Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,75 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 6 Bilder anzeigen

Pop Art: Kleine Reihe - Genres (Taschen Basic Art Series) Taschenbuch – 27. Februar 2004


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 3,12
2 gebraucht ab EUR 3,12

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 96 Seiten
  • Verlag: Taschen Verlag; Auflage: 3., Aufl. (27. Februar 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3822822167
  • ISBN-13: 978-3822822166
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 1 x 23,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 196.421 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

In der Vergangenheit hat der Taschen Verlag immer wieder gezeigt, dass man auch im Bereich des Kunstbuchs Qualität und niedrige Preise auf das Beste miteinander verknüpfen kann. Der Pop Art-Band des ehemaligen documenta-Mitorganisators und jetzigen Kassler Fotografie-Professors Klaus Honnef ist hierfür wieder einmal ein eindrucksvolles Beispiel: Auf beinahe 100 Seiten präsentiert er anhand der eindrucksvoll-poppigen Werke von Andy Warhol, Roy Lichtenstein, David Hockney, Peter Blake, Claes Oldenburg oder George Segal die ganze Bandbreite einer Kunstströmung, die ihre Herkunft aus der populären Reklame- und Comicwelt ihrer Zeit keineswegs verleugnete, bisweilen aber enthusiastisch übersteigerte oder auch ironisch brach, als Retrospektive zwischen zwei Buchdeckeln.

Honnef hat sich entschieden, für einen Großteil seiner Abbildungen Exponate aus dem Kölner Museum Ludwig zu verwenden -- ob des Standorts des Taschen Verlags und seinen mannigfachen Verflechtungen mit der lokalen Kunstszene der Domstadt kein Wunder. Im Fall von Pop Art wird man ihm das aber gern verzeihen. Nicht nur, dass im Museum Ludwig eine Sammlung von Pop-Art-Künstlern hängt, die europaweit ihresgleichen sucht: In klugen Kommentaren gelingt es Honnef auch, den Beispielcharakter der vorgestellten Bilder und Skulpturen für die Bewegung, die in den 1950er-Jahren in England begann und sich alsbald in den USA weiterentwickelte, schlüssig zu entfalten. So ist Pop Art ein schmaler, aber feiner (und überaus preiswerter) Überblick über eine der aufregendsten Richtungen innerhalb der modernen Nachkriegskunst geworden, der es an Gehalt mit jedem dicken Kunstbuchwälzer aufnehmen kann. --Thomas Köster


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Kunz am 12. Januar 2005
Format: Taschenbuch
Wenn es um das Thema Kunst geht, liegt der Taschen Verlag weit vorne auf meiner Präferenzliste. Mit dieser neuen Reihe an kleinen und übersichtlichen Kunstbüchern, macht Taschen wieder einmal seinem Namen alle Ehre. Hier ist es gelungen, Kunst dem breiten Publikum in übersichtlicher Weise zu super günstigen Preisen und in TOP Qualität zu liefern.
Obwohl ich diverse Bücher über Pop Art besitze, finde ich das hier vorliegende Taschenwerk als eine gute Ergänzung, den es gibt zahlreiche Künstler auf rund 100 Seiten in übersichtlicher Form wieder. Manchmal hätte ich mir ein wenig mehr Informationen zu den einzelnen Künstlern gewünscht, doch ich glaube, dass das hier nicht beabsichtigt war. Das Buch kann ich jedem Einsteiger zum Thema Pop Art nur ans Herzen legen und bei diesem Preis lohnt es sich auch, diverse andere Titel aus der Serie zu beziehen. Zu den dargestellten Künstlern gehören alle Grössen des Poparts wie z.B. Andy Warhol, Roy Lichtenstein, David Hockney, oder Peter Blake.
Fazit: Als Überblick auch für Fans ein absolutes MUSS! Viel Spass.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen