MSS_ss16 Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Amazon Weinblog Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen9
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Februar 2002
Wie de Bruyn ganz richtig feststellt, haben wir heute lebenden Deutschen überhaupt kein Verhältnis mehr zu jener preussischen Königin, die zu Lebzeiten und besonders nach ihrem Tode fast wie eine Heilige verehrt wurde. So ist es interessant zu lesen, daß auch zeitgenössische Künstler sie auf verschiedenste Weise darstellten, weil niemand ein "objektives" Bild von ihr hatte. Kein Abbild glich dem anderen. Einig sind sich die Zeitgenossen lediglich darin, daß sie "Ausstrahlung" besaß. De Bruyn häuft im ersten Teil seines Büchleins Bild auf Bild, sowohl optisch als auch verbal, wobei die zeitgenössische, hymnische Verehrung in uns heutigen, nüchternen Menschen so etwas wie Widerwillen erzeugt. Man hätte sich ein paar kurze Abstecher in die geschichtliche Wirklichkeit gewünscht, z.B. wie es denn in dem Treffen mit Napoleon eigentlich zugegangen ist. Oder sollte der durchschnittliche Leser mit den Tatsachen vertraut sein? Interessant ferner die Darstellung des Charakters des königlichen Gemahls, wie man überhaupt aus einigen Zügen des Buches eine Anmutung der damaligen Zeit in Preussen erfährt. Im Ganzen empfinde ich de Bruyns Büchlein als Entwurf, als Skizze, und er hätte ruhig etwas mehr Zeit und Arbeit am Detail investieren dürfen. Daher nur drei Punkte.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2010
Geschichte spannend erzählt: Fakten, Spiegelungen, Zeitläufe. Schnörkellose Sprache mit Liebe und Distanz zum Objekt. Lesevergnügen mit Gewinn.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2003
Ideal für einen Sonntagnachmittag, an dem man etwas für seine Geschichtsbildung tun möchte: Am besten mit einem frisch gebrühten Kaffee und einem Stück Torte, gediegen wie zu Hofe, schafft man sich eine Atmosphäre, in der man diese zauberhafte Beschreibung von "Preusssens Luise", der Untertitel beschreibt das Büchlein noch besser: "Vom Entstehen und Vergehen einer Legende", in sich aufsaugen kann. Reich bebildert und mit zahlreichen Zitaten versehen, hat de Bruyn ein sprachlich gutes, flüssiges und gar nicht trockenes Geschichts-Büchlein geschaffen.
Sein Buch macht in der Tat Lust auf mehr de Bruyn und mehr Preußen!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 22. Juli 2011
Wer eine Biographie im üblichen Sinne erwartet, wird enttäuscht. Wie es der Titel schon verrät, geht es hauptsächlich um den an Heilgenverehrung grenzenden Personenkult, der bereits zu Lebzeiten, aber vor allem nach dem frühen Tod der Königin Luise betrieben wurde.
Sie wurde als tugendhaftes Vorbild und weibliches Rollenmodell angepriesen. Tatsachen aus ihrem Leben, die diesem Bild zuwiderliefen, wurden großzügig übergangen. Da ihre Ehe eine Liebesheirat war (ungewöhnlich in ihren Kreisen) und sie ein glückliches Ehe-/Familienleben führte, eignete sie sich als Vorbild für Frauen in einer Zeit, als bürgerliche Werte an Bedeutung gewannen.
Die extreme Verehrung dieser Frau mutet heutzutage ziemlich befremdlich an. Gerade weil man sich (oder zumindest ich mich ) heute nicht so recht mit der Glorifizierung einer einzelnen Person anfreunden kann, ist es aber ganz interessant, diesen Prozess "aus der Ferne" zu verfolgen.
Der Autor hat seinem Buch jede Menge Abbildungen diverser Kunstwerke (Gemälde, Kupferstiche, Skulpturen) beigefügt, die bei mir den Eindruck hinterlassen haben, dass die Verehrung nicht nur, aber auch auf das offensichtlich recht ansehnliche Äußere der Königin zurückzuführen ist. Heutzutage würde sie sicherlich von den Papparazzi erbarmungslos verfolgt...
Insgesamt ein nettes Büchlein für zwischendurch, auch wenn man für weitergehende Informationen eine "richtige" Biographie lesen sollte.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2010
Der Ansatz des Buches ist okay, wenn man zuvor jedoch eine andere Biographie gelesen hat, etwas dünn. Die Bilder sind sehr schön. So richtig erklärt, wie die Legende entstehen konnte kam leider nicht so ganz heraus.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2015
In Brandenburg seit meiner Kindheit beheimatet, lese ich mit zu nehmendem Interesse die Bücher von Günter de Bruyn, in denen er die brandenburgische Landschaft und ihre Geschichten liebevoll beschreibt .
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2013
Alles o.k.Ich finde das Leben von Königin Luise und Ihre Zeit sehr spannend und informativ für das Verständnis unserer Vorfahren.
mfg
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2013
Ein außerordentlich kluges Essay zum Thema, aber - auch wenn der Autor meint die Legende wäre vorbei - sie lebt weiter ...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2001
Die "Wirkungsgeschichte" dieser Königin schildert der Autor mit Sympathie und der gebotenen Distanz. Sehr lesenswert und informativ. De Bruyn macht Lust auf weitere Entdeckungen in der preußischen Geschichte - ein großes Verdienst für dieses kleine Buch.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)