EUR 5,38 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von Movie-Panel
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: - sofort versandfertig 24 Std - TOP Verpackt
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,50 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 5,38
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: svalv
In den Einkaufswagen
EUR 5,41
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: -uniqueplace-
In den Einkaufswagen
EUR 6,10
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: musicwebshop
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Princess of Mars
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Princess of Mars


Preis: EUR 5,38
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Movie-Panel. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
5 neu ab EUR 5,38 7 gebraucht ab EUR 0,89 1 Sammlerstück(e) ab EUR 4,99

Amazon Instant Video

Princess of Mars sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.
Auch als DVD zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Princess of Mars + John Carter vom Mars - Special Edition + John Carter - Zwischen zwei Welten
Preis für alle drei: EUR 18,62

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Antonio Sabato Jr., Traci Lords, Matt Lasky
  • Regisseur(e): Mark Atkins
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: HMH Hamburger Medien Haus
  • Erscheinungstermin: 29. April 2010
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 86 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B003DZBY04
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 78.345 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Von den Machern von "Krieg der Welten 2" nun ein Sci-Fi Epos nach der gleichen Geschichte wie AVATAR! Ideal zum DVD-Start von AVATAR und zum Kinostart des Disney-Hits "Prince of Persia"! Inkl. Making of & Outtakes!
Deutsche Erstveröffentlichung
Produktionsjahr: 2009
Regie: Mark Atkins ("Krieg der Welten 2")
Schauspieler: Antonio Sabato Jr.("The Big Hit", TV Serie "General Hospital"), Traci Lords ("Blade Runner", "Zack and Miri Make a Porno"), Matt Lasky, Chacko Vadaketh | Gesamtlaufzeit: ca. 86 min. | Bildformat: 16:9
Tonformat: Deutsch DD 5.1 & Englisch DD 2.0

INHALT:
Während sich der US-Soldat John Carter in Arizona aufhält, findet er sich unerklärlicherweise plötzlich auf dem Mars wieder. Schon bald bemerkt Carter, dass er hier über übermenschliche Kräfte verfügt. Kurz nach seiner Ankunft fällt er den Tharks in die Hände. Diese grünen, vierarmigen Wesen sind ein nomadischer Kriegerstamm und Einwohner des Planeten Mars. Dank seiner außergewöhnlichen Kraft und geistigen Überlegenheit verdient er sich rasch den Respekt dieses Volkes und sichert sich eine gute Position im Stamm. Tars Tarkas, einer der Anführer der Tharks, und John schließen Freundschaft. Später nehmen die Tharks die Prinzessin von Helium Dejah Thoris gefangen. Sie gehört der humanoiden Marsrasse des Planeten an. Diese Mars-Menschen bewohnen ein loses Netz von Stadtstaaten und kontrollieren die für die Landwirtschaft so wichtigen Wasserkanäle des Wüstenplanets. Carter rettet die Prinzessin aus der Gewalt der Tharks, um sie zu ihren Leute zurückzubringen. Zum Dank öffnet ihm die Prinzessin ihr Herz und die beiden werden ein Paar. Carter gerät, während er zu vermitteln versucht, mehr und mehr zwischen die Fronten der Tharks und der Mars-Menschen. Während einer kriegerischen Auseinandersetzung opfert Carter scheinbar sein eigenes Leben. Jedoch erwacht er kurz darauf zurück auf der Erde, sich fragend, was aus seiner Prinzessin geworden ist und ob er je zurückkehren kann...

Für Fans von "AVATAR", "Prince of Persia" und "Star Wars"!

Detailliertes Bonusmaterial wie Making of, Outtakes, Slideshow, Trailer etc.
Für Sammler: Wendecover ohne FSK-Logo
Weitere Infos sowie Trailer unter 'hmh.de'

Synopsis

Während sich der US-Soldat John Carter in Arizona aufhält, findet er sich unerklärlicherweise plötzlich auf dem Mars wieder. Schon bald bemerkt Carter, dass er hier über übermenschliche Kräfte verfügt. Kurz nach seiner Ankunft fällt er den Tharks in die Hände. Diese grünen Wesen sind die kriegerischen Einwohner des Planeten Mars. Dank seiner außergewöhnlichen Kraft und geistigen Überlegenheit verdient sich Carter rasch den Respekt dieses Volkes und sichert sich eine gute Position im Stamm. Tars Tarkas, einer der Anführer der Tharks, und John schließen Freundschaft. Eines Tages nehmen die Tharks die Prinzessin von Helium Dejah Thoris gefangen. Sie gehört der hummanoiden Marsrasse des Planeten an. Diese Mars-Menschen bewohnen ein loses Netz von Stadtstaaten und kontrollieren die Wasserkanäle des Wüstenplanets, entlang denen sich die Landwirtschaft konzentriert. Carter rettet die Prinzessin aus der Gewalt der Tharks. Zum Dank öffnet die Prinzessin ihr Herz und die beiden werden ein Paar.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Delfman am 22. Februar 2012
Format: DVD
Princess of Mars ist eine der unterhaltsameren Asylum-Produktionen. Es ist alles drin, was der Trashfan braucht. Extrem dummes Gelaber, komische Effekte, billig animierte Monster(insekten), Kopfschüttel-Szenen usw.

Leider aber auch eine etwas wirre Geschichte, die sich nicht immer sofort erschließt. Zudem fehlen die coolen Riesenspinnen, welche auf dem Cover zu bestaunen sind. Auch die futuristische Stadt (Cover Rückseite) taucht nicht im Film auf. Hätte mich aber auch gewundert, wenn Asylum so viel Geld gehabt hätte, um eine ganze Stadt am PC erstehen zu lassen. Das Geld reichte ja nicht einmal für eine simple Felseneinsturz-Szene (in der Arena). Achja und eine Arena ist das auch nicht wirklich, tjaja die Geldknappheit :-P

Antonio Sabato Jr. als J. Carter brabbelt sich einen Mist zusammen, dass es schon fast peinlich ist. Da konnten die Tharks echt froh sein, dass sie ihn anfangs noch nicht verstanden. Zur Strafe durfte Carter dann deren Schweiß trinken und Thark-"Erbrochenes" essen. Dat haste nu davon!

Fliegende Insekten, denen ich wohl die Bezeichnung Riesenfliege oder Monstermücke gegeben hätte, trugen im Film die Bezeichnung (Mini-)Spinne oder so änlich, auf jeden Fall irgendwas mit Spinne. Haha!

Die Gummimasken-Tharks sehen aber garnicht so schlecht aus. Und deren Reittiere sind auch ganz cool gemacht, allerdings etwas träge in der Bewegung. Auch ganz nett animiert sind die Szenen, in denen Carter seine Gegner dank "Superman-Power" gegen Felsen schleudert.

FAZIT:

Wer dem Avatar-Vermerk auf der Hülle blind folgt, wird definitiv enttäuscht sein. Hierzu bedarf es dann schon ein wenig Hintergrundwissen, um den Zusammenhang zu verstehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. Scharf am 18. März 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Es lebe die Verwirrung!
Zum Film ist genügend bekannt, das ist Geschmackssache, aber der Hammer ist, dass es auch diesen Film unter dem Titel "John Carter vom Mars" gibt, also aufgepasst der Titel wird hier bei Amazon zwar noch nicht angeboten, aber man kann ihn sonst in jedem Medienshop kaufen. Es handelt sich also nicht um eine Fortsetzung, wie man zunächst annehmen könnte. Wer bereits drauf reingefallen ist, sollte das irreführende Duplikat zurückgeben, mit genau dieser Begründung.
Warum ständig die gleichen Filme unter anderem Namen erscheinen, ist offensichtlich, der "dumme" Kunde soll für "keine" Leistung zahlen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von UnbrokenMetal am 8. Mai 2010
Format: DVD Verifizierter Kauf
So, nun habe ich "Princess of Mars" auch schauen können, und das war ein großer Spaß (wenn man auf Trash SF steht)! Zu meiner Überraschung haben die Macher offenbar vorher sogar Burroughs' Roman gelesen, denn einige wesentliche Handlungselemente blieben erhalten: John Carter gerät auf den Mars, kann dort (wegen der geringeren Schwerkraft) unerhört hoch springen, gerät an Tars Tarkas und seine Krieger, verguckt sich in Dejah Thoris und muss für das Funktionieren der Atmosphärenanlage kämpfen, die den Planeten mit Luft versorgt. Gewiß hat der Drehbuchautor eine Menge aktualisiert: John Carter ist kein Veteran des amerikanischen Bürgerkriegs, sondern ging nach Afghanistan; das Beamen auf den anderen Planeten wird durch eine Operation mit Datenübertragung, hüstel, "technisch" erklärt (wobei eine Komprimierung auf 16 Gigabyte selbst für eine simpel gestrickte Persönlichkeit eine Beleidigung darstellt), und der Mars ist nicht unser roter Kumpel, der in Sichtweite der Erde um dieselbe Sonne kreist, sondern ein viel weiter entfernter Planet, der nur zufällig (ächz!) auch Mars heißt. Die großen weißen Affen von Barsoom wurden wohlweislich weggelassen, weil Männer in Affenkostümen heute nicht mal mehr in Trashheulern auftreten dürfen. Die Idee mit den Wurm, der das Verstehen der Planetensprache ermöglicht, ist natürlich eine Art "babel fish" und tauchte nicht im Roman auf, wo Carter noch das altmodische Vokabelnpauken praktizieren musste. Langer Rede kurzer Sinn: so viele Freiheiten man sich bei der Umsetzung genommen hat, bleibt doch wenigstens noch ein bißchen vom Geist der Vorlage erhalten, statt sie vollständig zu versemmeln.Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alex Dark am 4. Februar 2015
Format: DVD
STORY:
US-Soldat John Carter wird in Afghanistan schwer verletzt, und liegt in den letzten Zügen. Glücklicherweise hat das Militär seinen Körper und Geist auf einem 16 GB USB-Stick gespeichert(!?!). Wer auf diese Weise digitalisiert ist, kann teleportiert werden, weswegen man John direkt mal auf den Mars schickt. (Nicht unser Nachbarplanet, sondern einer aus einem fernen Sonnensystem, der zufällig genauso heißt.)
Dort angekommen gerät er, durch die veränderte Schwerkraft mit Superkräften ausgestattet, zwischen die Fronten der beiden rivalisierenden Gruppen des Planeten. Auf der einen Seite die hässlichen Tharks, angeführt von einem sadistischen Fettwanst. Auf der anderen Seite Menschen, angeführt von der schönen Prinzessin Dejah Thoris. Die Menschen haben die Kontrolle über die Maschine, die den ganzen Mars mit Luft versorgt, was wiederum den Tharks überhaupt nicht schmeckt...
ANMERKUNGEN:
Der Film basiert zwar lose auf einem Roman von Edgar Rice Burroughs, ist aber eigentlich ein Sammelsurium diverser bekannter Science-Fiction-Filme und -Serien. Die billigen Gummimasken der Tharks erinnern sehr an die originale Star-Trek-Reihe, die Zugtiere konnten auch von Tattooine aus Star Wars stammen, und über die Sauerstoffmaschine müssen wir wohl nicht reden. Sehe ich da Herrn Schwarzenegger winken? Auch Anleihen bei PLANET DER AFFEN, und etlichen anderen Vorbildern, sind nicht zu verleugnen.
Die etwas wirre Geschichte (inklusive Lovestory) ist aber dennoch durchaus akzeptabel. Die Computeranimationen sind (für eine Billigproduktion von THE ASYLUM) überraschend vorzeigbar, und die wüstenartige, rostfarbene Location sieht recht nett aus.
Lesen Sie weiter... ›
19 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen