Populaire 2013

Amazon Instant Video

(40)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Bezaubernde Liebeskomödie mit den französischen Stars Romain Duris und Déborah François, die mit viel Training unbedingt alle Schreibmaschinenwettbewerbe der Welt gewinnen wollen.

Darsteller:
Romain Duris, Déborah François
Laufzeit:
1 Stunde 46 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Populaire

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Romantik
Regisseur Régis Roinsard
Darsteller Romain Duris, Déborah François
Nebendarsteller Bérénice Bejo, Miou Miou
Studio Les Productions du Trésor
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt on 20. September 2013
Format: DVD
... jedenfalls 1958. Aber 2012 einen Film zu drehen, der eine einzige Hommage an die Spielfilmaera von Doris Day und Rock Hudson, in den späten 50er und frühen 60er Jahren ist, das ist alles andere als modern, sondern meiner Meinung nach schlichtweg nur mutig. Regis Roinsard hatte diesen Mut und wurde belohnt. -Mademoiselle Populaire- ist hinreißend altmodisches Kino, dass allerdings doch irgendwie zeitlos und genial gelungen ist. Wer auf Old-School in Perfektion steht, den wird der Film begeistern, wer noch zu jung ist, um sich auch nur ansatzweise vorzustellen, wie die beliebte Filmabteilung "Sie kriegen sich! Sie kriegen sich nicht!" vor 50 Jahren funktionierte, der wird staunen, wie gut dieses Konzept auch im neuen Jahrtausend klappt.

Rose Pamphyle(Deborah Francois) ist die Tochter eines kleinen Ladenbesitzers auf dem Land. Der hat eine Schreibmaschine im Fenster stehen, die Rose geradezu magisch anzieht. Und das Mädchen kann tippen! Wenn auch nur mit zwei Fingern. Als Rose sich ihren Traum verwirklichen will und sich in der Stadt um eine Stelle als Sekretärin bewirbt, muss sie erkennen, dass es reichlich Konkurrenz gibt. Der Versicherungsagent Louis(Romain Duris) entscheidet sich für Rose, obwohl er das Mädchen scheinbar nicht mag. Doch ihre schnellen Finger an der Schreibmaschine begeistern ihn. Louis meldet Rose für einen Schreibmaschinen-Schnellschreib-Wettbewerb an. Er weiß, dass Rose das Zeug hat, um ganz groß rauszukommen. Allerdings scheint er nicht zu wissen, dass das Mädchen vom Lande sich in den Chef verliebt hat. Was vom ersten kleinen Wettbewerb bis zur Weltmeisterschaft im Schnelltippen dann passiert, ist ein bisschen Himmel und Hölle zugleich für Rose...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von StefanB TOP 500 REZENSENT on 18. August 2013
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Wer ist die Schnellste an der Schreibmaschine? Eine originelle Idee für einen Film. Denn MADEMOISELLE POPULAIRE erinnert an ein wichtiges Utensil im Büroalltag bis in die 1980er Jahre und vor allem an den Job der Sekretärinnen. Denn diese mussten viele Briefe am Tag nicht nur schnell, sondern auch fehlerfrei tippen.

Ich selbst bin in einer Zeit aufgewachsen, in der es noch keine PCs gab. Briefe wurden auf der Schreibmaschine mit dem mühseligen Zwei-Finger-Suchsystem und unter Verwendung von reichlich Tipp-Ex geschrieben. Auch die Hauptdarstellerin Rose (Deborah Francois) beherrscht anfänglich nur dieses System, doch das in einem Tempo, dem ich nur meinen ganzen Respekt zollen kann. Dank dieser Fähigkeit bekommt sie auch den Job als Sekretärin beim Versicherungsvertreter Louis (Romain Duris). Von ihrer Schnelligkeit begeistert, hat er den Ehrgeiz, die schnellste Sekretärin an der Schreibmaschine zu haben. Schnell meldet er sie bei einem entsprechenden Wettbewerb an, an dem gut 100 Sekretärinnen aus der Region teilnehmen. Doch Rose scheitert mit „nur“ 358 Anschlägen in der Minute - 360 müssen es mindestens sein, um die Qualifikation für die nächste Runde zu schaffen. Daraufhin muss Rose das Zehn-Finger-System erlernen und tagtäglich trainieren. Mit Erfolg, denn den nächsten Wettbewerb gewinnt sie. Doch das reicht Louis nicht. Er möchte, dass Rose auch die französische Landesmeisterschaft gewinnt…

Was sich nach einem ernsten Film anhört, ist in Wirklichkeit eine Komödie, die gegen Ende der 1950er-Jahre in Frankreich spielt und von der ersten Sekunde an den Zuschauer unterhält. Das hauptsächlich wegen des Humors und der schauspielerischen Glanzleistung von Deborah Francois.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Berlinoise TOP 100 REZENSENT on 25. April 2013
Format: DVD
Ein Film über eine Sekretärin, die in den 50er Jahren zur schnellsten Maschineschreiberin nicht nur ihrer kleinen Heimatstadt in der Normandie wird - kann einen das heute noch hinter dem Ofen hervorlocken?
Nach dem Genuss des zauberhaften Retro-Filmes "Mademoiselle Populaire" steht meine Antwort fest: Ja!

Bereits der quietschbunte Titelvorspann ganz im Stil der 50er Jahre überzeugt mit einer ungemein detailverliebten Akribie, mit der der gesamte Film gestaltet und ausgestattet wurde.
Hier stimmt wirklich jeder wippende Pferdeschwanz, jedes Petticoat-Kleid und jedes historische Auto, welches die Straßen der Originalschauplätze entlang fährt.

Die Geschichte ließe sich knapp mit den Worten "Sekretärin angelt sich ihren Chef" zusammenfassen, hat dabei aber jede Menge an Charme, Esprit, originellen Regieeinfällen und witzigen Dialogen zu bieten.
1958 will die junge Rose (Déborah François) weder im Krämerladen ihres Vaters in einem kleinen Kaff in der Normandie versauern noch die beste Partie des Ortes ehelichen, sondern träumt vom damals ausgesprochen modernen und angesagten Traumjob Sekretärin.
Also macht sie sich auf nach Lisieux, eine ebenfalls recht überschaubare Provinzstadt, aber für Rose bereits "nicht schlecht für den Anfang", was ihre Träume von der großen weiten Welt betrifft.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen