Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 4,36 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Porsche Raritäten: Prototypen und Autos, die nie in Serie gingen Gebundene Ausgabe – 23. Oktober 2008


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 29,95 EUR 14,90
1 neu ab EUR 29,95 2 gebraucht ab EUR 14,90

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 168 Seiten
  • Verlag: GeraMond; Auflage: 1 (23. Oktober 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3765476935
  • ISBN-13: 978-3765476938
  • Größe und/oder Gewicht: 26,6 x 22,6 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 603.686 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Tobias Aichele, Jahrgang 1960, war fast ein Jahrzehnt bei der Motor-Presse tätig, zuletzt als stellvertretender Chefredakteur. Dort beschäftigte er sich erstmals ausgiebig mit Porsche. Pünktlich zum dreißigsten Geburtstag des 911 publizierte er das Buch „Porsche 911 - Forever Young“. Monatelang führte das Werk die Fachbuch-Bestsellerlisten an. Von 1993 bis 1996 blickte Aichele dann nochmals hinter die Kulissen des schwäbischen Unternehmens, als Presse-Inlandchef. Danach gab er mit „Mythos Porsche“ ein Werk heraus, das international neue Maßstäbe setzte. Für dieses Buch konnte Aichele sogar den Award „Das beste Porsche-Buch Europas“ entgegennehmen. Es folgten Werke über luftgekühlte Sechszylinder-Boxermotoren, den Porsche 911 Targa, Biografien über Hans Herrmann und Huschke von Hanstein und schließlich sein neuestes Buch, „Porsche Raritäten - Prototypen und Autos, die nie in Serie gingen“ bei GeraMond.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chris van Kray am 22. Dezember 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Vorab: die äußere Qualität des Buches ist gut, dickes Hochglanzpapier mit ordentlichem Schutzumschlag. (Daher auch 3 Sterne sonst wären es höchstens 2!)

Zum Inhalt: ich dachte, wenn man sich das Schreiben so eines Buches zur Aufgabe macht, hat man auch den Anspruch, möglichst viele Raritäten aufzuführen.
Ich besitze bereits "Das große Buch der Porsche Sondertypen und -Konstruktionen" von Boschen und Barth , dass mittlerweile leider nur noch gebraucht erhältlich ist. Dieses ist zwar nicht so gut illustriert und gelayouted wie das Buch von Tobias Aichele, hat aber eine Vielzahl von Porsche Kuriositäten, die ich in "Porsche Raritäten" schmerzlich vermisse: da wäre z.B. der Heuliez Porsche 914 "Murene" von 1970 oder der Zimmer Porsche 910 - beide sucht man in Aicheles Band vergeblich! Desweiteren liegen weder vom Bertone Porsche Roadster noch vom Frua VW-Porsche 914/6 Hispano-Alemán Bilder vor. Der Studebaker Porsche wird ebensowenig erwähnt, wie diverse Kreation italienische Blechschneider wie z.B. Ghia oder gar Italdesign (weder Giugiaro noch Italdesign sind im Index aufgeführt!). Auch Evex und Waibel wurden offensichtlich nicht als "raritätenwürdig" erachtet. Die Liste der fehlenden Fahrzeuge könnte gewiss verlängert werden, aber das würde wohl den Rahmen sprengen.
Also, alles in allem eine Enttäuschung. Wer eine umfassende Sammlung von Porsche Prototypen/Raritäten haben möchte und über ein gewisses Vorwissen verfügt, wird mit diesem Buch nicht glücklich werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Enthusiast am 6. Juni 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Der Titel schafft Erwartungen: ein Porsche-Thema, dass noch nicht bis zum Exzess abgegrast ist... Bei der Lektüre macht sich dann aber Ernüchterung breit.

Die einzelnen Sonder-Typen sind relativ oberflächlich abgehandelt. Hätte man nicht wenigstens im Porsche-Museum noch ein paar Aufnahmen machen können? Man erfährt, dass es den oder den Wagen gibt. Welche Geschichte sich dahinter verbrigt, bliebt grösstenteils im Dunkeln. So kann man sich selber auch keinen Reim über die "Geschichtträchtigkeit" einzlener Unikate machen und so auch nicht die Auswahl des Autors nachvollziehen.

Die Aufstellung zu den 11er-Prototypen ist schon im Buch des Autors "911: Forever Young" enthalten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von hans4378 am 10. März 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das vorliegende Buch erfüllt seinen Zweck und die Interessierten "Porsche-Fans" finden wirklich alles genau Beschrieben. Ist eine gute Ergänzung zum sonst so dargestellten Bild von Porscheprodukten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Camperman am 9. August 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Die Aufmachung ist sehr gelungen, tolle Fotos und sehr kurzweilig geschrieben.
Schade finde ich, dass doch einige interessante Fahrzeuge erwähnt aber nicht gezeigt werden!
Nichts desto trotz ein sehr schönes buch, das aber ruhig noch ein klein wenig umfangreicher sein dürfte.
Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Nehlert TOP 500 REZENSENT am 30. Oktober 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Tobias Aichele, in den 1990er Jahren in der Öffentlichkeitsarbeit der Firma Porsche engagiert und durch die Standardwerke "Porsche 911 - Forever Young" sowie "Mythos Porsche" bekannt, hat sich mit diesem Buch einem bisher wenig beachteten aber dafür um so interessanteren Themenkreis gewidmet. In fünf Kapiteln gibt er einen vollständigen Überblick der unzähligen Porsche-Prototypen, -versuchsfahrzeuge und -vorserienausführungen. Selbst wenn man sich mit der Geschichte des Sportwagenproduzenten aus Stuttgart schon eingehender befasst hat, findet man in diesem Buch mit Sicherheit viel Neues. Aichele beginnt mit den Prototypen und Serienvorläufern, befasst sich dann mit Einzelstücken für den Straßeneinsatz sowie raren Versionen für die Rennstrecke, bevor der Mitautor Thomas König die Vorläufer der Porsche-Produktion würdigt. Den Abschluss bildet eine Beschreibung weiterer außergewöhnlicher Porsche-Projekte vom Flugzeugmotor bis zum Polizeifahrzeug. Man kann nur über die Vielfalt und technische Ausgefallenheit der beschriebenen Einzelstücke staunen. Da sind die der Serienproduktion vorausgegangenen Versuchsträger für die Porsche-Typen 356, 911, 924 oder 928 genauso interessant wie die diversen Glöckler-Porsche für den Renneinsatz oder der nie vollendete Porsche 917 mit 16-Zylinder-Motor. Für den Porsche-Enthusiasten nicht neu, für manchen Leser aber doch sicher bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Idee zum 2009 erscheinenden viertürigen Porsche Panamera gar nicht so neu ist, sondern - wenn auch technisch etwas anders - bereits in den 1990er Jahren als Projekt 989 recht weit gediehen war, bevor sie aus Wirtschaftlichkeitsgründen zunächst wieder verworfen wurde.Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen