Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 22. Februar 2012
Das Profitec KD 202 ist absolut baugleich mit dem Hama Xavax Green Eco Premium und 25% günstiger. Für unter 15,- inkl. Versand ist das Profitec das m.E. einzige Gerät welches Verbräuche ab 0,2Watt anzeigen kann, die anderen messen meist erst ab 4-15 Watt. Großer Vorteil: Selbst niedrigster Stand-By Verbrauch eines Gerätes wird gemessen und man hat so wirklich alle Verbräuche 100%ig erfasst. Weiterhin kann das Gerät durch die hohe Maximallast von 16A - 3600Watt quasi im kompletten Haushalt und an Geräte mit sehr hohem Stromverbrauch angeschlossen werden. Letzteres bekommt die Konkurrenz aber auch hin.

Das für ein Messgerät sehr große Display kann folgende Werte sehr gut lesbar anzeigen:
- aktueller Strom in Ampere (A)
- tatsächliche Netzspannung in Volt (V)
- aktuelle Leistung der Verbraucher in Watt (W)
- Gesamtverbrauch und Gesamtkosten (Preis pro kw kann eingegeben werden)

Wie das Gerät zu bedienen ist steht gut verständlich in der beliegenden deutschen Anleitung. Es liegen Batterien bei, damit der Strom-Tarif gespeichert wird, alle anderen Werte werden beim rausziehen auf Null zurückgesetzt.

Fazit:
Technisch, aber auch optisch ist das Gerät eine echte Größe. Ich habe das Gerät gekauft um mal zu sehen was Geräte so im Stand-By verbrauchen, aber auch wieviel kw für z.Bsp. eine Runde Wäschetrockner verbraucht werden. Man weiß somit immer watt los is....:)
Tolles Teil - 5 Sterne

Wer es optisch etwas unauffälliger haben möchte greift zum Profitec KD 302 und Technik-Freaks greifen zur Funkvariante KD 310 mit dem mehrere Geräte gekoppelt werden können
1010 Kommentare|68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2013
Lieferung: Samstag bestellt und Montag in der Packstation abgeholt, besser gehts nicht!

Verpackung: Blisterverpackung - Ich mag sie nicht, aber sie sind üblich und mit einer Schere schnell offen. Man muss nur aufpassen, dass man sich an den scharfen Kanten nicht schneidet.

Inhalt: Energiekosten-Messgerät inkl. 2 Knopfzellen und Anleitung.

Bewertung:
- Das Batteriefach ist mit 2 kleinen Schrauben normal verschraubt (meine Feinwerkzeug-Schraubendreher wären zu klein gewesen, ich kann nicht von zu kleinen Schrauben sprechen und sie waren auch nicht festgeknallt wie wohl bei anderen). Außerdem kam der Deckel nach dem Lösen der Schrauben sofort entgegen und es gibt auch einen Schlitz für den Fingernagel... Scheinbar wurde hier nachgebessert. Die viel berichteten Probleme mit dem Batteriefach kann ich nicht mehr bestätigen. Batterien waren dabei, ich habe aber auch davon ein 10er Pack für 1,62€ inklusive Versand bestellt.
- Die Anleitung ist kurz, enthält aber alle nötigen Informationen. In der Anleitung steht tatsächlich €/kWh obwohl offensichtlich Ct/kWh gemeint ist. Man kann jede der vier Stellen einzeln anwählen und erhöhen. Bei anderen Geräten muss man sich wohl mühsam von 99,99 in Einzelschritten runterklicken. Hier geht es schnell. Mir reicht das vollkommen.
- Display: Ja in der Tat schaltet es hin und wieder zu schnell ab (nicht eingesteckt!), selbst wenn man gerade eine Taste betätigt hat, aber es geht auch genauso schnell wieder an. Lesbar ist es ganz gut, wäre aber durch eine Beleuchtung (z.B. während des Messbetriebs) interessant, aber ich vermisse es nicht. Während einer Langzeitmessung sollte sich die Anzeige ohnehin besser abschalten, ist hier aber nicht der Fall.
- Messung: Die Leistung kann ab 0,2W gemessen werden im Gegensatz zu vielen anderen günstigeren Geräten. Da aber gerade Standby Leistungsaufnahmen zwischen 0 und 5W liegen, war mir das sehr wichtig. Bereits nach wenigen Sekunden hat sich der Wert eingependelt und ist ablesbar. Ebenso die Stromaufnahme in mA.
- Genauigkeit: Im niedrigen Leistungsbereich ist die Genauigkeit nicht optimal. So habe ich bei drei Geräten mit einer Einzel-Messung je 2W, 2W und 1,3W ermittelt, alle drei Geräte zusammen gönnen sich laut Messung aber nur 4,8-5,1W statt der erwarteten 5,3W. Für meine Zwecke und den Preis des Geräts ist das aber absolut hinreichend.
- Speicher: Sämtliche Zähler laufen im eingesteckten Zustand automatisch hoch, solange ein Verbraucher angeschlossen ist. Nach Ausstecken des Geräts bleiben die Werte erhalten und sind in Ruhe abrufbar. Ich nutze aber derzeit primär die schnelle Anzeige der Leistung in Watt.
- Langzeitmessung: Habe ich noch nicht getestet, werde dies aber für verschiedene Geräte (Gefriertruhe, Laptop, Waschmaschine, Trockner...) noch nutzen.
- Will man die Zähler zurücksetzen muss man den gut erreichbaren Reset-Schalter (mit einem Kuli/Stift) betätigen. Anschließend muss bei Bedarf der Strompreis erneut eingegeben werden (dauert ca. 10-20s) und schon kann es weitergehen. Für mich waren zunächst die momentanen Leistungsaufnahmen relevant, hierzu benötige ich keinen Strompreis.

Ergebnis: Ich habe schnell 15 potentielle Standby-Stromfresser entlarvt und über simple Steckdosenleisten mit Schalter beseitigt. Auch Funksteckdosen überlege ich an manchen Stellen einzusetzen, wobei man berücksichtigen muss, dass diese (wegen der Funkfernbedienung) ebenfalls eine Standbyleistung von 0,5 bis 1,5W haben können.
Alle ermittelten Stromfresser zusammen ziehen etwa 45W Permanentleistung. Unter Berücksichtigung der Abschaltzeiten (z.B. 18h pro Tag) habe ich durch etwa 2-3h Aufwand ein Potential von knapp 350 kWh und etwa 100€ im Jahr gefunden. Die Anschaffungskosten sind somit sehr schnell wieder reingeholt, dabei bin ich noch nicht einmal alle Geräte durchgegangen.

Ich kann jedem empfehlen mit einem solchen Gerät nach Stromfressern zu suchen. Wichtig ist dabei der Messbereich schon ab 0,2W. Andere Geräte beginnen erst bei 4W oder 5W etwas anzuzeigen und sind somit für Standbyleistung "blind".

Es gab einige Überraschungen:
- Eine Nachttischlampe mit "Touch" Funktion zieht zum Beispiel 1,3W im ausgeschalteten Zustand, damit das Gehäuse minimal unter Spannung steht... Das sind nur 3€ im Jahr, aber das könnten 20 Knopfzellen sein. ;)
- Ich habe zwei LED-Lichterketten für die Abendbeleuchtung. Diese ziehen etwa 17W, wenn sie leuchten, viel besser als eine 300W Deckenlampe. Allerdings ziehen die Trafos auch im abgeschalteten Zustand jeweils 2W, zusammen also 4W permanent. Abhilfe: Abschaltbare Mehrfachsteckdose.
- Weitere gefundene Stromfresser: Surroundanlagen, TV, PC, Monitor, sämtliche Geräte mit Netzteil, Geräte mit Touchfunktion oder Fernbedienung, Haushaltsgeräte mit Uhrzeit...

Mit der Gewissheit, dass die nächste Stromrechnung niedriger ausfallen wird, kann ich nun in aller Ruhe "abschalten" :)
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2015
Ich konnte das Produkt nicht testen. Da die Hersteller bei der Verarbeitung (billige Schrauben) benutzt haben. Somit ist es nicht möglich eine Batterie einzulegen, des Weiteren haben die Schrauben Rost angesetzt und sind nicht mehr drehbar, da sie verformt sind.
review image review image
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2013
Kurz und knapp: Das Gerät misst Strom, Spannung etc. in genau den angegebenen Bereichen. Wenn es nicht an eine Steckdose angesteckt ist, dann geht das Display aus, ansonsten ist es immer an. Batterien lagen bei mir bei (anders als bei anderen offenbar). Es ist gut abzulesen und misst auch alles innerhalb der angegebenen Spezifikationen.

Einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass ich die Gesamtkosten nicht zurückstellen kann, das geht nur durch Reset und erneutes Einstellen des Strompreises, aber vielleicht mache ich auch etwas falsch, denn die Anleitung ist minimal.
Allerdings ist das kein Grund für mich abzuwerten, mal im Ernst, was erwartet man schon von einem Messgerät für den Heimgebrauch?
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2013
Energiekosten-Messgerät, Profitec KD 202
Gerät erfüllt (meist) seine Anforderungen für diesen Preis. Leider hängt sich das Teil bei Langzeitmessungen mit wechselnder Last (Gefriergerät) auf und zählt nicht weiter. Trotz Reset wiederholt aufgetreten. Habe das Gerät getauscht, alles bestens geklappt. 1 Punkt Abzug für den Tausch.

Eingabe des Preises scheint einigen unklar zu sein. Den Betrag 0,26 (bei 26 ct/kwh) eingeben, dann passt es.
Ebenso gibt es eine Rücksetzfunktion ohne Resetknopf und Verlust des eingestellten Preises:
Set + Cost gemeinsam stellt Werte zurück
Set + Energy gemeinsam stellt die (nur bei Verbrauch zählende) aufgelaufene Messzeit zurück
Einfach mal etwas probieren.......
22 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2013
Positiv:
- Das Gerät scheint den aktuellen Stromverbrauch relativ exakt und nahezu in Echtzeit zu erfassen

Negativ:
- Die Messung an einer Kühltruhe gestaltete sich relativ schwierig, weil sich das Gerät während der Messung immer wieder aufhängte. Offenbar kommt es nicht damit klar, wenn ein Gerät nur periodisch Strom verbraucht (wie etwa weiße Ware)
- Bei der Messung eines Laptops, der die meiste Zeit im Standby ist, hat die angegebene Messdauer nicht gestimmt und daraus resultierend wohl auch der angegebene Stromverbrauch nicht; die Aufzeichung des Stromverbrauchs läuft nur dann zuverlässig, wenn der Laptop in Betrieb ist; extreme Leistungsschwankungen bzw. Übergänge vom laufenden Betrieb (mit ca. 40 W) in den Ruhemodus (>1 W), scheint das Gerät nicht verarbeiten zu können
- Eine gleichzeitige Messung mehrer Verbraucher per Steckdosenleiste ist nicht möglich (Gerät zeigt 0 W an; möglicherweise mit keinem Messgerät möglich, da bin ich nicht gut genug informiert; ist kein Kritikpunkt, der in die Bewertung einfließt, mich aber trotzdem stört)
- Display ist nicht beleuchtet; Ablesen nur mit Taschenlampe möglich
- Schlechter Support (keine Antwort auf Mails)

Fazit: Wer ein konstengünstiges Messgerät haben möchte, das den aktuellen Stromverbrauch relativ präzise und nahezu in Echtzeit auch im niedrigen Verbrauchsbereich (bis 0,2 W) anzeigt, der ist mit diesem Gerät gut bedient. Messungen über einen längeren Zeitraum gestalten sich schwierig, wenn der Verbraucher großen Leistungsschwankungen unterliegt. Bei Verbrauchern mit konstanter Leistungsaufnahme (z.B. WLAN-Router) funktionieren Langzeitmessungen hingegen ohne Probleme.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2012
Ich habe dieses Messgerät gekauft, um den Verbrauch unserer Spülmaschine festzustellen... Funktioniert super! Weitere Versuche mit div. Stand By Geräten hat das Gerät auch auf 0,1Watt angezeigt. Kostenanzeige ist vorhanden und div. weitere Informationen(Hz Zahl, Volt, Stromstärke,..). Mehr erwarte ich nicht von einem Energiemessgerät.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2013
Das Gerät ist zum aufspüren der Stromfresser bestens geeignet. Es ist nur wenn man es aus der Steckdose entfernt verliert es alle Daten über den Strompreis. Das muss man jedesmal neu programmieren.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2012
Das Gerät wird in einer Blisterverpackung mit allem notwendigen Zubehör (Batterien und BA) geliefert.Mit passendem Kreuzschlitzschraubendreher ist das Entfernen der Batterieabdeckung leicht möglich. Leider fehlte eine Markierung für die Polarität zum richtigen Einsetzen der Knopfzellen.

Die Meßgenauigkeit ist gut, die Meßmöglichkeiten vielfältig. Insbesondere die Angabe des CO2-Wertes findet man nicht bei allen Meßgeräten. Die Programmierung ist einfach und übersichtlich. Gewöhnungsbedürftig ist die etwas kurze Anzeigezeit des Displays. Hier wäre eine längere Anzeigedauer wünschenswert. Die eingebaute Kindersicherung in der Steckdose ist eine weitere Sicherheitsoption, die man ebenfalls nicht bei allen Geräten findet.

Insgesamt gesehen kann man dieses Gerät zum Kauf vorbehaltlos empfehlen. Dadurch, dass auch niedrige Leistungsaufnahmen relativ präzise gemessen werden, können genaue Werte ermittelt werden.
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2012
Das Gerät ist, analog zur optisch gleichen Zeitschaltuhr, einfach zu bedienen, wenn man mal dahintergekommen ist, welche Taste wofür gut ist.
Die Anzeige von Spannung, Leistungsaufnahme, Stromstärke,.... ist eine nette Begleiterscheinung, aber hauptsächlich ist für mich relevant, welches Gerät in der Anwendung wieviel Strom benötigt.
Ein sehr gutes Messgerät, das auch optisch deutlich wertiger aussieht, als viele alternative Produkte.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)