Gebraucht kaufen
EUR 0,26
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

In the Presence of the Enemy (Roman) (Englisch) Taschenbuch – 5. Mai 1997

3.6 von 5 Sternen 26 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 5. Mai 1997
EUR 11,99 EUR 0,26
Audio-CD
"Bitte wiederholen"
EUR 105,28
4 neu ab EUR 11,99 21 gebraucht ab EUR 0,26

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Eine Amerikanerin in London - zumindest zeitweise lebt Elizabeth George in der britischen Hauptstadt. Dort recherchiert die preisgekrönte Krimiautorin detailversessen an den Orten des Geschehens. Ihre größtenteils verfilmten Geschichten sind eher Gesellschaftsromane als "nur" spannende Storys - von denen George allerdings eine Menge versteht. Denn Handwerk und Kunst des Schreibens hat sie lange Jahre als Lehrerin für Englische Sprache und Literatur sowie später in Unikursen für Kreatives Schreiben unterrichtet. Bekannt wurde sie vor allem mit ihrem Ermittlerduo Inspector Lynley und Sergeant Havers. Geboren wurde Elizabeth George 1949 in Warren im US-Bundesstaat Ohio. Nach vielen Jahren in Kalifornien lebt sie heute im Nordwesten der Vereinigten Staaten bei Seattle.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

In her previous novels, including the bestselling Playing for the Ashes, George has developed the characters of forensic scientist Simon St. James, Detective Inspector Thomas Lynley and Detective Sergeant Barbara Havers to a fine degree. In this, her eighth novel, the secret love child of an ambitious politician and a sleazy tabloid publisher is kidnapped. When Scotland Yard gets involved, Lynley and Havers must elude death as they search for the child and her kidnappers. An insightful and haunting novel of ideals corrupted and retribution visited upon the heads of the innocent. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Pressestimmen

"Combining the eloquence of P.D. James with a story John Grisham would envy, George serves up a splendid, unsettling novel."—People

"Elizabeth George reigns as queen of the mystery genre....the Lynley books constitute the smartest, most gratifyingly complex and impassioned mystery series now being published."—Entertainment Weekly

"Rich...and addictively readable...elegant and unsettling, classy and caustic...a page-turner with unusual breadth and generous depth." —USA Today

"Elizabeth George only gets better...another superb British mystery."—Daily News, New York

"A masterpiece."—Winston-Salem Journal

"Tough, breathtaking."—Cosmopolitan

"A dazzler."—New Yorker

Alle Produktbeschreibungen


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Erst mal das Negative: Den Anfang des Buches empfand ich als schwach. Es dauert ziemlich lange, bis die Geschichte endlich ins Rollen kommt, der gesamte erste Teil plätschert dahin, ohne dass nennenswert Spannendes geschehen wäre. Die Charaktere schienen mir teils etwas übertrieben, fast schon klischeehaft gezeichnet (Herausgeber einer Boulevardzeitung, ehrgeizige Politikerin) und ich hatte beim Lesen mehrmals das Bedürfnis, das Buch einfach zuzuklappen und ganz weit hinten ins Regal zu verbannen, weil mir der Plot zu billig erschien. Nun das Positive: Hat man den ersten Teil unbeschadet überstanden, taucht man im zweiten Teil dann direkt ein in die spannende Geschichte. Endlich tauchen Lynley und Havers auf, die Ermittlungen werden auf zwei Schauplätze verteilt und schon beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Während Lynley die Londoner Spur aufnimmt, ermittelt Havers auf dem Land und plötzlich will und kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man einfach wissen muss, wie es weitergeht... Das Buch endet mit einem klassischen Showdown, vielleicht etwas übertrieben, aber unbedingt nervaufreibend! Fazit: Es lohnt sich durchaus, den schleppenden ersten Teil zu lesen, denn man wird mit einem ungemein spannenden zweiten Teil belohnt.
Kommentar 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Bine E. am 21. Oktober 2012
Format: Kindle Edition
Ich habe erst vor Kurzem für mich Krimis und insbesondere Elizabeth Georges Linley/Havers-Reihe entdeckt und lese nun alle Bücher der Reihe nach im englischen Original. Derzeit bin ich beim 10. Buch (Undank ist der Väter Lohn/In the pursuit of the proper sinner).
Dieses Buch war bisher jedoch das Beste der Reihe.
Im Prinzip baut die Autorin die Bücher bisher gleich auf - daher steht diese Rezession auch stellvertretend für die vorausgegangen Bücher der Reihe: Am Anfang ist die Tat (Mord, Entführung). Dann beginnen die Ermittlungen, wobei hier sowohl das Privatleben der ständigen Protagonisten (Linley, Havers, Lady Helen, St.James, Deborah) wie auch die Charaktere der Opfer, der Tatverdächtigen bzw. ins Tatumfeld gehörenden Personen ausführlich behandelt werden. Die Bücher sind daher recht seitenreich, jedoch empfinde ich keine Langatmigkeit, sondern werde mit in den Bann der Ermittlungen gezogen. Auch strickt die Autorin den Plot so geschickt, dass ich meist bis zur Auflösung nicht weiß, wer der Täter ist. Man hat zwar einen Verdacht, der dann aber durch eine neue Wendung wieder zerschagen wird.
Diese Reihe ist mit Sicherheit nichts für Leser, die rasende Aktion und schnelle Schnitte mögen, sondern einer Geschichte Zeit lassen, sich zu entwickeln. Zudem sind die Bücher gut und meines Erachtens logisch aufgebaut und auch die Auflösung der Fälle ist nie an den Haaren herbeigezogen.
Es kam bisher keine rohe Gewalt oder blutige Brutalität vor, ideal für mich Angsthasen, der sich bisher nicht so recht an an dieses Genre herangetraut hat.
Sorry, ich bin kein guter Rezessionsschreiber, hoffe trotzdem, dass ich mit meinem Kommentar ein paar Interessierten weiterhelfen konnte.
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
This is the first Elizabeth George novel that I've read and definitely not the last one. The crime, a simple kidnapping at first, develops into a exciting, intriguing case, mainly through the stubborn behavior of the mother, an ambitious politican, the stepfather, more attached to the kid than his mother and the biological father, a successful editor of a tabloid in the opposite political corner.
In the middle of this Thomas Lynley and Barbara Havers are struggling to find the kidnappers, their private lifes not remaining unscathed throughout the investigation.
I find the characters very authentic. Their development throughout the book makes it such an interesting and entertaining read. They fail to reasonable, hurt their close friends, trying to behave how people expect them to behave, but having to admit to themselves they do not feel the way they are supposed to.
See for yourself how it ends... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Reading Elizabeth George is always a pleasure, but her this novel is disturbingly so. If you like your characters predictable and bland, read something else. "In the Presence of the Enemy", the characters will make you angry, baffled and you may even weep. George's tight weave between the kidnapping of a child, politics, London's tabloid press and crime detail is masterful. She writes with a style that makes one become enmeshed in the thoughts, feelings and actions of her characters. This is no mere story-telling. I grew to scorn the Junior Minister, Eva Bowen; wept for Charlie; wanted to have Leo for a son; fair liked to have slapped Corrine silly.I was dead wrong as to the identity of the murderer until the name was announced, something rare for a reader of more ho-hum novels than masterpieces. This story will stay with me for quite some time. Until the next Elizabeth George novel captures my attention.
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
The genius behind Presence of the Enemy is the in-depth and comprehensive character analysis. Too many mysteries are driven by a contrived puzzle or by a shoot-em-up mentality. The real mystery in Presence of the Enemy is not the mechanics of the situation, but is the complicated entanglements of men and women's hearts. Transcending genre fiction, it is a true work of art.
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen