oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
17 Pine Avenue
 
Größeres Bild
 

17 Pine Avenue

22. Februar 2012 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 17,27, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:58
30
2
4:03
30
3
5:56
30
4
4:28
30
5
5:15
30
6
3:57
30
7
5:32
30
8
4:47
30
9
7:51
30
10
3:43
30
11
4:51
30
12
3:31

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 22. Februar 2012
  • Label: Woodstock Records
  • Copyright: (c) 2012 Woodstock Records
  • Gesamtlänge: 59:52
  • Genres:
  • ASIN: B007LKBSCG
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 252.655 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Johann Bauer am 8. Juni 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nach dem gelungenen Vorgänger Where I Come From, einer meiner Lieblingsbands, gibt es noch eine gewaltige Steigerung. Die alten Herren David Nelson und Buddy Cage mit den neuen Michael Falzarano, Ronnie Penque und Johnny Markowski haben es doch noch drauf. Eine CD wie aus einem Guß, die nach sehr sehr langer Zeit an ihre Glanztaten 1971-1974 nahtlos anschließt. Die letzte Nummer Truth Is Dead errinert irgendwie an Far Away Eyes aus Some Girls von den Rolling Stones, welch ein Abschluß. Von den in den letzten Jahren erschienenen Live CDs wie das sehr gute Veneta, Oregon 08/27/72, sind weitere zwei sehr emphehlenswert, Austin, Texas June 13, 1975 mit Skip Battin statt Dave Torbert u. das sehr erfrischende 12/31/77 Winterland San Francisco,CA, mit Stephen Love statt Skip Battin u. Patrick Shanahan statt Spencer Dryden. Letzte mit einer großartigen Version von Portland Woman und zum Abschluß die obligate Rolling Stones Nummer Dead Flowers.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen