Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

2,2 von 5 Sternen17
2,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. April 2011
Das Avid Studio ist extrem Resourcen hungrig. Ein erster Versuch (Win7/32, Dual-Core 3.2Ghz, 4GB RAM, Quadro-FX) ging gar nicht. Das Videobild wurde bei AVCHD nicht angezeigt. Eine Supportanfrage wurde von AVID nicht ernsthaft beantwortet. Das email Support-System ist nur auf Kundenabwehr ausgelegt(Viel Grafik-Wenig Inhalt).
Nach der Aufrüstung auf 8GB und Win7/64 wird wenigstens das Video angezeigt. Die Bearbeitung ist "gruselig" langsam. Pinnacle-Studio 14 lief auf der alten Ausstattung wesentlich flüssiger.
Trotzdem 2 Sterne weil das Konzept ( beliebig viele Spuren, freie Skalierbarkeit, Materialsammlung ) schon in die richtige Richtung zeigt.
Vielleicht klappt es ja mit der Version 2.0 ;-)
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2012
Ich habe Avid Studio gleich mit dem Update auf Version 1.1 auf einem "nackten" Windows 7 Ultimate 64 bit mit i7 Prozessor (8 Threads) und 8 MB Speicher installiert.
Ich besitze mehrere Stunden AVCHD (1920x1080/50i) Material mit Dolby Digital 5.1 Ton, was den Grund für Avid Studio ergab. Adobe Premiere Elements und Vegas HD Studio verweigern die Arbeit mit Dolby Digital 5.1 Material und Reduzieren alles auf ein Stereo-Ton. Avid Studio hat keine Probleme mit DD 5.1 sowohl Import, wie auch Export funktionieren.
Bei der Video Bearbeitung vermisst man schon viele Funktionen, die man von Pinnacle Studio kennt (z.B. Markierung von bereits eingesetzten Clips). Im Großen und Ganzen kommt man aber zu Recht. Solange man nur Filme erstellt, scheint Avid Studio zu funktionieren. Man fragt sich zwar, warum muss beim Zusammenfügen von zwei Filmen in der gleichen Codierung das gesamte Rendering wiederholt werden, aber der einzige Nachteil ist die Zeit. Am Ende kommt dann ein zusammengesetzter Film heraus.

Was Avid Studio definitiv nicht kann, ist Blu-ray's zu erzeugen!

Dabei geht es nicht mal um das Brennen. Soweit kommt man gar nicht. In den s.g. Disk-Projekten kann man Menüs und Submenüs erzeugen, Intro-Filme einbinden usw. Auch die Simulation mit dem Avid internen Blu-ray/DVD Player läuft sauber. Nur bei dem Versuch ein Disk-Image zu erzeugen, steigt Avid Studio 1.1 aus. Was heißt das konkret? Es werden alle notwendigen Rendering-Aufgaben (für die Menüs und die Filme) sauber ausgeführt. Alle 8 Threads der CPU laufen dabei mit bis zu 95-98% Last. Danach gibt Avid Studio die Meldung "Disk-Image wird erzeugt" aus und fängt an sich mit sich selbst zu beschäftigen. Für drei Filme und ein Intro mit der Gesamtlänge von ca. 1 Stunde Videomaterial, benötigt Avid Studio etwa 1,5 Stunden Zeit, um diesen Status zu erreichen. Durch aus akzeptables Ergebnis. Was danach passiert ist ein Mysterium. Nach weiteren 36 Stunden zeigte die Fortschrittsanzeige den Status "87%" fertig. Von den 8 Threads der CPU läuft auch nur ein Thread mit ca. 95-98% Last, alle übrigen schlafen.

Übrigens - kleine Blu-Ray Projekte mit einem Film von ca. 4 Minuten, die ich als Test erzeugt habe, laufen sauber durch.

Support von Avid ist eine Katastrophe. Auf meine Anfragen bekam ich nur Links und die Empfehlung ein Upgrade auf die Version 1.1 zu machen. Die war aber bereits im Einsatz. Eine Antwort oder Frage, die direkt mit meinem Anliegen zu tun hätte, gab es nicht.

Fazit: Hände von Avid Studio lassen! Man hat den Eindruck, dass Avid Entwickler das Produkt rausbringen mussten, bevor man zu dem Thema Blu-ray Erzeugung gekommen ist. Wer andere Brennsoftware wie Nero oder DVD Architekt von Sony hat, kann vielleicht noch mit Avid Studio etwas anfangen. Allen anderen rate ich auf die Version 2.00 warten - falls das Produkt vorher nicht eingestampft wird.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2011
Ich habe das Programm vor etwas 2 Monaten gekauft und bin enttäuscht. Die Vielzahl der Plugins sind gut, aber leider ist das Programm noch nicht ausgereift. Ich verwende auch Magix und Adobe und bei AVID Studio fehlen mir die Markierungen der schon verwendeten Fotos und Videos, die Sortierfunktion nach Aufnahmedatum, die erweiterten Brennoptionen und Einstellungen, die Automatische 16:9 Option der Fotos beim Einfügen und ein guter Support. Der Ton beim Abspielen im Vorschaufenster und auch beim Erstellen der DVD oder Bluray ist teilweise verstümmelt und fehlt auf manchen Kanälen im 5.1 Brennmodus. Erst wenn wieder eine neue Sequenz im Film abspielt, ist der Ton wieder vorhanden. Da helfen auch die Hilfevideos nicht weiter. Der Support und die Hilfe auf der Homepage ist fast ausschließlich in Englisch, schlecht ausgestattet und per Mail nicht zu erreichen, da angeblich meine Antwortmails "leer" waren, was ich mir nicht erklären kann. Auch eine neue Anfrage an den Support, unter mühseligen Anmeldeprozeduren auf der Homepage AVID blieb bis heute unbeantwortet.
Alles in allem kann ich das Programm nicht empfehlen. Sicher habe ich hohe Ansprüche was bei diesem hochwertig angekündigten Programm auch sicher berechtigt ist.
11 Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2012
Ich arbeite bereits seit Pinnacle Studio 10 mit dieser Viedeosoftwarefamily und nun auch mit der aktuellsten Version AvidStudio.

Ich war gleich zu Beginn von der schönen Optik und dem Design des Programms sehr angetan, leider nahm meine Euphorie mit zunehmender Bearbeitung sehr schnell ab, mit der Folge das ich jetzt wieder mit Studio14 arbeite (der Vorgängerversion)

Hier einige Gründe:
-------------------------------
Bibliothek: (Programm ist in 3 Bereiche eingeteilt => "Bibliothek" , "Film" und "Erstellen")

-für große Datenbestände ungeeignet, AS arbeitet dann unerträglich langsam. Obwohl das doch der eigentliche Sinn einer Bibliothek ist. Ich ist nicht ratsam eine komplette Musik oder Fotobib einzubinden, weil sonst nichts mehr geht.
Aus diesem Grund muß ich nun für jedes Projekt die Daten extra importieren und wieder rauslöschen. Da war das Explorer-System bei S14 zwar nicht so komfortabel aber viel effizienter. Zudem fehlt mir jetzt die Markierung, welche Szenen ich schon verwendet habe. Für mich in der Bedienung und Effektivität ein Rückschritt.

-Standard Tags werden nicht unterstützt und nicht mitimportiert (Bewertung, Titel, Schlagwörter, Album-Cover, Composer, Genre,......). Ich habe z.B. viele meiner besten Fotos bereits bewertet (mit WindowsLiveGallery), diese Bewertung befindet sich in den Metadaten der Fotos (andere Programme z.B. Adobe nutzen ebenfalls diese Daten) . Warum muß ich jetzt bei AS wieder von vorne anfangen und alles nochmal bewerten ?

-Mediaeditor auf Bibliotheks-Ebene ein Witz.
Eigentlich kann man nur die Bilder etwas vorbereiten (Zuschneiden , rote Augen,....,) aber das macht der "ambitionierte Videofilmer" doch mit einem speziellen Fotoprogramm und läßt sich nicht mit dem primitiven Mediaeditor abspeisen. Wenn ich Bilder dauerhaft (auch für andere Projekte) bearbeitet haben will (das ist ja der Sinn des Mediaeditors auf Bibliotheks-Ebene) dann nutze ich dafür ein externes Programm mit besseren Funktionen.
Auch für "vorbereitung" vonFilmszenen ist ebenfalls alles sehr begrenzt.
Hier benötige ich doch die volle Effektbandbreite (MercalliStabi, MB-Looks, Vitascene,....usw), dann würde das System der "Vorarbeit" Sinn machen. Wegen des Bibliothek - geschwindikeits Problems macht eine Dauerhafte Vorbereitung und eine große Bib darüberhinaus sowiso keinen Sinn (siehe oben)
In dieser Form ist es unbrauchbar. Die Effekte und Plugins sind doch alle vorhanden, warum kann ich sie hier nicht nutzen ?

Die ganze Bibliotheks-Einrichtung ist eine gute Idee und ein guter Ansatz nur in dieser Form ist es wie ein Anhänger fürs Auto den ich nur mit 50kg beladen darf.........

----------------------------------------
Film (Programm ist in 3 Bereiche eingeteilt => "Bibliothek" , "Film" und "Erstellen")

Schön ist die große Ansicht des Effekteditors, aber dann sind die Vorteile auch schon zuende.

-Zum bearbeiten eines Effekts mit einem Plugin (z.B. Vitascene) benötigte man bei S14 5 Clicks von der Timeline bis zum Effektstart, bei AS1 6 Clicks. Wo ist da die Innovation und die Effizienz, sowas muß doch jetzt einfach schneller gehen, mit 2-3 Clicks muß man im Plugin sein, dann wäre das für mich ein Fortschritt ? Oder habe ich da was übersehen und man könnte per Drag&Drop den Effekt direkt in die Szene ziehen ?

Bedieunung: Es sind einfach viele Kleinigkeiten die dafür sorgen das die Bearbeitung nicht "flutscht", hier mal nur ein paar Beispiele:

Zum "befüllen" der Montagevorlagen gibt nochmal einen Extra-Mini-Bibliotheksbereich auf (ähnlich wie beim Mediaeditor) , hier muß man jetzt wieder scrollen und clicken um an die gewünschte Szene zu kommen weil alles jetzt viel kleiner ist (warum eigentlcih diese ExtraFenster und nicht Zugriff auf die normale Bib). Umständlicher gehts wirklich nicht mehr. Warum ist es nicht möglich die Szenen einfach aus der Filmansicht-Bib oder von der Timeline per Drag&Drop in das Montage Fenster reinzuziehen ? (So wie es z.B. ProDad Herolglyh gelöst ist, da zieht man sich doch auch die Bilder einfach vom Explorer in die Anwendung )
Auch diese Slider-Auswahl im Mediaeditor ist alles andere als komfortabel, hier muß ich wieder links oder rechts clicken (Mausradscrollen nicht aktiv) , warum das ganze nicht einfach per Drag&Drop aus der vorsortieren Bibiliothek (z.B. aus den Collections) reinziehen ?
Die Slider-Technik wurde wahrscheinlich für die Ipad-Version konzipiert, hier ist sicher ganz nützlich , wenn man den Touchscreen mit Händen bedient, am PC mit Mausbedienung ist das eine Katastrophe und völlig daneben.
In der Bibliothek lassen sich die konfigurierten "Reiter" nicht verschieben, da muß man wieder alles rauslöschen und nochmal neu einstellen wenn man die Reihenfolge ändern möchte.

-Mir fehlen auch einige Funktionen der "Rechten Maus-Taste". (z.B. Szene trennen,.). Ist das den intuitiv wenn man erst den Button "Rasierklinge" suchen muß, oder "ö" drücken (wiso „ö“ für schneiden…) ?
-Ebenfalls nicht leicht fällt mir die Trimmfunktion. Irgendwie ist das für nicht deutlich genug in welchen Trimmmodus man arbeitet.
-Auch das Einstellen der Blenden ist fummelig (Warum gehen die Blenden nicht über die ganze Spur damit man schöner "greifen" kann (mini-Griffpunkte mit der Maus). Dadurch ist erhöhte Konzentration erforderlich und macht nicht wirklich Spaß)

--------------------------------------
Erstellen (Programm ist in 3 Bereiche eingeteilt => "Bibliothek" , "Film" und "Erstellen")

-Leider immer wieder Renderprobleme, Abstürze ohne Fehlermeldung (prozess NGStudio hängt).
-Bisher konnte ich nur sehr einfache Filme ohne große Effektanwendung fehlerfrei erstellen.
-Es gab auch mehrere Patches vom Hersteller, diese wurden aber nicht über die vorhandene Updatefunktion eingespielt, sondern man mußte einige Dateien selbst auswechseln (äußerste unprofessionell), Verbesserung gleich 0
-------------------------------------------
Zusammenfassung

Alles in allem kann ich das Programm nicht empfehlen. Wer als „Erstbenutzer“ arbeitet erkennt vielleicht viel Kleinigkeiten nicht, wer aber schon mit Pinnacle 14 gearbeitet hat merkt die Rückschritte deutlich.
Nun hat Avid die Software auch noch an Corel verkauft.
Daher keine Kaufempfhelung, abwarten was Corel draus macht und vorerst einen andern Hersteller sich anschauen. (1 Stern, weil 0 sterne nicht geht)
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2012
war ich mit produkten aus dem hause avid ganz zufrieden, aber das hier geht mal gar nicht. ich hab relativ viel mit videobearbeitung zu tun und hab bei einem film mit slowmotion und fastmotion gearbeitet und immer nachdem ich den effekt eingesetzt hab durfte ich die stelle wieder raussuchen, wo ich gewesen bin, weil das programm auf einmal ganz woanders war, ich habs aufgegeben, weil ich extrem genervt gewesen bin, dass ist ein absolutes no go, bei pinnacle 14 war das wesentlich einfacher, aber trotzdem nie wieder avid!!!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2012
Ich bin langjähriger Nutzer von Pinnacle Studio und habe mir zuletzt die Version 15 (Ultimate) gekauft, da die Version 14 ein Problem mit dem Panasonic Camcorder meines Vaters hatte. Da mir die begrenzte Zahl der Spuren schon immer ein Dorn im Auge war, habe ich mich dann entschlossen auch noch das Update auf AVID Studio zu machen.

Ich habe jetzt 2 umfangreiche Projekte mit Avidstudio erstellt und möchte hier eine Vergleich zu Pinnacle Studio 15 Ultimate einstellen.

Rein Subjektiv kommt mir das AVID Studio beim Echtzeitrendern und Film erstellen schneller vor (Intel Core i7-860 Prozessor 2.80GHz, 8GB RAM, GeForce GTX 465 - Grafikkarte).
Wo das Pinnacelstudio perfekt auf Anfänger bzw für Gelegenheitsnutzer ausgerichtet ist, richtet sich das AVID Studio wohl eher an Leute (wie mich) die Pinnacel schon ausgereizt haben und verschiedene Funktionen vermissen und da hat mich das AVID Studio sehr positiv überrascht, gerade der Feinschnitt geht um einiges besser.

Ich möchte AVID Studio nicht wieder hergeben, trotzdem gibt es auch Negatives.

Da ich mit 2 Monitoren arbeite, vermisse ich die Möglichkeit (wie im Pinnacelstudio machbar) Bilder, Musik und Videoclips direkt aus dem Explorer in eine Spur zu ziehen. Man muss zwangsweise den Weg über die Bibliothek nehmen, welche aber allerdings gut funktioniert - mir jedoch zusätzliche Arbeit beschert.

Was auch schlecht ist, dass man beim Trimmen, Einfügen, Ausschneiden immer eine Möglichkeit hat die Syncronität aller Spuren zu behalten, wenn man aber z.B. bei 50 Bilddatein auf einmal die Dauer (über rechte Mousetaste) verändert, geht dies nicht - die Syncronität geht verloren. Man muss hier umständliche Zwischenschritte einlegen.

Fazit:

AVID Studio ist ein Programm für Fortgeschrittene, man muss sich konzentriert mit dem Programm beschäftigen und auch bei der Arbeit die Einstellmöglichkeiten des Programmes nutzen (z.B. Einfügemodus und Überschreibmodus) um keine Fehler bei der Syncronität der Spuren zu machen.

Einsteiger und gelegentlichen Nutzern empfehle ich eher das Pinnaclestudio um sich mit Videoschnitt vertraut zu machen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2012
Es gibt bei Avid / Pinnacle de facto keine Service. Es gibt Foren in die man Probleme einstellen kann, aber ob da jemals von Pinnacle / Avid selbst jemand hilft ist sehr fraglich.

Videoschneiden geht nicht, da keine Synchronisation der restlichen (Video,Titel, Audio, etc) Spuren vorhanden ist. Der Benutzer selbst muß immer sofort nach einer Aktion nachprüfen, ob sich im restlichen Projekt eine einzelne Spur verschoben hat. Löscht man z.B. einen Übergang, dann verlängert sich der folgende Videoclip und damit ist keine Sýnchronisation mehr vorhanden. Manchmal verlängert sich der Clip nicht, denn es hängt davon ab, ob der Übergang vor oder nach der Schnittstelle gesetzt ist. Und noch viele andere schreckliche Fehler.

Eine einzelne Spur mit nur Video (ohne Audio) oder nur Audio (ohne Video) kann man sehr gut verarbeiten, aber wer braucht das schon.

Leider kommen da noch Abstürze dazu und dann verliert man alle Änderungen. Aber Änderungen verliert man auch, wenn man beim Beenden des Projektes darauf vertraut, dass die Frage "Projekt Speicher", dioeman mit JA beantwortet, einen Erfolg hat.

Es sind ungeheuer viele Möglichkeiten in dem Produkt, aber wenn die Basisfunktionen nicht laufen, hat man auch keine Chance den Rest zu probieren. Leider viele Euro in den Sand gesetzt.

Ich habe noch mit Avid / Pinnacle Studio 12 sehr gut gearbeitet, aber Version 14 war schon schlimm und Avid 1.0 und Avid 1.1 sind es nicht Wert gekauft zu werden.

Ich hätte gerne eine Videorezension angehängt, aber die Qualität wollte ich niemandem zumuten.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2012
Ich muss zuerst sagen, ich habe das Produkt nicht bei Amazon gekauft. Ich kann aber trotzdem nur jedem vom Kauf abraten. Ich hatte vorher die 30 Tage Testversion drauf und alles war wunderbar. Also habe ich mich entschlossen die Software als Box zu kaufen.

Was mich sofort gestört hat war, dass man verschiedene Codecs erst aktivieren muss, bevor man die bearbeiteten Videos in dem Format exportieren kann. Das war zu Anfang aber kein Problem, bis ich jetzt die Codecs für MPEG2 und Blueray aktivieren wollte. Das funktionierte beim ersten Mal, stand aber nach einem Neustart der Software nicht mehr zur Verfügung. Alle Versuche die Codecs ein zweites Mal zu aktivieren scheiterten. Einen Support gibt es praktisch nicht.

So wie es jetzt ist kann ich die Software nicht voll nutzen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2011
Das Pinnacle Forum ist voll von Problemen über AVID Studio 1. Anfangs, und da war ich sicher genau so euphorisch, dachte man, super tolle Software. Sieht super aus und hat theoretisch sinnvolle Features. Wenn man aber mit einem guten und modernen Windows 7 - PC ein kleines 10 Min Filmchen in HD bearbeiten will, ist die stundenlange Arbeit mitunter umsonst - bei mir geschehen. Da hilft nur ordentlich Ärgern, wenn sich das Projekt nicht einmal in eine Datei rendern lässt, geschweige denn auf Disk brennen...!
Ich rettete was zu retten war und schwenkte wieder zu Magix VdL 17 zurück. Das funktiniert wenigstens - ohne Schnickschnak aber solide.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2012
Fangen wir erstmal von vorne an: Auf der suche nach einem Programme für unsere Urlaubsfilme bin ich unter anderem auch auf das Avid Studio gestossen.
Da die Testversion soweit ganz gut lief und auch der Export funktioniert hatt, haben wir die Vollversion gekauft.
Nachdem nun das erste Urlaubsvideo geschnitten und bereit für den export war, fieng der ärger an. Sobald man export auswählt kommt die Meldung dass das MPEG-2 decoding aktiviert werden muss.
Da es so ein schönes Feld mit "jetzt aktivieren" hatt, klickt man da natürlich mal voller Hoffnung drauf. Leider änder das aber nichts am Problem, jeglicher Export als DVD/AVHC/BlueRay ist nicht möglich.
Der nächste Schritt war also die deinstalation und neu installieren. Problem immer noch gleich. Nun also auf die suche nach Support und gleich die nächste ernüchterung: So einen Witz habe ich noch nie erlebt. Erst mal zu finden wo man
evtl. auch wirklich support finden könnte, ist eine Herausforderung. Das einzige was gleich da steht sind Foren, User helfen Usern etc., von Avid support weit und breit keine Spur. NAch langem suchen habe ich doch noch einen Chat gefunden
und denen mein Problem geschildert. Ein Tag später die E-Mail das mein Fall abgeschlossen wurde... Dies hatt mich natürlich gleich mal stutzig gemacht und so war es dan auch... Die Antwort im Original möchte ich euch niocht vorenthalten:

Dear Mr. (Ich),

Thank you for contacting Avid Support.

Unfortunately the Pinnacle products and support were moved from Avid to Corel since 1 of October 2012.

For the future please do not create Audio Pro Tools registration/warranty cases for Pinnacle products.

If you want further help for your case please contact Pinnacle Support

Wollen die mich verar....en?!? Da steht gross und fett Avid auf meinem Programm und da muss ich es ja auch registrieren! Und nun will mir Avid sagen, das sie AVID studio ( oder kann da jemand was von Corel oder Pinnacle lesen?!? )
nicht supporten und ich ihnen nicht weiter schreiben soll?
Als letzter Schritt also die Corel Seite aufgemacht und da gibt es natürlich kein Avid Studio, bei Pinnacle kann man auch niemanden anschreiben ohne vorher zu ein service ticket zu lösen und natürlich zu bezahlen.
Am Ende habe ich jetzt hier also ein 140Euro Programm das unbrauchbar ist und es auch bleiben wird da es einfach keinen Support gibt!
Ich rate also jedem dringend von diesem Produkt ab, Kundenverarsche ist noch ein ziemlich mildes Wort für diesen Laden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)