Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Und Piccadilly Circus lie... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Und Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla: Roman Taschenbuch – 17. Oktober 2005

3.9 von 5 Sternen 35 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,95 EUR 0,13
61 neu ab EUR 9,95 63 gebraucht ab EUR 0,13

Australien in Wort und Bild
Lassen Sie sich von unseren Buch-Tipps rund um den fünften Kontinenten inspirieren und tauchen Sie ein in die Fülle der Naturwunder und urbanen Meisterleistungen. Hier klicken

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Und Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla: Roman
  • +
  • Kim Novak badete nie im See von Genezareth
  • +
  • Die Schatten und der Regen: Roman
Gesamtpreis: EUR 29,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken

Produktinformation

Interview mit dem Autor H??kan Nesser: Jetzt reinlesen [593kb PDF]

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Damals, in jenem legendären Sommer 1967, wehten aus England berauschend neue Töne herüber. Procol Harum, Pink Floyd und über allen thronend, John Lennon. Für den 17-jährigen Mauritz war die Berufswahl danach keine Frage mehr. Lediglich Kumla, sein schwedisches Heimatnest, schien als Sprungbrett für einen künftigen Popstar denkbar ungeeignet. Und erst diese Familie! Die Mutter liegt ihm ständig in den Haaren, sich dieselben doch endlich schneiden zu lassen. Schwester Katta schwebt mit Dubbelubbe, einem Polizeianwärter und Hantel schwingenden Kotzbrocken, im siebten Himmel. Auch der brummige Vater ist kein leichtverdaulicher Schwedenhappen. Einziger Lichtblick in diesem menschlichen Kuriositätenkabinett, Signhild Kekkonen-Bolego. Doch Mauritz' zaghafte Pirsch um die schöne Nachbarstochter fruchtet wenig, zunächst.

Langsam, ganz langsam, lässt Håkan Nesser Wolken vor die Sonne seiner mittsommernächtlich leichten Erzählung vom Erwachsenwerden ziehen. Die Tage unbeschwerter Jugend scheinen gezählt. Seltsame Dinge geschehen unter Mauritz' wachem Blick. Wer ist der Fremde, der abends neben Signhilds geheimnisvoller Mutter Ester im strömenden Regen im Auto sitzt? Was bedeutet der seltsam wissende Blick, den sie Mauritz dabei zuwirft? Auch der skurrile Dichter Olsson, der das Zimmer neben Signhild als Untermieter bezieht, vermag den eifersüchtigen künftigen Popstar nicht zu begeistern. Vollends ins Dramatische schlägt die Handlung um, als Signhild ihren Vater, den vierschrötigen Uhrmacher Kekkonen, ermordet und mit abgeschlagenem Kopf in seinem Bett auffindet!

Håkan Nesser, der sich in Schweden ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Henning Mankell liefert, pflegt den Horror unterm Teppich des kleinbürgerlich Alltäglichen aufzuspüren. Immer findet er dabei Zeit für hübsche Einsprengsel: Zwecks Taschengeldaufbesserung verdingt sich Mauritz als Torfstecher und fühlt sich prompt wie ein Held der Arbeiterklasse. Kurz vor dem Einschlafen schießt dem angehenden Popbarden die Zeile "A Working Class Hero Is Something To Be" durch den Kopf, einen Erguss, den er am nächsten Morgen seinem Idol mit Widmung zuschickt.

Am Ende dieses grandiosen Wechselbades aus Thriller und charmantem Entwicklungsroman hat uns das Drama wieder. Ein halbes Leben wird vergangen sein, bevor Mauritz die erschütternde Wahrheit über die Ereignisse jener fernen Tage herausfindet. Der schwedische Sommer ist nun endgültig für ihn zu Ende. --Ravi Unger -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

„Und jetzt legt dieser Håkan Nesser so raffiniert richtige und falsche Fährten, dass es einen schier in den Wahnsinn treibt.“ (Brigitte)

„Ein Roman mit Klassiker-Potenzial.“ (Literarische Welt)

Alle Produktbeschreibungen


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 2. Februar 2004
Format: Gebundene Ausgabe
...als viele der hochgepriesenen schwedischen (Krimi-)AutorInnen. Zu dieser Erkenntnis gelangt der Leser spätestens nach der Lektüre von "Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla". Anfänglich etwas irritiert, ist man aber spätestens ab Seite 100 froh, wenn man am Wochenende nichts geplant hatte, das Telefon nicht klingelt und das Wetter für einen Spaziergang viel zu schlecht ist. Mit seinem neuesten Buch legt Nesser keinen Krimi vor, auch wenn ein sehr brutaler Mord den Ort Kumla erschüttert. Vielmehr ist es eine sehr intensive Geschichte über das Erwachsenwerden in einem verschlafenen Nest im Schweden der 60er Jahre - in all' seinen Facetten. Oft mag man laut lachen, dann wieder leidet man mit den Protagonisten. Die Geschichte entwickelt einen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann - wunderbar. Sprachlich bleibt sich Nesser treu - nüchtern und skandinavisch reduziert. So wird es nie kitschig, aber große Emotionen bahnen sich dennoch ihren Weg. Am Ende findet man sich glücklich auf dem heimischen Sofa und fragt sich, warum einen dieses Buch so nachhaltig beeindruckt hat... ...las es sich doch so leicht... Nachhaltigkeit - dieses Wort paßt zu Nessers Werken, an die man noch lange nach der Lektüre denken muß und die einen besonderen Platz im Bücherregal verdienen. Übrigens: und für die nächsten "einsamen" Wochenenden mit schlechtem Wetter empfehle ich "Der Halbbruder" von Lars Saabye Christensen (ebenfalls erschienen bei btb).
Kommentar 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Dass Hakan Nesser seine Geschichten gerne mit dem Ende beginnt, ist wohl seine Eigenart, die aber sofort einen enormen Spannungsbogen aufbaut. Wer an das Buch mit Krimi-Erwartungen u. Hoffnung auf eine Wiederbegegnung mit Hauptkommissar Van Veeteren herangeht, wird enttäuscht. (Zumal Herr Van Veeteren ja inzwischen nun wirklich im wohlverdienten Ruhestand weilt...)
Eigentlich ist es eine wunderschöne, aus der Sicht des 17-jährigen Mauritz erzählte Liebesgeschichte- mit allen Problemen und Nöten der Pubertät, erste Begegnungen, sich nicht trauen usw. Wohlgemerkt, es spielt in den späten 60-er Jahren in einer schwedischen Kleinstadt, da war man noch nicht so freizügig wie heute.
Der junge Mauritz erzählt mit viel Witz und Humor sehr anschaulich von seiner Liebe zum schönen Nachbarsmädchen Signhild, die ihm zunächst unerreichbar erscheint. Als dann in deren Haus ein grausiger Mord passiert, kommen sich die beiden näher.
Auch die geheimnisvolle schöne Mama von Signhild, Ester Bolego, wird hervorragend beschrieben, man sieht u. hört sie fast, so lebensecht sind die Schilderungen.
Der Mordfall erscheint mir in dem Buch eher zweitrangig, obwohl man natürlich die ganze Zeit auf die Aufklärung wartet.
Der Leser muss bis fast zur letzten Seite Geduld haben, falls er nicht schon vorher die richtige Vermutung hatte, dann wird alles aufgelöst.
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Mit diesem Buch zeigt Nesser einmal mehr, dass er mehr kann als "nur" Krimis schreiben. Wie schon in "Kim Novak" wird eine wunderbare Mischung aus Krimi und Adoleszenzgeschichte in den 60er Jahrn erzählt - und das mit einer großen Portion Humor (die Beschreibungen von Mauritz' Torfstecher-Ferienjob sind schon ziemlich witzig, ebenso Mauritz' herrlich bissige Kommentare über seine Familie. Auch die langsame Entwicklung der Liebe zwischen Mauritz und Nachbarstochter Signhild wird mit einem ganz leisen, anrührenden Humor geschildert. Dass Mauritz sich irgendwann dazu gezwungen fühlt, selbst Detektiv zu spielen, führt dazu, dass die Krimihandlung nie völlig in den Hintergrund gerät - und die bleibt spannend bis zum überraschenden Schluss. Fazit: Wer "Kim Novak" gerne gelesen hat, wird "Piccadilly Circus" garantiert lieben!
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ja, vollkommen richtig, auf den ersten Blick ist dieses Buch kein Krimi.
Sondern eher eine elegant als Jugendroman verpackte Romanze mit kriminalistischem Grundton.

Wer hier Van Veeteren und seine Mitstreiter sucht, sollte nicht weitersuchen.
Aber wer eine grundsätzliche Sympathie für Nessers Stil hat und sich selbst in den schwedischen Sommer aus dem Sichtwinkel eines 17 Jahre jungen Mannes versetzt fühlen möchte,
der dabei ist sein Leben zu ordnen und über lauter Ungereimtheiten in seiner Umwelt stolpert...der ist genau richtig.

Ich bin unvoreingenommen an dieses Buch gegangen und habe es innerhalb kürzester Zeit eingeatmet.
Zugegeben, der Anfang ist etwas beschwerlich, da Nesser den Leser in ein Umfeld ungeklärter Tatsachen hineinwirft, in dem er sich erst einmal zurechtfinden muss.
Aber schon bald ist die Authentizität des Hauptdarstellers und seiner Geschichte so stark, dass man ihm nicht mehr von der Seite weichen möchte.
Nesser beschreibt seine Gefühle und die Romanze mit der Nachbarstochter ohne Kitsch, eben einfach "echt".

Es bleibt, bis zur endgültigen überraschenden Auflösung des kriminalistischen Rätsels, dass dahinter steckt, spannend.
Und das Gefühl, es selbst erlebt zu haben.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen