Plattenbaugefühle: Jugendroman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Plattenbaugefühle: J... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Happy-Book Kiel
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,34 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Plattenbaugefühle: Jugendroman Broschiert – 4. Oktober 2011

15 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 12,90
EUR 12,90 EUR 0,98
46 neu ab EUR 12,90 6 gebraucht ab EUR 0,98

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Broschiert: 166 Seiten
  • Verlag: Größenwahn Verlag (4. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942223074
  • ISBN-13: 978-3942223072
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 14,5 x 1,5 x 20,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 426.874 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Jannis Plastargias, geboren am 6.7.1975 in Kehl am Rhein, nach Studium des Lehramts und der Pädagogik in Karlsruhe nun wohnhaft in Frankfurt, ist dort auch StadtteilHistoriker 2012 - 2014. Arbeitet als freier Autor, Blogger und Kulturveranstalter. Er hat eine Reihe im Online-Kulturmagazin Faustkultur: "Das halbe Wort", welche den Schwerpunkt neue Literatur von Autor/innen nicht deutscher Herkunft hat. Er ist Erwachsenen-Juror beim rheinland-pfälzischen Jugendbuchpreis "Goldene Leslie", arbeitet als Kultur-Redakteur bei Radio X (Magazin Radiosub) in Frankfurt und ist Vorstand beim Verein Sprich! Er leitet Schreibwerkstätten, ist Teil der "Lesebühne des Glücks" und der "Dichtungsfans" und fühlt sich in einigen Social Media Kanälen sehr wohl. Plattenbaugefühle war im Oktober 2011 sein erster Roman, seitdem veröffentlicht er regelmäßig neue Werke.Links: http://schmerzwach.blogspot.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Jannis_Plastargias

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jannis Plastargias, 1975 in Kehl am Rhein geboren, Sohn griechischer Gastarbeiter. Nach dem Studium Lehramt Grund- und Hauptschule folgte ein Ergänzungs-studiengang Diplom-Pädagogik mit Schwerpunkt Interkultureller Erzie-hung. Als Schulsozialarbeiter in Karlsruhe und als pädagogischer Mitarbeiter in Darmstadt tätig. Auf-baustudiengang Buch- und Medien-praxis an der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit den Schwer-punkten Kulturredaktion in Rund-funk, Zeitung und Fernsehen, sowie Literaturkritik, Lektorat, PR und Öffentlichkeitsarbeit im Verlagswe-sen. Seit Schuljahr 2011/2012 ist er Klassenlehrer in der Erasmus-Grundschule in Frankfurt.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

"Als ich gestern eine Runde drehte, wurde mir ganz mulmig zumute. Plattenbauten! In diesen wohnen Kopftücher und Gangsta. Und da passierte es: Drei Jungs standen an einem Hauseingang beisammen sie sahen alle sehr fies aus. Sie stritten. "Ey, du Schwuchtel, mach das nicht noch mal!", dann haute der Wortführer auf den Schmächtigsten ein ich sah nur seinen Rücken und seine mittellangen, dunklen Haare der dritte Junge stand nur tatenlos und lachend daneben. "Hau ab, Afyan!" schrie jemand ich beeilte mich auch wegzukommen Ob es hier immer so abgeht?"

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Taxi Expresso am 2. Januar 2013
Format: Broschiert
Wer erinnert sich nicht am seine erste Liebe?
Damals, als man jung war, sehr jung eben, und die Gefühle verrückt spielten. Nichts war unmöglich, alles konnte man schaffen, und die Enttäuschungen - wenn diese "Bunte Welt" sich nicht nach der eigenen Vorstellungen drehen wollte – ja die Enttäuschungen waren immer wieder ein Weltuntergang. Oh man!

Anscheinend hat sich bei der heutige Jugend nichts geändert, so auch bei Jonas den 16-jährigen Protagonisten dieser Geschichte, es ist seine Geschichte, er ist verliebt - das allein ist schon „zu viel“ für einen Jungen - doch Jonas ist verliebt in Afyon, einen Mitschüler aus der Parallelklasse: Ein Türkischer-Fußballspieler, wohnhaft in einer Plattenbausiedlung, Familie und Umfeld leben definitiv in eine Parallelgesellschaft, mitten in Deutschland. Super Szene und gleichzeitig super ehrlich beschrieben.
So ist der Konflikt vorprogrammiert. Erst mal die eigene Veränderungen mitmachen zu müssen, der Körper befindet sich längst in der Pubertät, dann kommt noch der Umzug in der Provinz, eine Neue Stadt, neue Schule, neue Gefühle. An Spannung kann nicht fehlen. Diese ist auch Teil des Erwachsens werden.
Und die Gesellschaft - mein Gott! Dieses Wort ist für einen 16jährigen noch unbedeutend, noch unvorstellbar, noch unmöglich – die Gesellschaft ist allgegenwärtig, und ihre Macht, [die Meinung der anderen, das Zusammenleben mit anderen Menschen, deren Werte und Vorstellungen zu begreifen] ja diese Gesellschaft bildet den Gegenpol zu den (neuen) Gefühlen der Jugend. Jonas Gefühle und Afyons Gefühle.
Wie geht die Deutsche Familie mit der Homosexualität ihres Sohnes um?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T.Geyer, lesenundmehr.wordpress.com am 3. Dezember 2012
Format: Broschiert
Einmal angefangen konnte ich dieses Buch kaum noch aus den Händen legen, denn schon der Auftakt ist überaus spannend. Zudem ist die Geschichte aus Jonas' Sicht geschrieben, und somit hatte ich immer das Gefühl hautnah dabei zu sein.
Sehr gefühlvoll wird hier mit dem Thema Homosexualität umgegangen. Der Autor dokumentiert anhand von Jonas den Prozess der Ich-Findung vom ersten Verdacht, über das Leugnen, Erkennen, bis hin zur Akzeptanz und ersten Liebe. Doch gerade hier finden die Probleme neuen Nährboden, denn der Auserwählte ist kein Deutscher….

Doch bevor jetzt der Verdacht aufkommt, dass wäre ein durchweg ernster Roman, muss ich widersprechen. Es gab durchaus auch amüsante und lockere Passagen. Wenn ich z.B. an das Gespräch zwischen Jonas und seinen Eltern denke, muss ich immer noch schmunzeln.

Die Charaktere haben mir alle sehr gefallen. Sie hätten unterschiedlicher kaum sein können, doch gerade dieser Facettenreichtum war es, der die Geschichte dadurch noch lebendiger werden lies.
Die Geschehnisse wirkten authentisch und realistisch in ihrer Darstellung und in sich stimmig. Auch wenn ich einige Passagen unfassbar fand weiß ich, dass man in anderen Kulturkreisen nicht so liberal mit diesem Thema umgeht. Wobei richtiger und wichtiger Weise auch thematisiert wird, dass man es als Homosexueller in Deutschland ebenfalls nicht immer leicht hat.
Zum Schluss wird es nochmal richtig spannend, denn dort werden die Ereignisse des Prologs wieder aufgegriffen, und vorangegangene Situationen werden nochmals aufgegriffen. Ich war sehr beeindruckt, dass es der Autor schaffte mich nochmals zu überraschen….

Von Anfang bis Ende ein tolles und beeindruckendes Jugendbuch, das (nicht nur) über die Problematiken kulturübergreifender, gleichgeschlechtlicher Liebe aufklärt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Das Buch ist gut geschrieben. Die Sprache eindringlich, verständlich und abwechslungsreich. Der Umfang für das Genre angemessen. Man kann sich zudem in den Protagonisten gut hineinversetzen. Er handelt größtenteils nachvollziehbar. Das Ende wirkt reichlich konstruiert: Ein Junge wird im Rahmen einer "Rettungsaktion" in Sicherheit vor seiner Familie gebracht (mehr sei hier nicht verraten, da ja sicherlich einige das Buch erst noch lesen möchten). Diese Handlung verortet man eher bei RTL oder RTL II am Nachmittag. Ziemlich unglaubwürdig. Auch, weil das Problem des Geretteten nicht wirklich gelöst wird. Er wird einfach nur verschleppt.

Was mich generell stört an diesem Buch ist die Einteilung der Welt in Schwarz und Weiß - hier: in Ausländer und Deutsche. Zwar verliebt sich der (deutsche) Protagonist in einen Jungen mit ausländischen Wurzeln. Dieser entpuppt sich aber als vollkommen unpassend, weil sie keine Gemeinsamkeiten aufweisen. Soweit ist das in Ordnung. Aber warum werden alle Jugendlichen mit ausländischen Wurzeln als fußball- und Playstation-spielende "Unterschichtler" dargestellt, während die Jugendlichen deutscher Herkunft Bücher lesen und Kulturveranstaltungen bevorzugen? Die Verdeutlichung dieser Unterschiede nimmt weite Teile des Buches ein und wird an nur wenigen Stellen durchbrochen. Von einem Autor, der vermutlich selbst nicht-deutsche Wurzeln aufweist hätte ich ein differenziertertes Bild erwartet. Die Charaktere bleiben stereotyp, oberflächlich, ohne Tiefgang. Natürlich akzeptiert die Familie des Jungen ohne deutsche Wurzeln keine Homosexualität und wird gewalttätig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden