Pro-Ject Debut Carbon (AC... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Pro-Ject Debut Carbon (AC) Esprit Plattenspieler schwarz
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Pro-Ject Debut Carbon (AC) Esprit Plattenspieler schwarz

von Pro Ject

Preis: EUR 419,00 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch Justhifi und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
  • Lieferumfang:Plattenspieler inkl. RCA-Kabel, Abdeckhaube
EUR 419,00 Kostenlose Lieferung. Details Nur noch 1 auf Lager Verkauf durch Justhifi und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Wird oft zusammen gekauft

Pro-Ject Debut Carbon (AC) Esprit Plattenspieler schwarz + Analogis Schallplattenbürste Kohlefaser-/Samtbürste Brush 2 + Reinigungs-Kit für Vinylplatten AM10101 - 200 ml
Preis für alle drei: EUR 444,31

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Hinweise und Aktionen

  • Wir haben für Sie eine Liste mit Hersteller-Service-Informationen zusammengestellt,für den Fall, dass Probleme bei einem Produkt auftreten sollten, oder Sie weitere technische Informationen benötigen.


Produktinformation

  • Artikelgewicht: 6 Kg
  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 7 Kg
  • Modellnummer: 32994
  • ASIN: B0080EYPS6
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 3. Mai 2012
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 45.949 in Elektronik (Siehe Top 100 in Elektronik)

Produktbeschreibungen

Debut Carbon Esprit - Pro-Ject
Plattenspieler mit manueller Bedienführung, vormontierten MM-Tonabnehmer Ortofon2M Red 
Downloads



 Debut Carbon Esprit Produkt-Info
 Debut Carbon Esprit Bedienungsanleitung



 
Folgendes zeichnet diesen Spieler aus

leise arbeitender Wechselstrom Synchronmotor mit zweistufigem Pully. Dieser treibt über den außen laufenden und geschliffenen Riemen den Subteller an der wiederum den Plattenteller trägt
mit Sorbothane bedämpfte Aufhängung des Motors im Chassis zur Vermeidung der Vibrationsübertragung.
Satinierter Acrylplattenteller
Tonarm aus Carbon mit Saphirlagern. (Zwei gehärtete Edelstahlspitzen in Saphiren gelagert bilden die invertierten Tonarmlager)
Kein Materialmix beim Tonarm. Sowohl Tonarmrohr als auch Aufnahme der Tonarmlager sind aus Aluminium.
Headshell und Tonarmrohr aus einem Stück gefertig und nicht bedämpft.
Vorrichtung zur Einstellung des horizontalen Abtastwinkels (Azimut)
Plattenteller aus satiniertem Acryl. Inklusive Filzmatte geliefert.
das Chassis wird aus verdichtetem Holzfasern hergestellt und steht auf insgesamt drei Füßen mit Shockabsorbern.
Laufbuchse aus Messing als Tellerlager. Darin laufend eine verchromte Edelstahlachse höchster Passgenauigkeit auf polierter Stahlkugel.
Verdrahtung aus reinem Kupfer
vergoldete Stecker
hochwertige Vrdrahtung vom Headshell bis zu den vergoldeten RCA/Cinch Buchsen aus hochflexibler Litze aus reinem Kupfer

 
Preiswerte Weiterentwicklung des bekannten Debut Modells von von Pro-Ject mit der vom Hersteller gewohnten guten Verarbeitungsqualität. Hochwertiges Tonabnehmersystem von Ortofon.
Folgende Modelle sind verfügbar

Standard
SB - wie Standard aber zusätzlich mit elektronischer Geschwindigkeitswahl zwischen 33 und 45U/Min, nach wechseln des Riemens auch ...

Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von F. Peters TOP 500 REZENSENT am 6. März 2014
Verifizierter Kauf
Meine neue Liebe zu Vinyl hatte ich schon letztes Jahr (2013) wieder entdeckt, als ich nach meinem Umzug in einem der Kartons meinen alten Technics Dreher und etliche Vinyls wieder gefunden habe.

Der Technics war ok aber eben nur ok. Ich liebe es, Musik zu hören und man gibt für so viele Dinge unnötig Geld aus.. also dachte ich, nimm ein 500,- Euro Budget und fang an zu suchen.. poah, da gehen echt Nächte drauf, so spannend war es, sich in dieses Thema nach über 25 Jahren wieder reinzudenken. Mittlerweile auch in dem Alter, wo man es eher zu schätzen weiß, bei einem Glas Wein einfach nur die pure Musik zu geniessen :-)

Etliche durchgestöberte Foren und Test-Berichte später, entschied ich mich dafür, den Pro-Ject Debut Carbon Esprit bei Amazon zu bestellen. Wenn er so gar nicht mein Geschmack gewesen wäre, hätte ich ihn ja unkompliziert wieder zurück senden können...

Soweit kam es aber nie - das Ding gebe ich nicht mehr her! ;-) ... in den letzten Wochen habe ich soviel Zeit damit verbracht, meine alten Scheiben (sind echte Schätze darunter) wieder durchzuhören, dass die Nadel inzwischen eingespielt ist. Manch eine Scheibe ist klanglich sowas von herausragend und macht so viel Spass, dass ich manchmal die Zeit vergesse oder kaum den Feierabend abwarten kann..

A propos "einspielen".. nein, das ist kein "Vodoo" - warum das so ist, ist mir zwar ein Rätsel aber es klingt mittlerweile einfach viel besser, als am Anfang. Meine erste Scheibe, die ich nach dem Kauf auflegte, war meine seinerzeit vom ersten Taschengeld gekaufte echte und originale Pink Floyd "The Wall" aus den 80ern..
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A am 17. April 2013
Verifizierter Kauf
Ich habe länger nach einem neuen Plattenspieler gesucht.
Er sollte gut aussehen und vor allem gut klingen.
Beim stöbern im Netz bin ich dann auf den Debut Carbon gestoßen und das, was der für den aufgerufenen Preis bietet klang schon interessant. Also einfach mal bestellt. Geliefert wurde natürlich Amazon typisch nach 2 Tagen.
Also ausgepackt, zusammengebaut und eingestellt.
Optisch würde ich den Plattenspieler als schlicht und elegant beschreiben, in der Carbon Esprit Version fällt natürlich der Acrylteller als Kontrast zum sonstigen schwarz ins Auge. Macht was her...
Zum Klang:
Durch den Carbon Arm, den Teller aus Acryl und den sozusagen Gehäuse losen Aufbau werden ungewollte Eigenschwingungen des Gerätes auf ein Minimum reduziert und das hört man sofort. Zusammen mit dem vorinstallierten Ortofon 2M Red System hat man eine wunderbar detailreiche Wiedergabe dessen, was sich da auf dem Teller dreht. Dabei läuft der Motor quasi geräuschlos.
Ich würde sagen für rund 400€ bekommt man kaum ein besseres Phono Gerät.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von last breath am 8. September 2013
Verifizierter Kauf
Optisch sehr ansprechend und hochwertig verarbeitet, schmückt dieser Plattenspieler unser Wohnzimmer. Habe mich für den Schwarzen mit weißem Plattenteller entschieden. Das Gerät wird mit einer Kunstoffhaube geliefert, die auf den Produktfotos nur selten zu sehen ist. Auch mit der Haube ist der "Pro-Ject Debut Carbon Esprit" ein echter Hingucker.
Der Plattenteller hat den gleichen Durchmesser wie eine Langspielplatte, was das Abnehmen der Platten vom Teller etwas erschwert, da es keinen Überstand mehr gibt. Mich stört es nicht, denn mir war wichtiger, dass die Plattenauflage beim Abheben einer LP nicht am Vinyl haften bleibt. Das kann bei diesem Plattenteller nicht passieren. Der Pro-Ject Debut besitzt außerdem keine Automatikfunktionen die irgendwann nicht mehr funktionieren, wie bei meinem früheren Halbautomaten. Da schaltete sich der Plattenspieler irgendwann immer aus und ein, nachdem das Plattenende erreicht war, statt einfach nur den Tonarm zurückzuführen und abzuschalten. Wo nichts ist, kann auch nichts kaputtgehen, habe ich mir vor dem Kauf gedacht. Der Pro-Ject Debut verfügt nur über einen Tonarmhebel zum Heben und Senken des Tonarms, am Plattenende muss der Tonarm von Hand zurückgeführt und mit einem etwas schwergängigen Kippschalter ausgeschaltet werden. Das Umstellen der Drehzahl von 33 U/min auf 45 U/min wird durch manuelles Umlegen des Antriebsriemen erreicht. Habe mich an den Minimalismus bei der Ausstattung gewöhnt und zelebriere seitdem mit großer Leidenschaft das Abspielen von Platten. Nach einigen Monaten bin ich immer noch begeistert von diesem Gerät und würde es jederzeit wieder kaufen. Meine alten, gepflegten Platten erleben eine Renaissance und klingen auf einer hochwertigen Hi-Fi Anlage fast besser als die CD-Versionen die ich gegengespielt habe. Ich hätte mich schon viel früher für diesen "technischen Rückschritt" entscheiden sollen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Plattensammler78 am 12. Januar 2014
Verifizierter Kauf
Gut verarbeitet, einfach zu installieren,
Tonabnehmer (2M Red) ist vorjustiert und hat einen flotten, spritzigen Charakter,
schicker Acrylteller, läuft geräuschlos und sehr gleichmäßig,

in 5 Minuten aufgebaut und betriebsbereit (es gibt auch paar Videos dazu im Netz)

auch für gehobene Ansprüche meiner Meinung nach vollkommen ausreichend,
ein kleines Klangwunder !

Ich habe hier eine große Klassiksammlung und vermisse klanglich nichts,
kenne den direkten Vergleich auch zu viel größeren, schwereren Geräten, auch von Transrotor oder Rega,
auch andere Tonabnehmer schon hier probiert, aber finde den 2M Red und den Pro-Ject Esprit voll ausreichend,

Rock , Jazz, aber auch Klavier, Sinfonien, selbst kritische Chor-und Orgelmusik, stellen für den Pro-Ject mit 2M Red kein Problem dar.

ich habe hier Verstärker und Boxen Mittelmaß und ein kleines Wohnzimmer,
man muss ja keinen Saal beschallen, und da reicht die Kombination zur Zeit voll aus !

Noch schnell zum Ortofon 2M (Red) : Man kann natürlich den Klang, falls gewünscht, noch ein wenig verbessern, vor allem was die Höhenwiedergabe, allgemein die Auflösung betrifft, indem man auf eine 2M BLUE Nadel aufrüstet,
aber mehr geht bekanntlich immer ... nur ob es sein muss kann jeder selber entscheiden...

KAUFTIP für alle Einsteiger mit gehobenen Ansprüchen und Hi-Fi-Fans !
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen