Peter Gabriel

Top-Alben von Peter Gabriel (Alle Alben anzeigen)


CD: €11.99
CD: €18.98  |  MP3: €12.99
CD: €12.99  |  MP3: €7.98
CD: €10.98
CD: €10.98  |  MP3: €9.99
CD: €15.98  |  MP3: €9.99
CD: €10.98  |  MP3: €9.99
CD: €6.99  |  MP3: €9.09
CD: €16.99
Alle 65 Alben von Peter Gabriel anzeigen

Song-Bestseller von Peter Gabriel
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 331
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Videos


Bilder von Peter Gabriel
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Neuester Tweet

itspetergabriel

Mobiles and data can change the world. At launch of Data Driven Development report. #wef15


Biografie

Erste internationale Bekanntheit erlangte Peter Gabriel mit der erfolgreichen Band Genesis, die er als Schüler mitbegründet hatte.
Nachdem er Genesis 1975 verlassen hatte, schlug er eine nicht weniger erfolgreiche Solokarriere ein, in deren Verlauf er u.a. sieben Studioalben veröffentlichte und gefeierte Soundtracks zu Filmen wie Alan Parkers “Birdy”, Martin Scorseses “Die letzte Versuchung Christi” und Phillip Noyces “Der lange Weg nach Hause” komponierte.

Unter den zahlreichen Auszeichnungen, die Peter Gabriel im Laufe seiner Karriere erhielt, befinden sich sechs Grammys, neun MTV Video ... Lesen Sie mehr

Erste internationale Bekanntheit erlangte Peter Gabriel mit der erfolgreichen Band Genesis, die er als Schüler mitbegründet hatte.
Nachdem er Genesis 1975 verlassen hatte, schlug er eine nicht weniger erfolgreiche Solokarriere ein, in deren Verlauf er u.a. sieben Studioalben veröffentlichte und gefeierte Soundtracks zu Filmen wie Alan Parkers “Birdy”, Martin Scorseses “Die letzte Versuchung Christi” und Phillip Noyces “Der lange Weg nach Hause” komponierte.

Unter den zahlreichen Auszeichnungen, die Peter Gabriel im Laufe seiner Karriere erhielt, befinden sich sechs Grammys, neun MTV Video Awards, der Frankfurter Musikpreis (2006) und der Polar Music Prize (2009). 1982 initiierte Gabriel in England das erste WOMAD-Festival für Musik, Kunst und Tanz, auf das seitdem rund 145 weitere WOMAD-Veranstaltungen in 22 verschiedenen Ländern folgten. Seit 1989 betreibt er außerdem sein eigenes Plattenlabel Real World Records, auf dem er neben seinen eigenen Werken Alben von Künstlern aus aller Welt herausbringt.

Peter Gabriel war 1989 zudem Mitbegründer der Menschenrechtsorganisation Witness und ermunterte 2007 gemeinsam mit Richard Branson Nelson Mandela dazu, die Organisation The Elders zu lancieren, einen Zusammenschluss von herausragenden ehemaligen Staatsmännern und -frauen, Friedensaktivisten, Menschenrechtlern sowie prominenten Intellektuellen.
Für sein humanitäres Engegement erhielt Peter Gabriel 2006 den Man of Peace Award (verliehen von Michail Gorbatschow und ehemaligen
Friedensnobelpreisträgern) sowie 2008 den Quadriga-Preis.

Am 20. September 2013 veröffentlicht Peter Gabriel mit “And I’ll Scratch Yours” endlich das Komplementäralbum zu seinem 2010 erschienenen und von der Kritik bejubelten Meisterwerk “Scratch My Back”. Für dieses neue Album haben nun Künstler und Bands wie Arcade Fire, Lou Reed, Elbow, David Byrne, Bon Iver und Paul Simon Songs aus der Feder von Peter Gabriel interpretiert.

“Anstatt ein traditionelles Album mit Coverversionen zu machen, dachte ich mir, dass es sehr viel unterhaltsamer sein würde, ein neuartiges Projekt anzustoßen, bei dem Künstler miteinander kommunizieren und Songs austauschen”, erklärt Peter Gabriel. “Nach dem Motto: Ich interpretiere einen deiner Songs und du im Gegenzug einen von meinen. Deshalb auch der Titel ‘Scratch My Back - And I’ll Scratch Yours’ (auf gut Deutsch: Eine Hand wäscht die andere).”

“Scratch My Back”, der erste Teil dieses Song-Austausches, wurde ursprünglich 2010 veröffentlicht und wird nun noch einmal in einer speziellen Edition zusammen mit “And I’ll Scratch Yours” neu herausgebracht. Aufgrund der dicht gefüllten Aufnahme- und Tourneekalender der an diesem Projekt beteiligten Künstler ist es bei der Umsetzung des Vorhabens natürlich zu einigen Verzögerungen gekommen.
Doch aufgewogen wird dies durch Gabriels Freude über das letztendlich erhaltene Feedback. In Anbetracht des Kalibers und der Karrieren der Künstler, deren Songs er ausgewählt hatte, ist es schon geradezu unglaublich, dass bis auf zwei Songwriter alle in der Lage waren, Peter Gabriels Gefälligkeit zu erwidern. Für Neil Young und Radiohead, die beide verhindert waren, sprangen mit Joseph Arthur und Feist feat.
Timber Timbre andere hochkarätige Künstler ein, die zu diesem aufregenden Projekt ihre Versionen von “Shock the Monkey” respektive “Don’t Give Up” beisteuerten.

Die sich “revanchierenden” Künstler entschieden sich dafür, Gabriels Songs auf sehr unterschiedliche Weise anzugehen. Ein paar ließen sich auf das Risiko ein, das Originalmaterial radikal neu zu interpretieren und schafften es so, dass man die Ursprungsversionen in ihren Bearbeitungen kaum wiedererkennt. Beispiele dafür sind etwa Lou Reeds knurriges Remake von “Solsbury Hill” oder Brian Enos erschreckend futuristische Version von “Mother of Violence”. Andere - wie Arcade Fire (“Games Without Frontiers”), Elbow (“Mercy Street”) oder Regina Spektor (“Blood Of Eden”) - blieben mit ihren Interpretationen sehr viel näher an den Originalen dran.

“And I’ll Scratch Yours” wird sowohl als einfache CD wie auch zusammen mit “Scratch My Back” als Doppel-CD in einem Digi-Pack erhältlich sein.

Nachdem Peter Gabriel letztes Jahr zum 25-jährigen Jubiläum der Aufnahme seines Hit-Albums “SO” die Deluxe-Box “SO’ - 25th Anniversary”
herausgegeben hat, wird er deren Repertoire im Oktober noch einmal bei einer Deutschland-Tournee präsentieren. Bei dieser “Back To Front”
betitelten Konzertreihe wird er mit Musikern, die an der Originaleinspielung von “SO” beteiligt waren (Bassist Tony Levin, Gitarrist David Rhodes, Keyboarder David Sancious und Drummer Manu Katché), das Programm allerdings von hinten nach vorne spielen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Erste internationale Bekanntheit erlangte Peter Gabriel mit der erfolgreichen Band Genesis, die er als Schüler mitbegründet hatte.
Nachdem er Genesis 1975 verlassen hatte, schlug er eine nicht weniger erfolgreiche Solokarriere ein, in deren Verlauf er u.a. sieben Studioalben veröffentlichte und gefeierte Soundtracks zu Filmen wie Alan Parkers “Birdy”, Martin Scorseses “Die letzte Versuchung Christi” und Phillip Noyces “Der lange Weg nach Hause” komponierte.

Unter den zahlreichen Auszeichnungen, die Peter Gabriel im Laufe seiner Karriere erhielt, befinden sich sechs Grammys, neun MTV Video Awards, der Frankfurter Musikpreis (2006) und der Polar Music Prize (2009). 1982 initiierte Gabriel in England das erste WOMAD-Festival für Musik, Kunst und Tanz, auf das seitdem rund 145 weitere WOMAD-Veranstaltungen in 22 verschiedenen Ländern folgten. Seit 1989 betreibt er außerdem sein eigenes Plattenlabel Real World Records, auf dem er neben seinen eigenen Werken Alben von Künstlern aus aller Welt herausbringt.

Peter Gabriel war 1989 zudem Mitbegründer der Menschenrechtsorganisation Witness und ermunterte 2007 gemeinsam mit Richard Branson Nelson Mandela dazu, die Organisation The Elders zu lancieren, einen Zusammenschluss von herausragenden ehemaligen Staatsmännern und -frauen, Friedensaktivisten, Menschenrechtlern sowie prominenten Intellektuellen.
Für sein humanitäres Engegement erhielt Peter Gabriel 2006 den Man of Peace Award (verliehen von Michail Gorbatschow und ehemaligen
Friedensnobelpreisträgern) sowie 2008 den Quadriga-Preis.

Am 20. September 2013 veröffentlicht Peter Gabriel mit “And I’ll Scratch Yours” endlich das Komplementäralbum zu seinem 2010 erschienenen und von der Kritik bejubelten Meisterwerk “Scratch My Back”. Für dieses neue Album haben nun Künstler und Bands wie Arcade Fire, Lou Reed, Elbow, David Byrne, Bon Iver und Paul Simon Songs aus der Feder von Peter Gabriel interpretiert.

“Anstatt ein traditionelles Album mit Coverversionen zu machen, dachte ich mir, dass es sehr viel unterhaltsamer sein würde, ein neuartiges Projekt anzustoßen, bei dem Künstler miteinander kommunizieren und Songs austauschen”, erklärt Peter Gabriel. “Nach dem Motto: Ich interpretiere einen deiner Songs und du im Gegenzug einen von meinen. Deshalb auch der Titel ‘Scratch My Back - And I’ll Scratch Yours’ (auf gut Deutsch: Eine Hand wäscht die andere).”

“Scratch My Back”, der erste Teil dieses Song-Austausches, wurde ursprünglich 2010 veröffentlicht und wird nun noch einmal in einer speziellen Edition zusammen mit “And I’ll Scratch Yours” neu herausgebracht. Aufgrund der dicht gefüllten Aufnahme- und Tourneekalender der an diesem Projekt beteiligten Künstler ist es bei der Umsetzung des Vorhabens natürlich zu einigen Verzögerungen gekommen.
Doch aufgewogen wird dies durch Gabriels Freude über das letztendlich erhaltene Feedback. In Anbetracht des Kalibers und der Karrieren der Künstler, deren Songs er ausgewählt hatte, ist es schon geradezu unglaublich, dass bis auf zwei Songwriter alle in der Lage waren, Peter Gabriels Gefälligkeit zu erwidern. Für Neil Young und Radiohead, die beide verhindert waren, sprangen mit Joseph Arthur und Feist feat.
Timber Timbre andere hochkarätige Künstler ein, die zu diesem aufregenden Projekt ihre Versionen von “Shock the Monkey” respektive “Don’t Give Up” beisteuerten.

Die sich “revanchierenden” Künstler entschieden sich dafür, Gabriels Songs auf sehr unterschiedliche Weise anzugehen. Ein paar ließen sich auf das Risiko ein, das Originalmaterial radikal neu zu interpretieren und schafften es so, dass man die Ursprungsversionen in ihren Bearbeitungen kaum wiedererkennt. Beispiele dafür sind etwa Lou Reeds knurriges Remake von “Solsbury Hill” oder Brian Enos erschreckend futuristische Version von “Mother of Violence”. Andere - wie Arcade Fire (“Games Without Frontiers”), Elbow (“Mercy Street”) oder Regina Spektor (“Blood Of Eden”) - blieben mit ihren Interpretationen sehr viel näher an den Originalen dran.

“And I’ll Scratch Yours” wird sowohl als einfache CD wie auch zusammen mit “Scratch My Back” als Doppel-CD in einem Digi-Pack erhältlich sein.

Nachdem Peter Gabriel letztes Jahr zum 25-jährigen Jubiläum der Aufnahme seines Hit-Albums “SO” die Deluxe-Box “SO’ - 25th Anniversary”
herausgegeben hat, wird er deren Repertoire im Oktober noch einmal bei einer Deutschland-Tournee präsentieren. Bei dieser “Back To Front”
betitelten Konzertreihe wird er mit Musikern, die an der Originaleinspielung von “SO” beteiligt waren (Bassist Tony Levin, Gitarrist David Rhodes, Keyboarder David Sancious und Drummer Manu Katché), das Programm allerdings von hinten nach vorne spielen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Erste internationale Bekanntheit erlangte Peter Gabriel mit der erfolgreichen Band Genesis, die er als Schüler mitbegründet hatte.
Nachdem er Genesis 1975 verlassen hatte, schlug er eine nicht weniger erfolgreiche Solokarriere ein, in deren Verlauf er u.a. sieben Studioalben veröffentlichte und gefeierte Soundtracks zu Filmen wie Alan Parkers “Birdy”, Martin Scorseses “Die letzte Versuchung Christi” und Phillip Noyces “Der lange Weg nach Hause” komponierte.

Unter den zahlreichen Auszeichnungen, die Peter Gabriel im Laufe seiner Karriere erhielt, befinden sich sechs Grammys, neun MTV Video Awards, der Frankfurter Musikpreis (2006) und der Polar Music Prize (2009). 1982 initiierte Gabriel in England das erste WOMAD-Festival für Musik, Kunst und Tanz, auf das seitdem rund 145 weitere WOMAD-Veranstaltungen in 22 verschiedenen Ländern folgten. Seit 1989 betreibt er außerdem sein eigenes Plattenlabel Real World Records, auf dem er neben seinen eigenen Werken Alben von Künstlern aus aller Welt herausbringt.

Peter Gabriel war 1989 zudem Mitbegründer der Menschenrechtsorganisation Witness und ermunterte 2007 gemeinsam mit Richard Branson Nelson Mandela dazu, die Organisation The Elders zu lancieren, einen Zusammenschluss von herausragenden ehemaligen Staatsmännern und -frauen, Friedensaktivisten, Menschenrechtlern sowie prominenten Intellektuellen.
Für sein humanitäres Engegement erhielt Peter Gabriel 2006 den Man of Peace Award (verliehen von Michail Gorbatschow und ehemaligen
Friedensnobelpreisträgern) sowie 2008 den Quadriga-Preis.

Am 20. September 2013 veröffentlicht Peter Gabriel mit “And I’ll Scratch Yours” endlich das Komplementäralbum zu seinem 2010 erschienenen und von der Kritik bejubelten Meisterwerk “Scratch My Back”. Für dieses neue Album haben nun Künstler und Bands wie Arcade Fire, Lou Reed, Elbow, David Byrne, Bon Iver und Paul Simon Songs aus der Feder von Peter Gabriel interpretiert.

“Anstatt ein traditionelles Album mit Coverversionen zu machen, dachte ich mir, dass es sehr viel unterhaltsamer sein würde, ein neuartiges Projekt anzustoßen, bei dem Künstler miteinander kommunizieren und Songs austauschen”, erklärt Peter Gabriel. “Nach dem Motto: Ich interpretiere einen deiner Songs und du im Gegenzug einen von meinen. Deshalb auch der Titel ‘Scratch My Back - And I’ll Scratch Yours’ (auf gut Deutsch: Eine Hand wäscht die andere).”

“Scratch My Back”, der erste Teil dieses Song-Austausches, wurde ursprünglich 2010 veröffentlicht und wird nun noch einmal in einer speziellen Edition zusammen mit “And I’ll Scratch Yours” neu herausgebracht. Aufgrund der dicht gefüllten Aufnahme- und Tourneekalender der an diesem Projekt beteiligten Künstler ist es bei der Umsetzung des Vorhabens natürlich zu einigen Verzögerungen gekommen.
Doch aufgewogen wird dies durch Gabriels Freude über das letztendlich erhaltene Feedback. In Anbetracht des Kalibers und der Karrieren der Künstler, deren Songs er ausgewählt hatte, ist es schon geradezu unglaublich, dass bis auf zwei Songwriter alle in der Lage waren, Peter Gabriels Gefälligkeit zu erwidern. Für Neil Young und Radiohead, die beide verhindert waren, sprangen mit Joseph Arthur und Feist feat.
Timber Timbre andere hochkarätige Künstler ein, die zu diesem aufregenden Projekt ihre Versionen von “Shock the Monkey” respektive “Don’t Give Up” beisteuerten.

Die sich “revanchierenden” Künstler entschieden sich dafür, Gabriels Songs auf sehr unterschiedliche Weise anzugehen. Ein paar ließen sich auf das Risiko ein, das Originalmaterial radikal neu zu interpretieren und schafften es so, dass man die Ursprungsversionen in ihren Bearbeitungen kaum wiedererkennt. Beispiele dafür sind etwa Lou Reeds knurriges Remake von “Solsbury Hill” oder Brian Enos erschreckend futuristische Version von “Mother of Violence”. Andere - wie Arcade Fire (“Games Without Frontiers”), Elbow (“Mercy Street”) oder Regina Spektor (“Blood Of Eden”) - blieben mit ihren Interpretationen sehr viel näher an den Originalen dran.

“And I’ll Scratch Yours” wird sowohl als einfache CD wie auch zusammen mit “Scratch My Back” als Doppel-CD in einem Digi-Pack erhältlich sein.

Nachdem Peter Gabriel letztes Jahr zum 25-jährigen Jubiläum der Aufnahme seines Hit-Albums “SO” die Deluxe-Box “SO’ - 25th Anniversary”
herausgegeben hat, wird er deren Repertoire im Oktober noch einmal bei einer Deutschland-Tournee präsentieren. Bei dieser “Back To Front”
betitelten Konzertreihe wird er mit Musikern, die an der Originaleinspielung von “SO” beteiligt waren (Bassist Tony Levin, Gitarrist David Rhodes, Keyboarder David Sancious und Drummer Manu Katché), das Programm allerdings von hinten nach vorne spielen.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite