Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Probleme des Empirismus: Teil I Taschenbuch – 2002


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2002
"Bitte wiederholen"
EUR 0,69 EUR 0,59
8 neu ab EUR 0,69 10 gebraucht ab EUR 0,59

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 261 Seiten
  • Verlag: Reclam, Philipp (2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3150181399
  • ISBN-13: 978-3150181393
  • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 9,6 x 1,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 496.076 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von F. Saulich am 25. März 2003
Dieses kurze Buch ist ein Frühwerk von Feyerabend und verdeutlicht meiner Ansicht viele seiner wissenschaftstheoretischen Ansichten sehr gut, teilweise sogar besser als in den späteren Werken. Das vorliegende Buch ist gerade deshalb auch gut geeignet, Feyerabends Position zu verdeutlichen, weil es in Stil und Methode den von ihm kritisierten Philosophen am ähnlichsten ist. Während die Spätwerke ja häufig Sammelsurien aus verschiedenen, lose verbundenen Aufsätzen sind, und bisweilen einen Schwerpunkt auf historischen Darstellungen haben, handelt es sich hier um ein stärker theoretisch ausgerichtetes Werk ohne Brüche. Feyerabend-Einsteiger sollten sich das Nachwort zuerst durchlesen.
Auch theoriegeschichtlich ist das Buch sehr interessant.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen