Gebraucht kaufen
EUR 3,77
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,35 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

PhotoReading. Die neue Hochgeschwindigkeits-Lesemethode in der Praxis Taschenbuch – 2004


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 19,90 EUR 3,76
4 neu ab EUR 19,90 16 gebraucht ab EUR 3,76 1 Sammlerstück ab EUR 5,49

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 174 Seiten
  • Verlag: Junfermann; Auflage: 5. (2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3873872137
  • ISBN-13: 978-3873872134
  • Größe und/oder Gewicht: 24,7 x 17,2 x 1,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (33 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 38.842 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Schnellesemethode von Scheele ist einigermaßen einzigartig: Er empfiehlt, die Augen beim Lesen so einzustellen, als würden sie in die Ferne blicken, quasi durch den Text hindurch. Die Buchstaben sollen mit "weichen Augen" erfaßt werden. So nennt der Autor die bekannte Art, in der 3-D-Bilder à la "Das magische Auge" angeschaut werden: Der Betrachter versucht, das Bild nicht scharf zu sehen, sondern blickt auf einen imaginären Punkt dahinter, stellt den Fokus auf "Weitsicht". Dann sieht er plötzlich neue, räumliche Strukturen.

Ein solcher Effekt, sagt Scheele, entstehe auch mit Texten. Obwohl diese dafür -- im Gegensatz zu den 3-D-Bildern -- gar nicht vorbereitet sind. Die Worte, die beim Erblicken "wahrscheinlich verschwommen" seien, würden "eine ungewöhnliche Klarheit und Tiefe" erhalten. Aber nur, wenn man sich entspannt. Autogenes Training soll den unscharfen Input in einen scharfen Output verwandeln. Wer seine Augen nicht auf den Text fokussiert, kann die Schriftzeichen darin sogar noch besser lesen als sonst, sagt Scheele. "Wenn Sie sich weiter entspannen, werden Sie merken, daß die Buchstaben klarer als gewöhnlich sind."

Für das Photoreading nötig sei indes nicht nur das "Photofokussieren" selbst, sondern das fünfstufige "Photoreading Whole Mind System". Dieses beginnt mit der Herstellung des "idealen Bewußtseinszustands" und endet mit einer mehr oder weniger langen "Aktivierung". "Um das Gelesene zu verstehen, müssen Sie es loslassen, während es in Ihrem Gehirn 'reift'". Frucht des "vorbewußten Lesens" soll eine Leseleistung von 25.000 Wörtern pro Minute sein. So könnte man beispielsweise sein Buch binnen drei Minuten lesen. Doch fraglich ist, ob man es überhaupt lesen kann -- wenn man seine Augen so einstellt, daß sie die Buchstaben nicht entziffern können. --Frank Rosenbauer

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Paul Scheele ist der Begründer der PhotoReading-Technik. Er studierte Pädagogik, Psychologie, Biologie und erhielt Ausbildungen in NLP, Accelerated Learning und Kinesiologie. Von seinem Institut in Wayzata, Minnesota, organisiert er PhotoReading-Seminare in der ganzen Welt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

49 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "copypaste" am 25. März 2003
Format: Taschenbuch
Also, ich habe dieses Buch vor mittlerweile 6 Jahren gelesen. Ich war begeistert von diesem Konzept und den Möglichkeiten, die ich mir ausmalte. Leider merkte ich schnell, dass das Buch alleine mir nicht half, denn mir fehlte das (Fehler-)Feedback. Und obwohl ich das Buch dann schliesslich ins Regal stellte, liess mich das Thema nie wirklich los. Letztenendes habe ich in den "sauren Apfel" gebissen und das Geld in ein PR-Seminar investiert - schliesslich gab es eine Geld-Zurück-Garantie. Und ich wurde nicht enttäuscht, denn es funktioniert. Erst da habe ich zum Beispiel gemerkt, dass die vielen Versuche vorher, die ich als gescheitert ansah, äusserst erfolgreich gewesen waren. Denn ich habe schlicht und ergreifend nicht bemerkt, DASS und WIE VIEL ich gelernt habe. Und dieser Aspekt bringt mich zurück zum Buch: Das Buch ist ein Appetitmacher und es beschreibt die Technik - nun ja, sagen wir ausreichend. Was mir retrospektiv betrachtet gefehlt hat, waren mehr Techniken und konkrete Anregungen, um das gelesene zu aktivieren. Wer Interesse hat an dieser Lesemethode, sollte ruhig zu P.R. Scheele's Buch greifen und es auch alleine versuchen. Es ist ein guter Einstieg in das Thema (darum auch die vier Sterne), aber eben nur der Anfang. Ich empfehle, weitere verwandte Bücher (Natürliche Brillanz, SpeedReading, Werke von Birkenbihl...) zu lesen und einen Seminarbesuch zu erwägen (Nein, ich bin weder Buchhändler, noch Seminarveranstalter ;o)). Es gibt auf diesem Gebiet viele verschiedene Ansätze und Techniken, also gebt nicht auf, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Ich selbst stand mir damit gut 5 Jahre im eigenen Weg.
Have Fun!
PS: schaut mal auf die PR-Homepage, dort gibt es ein englischsprachiges Forum für Anwender (moderiert).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
108 von 120 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von andreaszirnig@yahoo.com am 28. April 2002
Format: Taschenbuch
Von Paul Scheeles Buch darf man sich nicht zu viel erwarten. Es bietet bestenfalls einen ersten Einblick in das Funktionsprinzip des „Photo-Reading": Sich zunächst einen Überblick über den Inhalt des zu lesenden Buches verschaffen, dann oberflächlich "photolesen" und sein Unterbewusstsein arbeiten lassen. Nach einer Pause jene Informationen, die man wirklich braucht, ins Bewusstsein holen.
Praktische Anleitungen für die Umsetzung im Selbststudium sucht man vergebens. So wird z.B. der "Photoblick" nicht genau erklärt, sodass man raten muss, ob man diesen Zustand erreicht hat oder nicht. Ohne eines der sündteuren Photo-Reading-Seminare, die ungeniert angepriesen werden, ist dieses Buch für die Praxis wertlos.
Bleibt der Erfolg aus, hat Scheele einen Trost parat: PhotoReading sei eigentlich eine ganzheitliche Methode zur Schulung des "Gehirns" und die schnelle Lesegeschwindigkeit nur ein Nebenprodukt. Wenn es mit den sagenhaften 25.000 Worten pro Minute nicht klappt (vermutlich weil man sich nicht genug auf die Methode "eingelassen hat" ) bleibt als Wirkung immer noch die "Förderung der eigenen Intuition" und die "Stärkung der Sehkraft"! Schwer überprüfbare Zusagen.... !
Auch stilistisch tut man sich mit der amerikanischen Euphorie des Autors und der schlechten Übersetzung ins Deutsche schwer. Außerdem führt er ständig neue Begriffe ein, die angestrengtes Nachdenken provozieren, sich aber als leere Worthülsen entpuppen. So ist z.B. seine "Aktivierung" nichts anderes als Vor- und Nachbereitung des Textes. Viele Wortschöpfungen haben nur den Zweck, seiner Methode den Anschein des Neuen zu geben.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
43 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sine Cour am 17. Dezember 2006
Format: Taschenbuch
Nichts im Leben gibt es umsonst, man muss sich alles erarbeiten wollen. Ich brauchte ein Jahr um mich auf Photolesen vorzubereiten. Ich habe SpeedReading von Tony Buzan gelernt sowie Mind Mapping ebenfalls nach Tony Buzan gelernt, habe dann lernen müssen mit Hilfe der 3D-Bilder a la Magisches Auge meinen weichen Blick zu schulen. Was wirklich der tougheste part war.

Photo Reading whole mind system ist eine andere Art zu lesen, und dieses Buch bereitet einen optimal darauf vor. Denn es führt weg von der linearen herangehensweise hin zu einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Lesematarials. Daher wird das Buch auch mehrmals gelesen mit Hilfe von Einstein Figuren. Man wird vertraut gemacht mit Affirmationen bekannt aus NLP es gibt Vorschläge sich mit Meditation auseinanderzusetzen um seine Lebensqualität zu verbessern. Und vieles mehr, das eben wegführt von dem uns so bekannten. Dieses Buch fordert auf das unbekannte Selbst zu erforschen und liefert dann, wenn man bereit ist sich darauf einzulassen, auch die so wichtigen Erfolgserlebnisse.

In meinem Fall wollte ich immer die Regeln von Quidditch aus Harry Potter wissen. Ich habe Harry Potter and the Philosopher's Stone fotogelesen und schwupps beim Aktivieren hat mich mein Unterbewusstsein genau zu der Stelle im Buch geführt, an der die Spielregeln von Quidditch ausführlich erklärt wurden. Seitdem bin ich ein süchtiger PhotoReader, und kann daher nachvollziehen, das alle im Buch gegebenen Beispiele auch wirklich passiert sind.

Also wer sich vom alten lösen möchte und ein neues Land entdecken möchte dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Wer einfach nur etwas schneller Lesen lernen möchte, z.B.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen