Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Prey [Englisch] [Taschenbuch]

Michael Crichton
3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe EUR 21,25  
Taschenbuch EUR 5,60  
Taschenbuch, 11. November 2003 --  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 12,45  

Kurzbeschreibung

11. November 2003

In the Nevada desert, an experiment has gone horriblywrong. A cloud of nanoparticles -- micro-robots -- has escaped from the laboratory. This cloud is self-sustaining and self-reproducing. It is intelligent and learns from experience. For all practical purposes, it is alive.

It has been programmed as a predator. It is evolvingswiftly, becoming more deadly with each passing hour.

Every attempt to destroy it has failed.

And we are the prey.


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Avon (11. November 2003)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0061015725
  • ISBN-13: 978-0061015724
  • Größe und/oder Gewicht: 2,9 x 10,5 x 17,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 350.430 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

In Prey, bestselling author Michael Crichton introduces bad guys that are too small to be seen with the naked eye but no less deadly or intriguing than the runaway dinosaurs that made 1990's Jurassic Park such a blockbuster success.

High-tech whistle-blower Jack Forman used to specialize in programming computers to solve problems by mimicking the behavior of efficient wild animals--swarming bees or hunting hyena packs, for example. Now he's unemployed and is finally starting to enjoy his new role as stay-at-home dad. All would be domestic bliss if it were not for Jack's suspicions that his wife, who's been behaving strangely and working long hours at the top-secret research labs of Xymos Technology, is having an affair. When he's called in to help with her hush-hush project, it seems like the perfect opportunity to see what his wife's been doing, but Jack quickly finds there's a lot more going on in the lab than an illicit affair. Within hours of his arrival at the remote testing center, Jack discovers his wife's firm has created self-replicating nanotechnology--a literal swarm of microscopic machines. Originally meant to serve as a military eye in the sky, the swarm has now escaped into the environment and is seemingly intent on killing the scientists trapped in the facility. The reader realizes early, however, that Jack, his wife, and fellow scientists have more to fear from the hidden dangers within the lab than from the predators without.

The monsters may be smaller in this book, but Crichton's skill for suspense has grown, making Prey a scary read that's hard to set aside, though not without its minor flaws. The science in this novel requires more explanation than did the cloning of dinosaurs, leading to lengthy and sometimes dry academic lessons. And while the coincidence of Xymos's new technology running on the same program Jack created at his previous job keeps the plot moving, it may be more than some readers can swallow. But, thanks in part to a sobering foreword in which Crichton warns of the real dangers of technology that continues to evolve more quickly than common sense, Prey succeeds in gripping readers with a tense and frightening tale of scientific suspense. --Benjamin Reese -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

“TERRIFYING…IRRESISTIBLY SUSPENSEFUL.” (New York Times Book Review)

“INTRICATE PLOTTING AND FLAWLESS PACING…you won’t be able to put it down.” (Time magazine)

“CRACKLING…MYSTERIOUS….” (Entertainment Weekly)

“Just what his fans expect: A WILD, SCARY RIDE…” (Detroit Free Press)

“Another PAGE-TURNING TRIUMPH” (Charlotte Observer)

“INCREDIBLY SCARY and relentless” (Minneapolis Star Tribune)

“PREY WILL KEEP YOU TURNING PAGES” (Chattanooga Times)

“RELENTLESSLY ENTERTAINING” (Raleigh News & Observer)

“… a harrowing tale of nanoparticles gone beserk.” (USA Today)

“A TERRIFYING TALE…combining technological verisimilitude with heart-pounding suspense…” (The Oregonian (Portland))

“Serious and scary…” (Washington Post Book World)

“This is how to write a thriller …Crichton’s latest page-turning triumph.” (Detroit Free Press)

“Crichton has proved he knows how to ratchet up the fear factor.” (Denver Post)

“…so god-awful scary and relentless, it’ll knock your head clear of whatever ails you.” (St. Petersburg Times)

“Once again, Crichton has proved to be uncannily timely.” (St. Louis Post-Dispatch)

“Crichton is a master storyteller.” (Detroit News)

“A cross between Jurassic Park and The Andromeda Strain….” (Columbus Dispatch)

“PREY delivers that expected Crichton charge.” (Seattle Post-Intelligencer)

“A terrific novelist…He could make most readers lose sleep all night and call in sick the next day.” (San Francisco Chronicle)

“Readers turn to Michael Crichton’s novels for entertainment with relentless drive.” (San Antonio Express)

“Crichton is a doctor of suspense.” (Des Moines Sunday Register)

“Crichton writes superbly…the excitment rises with each page.” (Chicago Tribune)

“Crichton’s books [are]…hugely entertaining.” (New York Times Book Review)

“Crichton delivers.” (USA Today)

“He is without peer.” (Chattanooga Times)

“One of the great storytellers of our age…What an amazing imagination.” (New York Newsday)

“Michael Crichton has written some of America’s most fantastic novels.” (Milwaukee Journal Sentinel)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Einleitungssatz
Things never turn out the way you think they will. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut recherchiert - Hollywood ending 25. April 2003
Format:Gebundene Ausgabe
Das Buch scheint drei Gesichter zu haben. 1) Zu Beginn eine Art Erziehungsleit- bzw. -leidfaden für junge Väter (interessant und absolut realitätsgetreu) 2) dann der wirklich sehr gut recherchierte Technologieteil 3) und zu schlechter letzt der Actionteil mit den vielen Kämpfen gegen die Nanotechnologiemonster. Hier ist es leider wie so häufig, dass sich die Charaktere umso dämlicher anstellen, je gefährlicher es ist. Wenn in der Wüste Nanotechnoloiemonster warten, dann schlendere ich doch nicht in Gruppen zum Schuppen, ohne mir vorher zu überlegen, wer genau was macht. Aber solcherart Planung ist den Wissenschaftlern leider fremd und daher sterben eben ein paar mehr als nötig.
Dass die Monster auch Menschengestalt annehmen können ist dann etwas übertrieben, aber wohl nach dem Geschmack der unvermeidlichen Hollywoodverfilmung.
Fazit: starker Beginn, schwaches Ende
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The latest thrill from the author of "Jurassic Park" 13. Dezember 2002
Von WillyR
Format:Gebundene Ausgabe
Michael Crichton has been known for using up-to-date scientific research and cutting edge technology as a background for his novels. He has done so in "Jurassic Park" and "The Lost World", and he does it once again in his latest book "Prey". This time he takes a look at the possible dangers of nanotechnology, like genetic engeneering a new science that will ultimately change our world - for the better or the worse. As you can expect from Crichton, he has written a high suspense story, a page turner. It's hard to stop reading once you started. However, without giving away the plot, it's fair to say that the ending is quite predictable once the phages turn up, and it makes you wonder why the hero takes so long to come to this sollution. Also it seems quite sure that the book was written with the future movie in mind. I don't think we will have to wait very long for the film to come out. Still I enjoyed "Prey" very much. It's highly entertaining science fiction and clearly worth reading.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von divemark
Format:Taschenbuch
Prey ist ein gutes Buch für Menschen die eine Einführung über die Hirngespinste und Technologie Ängste von "Nichttechnikern" zum Thema Nanotechnologie suchen. Für mit der Materie vertraute Leser läd das Buch an einigen Stellen doch eher zum schmunzeln an anderen zum Kppfschütteln ein.
Beim Lesen habe ich mir automatisch vorgestellt wie dies oder jenes im Film wohl umgesetzt wird, bis mir aufgefallen ist, dass der Stoff schon auf Verfilmungstauglichkeit hin geschrieben wurde...
Dies geht doch sehr zu Lasten der Dramaturgie und besonders die letzten ein oder zwei Kapitel haben mir den Eindruck vermittelt als habe der Schreiber keine Lust mehr sich ein spannendes Ende auszudenken.
Die Sprache des Buches ist technisch orientiert aber auch für den Laien nachvollziehbar erklärt.
Daher finde ich das Buch ganz nett und freue mich auf den Film. Pamikmache ist gerade sowieso IN also wirds wohl wieder ein Erfolg ;-)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Völlig enttäuschend 16. September 2003
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Ich bin von diesem Buch völlig enttäuscht. Ohne jetzt irgendwie unsachlich werden zu wollen kann ich wirklich kaum etwas nennen, was an diesem Buch gut war.
Die Story ist so dermaßen vorhersehbar, dass man sich oft an den Kopf fasst, wenn die Hauptfiguren wieder mal das Offensichtliche ignorieren. Schönes Beispiel: In der Wüste merken die Protagonisten, dass die Naniten sich in Humanoide verwandeln. Bis zum Showdown ist der Hauptfigur aber völlig entfallen, dass er schon ganz am Anfang der Story eine seltsame, humanoide Form, die bei seiner Frau im Auto sitzt, gesehen hat... die exakt so aussah, wie die Lieblingsform der Naniten!
Auch sonst bedient sich die Story den völlig ausgelutschten Jurassic Park Klischees (profitgierige Konzerne, widerliche Programmierer, ausser Rand und Band geratene Technologie), dass man am liebsten Schreien möchte.
Die Charaktere sind darüber hinnaus völlig platt und schon fast beleidigend stereotyp geschrieben - keien der Figuren wirkt auch nur im Mindesten interessant oder gar lebendig.
Ausserdem hat die Story immense Längen... man merkt deutlich, dass der Autor selbst nicht wusste, wie er die Seiten füllen sollte. Man kann dieses Buch getrost auf Seite 70 beginnen, ohne auch nur eine Nuance der Story zu verpassen.
Alles in allem: eine ganz ganz herbe Enttäuschung. Ich hätte von einem so renomierten Autor wirklich mehr erwartet.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen vielversprechender Beginn, aber dann.. 7. September 2003
Von harald
Format:Taschenbuch
Durch die Infoschnippsel auf den Wirtschaftsseiten der FAZ weiss jeder Dödel mittlerweile mit den Begriffen "Nanotechnologie" und "Biotechnologie" etwas anzufangen, und da war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand eine Science-Fiction Geschichte daraus macht.
Chrichton reicht am Ende des Buches noch eine Liste mit Quellen zu den Themen nach, die dem Titel noch einen pseudo-wissenschaftlichen Hintergrund verleihen sollen.
Das Buch schafft es am Anfang durchaus, eine leicht gruselige Stimmung aufzubauen. Dieses aber weniger durch den Technikmumpitz, sondern mit der klassischen Konstellation: einander vertraute Menschen (hier Eheleute) verstehen sich nicht mehr, was am veränderten Verhalten des einen begründet liegt. Dann darf der in einer Sinnkrise verhedderte, arbeitslose Hausmann über seinen letzten Job lamentieren und darüber, wie er dummen Programmen ein wenig selbst-lern Intelligenz einzuhauchen hatte.
Jetzt trifft es sich, dass seine Ehefrau beruflich an Kleinstmaschinen arbeitet, die ebenfalls etwas Intelligenz benötigen, um sich vermarkten zu lassen.
Und ab jetzt läuft das Buch - wie bereits beschrieben wurde - Amok: aus jeder Seite schreit es heraus "Verfilme mich !" und die Handlung liest sich wie Regieanweisungen für die Special-Effects Designer in Hollywood: Schwärme von "Nanopartikeln" setzen sich in Gestalt von Menschen zusammen, jagen diese in einem klaustrophobischen Setting einer geheimen Fabrikationsanlage in der Wüste von Nevada....
Sehr eindimensional das Ganze. Ich fühlte mich an den Film "the Andromeda Strain" (1971) erinnert, zu dem Crichton bereits die Vorlage geschrieben hat. Er kopiert sich hier offenbar selbst.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Prey
Leicht lesbar und spannend geschrieben, nicht zu überkandidelte Sprache, Teilweise voraussehbarer Handlungsablauf zum teil aber auch überraschende Wendungen, die... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Foidl Nikolaus veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Fantastic
Very thrilling. The author does a great job of grabbing you from the start. Some of the science can stretch believability but it's well worth it to give Crichton the benefit of the... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Januar 2012 von Shunzi
3.0 von 5 Sternen Eines der schwächeren Bücher Crichtons
Das Konzept des Buches erinnert schon stark an den Dino-Park. Eine neue Technologie wird von einem geldgierigen Unternehmen zur Serienreife gebracht, doch leider macht sich das... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. September 2007 von kfir
4.0 von 5 Sternen Gutes Thema, müde Akteure
Nano-Technologie ist den Meisten – außer wirklichen Hardcore-SF-Fans – noch weitestge-hend unbekannt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Juli 2007 von K. Beck-Ewerhardy
4.0 von 5 Sternen Ein Buch wie ein Unfall
Dieses Buch ist wie ein Unfall. Man kann nicht hin- und auch nicht wegschauen. Ich habe das Buch vor 1 Woche gekauft und bin schon durch. Es fesselt einen wirklich. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Februar 2007 von scro
2.0 von 5 Sternen Prey
Ich habe dieses Buch voller Erwartungen gekauft und wurde bitter enttäuscht. Lediglich gegen Ende kommt ein bißchen Spannung auf und ist die Story vorbei fragt man sich... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. Juli 2006 von Horst Magritta
3.0 von 5 Sternen Schwacher Chrichton
Für mich eines seiner schwächeren Bücher. Der Technik Hintergrund ist einen Tick zu abwägig um richtig fesselnd zu sein (zu sehr Fiction, zu wenig Science... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. Mai 2006 von Anaconda
5.0 von 5 Sternen fesselnd
ich hab das Buch in einer ziemlichen Rekordzeit verschlungen. Für mich ist es das beste Buch von Michael Chrichton! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. März 2006 von Schmitt
5.0 von 5 Sternen fesselnd
eins der besten Bücher.Hab das Buch ganz schnell zuende gelesen, und es hat mir wahnsinnig gut gefallen.War deshalb von State of fear ziemlich enttäuscht. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. Februar 2006 von "manuelahabscheid"
3.0 von 5 Sternen A techno-thriller overburdened by having way too much techno
"Prey" is Michael Crichton's latest techno-thriller with the emphasis on the technology at the expense of the thrills. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. November 2005 von Lawrance M. Bernabo
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar