Facebook Twitter Pinterest
  • Statt: EUR 9,57
  • Sie sparen: EUR 1,58 (17%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Pompeii ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von britbooksde
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Einfach Brit: Wir haben von unserem England Lager Bücher von guter Zustand auf über 1 Million zufriedene Kunden weltweit versandt. Wir sind bemüht, Ihnen mit einem zuverlässigen und effizienten Service zu allen Zeiten begangen.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Pompeii (Englisch) Taschenbuch – 2. November 2009

4.7 von 5 Sternen 21 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99
EUR 5,36 EUR 0,73
83 neu ab EUR 5,36 15 gebraucht ab EUR 0,73

Wird oft zusammen gekauft

  • Pompeii
  • +
  • Imperium (Cicero Trilogy, Band 1)
  • +
  • Lustrum (Cicero Trilogy, Band 2)
Gesamtpreis: EUR 27,04
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Certain thriller writers burst upon the scene with considerable impact: Forsyth with The Day of the Jackal, Cruz Smith with Gorky Park and Robert Harris with the masterly Fatherland. Interestingly, of these three authors, by far the most consistent has been Harris, and his new novel, Pompeii is in some ways his most audacious offering yet, a brilliantly orchestrated thriller-cum-historical recreation that plays outrageous tricks with the reader's expectations.

As in the equally adroit Enigma, Harris takes a familiar historical event (there, the celebrated code-breakers at Bletchley Park, here the volcanic obliteration of an Italian city in AD79) and seamlessly weaves a characteristically labyrinthine plot in and around the existing facts. But that's not all he does here: few novelists who (unlike Harris) make a speciality of ancient history for their setting pull off the sense of period quite as impressively as the author does here. As the famous catastrophe approaches, we are pleasurably immersed in the sights, sounds and smells of the Ancient World, each detail conjured with jaw-dropping verisimilitude.

Harris's protagonist is the engineer Marcus Attilius, placed in charge of the massive aqueduct that services the teeming masses living in and around the Bay of Naples. Despite the pride he takes in his job, Marcus has pressing concerns: his predecessor in the job has mysteriously vanished, and another task is handed to Marcus by the scholar Pliny: he is to undertake crucial repairs to the aqueduct near Pompeii, the city in the shadow of the restless Mount Vesuvius. And as Marcus faces several problems--all life threatening--an event approaches that will make all his concerns seem petty.

Other writers have placed narratives in the shadow of this most famous of volcanic cataclysms, but Harris triumphantly ensures that his characters' individual dramas are not dwarfed by implacable nature; Marcus is a vividly drawn hero: complex, conflicted and a canny synthesis of modern and ancient mindsets. Some may wish that Harris might return to something closer to our time in his next novel, but few who take this trip into a dangerous past will be able to resist Harris's spellbinding historical saga. --Barry Forshaw -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Pressestimmen

"Blazingly exciting... Harris, as Vesuvius explodes, gives full vent to his genius for thrilling narrative... pulse-rate-speeding masterpieces of suffocating suspense and searing action" (Sunday Times)

"Robert Harris's Pompeii is his best yet: as explosive as Etna, as addictive as a thriller, as satisfying as great history - Simon Sebag Montefiore 'Books of the Year'" (Daily Telegraph)

"Breakneck pace, constant jeopardy and subtle twists of plot... a blazing blockbuster" (Daily Mail)

"Harris has done a tremendous job in evoking life in ancient Italy... I am lost in admiration at his energy and skill" (Mail on Sunday)

"The long drawn-out death agony of the two cities is brilliantly done. Explosive stuff indeed" (Daily Telegraph)

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
They left the aqueduct two hours before dawn, climbing by moonlight into the hills overlooking the port-six men in single file, the engineer leading. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
With Vesuvius exploding in the background you have an exciting story to tell right there. Harris tells his story well, concentrates on a selected cast of somewhat predictable characters - the good guy, the bad guy, the inevitable love story which wasn't needed to add spice and it doesn't - and tells his story from the perspective of the aqueduct overseer who is called because there is some trouble with the waterflow. He discovers corruption and a beautiful girl. The bad guys and some of the good guys perish but the lovebirds survive against all possible odds. Oh well. It is nice and easy to read but really doesn't leave much of a lasting impression.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Harris beginnt seinen historischen Thriller "Pompeii" zwei Tage vor dem allgemein bekannten Vulkanausbruch im Jahre 79 n.Chr. Da der alte Aquarius verschwunden ist, schickt Rom einen neuen. Attilius ist ein junger aber fähiger Ingenieur, der fortan für die Erhaltung des einen Aquadukts der das gesamte Gebiet rund um den Vesuv und auch entferntere Orte mit Wasser versorgt. Doch plötzlich häufen sich die Anzeichen, dass etwas nicht stimmt. In einem Fischteich tritt Schwefel aus, die Erde bebt, eine Quelle versickert ins Erdreich und dann bricht der Aquädukt an einer Stelle und zwei Städten wird die Wasserzufuhr abgeschnitten. Attilius ahnt, dass hier ein besonderer Zusammenhang besteht, doch auf was deutet er hin?

Normalerweise liest man Bücher und fragt sich wie es wohl ausgehen mag. Anders hier. Das Ende ist bereits bekannt. Dennoch bleiben - besonders für Laien wie mich selbst - genug Fragen offen, die es Harris erlauben hier schrittweise Spannung aufzubauen. Insbesondere möchte man natürlich wissen welche seiner Protagonisten den Vulkanausbruch vielleicht überleben. Erstaunt hat mich überdies wie interessant ich die Beschreibung der diversen Anzeichen fand, die darauf Hinweisen dass ein Vulkanausbruch bevorsteht. Während die Protagonisten noch nicht wissen, was ein Vulkanausbruch ist und dass der Vesuv überhaupt nicht nur einfach ein Berg sondern ein Vulkan ist, sieht der Leser wie die Katastrophe im Hintergrund schrittweise voranschreitet.
Mein wesentlichster Kritikpunkt an dem Buch ist das Ende.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
The perfect companion for all Roman history enthusiasts is the ROMA VICTRIX WINE BEAKERRoma Victrix Wein Becher

This is a superb historical novel about the eruption of Mount Vesuvius in August, A.D. 79 and the destruction of Pompeii, Herculaneum and Stabiae. Told from the point of view of Marcus Attilius, a young "aquarius" or water works engineer, sent to maintain the Aqua Augusta, the aqueduct supplying fresh water to the towns, farms and villas of coastal Campania along the shores of the Bay of Neapolis, it is a riveting tale of suspense in the days just before the eruption and a vivid account of the catastrophe itself. It's full of fascinating details on Roman life and wry commentary on human nature.

The full range of human behavior, from greed, stupidity and the brutality of unchecked wealth and power on one hand, to devotion to duty, courage and love on the other, is depicted against an awesome backdrop in which all hell is about to rip loose. Harris brings to life, through careful research and skilled narrative, the distant disaster which was, for thousands of its victims, the end of the world, and for those who witnessed it and survived, the end of their complacency.

In the fate of Pliny the Elder, philosopher-statesman and man of science, we see Roman nobility at its best and a pioneer of Western rational intellect, but also the futility of man pitting himself against the power of nature. For the readers, Pompeii provides a thrilling story, a vicarious brush with the apocalypse from the safety and comfort of our sofas.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Robert Harris unternimmt den Versuch, das Leben in und um Pompeji kurz vor dem Ausbruch des Vulkans lebendig werden zu lassen. Vorneweg ganz klar gesagt: dieser Versuch gelingt ihm sehr gut!

Im Zentrum der fiktiven Geschichte steht Marcus Attilius, der neuberufene Acquarius (heute würde man wohl studierter technischer Wasserwart sagen), der für den Aquädukt Augusta zuständig ist. Die Augusta versorgt die ganze Region um den Vesuv herum mit Frischwasser. Plötzlich aber versiegt die Augusta. Aufgrund des zeitlichen Ablaufs und der Tatsache, dass nur Pompeji weiterhin mit Wasser versorgt wird, glaubt der junge Ingenieur die Stelle lokalisieren zu können, an der die Augusta beschädigt wurde. Er braucht Hilfe, bekommt sie zuletzt, trotz eines Intrigenspiels, vom Admiral Plinius, der in seinem historischen Werk den Ausbruch akribisch festhält. Marcus zieht los, repariert den Aquädukt; so weit so gut, wäre da nicht noch die Geschichte seines verschwundenen Vorgängers, der in einen größeren Betrugsskandal verwickelt war, den Marcus ebenfalls aufdeckt. Deswegen wird auch ein Mordversuch auf Marcus verübt, dem er aber gerade noch entkommt. Garniert wird die Geschichte durch Cornelia, die Tochter eines früheren Sklaven, der es zu immensem Reichtum gebracht hat und der nun der eigentliche große Strippenzieher in Pompeji ist. Alles wäre ganz nett, aber dann bricht der Vesuv aus. Harris schildert recht detailliert, wie der Ablauf aus der Sicht der Betroffenen wohl war und wie zwiespältig die Auffassungen zum Handeln (fliehen oder bleiben) wohl gewesen sind. An der Katastrophe freilich ändert das nichts. Kleines Happyend: die Augusta hilft Marcus und Cornelia gemeinsam zu überleben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen