Prisoners 2013

Amazon Instant Video

(193)
In HD erhältlich

Während einer Feier befreundeter Familien wird die Tochter von Keller Dover zusammen mit ihrer Freundin gekidnappt. Ein Verdächtiger ist bald gefunden, doch die Polizei findet keine Beweise gegen den geistig minderbemittelten Außenseiter Alex. Detective Loki, der den Fall betreut, muss ihn laufenlassen und verfolgt alsbald neue Fährten. Keller ist jedoch überzeugt, dass Alex der Schuldige ist.

Darsteller:
Hugh Jackman, Jake Gyllenhaal
Laufzeit:
2 Stunden 26 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Prisoners

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Thriller
Regisseur Denis Villeneuve
Darsteller Hugh Jackman, Jake Gyllenhaal
Studio Tobis
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Berlinoise TOP 100 REZENSENT on 18. Oktober 2013
Format: DVD
Es beginnt alles sehr typisch US-amerikanisch in diesem Thriller des Kanadiers Denis Villeneuve:
Der konservative Familienvater Keller Dover (Hugh Jackman) bringt seinem halbwüchsigen Sohn in den Wäldern des ländlichen Pennsylvania das Schießen bei.
Bevor das anvisierte Reh erschossen wird, wird noch gebetet und danach mit dem befreundeten Nachbarspaar Birch (Terrence Howard, Viola Davis) das Erntedankfest gefeiert.
Doch bereits, wenn der offenbar eher musikbegeisterte als musikbegabte Birch auf seiner Trompete ausgerechnet die Nationalhymne anstimmen will und dabei nur ein paar sehr falsche Töne hervorbringt, wird klar, daß hier kein Hurra-Patriotismus gefeiert wird, sondern es in der vermeintlichen Idylle deutliche Misstöne gibt:
Statt der schmucken Eigenheime mit akkurat gepflegten Vorgärten, die die Kulisse so vieler amerikanischer Filme bilden, sieht man hier eine eher trostlose, leicht schmuddelige Kleinstadt im ewigen Schneeregen, in der man ein sehr konservatives Leben führt, kaum über den eigenen Tellerrand hinausblickt und so mancher seine teilweise sehr buchstäblichen Leichen im Keller hat.
Auf den wenigen Metern zwischen den beiden Elternhäusern verschwinden die beiden kleinen Töchter der Familen Dover und Birch spurlos.
Der Albtraum aller Eltern nimmt seinen Lauf, aber obwohl mit dem geistig auf dem Niveau eines Zehnjährigen stehengebliebenen Alex (Paul Dano), dessen Wohnmobil am Tatort gesichtet wurde, schnell ein "passender" Verdächtiger gefunden ist, muss dieser wegen mangelnder Beweise bald wieder freigelassen werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
56 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Xavier Storma on 10. Oktober 2013
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
... das sind alle Protagonisten dieses düsteren Thrillers mit Hugh Jackman und Jack Gyllenhall des kanadischen Regisseurs Denis Villeneuve. Und gefangennehmen wird der Film unweigerlich jeden Zuschauer, den er ist packend und wendungsreich erzählt, bleibt dabei frei von Kitsch und Klisches, bewertet nicht, sondern dokumentiert nur das Geschehen auf der Leinwand.

2 kleine Mädchen werden entführt. Für die Familien beider Mädchen bricht ein religiöses, streng konservatives und bisher sicheres Idyll zusammen. Die beiden Elterpaare reagieren dabei auf unterschiedlichste Weise, mal mit Verzweiflung, mal mit Flucht, mal mit Aggression und Alkoholismus.
Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, gelingt es ihr schnell einen verdächtigen, geistig zurückgebliebene jungen Mann zu fassen. Doch dieser wird aus Mangel an Beweisen kurz nach seiner Festnahme wieder auf freien Fuss gesetzt. Keller Dover (Jackman), einer der Väter, ist fassungslos und nimmt - überzeugt von der Schuld des Verdächtigen - das Gesetz in die eigene Hand. Er kidnappt den jungen Verdächtigen und will den Aufenthaltsort seiner Tochter aus ihm herausfoltern.
Zeitgleich folgt Detektiv Loki (Gyllenhall) einer anderen Spur, die mit anderen Kindsentführungen, die zum Teil Jahrzehnte zurückliegen, verbunden scheint...

Schnell meint der Zuschauer die vermeintlichen Rollen erfasst zu haben: Die geplagten Eltern, der ehrgeizige Polizist, der "Schuldige"; doch so leicht macht es uns der Thriller nicht. Gerade als man meint Sympathie oder Apathie für einen Charakter entwickelt zu haben, schlägt dieser in eine andere unvorhergesehene Bresche. Ein Opfer wird zum brutalen Täter, ein Täter zum hilflosen Opfer.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Think blue! TOP 1000 REZENSENT on 7. März 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Tiefe der in diesem Film behandelten Themen und die Fragen des Zuschauers, wie er selbst in solchen Situationen und/oder Konfrontationen handeln würde, erzeugen eine maximale emotionale Intensität, welche dennoch von intelligenter Nüchternheit geprägt wird.

Schon nach den ersten Minuten will das Publikum wissen, wie die Geschichte endet, es will das Ende voraussagen. Diese Satisfaktion wird ihm nicht zuteil, weil die Konfliktlösung bis zur letzten Minute, und darüber hinaus, unberechenbar bleibt.

Die inneren Dramen und die Plastizität des Schmerzes, die Gefühle, Sorgen und Hoffnungen der Agierenden, ständig begleitet von der Frage "Kann es so etwas Krankes überhaupt geben?" (obwohl wir freilich wissen, dass es so etwas Krankes gibt), regen zum Nachdenken an, machen aber auch teilweise sprachlos.

Die spannende Story, die brillanten, authentischen Darsteller, alles inszeniert mit einer vorbildlichen Kameraführung und begleitet von einem beklemmenden Soundtrack lassen "Prisoners" zu dem machen, was es ist: Ein Meisterwerk cineastischer Kunst.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von scharferfilm on 8. Juli 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
ich bin kein mensch langer reden aber ich habe selten einen besseren thriller gesehen.
keine einzige minute kommt langeweile auf und die darsteller glänzen eigentlich durchaus,
von mir unbedingte kaufempfehlung,grandios!!!!!!!!!!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Blagger TOP 500 REZENSENT on 8. November 2013
Format: DVD
Wenn ein Film mit soviel Vorschusslorbeeren und geradezu hymnischen Kritiken versehen wird wie "Prisoners", dann erzeugt das beim Zuschauer eine Erwartungshaltung, die das Werk kaum erfüllen kann. Nicht weniger als eine "Thriller-Sensation" nannte etwa der SPIEGEL den Streifen des kanadischen Regisseurs Denis Villeneuve - wenn die Latte so hoch hängt, kann man eigentlich nur verlieren. Tatsächlich war ich persönlich nach dem Anschauen enttäuscht oder mindestens ernüchtert. Doch soll "Prisoners" hier nicht an möglicherweise übersteigerten Erwartungen gemessen, sondern differenziert und möglichst sachlich beschrieben und beurteilt werden.

Die Grundidee der Geschichte hat durchaus Potential: als eines Tages die beiden kleinen Töchter zweier befreundeter Pärchen verschwinden, ist mit dem geistig zurückgebliebenen Alex (Paul Dano) rasch ein Verdächtiger für die vermutete Kindesentführung verhaftet. Doch mangels Beweisen lässt Ermittler Loki (Jake Gyllenhall) den Mann wieder frei. Nun beginnt der von Alex' Schuld überzeugte Vater Keller Dover (Hugh Jackman) auf eigene Faust zu ermitteln, er kidnappt Alex und foltert ihn brutal, um zu erfahren, wo die Kinder versteckt gehalten werden. So einfach aber ist das nicht, denn Alex redet nicht und Loki findet einen weiteren Verdächtigen und neue Spuren. Doch Dover lässt sich von seinem Weg nicht abbringen...

Die Story ist clever angelegt: sie bietet ein spannendes Whodunnit, liefert Ansatzpunkte für falsche Fährten und ist ein idealer Ausgangspunkt für psychologische Charakterstudien der Protagonisten als auch für die moralisch-ethische Diskussion über Selbstjustiz und Gewalt als Mittel zum Zweck.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen