Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
An und für sich habe ich den guten Vorsatz gefasst keine Trading-Bücher mehr zu kaufen. Zumindest die von Addison-Wesley sind in der Regel mies. Nachdem auf amazon.com die Reviews für dieses Buch sehr positiv waren, habe ich meinen Vorsatz fallen gelassen. Ich habe auch bereits mit calendar-spread "Condors" erfolgreich gehandelt (die Long-Wings haben in dieser Strategie eine um 1 Monat längere Laufzeit als der Short-Body).
Diesmal habe ich den Kauf nicht bereut. Das Buch ist für Leute mit einer gewissen Börsen und insbesondere Optionen-Erfahrung geschrieben. Wobei aber davon ausgegangen wird, dass der Leser keinerlei Mathematik Kenntnisse besitzt bzw. beim Anblick einer Mathematik Formel panisch zusammenzuckt und zu lesen aufhört. Es gibt - bis auf eine Fussnote - keine einzige Formel. Das scheint auf diesem hoch mathematisierten Gebiet ein K.O. Kriterium zu sein. Der Author gibt aber durchaus präzise Regeln für den Condor-Handeln an. Inklusive von Exit-Strategien wenn etwas schief geht. Es gibt keine Statistiken, ob die Regeln profitabel sind. Aber es sind formalisierbare und somit überprüfbare Anleitungen. Benklifa verspricht auch nicht das Blaue vom Himmel. Damit unterscheidet sich das Buch ganz wesentlich vom üblichen Geschwafel. Die Regeln schauen vernünftig aus. Der Autor dürfte wissen worüber er spricht. Ich habe die Regeln noch nicht überprüft. Ich bin aber bereits sehr glücklich, wenn es in einem Trading-Buch vernünftig aussehende und überprüfbare Regeln gibt. Mehr kann man auf diesem Gebiet nicht verlangen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2013
Nach der Lektüre einiger guter Werke anderer Autoren zu diesem Thema bin ich nach einiger Zeit auf dieses Buch gestossen. Aufgrund der guten Bewertungen unter amazon.com habe ich es in der Kindle Version gekauft (hier ist auch erwähnt, dass sich einige Sprachdateien im Werk befinden in denen der Autor Schritt für Schritt verschiedene Themen beleuchtet. Die Inhalte sind auch niedergeschrieben, trotzdem fand ich es eine tolle Sache, sich dies auch anhören zu können). Die Grafiken sind nicht super gemacht, aber auch in der Kindle Version gut erkennbar und können einzeln vergrössert werden.

Benklifa geht sehr detailliert auf das Thema Iron Condor ein, setzt aber schon einiges an Wissen über Optionen und Futures voraus. Das ist aber auch gut so, weil auf diese Weise kommt man (sofern man das Grundwissen hat) schnell zu einem Punkt, von dem aus es auf jeder Seite nützliche Tipps und Hilfestellungen aus der Praxis gibt. Volantility und die Griechen werden sehr verständlich erklärt und in Bezug auf den IC gebracht. Das Englisch ist flüssig und gut zu lesen.

Fazit: Bestes Buch zu diesem Thema das ich kenne. Vielleicht nichts für den Profi, aber sicher für den fortgeschrittenen Amateur!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Juni 2014
Dieses Büchlein beschreibt eine einzige Optionsstrategie: den Verkauf von sogenannten „Iron Condors“, einer Kombination von vier verschiedenen Optionsgeschäften mit demselben Basiswert und Verfallszeitpunkt. Für jemanden, der sich mit Optionen auskennt, ließen sich die Prinzipien dieser Strategie auf einer Seite zusammenfassen.

Wer keinerlei Kenntnisse über Optionen hat, sollte sich erst woanders eine systematische Erklärung der Grundbegriffe, elementaren Transaktionen und auch des genauen Aufbaus und Wesens von Condors aneignen. Ohne plumpe Schleichwerbung betreiben zu wollen, kann ich dafür Kapitel 2 meines eigenen Buchs „Strategisch Investieren mit Aktienoptionen“ empfehlen.

Der Vorteil der Strategie Benklifas ist, dass man keinerlei Marktmeinung braucht (er beschreibt sehr anschaulich, dass eine vorgefasste Marktmeinung sogar gefährlich ist) und daher auch keine Erfahrung mit technischer oder fundamentaler Analyse von Aktien. Die Strategie beruht auf der emotionslosen Anwendung von bestimmten Kenngrößen, was sehr ansprechend und eindringlich ausgeführt und erklärt wird.

Die prinzipiellen Nachteile der Strategie werden angemessen dargestellt: es ist eine Form des Tradens mit hohem Hebel, die ziemlich intensive Marktbeobachtung (z.T. auch intraday) verlangt. Die Einstiegszeitpunkte können in sehr unregelmäßigen und langen Abständen kommen und sind nicht im voraus planbar. Also ein ganz anderer Charakter als bei den meisten Stillhalterstrategien. Was allerdings nicht deutlich genug betont wird: die Strategie ist nahezu unbrauchbar, wenn die Volatilität so gering ist wie momentan.

Als besondere Stärken des Buchs habe ich empfunden:

+ Es ist angenehm und flüssig (in ein paar Stunden) lesbar

+ Die geeigneten Basiswerte werden sehr gut herausgearbeitet

+ Die Regeln zum Einstieg, zur Parametrisierung der Condors und zum Ausstieg sind klar ausgeführt (aber manchmal etwas widersprüchlich, z.B. in Bezug auf die Restlaufzeit)

+ Die Verwendung der sogenannten „Griechen“ (abgeleitete Optionskenngrößen) ist gut dargestellt

+ Wichtige praktische Details zum genauen Verfallszeitpunkt werden gegeben.

Als Schwächen empfinde ich allerdings:

- Das Fehlen einer systematischen Einführung. Auch der Iron Condor selbst und seine diagrammatischen Darstellungen werden sehr abrupt und ohne viel Erklärung in den Raum gestellt. Statt dessen werden eine Menge „Insiderbegriffe“ verwendet, die Neulingen fremd sein dürften (besonders wenn Amerikanisch für sie eine Fremdsprache ist)

- Die Rolle von Wahrscheinlichkeiten und des Delta in diesem Zusammenhang ist nicht gut erklärt

- Einige „Fallbeispiele“ sind rein hypothetisch und damit nur bedingt aussagekräftig

- Es werden keine echten Verluste gezeigt und so wird das wahre Risiko der Strategie nicht sehr deutlich. Bei voller Ausnützung der Margin, wie in den Beispielen suggeriert, besteht ja immerhin die Gefahr eines Totalverlusts.

- Die Transaktionskosten beim Kauf und Verkauf werden nirgends berücksichtigt und ihre Wichtigkeit wird nicht betont. Insbesondere in Europa sind manche Broker bei komplexen Kombinationen wie dem Condor so teuer, dass die Strategie einfach nicht praktikabel ist.

- Es gibt keine nachvollziehbare Angabe über realistische jährliche Renditen mit dieser Strategie, besonders in Zeiten geringer Volatilität.

- Die Beschriftung vieler Abbildungen ist kaum lesbar (aber sie sind meist trotzdem verständlich).
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Februar 2014
Ich kann dieses Buch allen, die ernsthaft am Optionshandel interessiert sind empfehlen und ans Herz legen! Ein komplexes Thema bringt der Autor verständlich "auf den Boden" und gibt dazu auch konkrete Regeln mit.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Dezember 2012
Ein von den besten Büchern zu diesem Thema, das ich je gelesen habe. Eine ziemlich komplexe Materie und viel know-how auf eine kompakte und verständliche Weise dargestellt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden