Peter Kraus

Top-Alben von Peter Kraus (Alle Alben anzeigen)


Alle 39 Alben von Peter Kraus anzeigen

Song-Bestseller von Peter Kraus
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 2500
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Videos


Bilder von Peter Kraus
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Biografie

2014 ist ein ganz besonderes Jahr für Peter Kraus. Er wird am 18. März 2014 75 Jahre alt, ist dieses Jahr 45 Jahre mit seiner Frau Ingrid verheiratet, steht seit rund 60 Jahren auf der Bühne und wird – das ist für viele seiner Fans allerdings ein Schock – wohl zum letzten Mal - auf Tournee gehen. Hierfür hat Peter Kraus nun das außergewöhnliche Album „Zeitensprung“ aufgenommen. Wenn der einzig wahre deutsche Elvis nun von einem Zeitensprung spricht, geht es in diesem Fall darum, deutsche Hits der Gegenwart in die 50er zu transferieren. Also in den Sound jener Zeit, die er - wie kein Zweiter ... Lesen Sie mehr

2014 ist ein ganz besonderes Jahr für Peter Kraus. Er wird am 18. März 2014 75 Jahre alt, ist dieses Jahr 45 Jahre mit seiner Frau Ingrid verheiratet, steht seit rund 60 Jahren auf der Bühne und wird – das ist für viele seiner Fans allerdings ein Schock – wohl zum letzten Mal - auf Tournee gehen. Hierfür hat Peter Kraus nun das außergewöhnliche Album „Zeitensprung“ aufgenommen. Wenn der einzig wahre deutsche Elvis nun von einem Zeitensprung spricht, geht es in diesem Fall darum, deutsche Hits der Gegenwart in die 50er zu transferieren. Also in den Sound jener Zeit, die er - wie kein Zweiter - als Teenie-Star musikalisch mitbestimmte. "Ich finde es gewaltig, dass Musik, die seinerzeit als `Hoffentlich vorübergehender Spuk` oder sogar als `Negermusik` bezeichnet wurde, heute noch diese Begeisterung auslöst“, erläutert Kraus die Album-Idee. „Ich finde, dass all die Hits von Tim Bendzko, Rosenstolz über Culcha Candela und Marteria bis zu Ute Freudenberg und Udo Lindenberg, die wir neu im Fifties-Sound aufgenommen haben, einen ganz neuen Charme versprühen. Es sind alles Popsongs, die mir persönlich gut gefallen haben. Das Einsingen hat mir daher auch unheimlich viel Spaß gemacht.“ Witzigerweise wird der Rock ´n´ Roll in diesem Jahr 60 Jahre alt. Das Aufnahmedatum des Klassikers “Rock Around The Clock” am 12. April 1954 gilt nämlich allgemein als die Geburtsstunde der Rock ´n´ Roll-Musik.
Peter Kraus ist - auch für viel Jüngere – eine lebende Legende. Denn Peter Kraus ist in den Fünfzigern das Rock ´n´ Roll-Idol Deutschlands. Die Teenager brechen reihenweise vor der Bühne zusammen. Seine Musikfilme - es sind nicht weniger als 17 Spielfilme - sind mittlerweile Kult. Er veröffentlicht Schallplatten in nahezu ganz Europa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, England, Italien und Holland) und den USA in den jeweiligen Landessprachen. Sein Vater hat ihm einiges vorgemacht und Peter Kraus hat ihn schon als kleiner Junge ganz genau beobachtet. Peter Kraus dazu: "Am Vormittag hat er Radio gemacht, am Nachmittag hat er Proben gehabt, am Abend dann Operette gespielt und nachts hat er amerikanische Nummern in einem Nightclub gesungen." So wurde auch aus Peter Kraus ein Allrounder.

Allein in den ersten vier Jahren seiner Karriere verkauft Peter Kraus rund drei Millionen Schallplatten, insgesamt sind es mittlerweile um die 12 Millionen Tonträger. Peter Kraus resümiert seine eigene Rock ´n´ Roll-Story immer noch mit leidenschaftlichem Glanz in den Augen: "Mit 16 Jahren trat ich nur einmal in einem Konzert auf, sang Rock ´n´ Roll in Englisch und hatte einen Schallplattenvertrag in der Tasche. Der aber war nicht so leicht zu erfüllen. Ich sollte versuchen, mit deutsch gesungenem Rock ´n´ Roll eine Musik-Revolution auszulösen, wie sie in Amerika statt gefunden hatte. Das ist uns, meinem Team und mir, damals gelungen. Aber wir mussten eine eigene dem deutschen Markt angepasste Musik kreieren, die nur übersetzten amerikanischen Hits brachten nicht den großen Erfolg. Noch galten sie als zu wild, zu fremd.“ Auch heute noch stehen Rock ´n´ Roll -Fans aller Altersklassen mit leuchtenden Augen vor der Bühne und jubeln ihrem Idol zu. Es ist daher auch kein Wunder, dass junge deutsche Bands wie die international bekannten Jungs von den Beatsteaks Peter Kraus mit zu ihren deutschen Vorbildern zählen.

Die Aufnahmen des Albums „Zeitensprung“ haben es gerade vor diesem Hintergrund in sich. Erst einmal sei erwähnt, dass alle Songs im analogen Aufnahmeverfahren von echten Musikern aus Fleisch und Blut aufgenommen wurden. Ein Tatsache, die der Erwähnung lohnt, denn nur so ist es möglich, den Original-Sound der fünfziger Jahre modernisiert in die Jetztzeit zu übertragen.

Und es steht außer Frage, dass das den Produzenten von JMC Music, die auch schon den Künstlern The Baseballs, die europaweit über 1 Million Tonträger verkauft haben, ihren Rock ´n´ Roll-Sound verpassten, perfekt gelungen ist. Die Stimme von Peter Kraus steht seit je her für sich. Und so kommt mit „Zeitensprung“ ein Album heraus, das große deutsche Hits in neuem, überraschendem Gewand präsentiert und dabei das positiv und charmante Retro-Gefühl der 50er Jahre aufgreift. Es sind u. a. Songs wie der Nr. 1 Hit „Lila Wolken“ vom Deutsch-Rapper Marteria, der Ost-Hit „Jugendliebe“ von Ute Freudenberg oder auch „Hamma“ von Culcha Candela auf dem Album vertreten.

Peter Plate von Rosenstolz „fühlt sich total geehrt“ und findet die Version von „Gib mir Sonne“ „ganz toll“, da es auch für ihn eine ganz neue Ausleuchtung des Songs ist. Last but not least „Ein Herz kann man nicht reparieren“ von Rocklegende Udo Lindenberg, wobei gerade Udo Lindenberg und Peter Kraus in der deutschen Popgeschichte einiges gemein haben. Beide haben es gewagt neue Wege zu gehen. Peter Kraus brachte sozusagen den Rock ´n´ Roll nach Deutschland wohingegen Udo Lindenberg als erster die Rockmusik in deutscher Sprache salonfähig machte. Keine Frage, dieser Song verbindet auf seine Weise deutsche Popgeschichte. Spannend ist in diesem Zusammenhang auch das einfühlsame Duett „Wär‘ heut‘ mein letzter Tag“ von Peter Kraus zusammen mit Helene Fischer, das bei ihrer TV-Sendung „Die Helene Fischer Show“ aufgenommen wurde.

Mit der Abschiedstournee 2014 tritt mit Peter Kraus einer der ganz großen Stars der deutschen Film- und Musikgeschichte ab. Unter dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ wird sich der Ausnahme-Künstler nach rund 60 Jahren auf der Bühne vom intensiven Tourleben verabschieden. Er wird sicher immer wieder Konzerte geben, aber mit großen Tourneen ist jetzt Schluss. Peter Kraus wird kürzer treten! Das ist von ihm eine bewusste Entscheidung. Er will die vielen schönen Dinge, die ihm ebenso wichtig sind, bewusst genießen: das Malen, die Leidenschaft für seine Oldtimer, Reisen, seine Lieblingssportarten Wasser- und Schneeskifahren, um nur einiges zu nennen. Neuerdings hat er einen Weinberg in Österreich, um den er sich kümmert, sammelt Erfahrungen mit Weinsorten und Herstellung. Und da ist natürlich auch seine Familie, die ihn jahrzehntelang teilen musste und sich jetzt auf fast „100 % Peter“ freut.

Skandalfrei und immer seiner Musik und den Fans verpflichtet war Peter Kraus Vorbild für viele Künstler. Mit seinem Album „Zeitensprung“ drückt er seinem Schaffen zum Schluss noch einmal einen ganz speziellen Stempel auf. Er verbindet seinen ureigenen Sound der fünfziger Jahre mit aktuellen Hits. Zieht damit für sich selbst Bilanz und führt den Rock ´n´ Roll-Sound gekonnt in die Zukunft. Eine großartige Idee eines grandiosen Künstlers, vor dessen Lebenswerk man nur den Hut ziehen kann.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

2014 ist ein ganz besonderes Jahr für Peter Kraus. Er wird am 18. März 2014 75 Jahre alt, ist dieses Jahr 45 Jahre mit seiner Frau Ingrid verheiratet, steht seit rund 60 Jahren auf der Bühne und wird – das ist für viele seiner Fans allerdings ein Schock – wohl zum letzten Mal - auf Tournee gehen. Hierfür hat Peter Kraus nun das außergewöhnliche Album „Zeitensprung“ aufgenommen. Wenn der einzig wahre deutsche Elvis nun von einem Zeitensprung spricht, geht es in diesem Fall darum, deutsche Hits der Gegenwart in die 50er zu transferieren. Also in den Sound jener Zeit, die er - wie kein Zweiter - als Teenie-Star musikalisch mitbestimmte. "Ich finde es gewaltig, dass Musik, die seinerzeit als `Hoffentlich vorübergehender Spuk` oder sogar als `Negermusik` bezeichnet wurde, heute noch diese Begeisterung auslöst“, erläutert Kraus die Album-Idee. „Ich finde, dass all die Hits von Tim Bendzko, Rosenstolz über Culcha Candela und Marteria bis zu Ute Freudenberg und Udo Lindenberg, die wir neu im Fifties-Sound aufgenommen haben, einen ganz neuen Charme versprühen. Es sind alles Popsongs, die mir persönlich gut gefallen haben. Das Einsingen hat mir daher auch unheimlich viel Spaß gemacht.“ Witzigerweise wird der Rock ´n´ Roll in diesem Jahr 60 Jahre alt. Das Aufnahmedatum des Klassikers “Rock Around The Clock” am 12. April 1954 gilt nämlich allgemein als die Geburtsstunde der Rock ´n´ Roll-Musik.
Peter Kraus ist - auch für viel Jüngere – eine lebende Legende. Denn Peter Kraus ist in den Fünfzigern das Rock ´n´ Roll-Idol Deutschlands. Die Teenager brechen reihenweise vor der Bühne zusammen. Seine Musikfilme - es sind nicht weniger als 17 Spielfilme - sind mittlerweile Kult. Er veröffentlicht Schallplatten in nahezu ganz Europa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, England, Italien und Holland) und den USA in den jeweiligen Landessprachen. Sein Vater hat ihm einiges vorgemacht und Peter Kraus hat ihn schon als kleiner Junge ganz genau beobachtet. Peter Kraus dazu: "Am Vormittag hat er Radio gemacht, am Nachmittag hat er Proben gehabt, am Abend dann Operette gespielt und nachts hat er amerikanische Nummern in einem Nightclub gesungen." So wurde auch aus Peter Kraus ein Allrounder.

Allein in den ersten vier Jahren seiner Karriere verkauft Peter Kraus rund drei Millionen Schallplatten, insgesamt sind es mittlerweile um die 12 Millionen Tonträger. Peter Kraus resümiert seine eigene Rock ´n´ Roll-Story immer noch mit leidenschaftlichem Glanz in den Augen: "Mit 16 Jahren trat ich nur einmal in einem Konzert auf, sang Rock ´n´ Roll in Englisch und hatte einen Schallplattenvertrag in der Tasche. Der aber war nicht so leicht zu erfüllen. Ich sollte versuchen, mit deutsch gesungenem Rock ´n´ Roll eine Musik-Revolution auszulösen, wie sie in Amerika statt gefunden hatte. Das ist uns, meinem Team und mir, damals gelungen. Aber wir mussten eine eigene dem deutschen Markt angepasste Musik kreieren, die nur übersetzten amerikanischen Hits brachten nicht den großen Erfolg. Noch galten sie als zu wild, zu fremd.“ Auch heute noch stehen Rock ´n´ Roll -Fans aller Altersklassen mit leuchtenden Augen vor der Bühne und jubeln ihrem Idol zu. Es ist daher auch kein Wunder, dass junge deutsche Bands wie die international bekannten Jungs von den Beatsteaks Peter Kraus mit zu ihren deutschen Vorbildern zählen.

Die Aufnahmen des Albums „Zeitensprung“ haben es gerade vor diesem Hintergrund in sich. Erst einmal sei erwähnt, dass alle Songs im analogen Aufnahmeverfahren von echten Musikern aus Fleisch und Blut aufgenommen wurden. Ein Tatsache, die der Erwähnung lohnt, denn nur so ist es möglich, den Original-Sound der fünfziger Jahre modernisiert in die Jetztzeit zu übertragen.

Und es steht außer Frage, dass das den Produzenten von JMC Music, die auch schon den Künstlern The Baseballs, die europaweit über 1 Million Tonträger verkauft haben, ihren Rock ´n´ Roll-Sound verpassten, perfekt gelungen ist. Die Stimme von Peter Kraus steht seit je her für sich. Und so kommt mit „Zeitensprung“ ein Album heraus, das große deutsche Hits in neuem, überraschendem Gewand präsentiert und dabei das positiv und charmante Retro-Gefühl der 50er Jahre aufgreift. Es sind u. a. Songs wie der Nr. 1 Hit „Lila Wolken“ vom Deutsch-Rapper Marteria, der Ost-Hit „Jugendliebe“ von Ute Freudenberg oder auch „Hamma“ von Culcha Candela auf dem Album vertreten.

Peter Plate von Rosenstolz „fühlt sich total geehrt“ und findet die Version von „Gib mir Sonne“ „ganz toll“, da es auch für ihn eine ganz neue Ausleuchtung des Songs ist. Last but not least „Ein Herz kann man nicht reparieren“ von Rocklegende Udo Lindenberg, wobei gerade Udo Lindenberg und Peter Kraus in der deutschen Popgeschichte einiges gemein haben. Beide haben es gewagt neue Wege zu gehen. Peter Kraus brachte sozusagen den Rock ´n´ Roll nach Deutschland wohingegen Udo Lindenberg als erster die Rockmusik in deutscher Sprache salonfähig machte. Keine Frage, dieser Song verbindet auf seine Weise deutsche Popgeschichte. Spannend ist in diesem Zusammenhang auch das einfühlsame Duett „Wär‘ heut‘ mein letzter Tag“ von Peter Kraus zusammen mit Helene Fischer, das bei ihrer TV-Sendung „Die Helene Fischer Show“ aufgenommen wurde.

Mit der Abschiedstournee 2014 tritt mit Peter Kraus einer der ganz großen Stars der deutschen Film- und Musikgeschichte ab. Unter dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ wird sich der Ausnahme-Künstler nach rund 60 Jahren auf der Bühne vom intensiven Tourleben verabschieden. Er wird sicher immer wieder Konzerte geben, aber mit großen Tourneen ist jetzt Schluss. Peter Kraus wird kürzer treten! Das ist von ihm eine bewusste Entscheidung. Er will die vielen schönen Dinge, die ihm ebenso wichtig sind, bewusst genießen: das Malen, die Leidenschaft für seine Oldtimer, Reisen, seine Lieblingssportarten Wasser- und Schneeskifahren, um nur einiges zu nennen. Neuerdings hat er einen Weinberg in Österreich, um den er sich kümmert, sammelt Erfahrungen mit Weinsorten und Herstellung. Und da ist natürlich auch seine Familie, die ihn jahrzehntelang teilen musste und sich jetzt auf fast „100 % Peter“ freut.

Skandalfrei und immer seiner Musik und den Fans verpflichtet war Peter Kraus Vorbild für viele Künstler. Mit seinem Album „Zeitensprung“ drückt er seinem Schaffen zum Schluss noch einmal einen ganz speziellen Stempel auf. Er verbindet seinen ureigenen Sound der fünfziger Jahre mit aktuellen Hits. Zieht damit für sich selbst Bilanz und führt den Rock ´n´ Roll-Sound gekonnt in die Zukunft. Eine großartige Idee eines grandiosen Künstlers, vor dessen Lebenswerk man nur den Hut ziehen kann.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

2014 ist ein ganz besonderes Jahr für Peter Kraus. Er wird am 18. März 2014 75 Jahre alt, ist dieses Jahr 45 Jahre mit seiner Frau Ingrid verheiratet, steht seit rund 60 Jahren auf der Bühne und wird – das ist für viele seiner Fans allerdings ein Schock – wohl zum letzten Mal - auf Tournee gehen. Hierfür hat Peter Kraus nun das außergewöhnliche Album „Zeitensprung“ aufgenommen. Wenn der einzig wahre deutsche Elvis nun von einem Zeitensprung spricht, geht es in diesem Fall darum, deutsche Hits der Gegenwart in die 50er zu transferieren. Also in den Sound jener Zeit, die er - wie kein Zweiter - als Teenie-Star musikalisch mitbestimmte. "Ich finde es gewaltig, dass Musik, die seinerzeit als `Hoffentlich vorübergehender Spuk` oder sogar als `Negermusik` bezeichnet wurde, heute noch diese Begeisterung auslöst“, erläutert Kraus die Album-Idee. „Ich finde, dass all die Hits von Tim Bendzko, Rosenstolz über Culcha Candela und Marteria bis zu Ute Freudenberg und Udo Lindenberg, die wir neu im Fifties-Sound aufgenommen haben, einen ganz neuen Charme versprühen. Es sind alles Popsongs, die mir persönlich gut gefallen haben. Das Einsingen hat mir daher auch unheimlich viel Spaß gemacht.“ Witzigerweise wird der Rock ´n´ Roll in diesem Jahr 60 Jahre alt. Das Aufnahmedatum des Klassikers “Rock Around The Clock” am 12. April 1954 gilt nämlich allgemein als die Geburtsstunde der Rock ´n´ Roll-Musik.
Peter Kraus ist - auch für viel Jüngere – eine lebende Legende. Denn Peter Kraus ist in den Fünfzigern das Rock ´n´ Roll-Idol Deutschlands. Die Teenager brechen reihenweise vor der Bühne zusammen. Seine Musikfilme - es sind nicht weniger als 17 Spielfilme - sind mittlerweile Kult. Er veröffentlicht Schallplatten in nahezu ganz Europa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, England, Italien und Holland) und den USA in den jeweiligen Landessprachen. Sein Vater hat ihm einiges vorgemacht und Peter Kraus hat ihn schon als kleiner Junge ganz genau beobachtet. Peter Kraus dazu: "Am Vormittag hat er Radio gemacht, am Nachmittag hat er Proben gehabt, am Abend dann Operette gespielt und nachts hat er amerikanische Nummern in einem Nightclub gesungen." So wurde auch aus Peter Kraus ein Allrounder.

Allein in den ersten vier Jahren seiner Karriere verkauft Peter Kraus rund drei Millionen Schallplatten, insgesamt sind es mittlerweile um die 12 Millionen Tonträger. Peter Kraus resümiert seine eigene Rock ´n´ Roll-Story immer noch mit leidenschaftlichem Glanz in den Augen: "Mit 16 Jahren trat ich nur einmal in einem Konzert auf, sang Rock ´n´ Roll in Englisch und hatte einen Schallplattenvertrag in der Tasche. Der aber war nicht so leicht zu erfüllen. Ich sollte versuchen, mit deutsch gesungenem Rock ´n´ Roll eine Musik-Revolution auszulösen, wie sie in Amerika statt gefunden hatte. Das ist uns, meinem Team und mir, damals gelungen. Aber wir mussten eine eigene dem deutschen Markt angepasste Musik kreieren, die nur übersetzten amerikanischen Hits brachten nicht den großen Erfolg. Noch galten sie als zu wild, zu fremd.“ Auch heute noch stehen Rock ´n´ Roll -Fans aller Altersklassen mit leuchtenden Augen vor der Bühne und jubeln ihrem Idol zu. Es ist daher auch kein Wunder, dass junge deutsche Bands wie die international bekannten Jungs von den Beatsteaks Peter Kraus mit zu ihren deutschen Vorbildern zählen.

Die Aufnahmen des Albums „Zeitensprung“ haben es gerade vor diesem Hintergrund in sich. Erst einmal sei erwähnt, dass alle Songs im analogen Aufnahmeverfahren von echten Musikern aus Fleisch und Blut aufgenommen wurden. Ein Tatsache, die der Erwähnung lohnt, denn nur so ist es möglich, den Original-Sound der fünfziger Jahre modernisiert in die Jetztzeit zu übertragen.

Und es steht außer Frage, dass das den Produzenten von JMC Music, die auch schon den Künstlern The Baseballs, die europaweit über 1 Million Tonträger verkauft haben, ihren Rock ´n´ Roll-Sound verpassten, perfekt gelungen ist. Die Stimme von Peter Kraus steht seit je her für sich. Und so kommt mit „Zeitensprung“ ein Album heraus, das große deutsche Hits in neuem, überraschendem Gewand präsentiert und dabei das positiv und charmante Retro-Gefühl der 50er Jahre aufgreift. Es sind u. a. Songs wie der Nr. 1 Hit „Lila Wolken“ vom Deutsch-Rapper Marteria, der Ost-Hit „Jugendliebe“ von Ute Freudenberg oder auch „Hamma“ von Culcha Candela auf dem Album vertreten.

Peter Plate von Rosenstolz „fühlt sich total geehrt“ und findet die Version von „Gib mir Sonne“ „ganz toll“, da es auch für ihn eine ganz neue Ausleuchtung des Songs ist. Last but not least „Ein Herz kann man nicht reparieren“ von Rocklegende Udo Lindenberg, wobei gerade Udo Lindenberg und Peter Kraus in der deutschen Popgeschichte einiges gemein haben. Beide haben es gewagt neue Wege zu gehen. Peter Kraus brachte sozusagen den Rock ´n´ Roll nach Deutschland wohingegen Udo Lindenberg als erster die Rockmusik in deutscher Sprache salonfähig machte. Keine Frage, dieser Song verbindet auf seine Weise deutsche Popgeschichte. Spannend ist in diesem Zusammenhang auch das einfühlsame Duett „Wär‘ heut‘ mein letzter Tag“ von Peter Kraus zusammen mit Helene Fischer, das bei ihrer TV-Sendung „Die Helene Fischer Show“ aufgenommen wurde.

Mit der Abschiedstournee 2014 tritt mit Peter Kraus einer der ganz großen Stars der deutschen Film- und Musikgeschichte ab. Unter dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ wird sich der Ausnahme-Künstler nach rund 60 Jahren auf der Bühne vom intensiven Tourleben verabschieden. Er wird sicher immer wieder Konzerte geben, aber mit großen Tourneen ist jetzt Schluss. Peter Kraus wird kürzer treten! Das ist von ihm eine bewusste Entscheidung. Er will die vielen schönen Dinge, die ihm ebenso wichtig sind, bewusst genießen: das Malen, die Leidenschaft für seine Oldtimer, Reisen, seine Lieblingssportarten Wasser- und Schneeskifahren, um nur einiges zu nennen. Neuerdings hat er einen Weinberg in Österreich, um den er sich kümmert, sammelt Erfahrungen mit Weinsorten und Herstellung. Und da ist natürlich auch seine Familie, die ihn jahrzehntelang teilen musste und sich jetzt auf fast „100 % Peter“ freut.

Skandalfrei und immer seiner Musik und den Fans verpflichtet war Peter Kraus Vorbild für viele Künstler. Mit seinem Album „Zeitensprung“ drückt er seinem Schaffen zum Schluss noch einmal einen ganz speziellen Stempel auf. Er verbindet seinen ureigenen Sound der fünfziger Jahre mit aktuellen Hits. Zieht damit für sich selbst Bilanz und führt den Rock ´n´ Roll-Sound gekonnt in die Zukunft. Eine großartige Idee eines grandiosen Künstlers, vor dessen Lebenswerk man nur den Hut ziehen kann.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite