonderheiten: Stanne's klarer Gesang, sowie die Tempodrosselung. Auf diesem Album befindet sich demnach kein Song, wo so richtig auf die Tube gedrückt wird. Das tut der Qualitaät allerdings keinen Abbruch. Die Scheibe ist ziemlich experiementell ausgefallen, mit viel Elektronik und Keybordeinlagen. Dennoch wird auch hier ordentlich gerockt! Die Melodien aud dieser Scheibe werden gaaanz groß geschrieben. Besonderer Anspieltipp: "Day to End" und das geniale "Thereln".
Fazit: Mit Projector ist DT einen sehr melodiöses aber zugleich auch ein gewohnt grovvend-stampfendes Album gelungen, dass seinesgleichen sucht! Dennoch muss ich sagen, dass ihre aktuellste Platte ("Damage Done") immer noch mein persönlciher Favorit bleibt!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren