Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen62
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. April 2014
PLvsAA ist ein Spiel auf das ich wartete, seit die ersten Trailer der japanischen Version . Wir erinnern uns? LAytonm stand vor Gericht und beschuldigte eine junge Dame der Hexerei, nur um Phoenix Wright auf den Plan zu rufen, der einen eindeutigen widerspruch in der Anschuldigung fand. Ab dem Punkt war ich schon hin und weg und einer der Kaufgründe, mir einen 3DS zu holen, schlicht und ergreifend weil ich AA-Fan bin.
Nun war zu diesem Zeitpunkt zwar schon klar, dass AAs Popularität im Keller lag, PL sich jedoch in Europa großer Beliebtheit erfreute, was auch letztlich daran zu merken war, dass beginnend mit Teil 2 Professor Layton deutsch vertont wurde.

Die Handlung beginnt schonmal überaus vielversprechend, der ehemalige Student Laytons, Will Crash, flüchtet mit einer jungen Frau vor dämonischen Schatten. Seinen Namen alle Ehre machend gerät der junge Mann jedoch in einen Autounfall und nur die junge Frau kann noch mit knapper Not zu Professor Layton flüchten. Doch die vom PRofessor zugesagt Hilfe hält nicht lange - die Hexe verschafft sich Eintritt in Laytons Stube und entführt die junge Frau.
Nur 24 Stunden später taucht die junge frau wieder auf, ihr wird Körperverletzung vorgeworfen und Phoenix Wright soll sie verteidigen. Aber damit fangen die Ungereimtheiten gerade erst an, letztlich auch, weil Nick, LAyton und deren Gehilfen Luke und Maya in das Historia Labyrinthia gesogen werden - ein Roman über eine Stadt, in der das geschriebene Wort Wirklichkeit wird. Ehrensache für einen Gentleman und Anwalt, den Gehemnissen Labyrinthias auf die Spur zu kommen.

Das Spiel versucht dabei, das Beste beider Reihen miteinander zu kombinieren. Neben die für Layton typischen Rätsel gibt es die aus AA bekannten Gerichtsverhandlungen. Dabei sind ejdoch zwei Dinge besonders auffällig: Zunächst einmal, der Rätselgehalt beschränkt sich auf 70 Rätsel total (DLC nicht mit einbezogen), die teilweise WEIT auseinander gestreut sind, ebenso ist das Spiel etwas zu sehr auf der einfachen Seite. Die Laytonrätsel beschränken sich überwiegend auf Kombinationsrätsel.. Dabei gab es nur ein Rätssel, das aufgrund seiner Beschreibung etwas verworren foruliert war. Verglichen mit "Ruf des Phantoms", welches ich mir holte um mich auf das crossover vorzubereiten hatte durchaus härtere Kopfnüsse zu bieten.
Natürlich sind, sollte man bei manchen Rätseln nicht durchblicken, die Hilfsmünzen mit dabei, die sogar in den Gerichtsverhandlungen eingesetzt werden können und dabei helfen, wo ein Widerspruch liegt und die vorzuweisenden Beweise eingrenzt. Für Neulinge, denen die AA-Prozedur unbekannt ist eine willkommene Hilfe.

Die Kernstücke des Spieles, Rätsel und Verhandlugnen, sind dabei strickt getrennt, auch wenn uns Layton und Luke in den verhandlungen zur Seite stehen oder Nick und Maya sich den Rätseln annehmen. In den 12 Kapiteln, die das Spiel zu bieten hat wird dabei in laytontypische Erforschungsszenen geordnet, während andere Kapitel reine Gerichtsverhandlungen sind. Dazwischen kommen auch mal gerne reine "Visual Novel"-Sequenzen, die schlicht und ergreifend die Handlung fortführen.
Apropos Handlung, diese ist fantastisch in Szene gesetzt worden. Kapitel 1 fällt dabei etwas aus dem Rahmen, da nach den zwei sehr starken Prologen, in denen wirklich sehr viel passiert, die Handlung erst einmal abebbt. Startend mit dem zweiten Kapitel hingegen fängt die Handlung schließlich an , so richtig aufzudrehen, während sie sich mit jedem Kapitel Stück für Stück steigert, bis zum Höhepunkt im großen Finale. Aber auch hier gibt es Wermutstropfen: Der Antagonist ist ein wenig zu offensichtlich, da es diesem an Subtilität mangelt und auch die Gerichtsverhandlungen sind an manchen Stellen schnell durchschaut. Aber keien Bange, es gibt noch genügend Wendungen und Überraschunge.

Gameplaytechnisch ist, was Layton anbelangt, alles beim alten geblieben. Wir untersuchen auf dem Kartenbildschirm verdächtige Objekte, bekommen die eine oder andere Hinweismünze und finden vielleicht auch mal eine Knobelaufgabe, die es zu lösen gilt. Grundsätzlich behaupte ich, bei den Layton-Sequenzen ist alles beim Alten, außerdem sind die Rätsel besser in die Dialoge integriert. In "Ruf des Phantoms" fiel die Floskel "Das erinnert mich an ein Rätsel" fast ständig, hier nicht.
Auch bei Phoenix ist alles auf dem ersten Blick ähnlich geblieben. Wir hören uns Zeugenaussagen an, greifen diese an aka Haken nach und präsentieren Beweise. Der grüne Lebensbalken ist jedoch den Ausrufezeichen des ersten Teiles gewichen, die als Versuche gewertet werden können. Ein falsch präsentierter Beweis und ein Zeichen wird weggenomnmen, fällt diese auf Null ist das Spiel aus. Allerdings bringen uns Labyrinthias Verhandlungen frischen Wind - statt einen Zeugen dürfen wir nun mehrere Gleichzeitig verhören. Dies klingt komplizierter, als es tatsächlich ist. Im Normalfall sagt jeder Zeuge einen Satz und das war's. Es fühlt sich eigentlich wie ein regulärer Prozess an. Neu ist jedoch, dass die anderen Zeugen auch hören, was ihre Mitzeugen sagen und kommen unter umständen ins Grübeln - da heißt es einfach den Zeugen Zeuge bleiben zu lassen und den Grübler fragen, was durch seinen Kopf geht. Dies bringt frischen Wind in die Verhandlungen. Und gerade für mich als ace Attorney-Fan hatte ich das Gefühl, dass die Verhandlungen die Glanzstücke des Spieles waren.

Soundtechnisch finde ich das Spiel hervorragend. Die deutsche Tonspur ist, und ich glaube nicht, dass ich das sage, fantastisch. Die Sprecher hängen sich wirklich in ihre Rollen und gerade die Zusammenbrüche der Zeugen sind klasse. Auch die Stimme von Nick ist sehr schön gewählt worden, lediglich Maya klingt ein wenig zu erwachsen für meinen Geschmack und manchmal hatte ich das Gefühl, dass ihre sprecherin ein wenig lispelt. Allerdings ist Maya der Charakter, der am wenisgten vertont wurde, weshalb das weniger auffiel. Nichtsdestotrotz, ich mag die Tonspur. Auch sind sämtliche "Moment Mal"s und "Einsprüche" vertont worden, auch die der Zeugen und Helferlein - für gewöhnlich ist dieses Privileg in Ace Attorney nur den Anwälten gegeben. Ich wünschte wirklich, Dual Destinies" hätte dies so weitergeführt.
Auch musikalisch macht das spiel einen fantastischen Eindruck. Neben Remixen aus vorangegangenen Teilen, gibt es natürlich auch neue Stücke, die einfach passen, auch harmonieren die PL-Klänge gut mit den AA-Klängen.

Grafisch, nun, ich hatte bedenken, was LAyton und Phoenix betraf, da beide in unterschiedlichen Stilen dargestellt sind. Komischerweise fällt mir dieser stilbruch nicht negativ auf, was aber auch daran liegt, wie harmonisch die Figuren zusammenarbeiten.

Fazit
Was mich davon abhält diesem Spiel fünf Sterne zu geben habe ich im Text weiter oben schon angedeutet. Zunächst einmal, ich denke dass Layton-Fans hier ein wenig in die Röhre gucken. Nicht nur, dass Rätsel weniger präsent sind, die Knobelaufgaben sind allesamt leicht und im schwersten Fall gerade mal moderat. Wirkliche Kopfnüsse sucht man vergebens.
Auch schal ist das sehr schwache erste Kapitel und wie einfach die Antagonisten doch zu durchschauen sind.
Trotz allem, als Ace Attorney-Fan hatte ich meine helle Freude an dem Spiel. Das Spiel ist absolut unterhaltsam und schafft es, beide serien gut, aber nicht perfekt, miteinander zu verbinden. Bleibt zu hoffen, dass Layton und Phoenix in Zukunft noch einmal miteinander einen Fall lösen, die Harmonie zwischen beiden ist erstklassig und möchte sehr gerne mehr sehen.
Nach dem durchspielen wird außerdem das Extra-Menü verfügbar, in dem wöchentlich ein spezielles Galleriebild veröffentlicht wird oder eine Bonusepisode. Jede Bonusepisode kommt außerdem mit einem Rätsel, das es nicht ins Haupspiel gescha... äh... das uns zu unserem Vergnügen gestellt wird. Wie viele Bonusrätsel kommen werden, kann ich nicht beurteilen.
Ebenfalls wird nach dem Durchspielen eine Gallerie und das Musikmenü freigeschaltet.. Auch Voice Samples der Charaktere sind zu hören. Nicht alle, aber eine sehr schöne Auswahl.

Trotz allem: Ich kann dieses Spiel nur empfehlen.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2014
...und Maya ist zurück!

Vorneweg: Ich hab das Spiel auf Englisch gespielt, gebe daher meine Bewertung zu den englischen Synchronsprechern ab

Wenn ihr das Spiel auch auf Englisch spielen wollt, müsst ihr nur vor einlegen in den DS die DS-Einstellungen auf "Englisch" setzen. Das Spiel enthält sowohl die deutsche als auch die englische Version, und entscheidet durch die DS einstellungen welche abgerufen wird.

Zur Bewertung:
Ich bin hauptsächlich ein Ace Attorney-Fan, und habe nur 2 Laytonspiele gespielt, deshalb kann ich mehr zu dem AA-Teil sagen.
Allgemein hat es mich überrascht, wie gut die verschiedenen Stile von Ace Attorney und Layton gemixt und miteinander verbunden wurden. Man hatte nicht das Gefühl, dass ein "Stilbruch" vorliegt - es hat wunderschön gepasst.

Die Stimmen
Wie gesagt, ich habe die englische Version gespielt, also auch englische Synchronsprecher - die ihren Job wunderbar gemacht haben! Besonders Maya sticht positiv heraus, während ich mir Nicks Stimme ein wenig tiefer vorgestellt habe.

Gameplay
Das Spiel vereint die beiden verschiedenen Gameplays wunderbar. Man spielt sowohl Layton als auch Phoenix über längere Zeiträume. Während man draußen herumläuft, stolpert man wie gewohnt über allerlei Rätsel die es zu lösen gibt. Soweit ich es sehen kann, ist die Layton-Spielweise identisch zu vorherigen Spielen.
Bei Phoenix Wright gibt es allerdings eine Neuerung: Während der gewohnten Gerichtsverhandlungen kann man nun mehrere Zeugen auf einmal verhören. Während der eine Zeuge aussagt, hören die anderen zu und reagieren eventuell darauf - dann gilt es, nachzuhaken. Im Großen und Ganzen ein wunderbares Add-on zu vorherigen Spielen.

Zur eigentlichen Story werde ich nichts sagen, außer, dass sie sich wunderbar entwickelt. Besonders für mich als AA-fan waren mehrere Anspielungen auf die anderen Spiele enthalten; ich kann nicht beurteilen, ob das gleiche für Layton gilt.

Nach diesem Spiel bin ich umso enttäuschter von dem letzten Ace Attorney Spiel Dual Destinies; dieses hier zeigt, wie man es perfekt macht und die Cutscenes nicht überdramatisiert, sondern nur zum vorantreiben der Story nutzt.
Es ist der perfekte Mix für Fans von beiden Reihen, und ich hoffe sehr dass es eines Tages einen zweiten Teil gibt!
Absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2014
Wer kennt sie als Fan nicht. Die Unkenrufe die schon seit Jahren im Netz zu hören sind: "Die Serie sei festgefahren und kopiert sich nur noch selber. Neuerungen muss man schon mit der Lupe suchen." Und so weiter und so fort...
Beide Reihen, Prof. Layton sowie Pheonix Wright, haben eine lange Handheld Tradition und schon viele Teile sind jeweils erschienen. Doch obwohl die Qualität immer hoch war, konnte man irgendwann schon ein gewisses Schema erkennen. Gerade die Phenix Wright Reihe wurde so mit der Zeit eher zum Nischenprodukt.
Doch was macht man wenn zwei Zutaten für sich alleine genommen etwas an Reiz verloren haben?
Genau, man mischt sie zusammen.
Und genau diese Mischung macht PL VS PW:AA zu so einem besonderen Spiel.
Die einzelnen Kompnenten der Spiele wurden fast 1:1 übernommen, so klickt man sich mit Prof. Layton durch die schicken 3D Kulissen um Gespräche zu führen und Rätsel zu lösen, nur um dann nahtlos zu Herrn Wright zu wechseln, der wie gehabt Tatorte absucht und Zeugen befragt, um dann im Gerichtssaal seine Mandanten zu verteidigen.
Doch wo die Layton Teile immer schon mystische Einschläge hatten und die mittelaterliche Welt des Spiels so nichts außergewöhnliches ist, wandelten die Ace Attorney Spiele eigentlich immer auf moderneren Wegen.
So müssen sich Hobby-Anwälte auf ein paar Neuerungen gefasst machen, denn in dem Schauplatz der Geschichte, der Stadt Labyrinthia, ist Magie eine Tatsache und Hexen eine reale Bedrohung.
Die Hexenprozesse in die die Protagonisten verwickelt werden folgen dem entsprechend ihren eigenen Regeln. Es bringt nichts logisch zu denken und auch die Beweise sind meist recht rar, da Gerchtsmedizin und moderne Ermittlungsmethoden nicht existieren.
Auch gibt es nur selten normale Zeugenaussagen. Meistens muss man einem wütenden Mob gegenüber treten der wie wild darauf aus ist eine Hexe brennen zu sehen und es so nicht immer so genau nimmt mit der Wahrheit.
Was zuerst als Erschwernis erscheint, stellt sich aber bald als Segen heraus, da jeder Zeuge auch den anderen im Mob zuhört und einen so auf Widersprüche aufmerksam machen kann.
Und genau dieser düstere Touch (Hexenverbrennungen etc.), den es in den PW:AA Spielen schon immer gab, tut wiederum dem etwas braven Layton Schema gut.
Es braucht zwar etwas Zeit bis man sich im Setting eingewöhnt und einen Überblick bekommen hat, die Anfängliche Unwissenheit und die vielen Geheimnisse sind aber auch sehr spannend und so ist man eigentlich von Anfang an gefesselt von der wendungsreichen Geschichte. Diese Wendungen erreichen zwar kein Game of Thrones Niveau, reichen aber locker aus um bis zum Schluss zu motivieren.
Dieser ist nach ungefähr 30 Stunden erreicht. Je nachdem wie schnell man liest und ob man nach allen versteckten Sachen sucht, kann man aber auch ein paar Stunden mehr oder weniger brauchen.
Nach dem Ende warten noch ein paar gratis DLCs in Form von Artworks und kleinen Extra Episoden.
Alles in allem macht PL VS PW:AA also alles Richtig und stimmt Layton sowie Wiright Fans fröhlich und bietet trotzdem ein eigenes Spielgefühl das auch nicht Kennern der Vorlagen sicher gefällt.
Von mir gibts daher alle Daumen hoch und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für alle 3DS Besitzer.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2014
...für Legenden!

Als absoluter Professor Layton UND Ace Attorney Fan (Von Beiden Reihen habe ich alle Spiele gespielt), musste ich mir das Spiel natürlich auf jeden Fall zulegen. 2010 wurde es das erste mal angekündigt und fast vier Jahre später kann ich es nun endlich in meinen Händen halten.

Aber erstmal vorweg: Durch ziemliches Glück habe ich das Spiel bereits gestern, einen Tag vor dem Erscheinungstag, erhalten und natürlich habe ich auch sofort losgespielt. Insgesamt bin ich nun bei fast 10 Stunden angekommen und ich denke, dass ich nun in der Lage bin, eine Rezension zu schreiben.

Graphik:
Alle die Ace Attorney Dual Destinies oder Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant gespielt haben, werden die Graphik sofort vertraut finden. Sie ist wirklich sehr gut gelungen, auch der 3D Effekt wird sehr gut eingesetzt. Zwar ist sie (vermutlich, weil das Spiel in Japan schon vor zwei bis drei Jahren erschienen ist) etwas schlechter als bei Dual Destinies oder Das Vermächtnis von Aslant, dennoch ist sie wirklich sehr gelungen. Die Charaktere wirken nicht zu unnatürlich und alles in allem ist die Graphik wirklich gut gelungen.

Sound:
Gut, jetzt kommt es darauf an, ob man eher Layton oder Wright Fan ist. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich Phoenix vorziehen, auch wenn ich Layton wirklich auch sehr gerne mag. Ehrlich gesagt war ich etwas überrascht, dass der Großteil der Musik eher zu den Layton-Spielen gehört, wo doch eigentlich Capcom für den Sound zuständig war. In Gerichtsverhandlungen hören wir allerdings immer noch die alt gewöhnte Ace Attorney Musik, lediglich bei den Untersuchungen (die im Spiel natürlich überwiegen) kommt die ebenfalls gelungene Layton-Musik zum Einsatz. Ich hätte mich gefreut, wenn noch ein wenig mehr von Phoenix zu hören gewesen wäre, allerdings ist die Musik trotzdem mehr als gelungen.

Synchronsprecher:
Viele werden sich wundern warum ich diesen Punkt mit aufnehme, allerdings wollte ich es doch kurz ansprechend. Während Professor Layton ja immer einer deutsche Vertonung hatte (Außer im aller ersten Teil) hat Phoenix erst im letzten Teil eine erhalten und diese war leider auch nur auf Englisch. Aus diesem Grunde sollten die Sprecher von Layton und Luke wohl bekannt sein. Als ich die Sprecher von Maya und "Nick" das erste Mal hörte, konnte ich mich so gar nicht mit ihnen anfreunden. Maya klingt für mich zu kindisch und Phoenix Stimme hatte ich mir immer etwas heller vorgestellt. Allerdings finde ich es trotzdem schön, dass auch Ace attorney einmal eine Deutsche Synchronisation hat und vllt. Finden andere die Stimmen ja passender :)

Story:
Nun ja, kurz gesagt geht es um die Stadt Labyrinthia, ein geheimnisvolles Buch, dass die Geschichte Labyrinthias enthält und um Sophie, ein Mädchen, das von Hexen verfolgt wird und gleichzeitig beschuldigt wird eben dies zu sein - eine Hexe. An dem Zeitpunkt des Spieles, an dem Ich gerade angekommen bin kann ich die Story natürlich noch nicht vollständig bewerten allerdings kann ich schon jetzt sagen, dass sie wiedereinmal sehr gut durchdacht und spannend aufgebaut ist, wie wir es von Level 5 und Capcom halt gewöhnt sind.

Mehr Layton oder mehr Phoenix?:
Die Frage, ob das Spiel mehr für Layton oder mehr für Ace Attorney Fans ist, kann man so nicht beantworten, ich denke, dass sie sowohl für Fans des Professors als auch für Fans unseres Anwalts gleichermaßen geeignet ist. Wenn man sich allerdings die Frage stellt, ob es in dem Spiel an sich mehr Professor Layton oder mehr Phönix Wright Anteil gibt, würde ich ganz klar zu Layton tendieren. Zwar gibt es teils lange Gerichtsverhandlungen und wir dürfen unserem Anwalt des Öfteren mal unter die Arme greifen, trotzdem überwiegt doch das laytonische in dem Spiel. Wir bewegen uns per "Lupe" fort (Das sollte allen bekannt sein, die Layton 5&6 gespielt haben), wir lösen Rätsel, suchen Hinweismünzen, sehen kleine Filmchen, befragen Leute, lösen Geheimnisse etc. Trotzdem gibt es immer noch genug Phoenix-Anteil, Ace Attorney Fans werden also nicht zu kurz kommen.

Ich könnte jetzt noch so viel Schreiben, allerdings denke ich, dass das fürs Erste genügen sollte. An alle die Fans einer der Reihen (oder auch beider) sind, spreche ich hiermit eine klare Kaufempfehlung aus. Das Spiel macht einfach nur süchtig :D Meiner Meinung nach ist es auch ein guter Einstieg für diejenigen, die mit einer der Reihen noch nicht so vertraut sind, dafür aber Fans der anderen Reihe sind. Diejenigen die, wie ich, Fan beider Reihen sind werden sich auch freuen, manch bekannte Gestalten wieder zu treffen (Wie z.B Inspektor Chelmey oder den "Blue Badger") Alles in Allem ist das Spiel sehr gelungen und ich kann jedem nur empfehlen es sich zu kaufen *-*
33 Kommentare|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2014
HAB AM ANFANG GEZWEIFELT OB ES ÜBERHAUPT GUT IST, HAB GEZÖGERT BEIM KAUF aber-
man ist das Spiel gut geworden! :-)

Eigentlich bin ich mehr eine "Ace Attorney" Spielerin-

"Professor Layton" hingegen habe ich nie gespielt, Sorry.
(Aber ich überdenke das bereits)

Aber mir gefällt trotzdem dieses Spiel, wo beide Kontrahenten zusammen Arbeiten müssen,
um einem Mädchen das Leben zu retten.
Also Trotz der Tatsache das ich nie das Interesse an Professor Layton hatte- finde ich ihn super in diesem Spiel.

IM PAKET SIND DRIN:

ACTION, DUNKLE MYSTIK,
INTRIGEN, LÜGEN,
VERSCHWÖRUNG,
ECHTE MAGIE, RÄTZEL,
FREMDE WELT.

ZUR STORY:

PROFESSOR LAYTON UND ACE ATTORNEY-
Werden im verlauf der Story in ein Zauberbuch gesogen in der eine Stadt existiert,
in der es Hexen gibt und alles wie im Mittelalter ist. Und so Schrecklich es ist, Frauen die als Hexe Beschuldigt werden landen vor dem Hexen Gericht wo bislang alle schuldige gesprochen wurden und sofort in einem Siegenden Kessel mit Feuer verbrannt werden. Noch dazu gibt es einen Herrscher den die Leute den Schreiber nennen und regelrecht vergöttern, der in einem Buch quasi eine Zukunft niederschreibt die zu 100% wirklich eintrifft.

AUSSEHEN:
Das spiel sieht toll aus mit einer fremden Welt die nur aus einer Stadt besteht und deren Figuren die mann trifft,
und auch die Story ist bis zum Schluss spannend spannend.

GAME-PLAY:
SUPER MEGA COOL IST:
Spiel ist auf Deutsch PLUS Deutscher Synchron!!!!

Das es überhaupt auf Deutsch raus gebracht wurde ist schon ein Super Ding da die meisten Spiele von Ace Attorney - leider auf English geblieben sind- Was ich mehr wie Doof fand.
Darum mein Juhu Jauchzer als ich nicht nur Text sondern gleich zu Anfang eine Synchronisierte Filmsequenz sehen durfte. :-D Haaaaach wie schön.

Die Spiele Kontrahenten (Layton und Ace Attorney)
wechseln sich hier im Spiel zu gleichen Zeit-abschnitten ab-
werden Professor Layton hauptsächlich mit Recherchen und sammeln von Informationen zu tun hat,
muss sich der Ace Attorney Teil stehst mehr vor Gericht behaupten,
was nicht immer einfach ist.
Aber der Professor hilft mit Beweisen nach, was hier und da schon sehr hilfreich ist.

An sich sind die meisten Rätsel von Professor Layton leicht,
aber einige haben es auch in sich was schon für Kopfzerbrechen sorgt.
Vor Gericht zu Kämpfen ist auch schon eine Herausforderung,
besonders beim Hexengericht,
da es noch keine Kriminalistik gibt-
man kann keine Fingerabdrücke als beweis nehmen (gibt es noch nicht!!!)
Auch keine Fotos- nur Zeichnungen die von (angeblichen Zeugen aussagen stammen)-
und dann noch das schier klare verhalten das Zeugen und alle anwesenden im Gericht,
auf die Schuldigkeit einer angeblichen Hexe plädieren,
auch wenn es dafür keine festen beweise gibt---- Gott ist das eine Fas!!!!

Quasi, alle sind gegen einen- SOGAR DAS HOHE GERICHT SELBST!!!!

VERLAUF DER STORY: (nur der erste teil)

Es geht schon mal super los,
ein Mann flieht mit einem jungen Mädchen im Auto vor seltsamen Schatten die sich später als echte Hexen entpuppen, Ja echte Hexen- mit Magie und so.
Aaaaber, sie kann entkommen und landet bei Professor Layton, der ihr an Hand eines Briefes Hilft.
Aber kaum hat er ihr versichert das er sie Beschützen wird, taucht die Hexe auf und entführt das Mädchen- der Professor ist trotz dieser Begegnung noch nicht vollständig überzeugt das es Hexen wirklich gibt.
Er eilt der Spur der Hexe nach und schafft es noch das Mädchen zu retten.

Aber auf der flucht passiert nun etwas schreckliches, das Mädchen soll angeblich einen Diebstahl mit Körperverletzung begangen haben.

Vor Gericht steht sie nun und hier Tritt Ace Attorney auf, der sie verteidigen- obwohl die Mandantin auf SCHULDIG plädiert?! So einiges an der Verhandlung ist Faul, aber man schafft es auch hier das Mädchen vor dem Urteil zu retten- doch dann...

FAZIT VON MIR:

EMPFEHLENSWERT!!!!

Wie gesagt es ist spannend zu spielen und man ist locker 30 Stunden +++ beschäftiegt es zu Meistern, aber es lohnt sich, denn es ist eines der wenigen Game Plays die wirklich gut geworden sind.
Und mal eben schafft man es nicht es zu Meistern auch wenn sich 30 Stunden etwas wenig anhören.
Man hat hier was für`s Geld bekommen was spass macht.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2015
Als Fan des Professors war dieses Spiel ein muss. Die 6 Layton spiele waren einfach klasse und daher habe ich mich über dieses Spiel gefreut.
Die Person Phoenix Wright kannte ich nur sehr grob aus dem Spiel "Marvel vs Capcom 3"

Nun was soll ich sagen als Layton Fan wurde ich eigentlich nicht enttäuscht es war wiedermal sehr schön hat jedoch zu den Hauptspielen ein paar schwächen.

- Die Rätsel sind an sich nicht wirklich schwer da man bei den meisten "nix" Falsch machen kann da sie erst gelöst werden wenn alles richtig ist man verliert also keine "Punkte"

- Schade fand ich da bei 70 Rätseln ein paar 2 - 3 mal vorgekommen sind dann zwar etwas verändert aber man hatte einfach das gefühl "das kenn ich doch schon..." (hat mich bei den anderen Spielen aber auch schon gestört)

Ansonsten war es wie immer:
+ Story
+ Musik
+ Animation

Bei Phonenix muss ich sagen das mir die Prozesse recht gut gefallen haben und ich momentan überlege mir mal ein ace attorney spiel zu holen jedoch fand ich die länge der Prozesse Ewigggggg kürzer aber dafür mehr Prozesse wären besser gewesen (da hindert mich auch daran sofort ein Spiel zu bestellen da die Prozesse ja immer lang sind)

Das Letzte Große - bekommt das Spiel für die viel zu langen Textteile wo man nur lesen musste da dies kein spielen für mich ist und ich irgendwann nur noch die A-Taste gedrückt habe um mal "weiterspielen" zu können.

Dennoch gebe ich 4 / 5 Sterne da es ein dennoch gutes Spiel mit guter Story, guter Musik und Herrn Layton war.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2014
Ich habe damals von diesem Spiel den japanischen Trailer gesehen und dachte danach sofort so "Omg! Was ist das? Layton und Phoenix Whright zusammen in einem Spiel? Wie geeeil!" Finde die Kombination von beiden einfach wunderbar umgesetzt. Es passt eben total super meiner Meinung nach. Da ich sowohl Layton als auch Ace Attorney Fan bin, dachte ich mir die ganze Zeit nur so: "Dieses Spiel kann nur toll sein." Und ich wurde nicht enttäuscht damit. Es macht einfach herrlich spaß. Suchte es zurzeit total. Diese Spannung und alles. Als ich davon erfuhr, dass dieses Spiel ein Release in Europa bekommt bin ich vor lauter Freute lauthals schreiend in die Luft gesprungen und hab im Kreis getänzelt. Ohne Witz. (True Story. XDD) War eben einfach nur total happy drüber. Als ich das Spiel gesehen hatte hier, musste es natürlich vorbestellt werden. Konnte es gar nicht mehr erwarten in der Zeit, wo es noch nicht erschienen war. War auch erst bissl skeptisch, weil hier in der Beschreibung ja glaube nur stand was von deutscher Bildschirmtext. Also ging ich davon aus, dass die Zwischensesquenzen sicher auf englisch oder so sind. War dann als ich das Spiel endlich in der Hand hielt und anspielen konnte total überrascht, dass es tatsächlich komplett deutsch ist. Das ist eindeutig ein Pluspunkt für mich. Kenn das irgendwie von den meisten Spielen eher, dass die zwar deutschen Text aber englische Synchro haben. Joa das ist von meiner Seite aus genug gesagt. Ich liebe dieses Spiel! Es hat zu Recht seine 5 Sterne bekommen.~
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2014
Dies ist ein Spiel der anderen Art. Ich kannte vorher weder Prof. Layton noch Phoenix Whrigt.
Ich habe lange gezögert, weil ich wusste, dass viel Text im Spiel ist und dies manchmal den Spielfluss hemmen kann.
Hier ist es aber anders. Ich bereue den Kauf in keinem Fall. Von Anfang an, war die Geschichte interessant und spannend. Sowohl die Layton-Rätsel als auch die Whright-Gerichtsverhandlungen haben mir Spaß gemacht. Teilweise war es ganz einfach oder offensichtlich, was zu tun ist, manchmal musste ich aber durchaus ein wenig drüber grübeln. Wenn man gar nicht weiterkommt, kann man sich vom Spiel auch einen Tipp geben lassen.

Ich hatte eine Spieldauer von etwa 30 Stunden. Hierbei sei erwähnt, dass ich wirklich die Rätsel gesucht habe und dadurch ein wenig Zeit draufgegangen ist. Es gibt nach dem Beenden noch 12 Spezialepisoden. Hiervon sind bis jetzt 9 erschienen, die restlichen 3 werden wohl erst in den nächsten Wochen oder Monaten zum Herunterladen verfügbar sein.
Insgesamt hat das Spiel 70 Rätsel und 4 Gerichtsverhandlungen. Aus den Spezialepisoden kommen noch ein paar Rätsel dazu.

Ein durchaus gelungenes Spiel.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2014
Ich habe erst relativ spät von dem Spiel erfahren, über die Nintendo Homepage, aber ich habe mich sofort auf dieses Spiel gefreut!
Ich habe bisher jedes Spiel der Ace Attorney-Reihe gespielt und auch bei Professor Layton habe ich einige Rätsel gelöst und da musste dieses Spile einfach in mein Besitz! Am 28.3. habe ich es mir gleich gegönnt.

Es ist unglaublich toll! Es zieht mich regelrecht in seinen Bann und die Story ist absolut super. Mir gefallen vor allem die kleinen Rätsel, die wir ja schon aus der PL-Reihe kennen und die witzigen und ein wenig albernen Dialoge im Gericht zwischen Phoenix, dem Richter und dem Staatsanwalt/Inquisitor.

Die Filmszenen zwischendurch flashen mich absolut und ich finde es sollte sogar mehr davon geben. (Allerdings wäre es dann ja schon fast ein Anime bzw ein Trickfilm und kein Spiel mehr ;))
Die deutschen Stimmen von Professor Layton und Luke hatte ich bereits kennengelernt und finde sie sehr passend. Bei Maya und Phoenix musste ich mich ersteinmal dran gewöhnen, aber mittlerweile finde ich diese auch ziemlich passend. Es ist toll, dass sie deutsch synchronisiert wurden.

Wer die Ace Attorney-Spiele kennt, wird mir vermutlich bestätigen, dass die Fälle im Gericht teilweise sehr schwierig zu lösen sind und das man das eine oder andere Mal wirklich am verzweifeln war. In diesem Crossover hat man nun die Möglichkeit, die "Hinweismünzen", die man ja in jeder PL-Rihe sammeln konnte, auch im Gericht für Tipps einzusetzen.

Die Charaktere finde ich sehr gelungen, wie z.B. Pia Post oder Herrn Wucher, dem Pfandleiher. Alle haben etwas besonderes an sich und ich musste an einigen Stellen wirklich schon sehr schmunzeln und lachen.

Die 3D-Grafik ist toll eingsetzt, ich habe sie ununterbrochen an bei dem Spiel.

Auch der Sound gefällt mir sehr, auch wenn ich gerne mehr "Musik" aus dem Ace Attonrey-Univerum gehört hätte. Aber der Soundtrack aus der PL-Reihe gefällt mir trotzdem gut und jeder Fan wird hier auf seine Kosten kommen.
Auch der Sound, der beim Text erscheint, ist an die jeweiligen Charaktere aus dem jeweiligen Spiel angepasst.
Am Anfang hört man nur das leise Getippe aus der PL-Reihe und das Getippe aus Ace Attorney wirkt dann als erstes relativ "laut", aber da hat man sich schnell dran gewöhnt.

Desweiteren ist das Spiel nicht für Lesemuffel geeignet. Es gibt sehr viel zu lesen, aber auch zu hören.

Fazit: Absolutes Muss für jeden Fan! Und vor allem auch für Neueinsteiger geeignet. Man muss nicht unbedingt die anderen Spiele aus den Reihen kennen, jedoch versteht man den einen oder anderen Witz besser.

Ich hoffe, dass es noch mehr Spiele von diesem Crossover geben wird.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2015
Vorab: ich versteh das Gemecker in anderen Rezensionen nicht. "Nichts für Layton-Fans..." "...zu wenig Layton..."
Ihr wisst aber schon, das man hier ein eigenständiges Spiel erworben hat, dass das charakteristische aus 2 Spieleserien zusammenfügt? Klar gibt es nicht so viele Rätsel und Wrights Verhandlungen ziehen sich immer etwas, aber dieses Spiel macht dennoch Unmengen Spass, wenn man die beiden Spielereihen mag. Ich finde es gelungen und würde mir wünschen, das mehrere Crossover so genial wären.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)