Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: 4. kartoniert Piper, 07.2007. 192 S. Taschenbuch in gutem Zustand. Altersbedingt sind die Seiten angegilbt. Leichte Gebrauchsspuren. ror2/pip/4434
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Pradasüchtig: Roman Taschenbuch – Juli 2007


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
14 gebraucht ab EUR 0,01
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 4 (Juli 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492244343
  • ISBN-13: 978-3492244343
  • Originaltitel: Hell
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 1,7 x 18,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (52 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 167.811 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»›Pradasüchtig‹ erzählt über die Hölle, von der alle Welt träumt. Lolita Pilles Roman hat mich fasziniert. Sie ist ein Naturtalent.« Frédéric Beigbeder

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Lolita Pille wurde 1982 in Sèvres geboren und ist in Boulogne-Billancourt aufgewachsen. Nach dem Abitur schrieb sie sich an der Fakultät für Jura ein, bevor sie mit dem Schreiben begann. Ihr erster Roman, »Pradasüchtig«, wurde von Frédéric Beigbeder entdeckt. Zuletzt erschien von ihr auf deutsch »Bubble Gum«.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "mherhardt" am 13. Oktober 2004
Format: Taschenbuch
Lolita Pilles Debutroman ist, alles in allem, durchaus gelungen. Das wohl beeindruckenste und auch wichtigste an diesem Buch ist weniger das Was, sondern das Wie der Erzählung. Kalt bis zum Letzten, distanziert und brutal schildert die Ich-Erzählerin ihr Leben und Leiden in einer von Dekadenz und perfektionierter Langeweile bestimmten Gesellschaft. Obwohl die geschilderten Ereignis durchaus tragisch sind, kommt nicht das Gefühl von Mitleid beim Leser auf. Trotzdem sind einem die Personen nicht gleichgültig, gewisse Identifikationsmomente entstehen. Aus der Distanz der Erzählerin zum Erzählten resultiert jedoch auch eine Distanz des Lesers, die darin mündet, dass die entsetzliche Leere des geschilderten Lebens aufs Genaueste nachempfunden wird.
Obwohl die deutsche Überdetzung gut und gelungen ist, ist doch am Verlag insoweit Kritik zu üben, als es Titel und Titelbild betrifft. Diese nähren die Vermutung, es könnte sich um eine Teenie-Klamotte à la "Clueless" handeln. Wer das erwartet, wird enttäuscht und verärgert sein. Der Pieper-Verlag hätte sich die französische Originalausgabe (dort heißt das Buch schlicht und sinnig "Hell", wie die Protagonistin) zum Vorbild nehmen können. Fazit:
Kein Meisterwerk, aber ein gutes Stück Literatur.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 22. Oktober 2004
Format: Taschenbuch
Als ich anfing, das Buch zu lesen, war ich nicht wirklich davon überzeugt. Erst dachte ich mir, hier will ein junges Mädchen zwanghaft vulgär eine Geschichte erzählen, die man nur zu gut aus vielen anderen Büchern kennt. Beim näheren Betrachten versteckt sich hinter der (sehr tragischen) Hauptfigur jedoch ein bemitleidenswertes Mädchen im goldenen Käfig, das einen nach kurzer Zeit in den Bann zieht. Und das erschreckendste an der Story ist, das die berichteten Exzesse durchaus der Realität entsprechen. Am meisten faszinierte mich jedoch die abgebrühte Schreibweise der noch sehr jungen Autorin. Habe mir während des lesens immer wieder das Foto von Lolita Pille angesehen. Es widerspricht sich einfach komplett, dieses hübsche Mädchen zu sehen und diese teilweise abgrundtief hässliche Story aus ihrer Feder zu lesen. Das Buch ist im großen und ganzen lesenswert. Ich muss zugeben - ich habe auch ein paar Tränen vergossen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von G. Schwarz am 21. Dezember 2005
Format: Taschenbuch
ein buch über die hintergründe des glamour lebens einer verwöhnten tochter pariser neureicher in derren leben nur platz für sex, koks, party und labels sind. doch schockierend ehrlich wird dem leser die wahre seite dieser lebensart geschildert. Verzweiflung, selbsmordversuch, abtreibung.... eine geschichte um ein verzweifeltes Mädchen das im Dschungel des Reichtums untergeht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Client d'Amazon am 22. Juli 2005
Format: Taschenbuch
vorheriges jahr habe ich mir dieses buch waehrend meines deutschlandurlaubs gekauft. da ich ich in paris lebe, hat es mich sofort interessiert und hier hatte ich noch nie etwas davon gehoert. gut ich komme nicht aus den high-society kreisen, aber verkehre durchaus im queen und anderen im buch immer wieder erwaehnten bars und clubs. dieses buch ist etwas fuer jeden der sich - egal ob er sich in paris auskennt - mit menschen mit einem aktiven nachtleben identifizieren kann. zu viel alkohol, zigaretten, exzesse........und das deprimierende gefuehl im endeffekt doch allein zu sein. was sind wahre freunde? gibt es glueck? wenn ja, warum trifft es nicht mich und warum sind wir nur alle so erbaermliche marionetten unserer gesellschaft? fragen, die wir uns alle schon einmal gestellt haben und die in lolita pille's roman bewegend eroertert werden. das ende moechte ich natuerlich nicht veraten, aber jedesmal bringt es mich zum weinen... pradasuechtig macht depressiv aber regt gleichzeitig zum handeln an: wie kann ich es besser machen? sei deiner selbst treu und sage was du zu sagen hast, bevor es zu spaet ist!
viel spass beim lesen, ein absolutes muss.....
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "melanie_reichold" am 26. November 2005
Format: Taschenbuch
Normalerweise lese ich eher "Heile-Welt-Romane" à la Ildiko von Kürthy, aber dieses Buch faszinierte mich schon beim Lesen des Klappentextes. Ich wollte mehr erfahren über die Protagonistin und ihr Leben, das sie -trotz allen Geldes- anscheinend nicht zufriedenstellte. Die Schattenseite entdecken, herausfinden wieso jemand der alles hat so unzufrieden ist.
Das Buch fesselte mich von der ersten Seite an und ich las es in einem Zug aus. Man konnte sich richtig in die Personen-gezeichnet von ihren Exzessen- hineinversetzen.
Trotz der nüchternen und distanzierten Erzählweise wird das Buch tragisch als beide das verlieren, was sie für kurze Zeit im Leben glücklich machte -einander.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 26. Juli 2004
Format: Taschenbuch
Ich persönlich habe dieses Buch verschlungen. Denn es ist nicht die Handlung die es besonders macht sondern die Sprache, die mehr als außergewöhnlich ist. Meiner Meinung nach gibt es nur einen weiteren Autor der soviel Desillusion in kurze Worte packen kann: nämlich Thomas Bernhard.
Niemand empfindet von vornherin mit diesen Charakteren Mitleid aber nachdem man das Buch gelesen hat empfindet man es, da alles Geld der Welt einem nicht alles kaufen kann und das muss die Protagonistin schmerzlich erfahren.
Wie gesgat für mich ein literarisches Meisterwerk: kurze, prägnante Sprache die von Ironie und Kritik nur so strotzt!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden