• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Postkarten vom Mars: Der ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von BuyHappy
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Der Artikel zeigt höchstens leichte Gebrauchsspuren, ist sauber und unbeschädigt./ inkl. Rechnung: nach (§25a UStG ohne ausgewiesene MwSt.)*Bei Nichtgefallen können Sie den Artikel ganz einfach über Amazon zurücksenden.*
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 7,53 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Postkarten vom Mars: Der erste Fotograf auf dem Roten Planeten Gebundene Ausgabe – 12. November 2007

4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 49,99
EUR 36,95 EUR 19,16
49 neu ab EUR 36,95 7 gebraucht ab EUR 19,16

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Spektrum Akademischer Verlag; Auflage: 2007 (12. November 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827419697
  • ISBN-13: 978-3827419699
  • Größe und/oder Gewicht: 29,6 x 29,9 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 640.836 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Für alle Mars-Fans stellt dieses Buch eine hochwertige Ergänzung der Literatur dar. Interessierte Laien werden dagegen eingefangen von der seltsam bizarren Wüstenwelt unseres Nachbarplaneten, dessen Geschichte gerade erst beginnt aufgerollt zu werden."

Chemie in unserer Zeit, Juni 2008

"Bell schildert die Missionen und seinen Anteil daran als eine Art "Flaschenpost ins Universum". Er versucht, in diesem Band und seinem Schaffen den Spagat zwischen Künstler und Wissenschaftler darzustellen und zu begründen; und setzt gleichzeitig seine Kindheitsträume in die Realität um. Er zeigt spektakuläre Bilder einer Marslandschaft."

fachbuch journal, April 2009

"Dieses Buch ist mehr als ein reiner Bildband und hervorragend dazu geeignet, sich im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild von unserem Nachbarplaneten zu machen. (...) Daher ist dieses Buch nicht nur für Marsfans ein absolutes Muss, wie kaum ein Anderes absolut empfehlenswert und jeden einzelnen Euro wert."

Sternkieker, August 2008

"Faszinierende Aufnahmen von Hügellandschaften, mit Steinen übersäten Ebenen, in die sich die Spuren der amerikanischen Mars-Sonden eingegraben haben, zeigen uns eine Millionen Kilometer entfernte fremde Welt. (...) Dieses Buch präsentiert die eindruckvollsten Bilder der Fahrten über die Mars-Oberfläche, Landschaftsaufnahmen von bester Qualität, viele davon im Panorama-Blick auf Doppelseiten oder aufklappbaren Bildtafeln."

Darmstädter Echo, 3.11.2008

"Jim Bell schreibt in einer hervorragen lockeren und informativen Sprache. Er reißt den Leser mit ins Geschehen hinein, ja man bekommt fast das Gefühl, direkt am Marsrover-Programm beteiligt zu sein. (...) Das Buch ist sehr zu empfehlen, und es ist ihm eine möglichst weite Verbreitung zu wünschen. Für den Raumfahrtfan ist es ein Muss."

Sterne und Weltraum, Februar 2008

"Seit 2004 haben die solarbetriebenen Rover über 200.000 Fotos ("Postkarten") zur Erde gefunkt. Ganz oder doppelseitig und in Spitzenqualität sind einige davon im Buch abgebildet; vier besonders prächtige Schnappschüsse sind auf 120 Zentimeter Breite ausklappbar."

Laborjournal, 4/2008

"Bei der tagtäglichen Bilderflut noch Begeisterung für Fotos zu wecken, ist nicht leicht. Doch Jim Bell ist das grandios gelungen. (...) Unbedingt empfehlenswert!"

bild der wissenschaft, 1.8.2008

"Es ist die derzeit vielleicht überzeugendste Argumentationshilfe, um auch Laien die Faszination des Roten Planeten nahe zu bringen."

interstellarum, August/September 2008

"Für alle Mars-Fans stellt dieses Buch eine hochwertige Ergänzung der Literatur dar. Interessierte Laien werden dagegen eingefangen von der seltsam bizarren Wüstenwelt unseres Nachbarplaneten, dessen Geschichte gerade erst beginnt aufgerollt zu werden."

Chemie in unserer Zeit, Juni 2008

"Jim Bell, der die Kameras auf den beiden Rovern entwickelt hat, möchte mit diesem Buch einen Einblick geben, was es heißen muss, leibhaftig auf dem staubigen Marsboden zu stehen. Und dieses Vorhaben gelingt. (...) Besonders freuen darf sich der Leser aber über einen spannenden und emotional geschriebenen Textteil. In großer Mitteilungslust beschreibt Bell die Mission, ihre Geschichte und Ergebnisse sowie den wissenschaftlichen Alltag des Teams."

Biologie in unserer Zeit, Juni 2008

"Eine umfangreiche Auswahl der besten Bilder der solarbetriebenen Roboterfahrzeuge Spirit und Opportunity sehen Sie in dem grandiosen Fotoband "Postkarten vom Mars" von Jim Bell (...) - planetarische Landschaftsfotografie vom Feinsten."

Photografie, Juni 2008

"Das Buch ist der vorläufige Höhepunkt einer Reihe von Bildbänden über unseren Nachbarplaneten. (...) Überhaupt ist es kaum adäquat, viele Worte über den Bildband zu verlieren: Sie müssen ihn einfach sehen! Selten hat man so schöne große "Postkarten vom Mars" in der Hand gehabt - eine Herausforderung für jeden Briefträger."

www.spektrumdirekt.de, 21.4.2008

"Das Buch "Postkarten vom Mars" ist gleichermaßen ein Meisterwerk der Wissenschaft und der Kunst. Der Betrachter gewinnt beinahe das Gefühl selber auf dem Mars zu stehen und Hügel, Steine und Dünen zu betrachten. (...) Besonders beeindruckend sind die vier ausklappbaren, hyperrealistischen Panorama-Aufnahmen. Doch auch Nahaufnahmen, gewonnen mit Hilfe von Mikroskop-Kameras, werden in diesem Buch präsentiert."

Die Welt, 16.02.2008

"Die "Postkarten" zeigen den Himmelskörper erstmals aus der Sicht eines Landschaftsfotografen. Dafür hat Bell zahlreiche Panoramen zusammengestellt - sowohl in realer Abbildung als auch in Falschfarbenfotos, die der Mineralanalyse dienen."

Berliner Zeitung, 5.3.2008

Ihre abenteuerlichen "Expeditionen" auf dem Roten Planeten mit all ihren Höhepunkten und technischen Pannen hat Jim Bell in dem großzügig und weitgehend in Farbe bebilderten Buch "Postkarten vom Mars" beschrieben.

Frankfurter Allgemeine, 27.2.2008

Dieses Buch präsentiert die eindrucksvollsten Aufnahmen und begleitet den Leser mit den spannenden Erläuterungen von Jim Bell, dem leitenden Fotografen dieser Mission. (...) Selbst Buzz Aldrin, Astronaut der ersten Mondmission Apollo 11, ist von dem Werk von Jim Bell begeistert:"Die hervorragend reproduzierten Fotografien vermitteln einen tief berührenden Eindruck von jenen dramatischen Landschaften, in die eines Tages auch der Mensch selbst seinen Fuß setzen wird."

Holsteinischer Courier, 22.03.2008

Der Astronom und Autor des Buches, Jim Bell, hat aus 200.000 Bildern eine repräsentative Auswahl für dieses "Bilderbuch" zusammengestellt und sie mit aussagekräftigen Erläuterungen versehen. Dies geschieht in einer informativen und präzisen Sprache, die auch wissenschaftliche Fragen berücksichtigt.

ekz-Informationsdienst, März 2008

"Statt "Postkarten vom Mars" hätte es eigentlich "Poster vom Mars" heißen müssen. (...) Die riesigen Farbfotos und vor allem die vier Ausklapper versetzen einen praktisch direkt auf den roten Wüstenplaneten. (...) Jim Bell schreibt in einer hervorragend lockeren und informativen Sprache. Er reißt den Leser mit ins Geschehen hinein (...). Gegenüber der englischen Originalausgabe bietet die deutsche Fassung noch einen Extrabonus, Jim Bell schrieb für sie exklusiv ein Nachwort und fügte weitere aktuelle Bilder der beiden Marsrover hinzu (...) Das Buch ist sehr zu empfehlen, und es ist ihm eine möglichst weite Verbreitung zu wünschen. Für den Raumfahrtfan ist es ein Muss."

Sterne und Weltraum

"Jim Bell hat auf 196 Seiten nicht nur ein atemberaubendes "Bilderbuch" vorgelegt, nicht nur im Format an einen Kunstband erinnernd. Er lässt den Leser auch detailliert an der Planung, der Vorbereitung und dem Ablauf der Rover-Mission teilhaben. Das geschieht in einer lockeren, aber nie ungenau werdenden Sprache, die ausgezeichnet und kompetent übersetzt ist. Auch die wissenschaftliche Fragestellung, die Suche nach Wasser (...) kommt nicht zu kurz. Sowohl der nur interessierte Leser als auch der fachlich Interessierte wird "Postkarten vom Mars" mit großem Gewinn lesen."

Deutschland Radio Kultur

Stimmen zur englischen Originalausgabe

"Jim Bell has compiled a book of photos that puts our neighboring planet in sharp focus." ―USA Today

"[A] stunning portfolio of robotic snapshots that capture the red planet in all its desolate beauty." ―Entertainment Weekly

"The crystalline photographs can't help but impress." ―Houston Chronicle

"The quality and volume of photos coming back from Spirit and Opportunity far exceeds anything that has come back from Mars before." ―American Photo

"Postcards from Mars is a coffee-table book of fabulous photos that also includes the compelling human story behind the successful Spirit and Opportunity rovers. . . . Postcards From Mars is a handsome gift book, and an excellent tool to jumpstart imaginitive trips to Mars and discussions of space exploration and settlement with family, friends, and coworkers. Highly recommended." ―National Space Society

"[Bell] tells the story of preparing the spacecraft for launch and of the rovers' arrival on Mars in an unconventional tone, with just the right mix of detail and personal point of view. . . . The quality of the printing is high, reproducing intense colors, dramatic shadows, and fine details." ―The Planetary Society

"Awe-inspiring. . . . Exquisite detail. . . . Glorious." ―Natural History

"This superbly produced set of photographs is a spine-tingling preview of the dramatic landscape that future humans will one day explore in person. Jim Bell has put together a beautiful, inspiring, and powerful book." ―Dr. Buzz Aldrin, one of the two astronauts aboard the Apollo 11 lunar module, the first manned mission to land on the Moon

"Bell's informed, impassioned impressions of Mars enhance the vicarious thrill of this unique travelogue. For an armchair space traveler, here is a fantasy realized." ―Dava Sobel, author of Longitude, Galileo's Daughter, and The Planets

"Postcards From Mars is a masterpiece. It promises the future for all of us." ―Ray Bradbury, author of The Martian Chronicles and Fahrenheit 451

Buchrückseite

Faszination Mars ...

"Wären Sie gerne hier oben? Ich auf jeden Fall! Diese Postkartenbilder der Marslandschaft geben der wilden Schönheit jener fremden Welt den perfekten Rahmen. Und die Botschaften, welche die Bilder begleiten – Jim Bells fundierte, leidenschaftliche Impressionen vom Mars –, steigern die Begeisterung noch, die dieser einzigartige Reisebericht weckt. Für den Lehnstuhl-Astronauten wird hier ein Traum wahr."

Dava Sobel, Autorin von Längengrad, Galileos Tochter und Die Planeten

"Die hervorragend reproduzierten Fotografien vermitteln einen tief berührenden Eindruck von jenen dramatischen Landschaften, in die eines Tages auch der Mensch selbst seinen Fuß setzen wird. Jim Bell ist ein wunderbares, inspirierendes und wirkungsmächtiges Buch gelungen."

Buzz Aldrin, Astronaut der ersten Mondlandemission Apollo 11

… erleben Sie das Gefühl, auf einem anderen Planeten zu stehen

____

Der Mars – eine fremde Welt, viele Millionen Kilometer von uns entfernt und lange schier unbezwingbar erscheinend. Doch die Raumsonden Spirit und Opportunity haben den Roten Planeten erreicht und senden seither unglaubliche Bilder von dessen Oberfläche zur Erde. Dieses Buch präsentiert die eindrucksvollsten Aufnahmen – planetarische Landschaftsfotografie vom Feinsten! – und begleitet sie mit den spannenden Erläuterungen von Jim Bell, dem leitenden Fotografen der Mission.

Die Reise der beiden Roboterfahrzeuge Spirit und Opportunity zum Mars und ihre ausdauernde Kundschaftertätigkeit dort zählen zu den aufregendsten Unternehmungen des modernen Raumfahrtzeitalters. Die Landung mit einer Vielfalt wissenschaftlicher Instrumente und je einer einmaligen Stereo-Panoramakamera an Bord war der Höhepunkt von Jahren wissenschaftlicher und technologischer Entwicklungsarbeit. Nach Einschätzung der Ingenieure würden die Kameras auf den solarbetriebenen Rovern etwa drei Monate lang Bilder aufnehmen. Niemand wagte zu hoffen, dass diese unglaublichen Roboter nach vier Jahren immer noch die Ebenen und Berge des Mars erkunden würden. Mittlerweile haben sie über 200.000 Bilder nach Hause gesandt – und ein Ende ihrer Aktivität ist nicht abzusehen. Jim Bell war schon zu Beginn der Mission die anspruchsvolle Aufgabe übertragen worden, die Welt mit diesen einmaligen Ansichten zu versorgen. Jedes Farbbild, das vom Mars zur Erde kam, durchlief sein Notebook, bevor es verschickt oder gedruckt wurde. Jetzt hat er die Auswahl und Bearbeitung der Bilder – manche 20.000 Pixel breit – für das großformatige Jahrhundertbuch, das sie verdienen, fertig gestellt.

Für die vorliegende deutsche Ausgabe hat Jim Bell nicht nur das Nachwort aktualisiert, sondern auch eine Reihe spektakulärer neuerer Aufnahmen vom Mars (bis August 2007) hinzugefügt. Vier atemberaubende hyperrealistische Panoramabilder sind auf großartigen, mehr als einen Meter breiten ausklappbaren Seiten gedruckt. Aber auch Fotos von Mikroskopkameras findet man in dem Band: Sie zeigen Nahaufnahmen von fremdartigen und doch vertrauten Gesteinen und Böden, über die die Rover Spirit und Opportunity hinweggerollt sind. Nie zuvor hat ein technisches Gerät in uns so tiefschürfende Gedanken über unseren Platz im Universum ausgelöst.

Postkarten vom Mars ist ein Meisterwerk der Kunst wie der Wissenschaft. Zum ersten Mal, seit es Leben auf der Erde gibt, können wir einen Eindruck davon gewinnen, wie es ist, auf der Oberfläche eines anderen Planeten zu stehen. Jim Bells Buch eröffnet uns dieses einmalige Fenster in Zeit und Raum.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wiens Thrillerautor Albert Knorr TOP 1000 REZENSENT am 30. Oktober 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Zugegeben, der hohe Preis hat mich zunächst zweifeln lassen: rechtfertigen Fotos, die es laut Aussage des Autors kostenlos auf der NASA-Seite gibt, die 50 EUR?

Das Buch wird als eine Postkartensammlung vom Mars beworben, aber das wird dem Inhalt keinesfalls gerecht. Ich kenne zumindest keine vierseitigen Panoramapostkarten :-) Was aber noch viel besser ist als die Fotos, sind die Texte von Jim Bell, die einem spannende und humorvolle Einblicke ins NASA-Leben erlauben. Schnell wird allerdings klar, dass es keinen Alltag gibt - jeder Tag ist ein neues Abenteuer - und wir als Leser mittendrin.

Technischen Details und Probleme der Marsmissionen sind anschaulich und verständlich erklärt, kommen aber auf keiner Seite belehrend oder trocken rüber - ganz im Gegenteil!

Witzig, durchaus selbstkritisch und manchmal auch aus Sicht eines "kleinen Jungen", der das beste Spielzeug der Welt steuern darf, vermittelt Jim, welchen Spaß er und seine Kollegen haben, Menschheitsgeschichte schreiben zu dürfen.

Mitunter konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen, weil die moderne Wissenschaft so menschlich, ja fast "hilflos" dargestellt wird. Frei nach dem Motto: wenn es keine Erfahrungswerte gibt, auf die man bauen kann, muss man eben das Glück bemühen :-)

Da ist zum Beispiel die Szene, in der 200 Experten einen geeigneten Landeplatz vorschlagen sollen, um möglichst rasch die beste Stelle auf dem Mars zu finden. Das Ergebnis sind 200 Vorschläge für ebenso viele verschiedene Landeplätze. Während die Techniker im Team bemüht sind, den langweiligsten, weil flachsten Punkt auf dem Mars zu finden, (damit die Landung garantiert ein Erfolg wird), halten die Forscher mit ihren Argumenten dagegen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ruediger Vaas VINE-PRODUKTTESTER am 28. Dezember 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Postkarten vom Mars hat Jim Bell an seine Leser geschickt. Der Astronom an der amerikanischen Cornell University war selbstverständlich nicht auf dem Roten Planeten, verfügt aber trotzdem über beste Ortskenntnisse: Er ist leitender Wissenschaftler für das Panoramakamera-Bildverarbeitungssystem an Bord der beiden Marsrover Spirit und Opportunity. Diese kurven seit Januar 2004 auf unserer Nachbarwelt herum, und funken nicht nur phantastische Fotos zur Erde, sondern auch überaus wertvolle Messdaten zur Zusammensetzung des Marsbodens, der verschiedenen Steine und vieles mehr.

Nach einer Einführung in die von vielen Rückschlägen geprägte Erforschung des Mars mit Raumsonden und Landegeräte beschreibt Bell die beiden aktuellen Rover-Missionen ausführlich - und vor allem ihre Ergebnisse, soweit schon ausgewertet. Wie Orbitalmessungen zeigen auch sie, dass der Mars früher anders aussah als heute und mindestens zeitweilig flüssiges Wasser besaß - eine Voraussetzung für erdähnliches Leben. Die in bestechender Qualität gedruckten Fotos der Panorama-Kameras sind - insofern ist der Buchtitel ein Understatement - wesentlich imposanter als Postkarten. Einige lassen sich sogar doppelseitig ausklappen, so dass der Betrachter über ein Meter breite Fotos vor sich liegen hat. Solange es nicht möglich ist, selbst den Roten Planeten zu betreten, ist das Buch im Augenblick ein konkurrenzloser Ersatz. Und die Erläuterungen aus erster Hand - die weit über die im Internet frei verfügbaren Pressemitteilungen hinausgehen - erlauben es zusätzlich, den Mars mit anderen Augen zu sehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von artbuff am 10. August 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich habe mir vorliegendes Buch im Zuge der aktuellen Marslandung von "Curiosity" bestellt. Es ist einfach faszinierend, Zeuge solcher technisch und wissenschaftlich herausragenden Leistungen sein zu dürfen. Die in diesem Buch beschriebenen Mars-Rover "Spirit" und "Opportunity" haben bereits seit 2004 beeindruckende Fotos und Ergebnisse von der Mars Oberfläche geliefert, die sicherlich auch als Grundlage für die aktuelle Mission "Curiosity" dienen werden. Jim Bell erläutert in hervorragend verständlicher und spannender Art und Weise die Geschichten der beiden Rover, gepaart mit hunderten sensationeller Fotos, meist doppelseitig und sogar teils in gigantischen 4-seitigen Ausklapp-Panoramen. In dieser Hinsicht bekommt das Buch inhaltlich definitiv 5 Sterne!

Die Umsetzung der deutschen Ausgabe durch den Spektrum-Verlag finde ich jedoch bei dem angegebenen Preis weniger gelungen. Für einen 200-Seiten Fotoband kommt das Buch erstaunlich dünn daher, was dem recht schwachen Papier der Seiten geschuldet ist. Ein "Durchscheinen" der vorangegangenen Seite ist daher keine Seltenheit. Für die Präsentation solcher herausragenden Fotos hätte es gerne etwas hochwertigeres und dickeres Papier sein dürfen! Die größte Enttäuschung ist jedoch die Druckqualität, insbesondere der Panoramabilder. Hier gibt es teilweise so starke Farbschwankungen, dass man zunächst meint, die Bilder gehören nicht zusammen. Linke Seite Gelbstich, rechte Seite Rotstich. Einige sensationelle Panoramen verlieren leider dadurch erheblich an Atmosphäre. Darüberhinaus finden sich an manchen Stellen immer wieder dunkle Schlieren und Streifen, wahrscheinlich Überreste vom Druck- und Bindeprozess.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen