Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
13
4,1 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:5,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. August 2015
Verfügt über einige Parallelen zu 'Eigentlich'- in dessem Abspann ich auch über eine LP zu dieser Story gekommen bin. Gleiches Szenario, obwohl die Handlung in einer ferneren Zukunft angesiedelt ist. Sogar ein gleicher Name, auch der Stil ist ähnlich- zB. kursiv gedruckte Gedanken'.aber sehr viel schnulziger, tw. Groschenromanniveau.
Gäbe es nicht einige futuristische Fortbewegungsmittel oder den Hauscomputer Hal, hätte die Story auch in jeder x- beliebigen Zeit handeln können- für die Story selbst war sie sowieso unerheblich. Ein wohltuender Unterschied ist die wechselseitige Perspektive, die ich sowieso favorisiere.

Inhalt in KF:
Chris Spencer, ein hohes Tier aus der s. g. Oberschicht, verfährt sich eines Tages auf dem Weg nach Hause, landet so in einem Slum der Unterschicht, der s. g. Nima, nutzt die sich ihm unverhofft bietende Gelegenheit und gabelt am Straßenrand den unheimlich süßen Stricher Dean auf''.ein Stoff, aus dem die Träume sind ;-)
Da echte Gefühle im Spiel sind, wird es kompliziert, weil gleichgeschlechtliche Beziehungen strafbar sind, beider Herkunft unterschiedlicher nicht hätte sein können und Chris' Hauscomputer Hal ihm nicht wohlgesonnen schien'''...

Es ist zwar generell vorstellbar, dass sich so ein Millionenschwerer Geschäftsmann wie Chris in einen Mann wie Dean verlieben kann, nicht aber, dass er sich auf so einen faulen Kompromiss einlässt und in der geschilderten übertrieben sentimentalen Form agiert und reagiert''.zu sehr Groschenroman.

Da Dean sich vehement weigert, seinen Job als Callboy aufzugeben, um mit Chris eine richtige Beziehung zu führen, veranlasst diesen, Erkundigungen über ihn und seinen Zuhälter Ricky einzuholen. War die Affäre vorher schon schwierig, wird sie jetzt nahezu unmöglich, denn Dean hatte ihm einige sehr wichtige Details über seine Person vorenthalten'..

Doch Chris hat sehr gute Freunde und die verschaffen beiden zumindest die Chance auf ein Happy- End- auch wenn man sich dies hier lediglich vorstellen muss oder kann, da die Story ziemlich abrupt endet. Da auch ein Epilog fehlt, wäre es möglich, dass bei positiver Resonanz (oder auf jeden Fall) eine Fortsetzung geplant sein könnte.

Fazit:
Dem vorliegenden Werk fehlt es durchweg an Tiefe- Vieles wird allzu oberflächlich oder gar nicht erst abgehandelt- gerade i. B. auf die Protas. So war es schwierig, anhand der wenigen Hinweise den Charakter dahinter zu erfassen. Die Nebencharaktere spielen kaum eine Rolle und haben nur wenige Auftritte- die Handlung wird überwiegend von Chris und Dean bestritten und viele Dinge blieben unerwähnt oder ungeklärt. Es gibt auch etliche Sexszenen, die zwar wg. ihrer eher oberflächlichen Beschreibung keine große erotische Wirkung entfalten, aber trotzdem nicht schlecht sind.
Das durch Deans Geheimnis und seinem skrupellosen Zuhälter eine gewisse Spannung erzeugt wurde, die dann einfach so verpuffte, war irritierend und würde nur i. F. einer Fortsetzung Sinn ergeben, aber erwähnt wurde in dieser Hinsicht nichts.

Genial fand ich, dass Worte wie `hohes Tier' oder 'niederes Tier'', mal ganz im Sinne ihrer Bedeutung i. B. auf Personen verwandt wurden, ebenso wie der Begriff 'Nima' (für mich ein Synonym für Niemand). Jemand aus dem gemeinen Volk ist ein Niemand- ohne Rechte oder Privilegien und ein Illegaler hat überhaupt keine Daseinsberechtigung. Das ist so gar nicht utopisch, sondern blanke Realität und diese Form der systemkritischen Darstellung in diesem Genre überraschte mich denn doch positiv.

In Bezug auf Storyline und Charaktere wäre wesentlich mehr möglich gewesen'......denn beide boten Stoff für mehr'..trotzdem kann man diese Story auf jeden Fall lesen, unterhaltsam ist sie allemal.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2015
Muss gestehen, das ich nicht so ganz genau auf den Klappentext geachtet und nicht so wirklich mitbekommen habe das dieses Buch in der Zukunft spielt. Dementsprechend überrascht war ich dann auch über die fliegenden Autos, Hal, den sprechenden Computer, 2-Klassen Gesellschaft aus Ober- und Unterschicht...
Obwohl ich eigentlich weder Fantasy, noch andere Bücher die in anderen Zeiten, Welten etc. spielen, lese hat es mir doch gut gefallen. Man kann sich gut hineinversetzen. Auch die Probleme die diese 2-Klassen Gesellschaft der Zukunft mit sich bringt, und somit auch für die beiden Protagonisten eine große Herausforderung darstellt, sind somit verständlich. Ein spannender Kampf um die Liebe und bis zum Schluss doch spannend ob, und vor allem wie, die beiden zueinander finden und zusammenbleiben können.
Einmal etwas anderes, bin froh den Klappentext nicht angsehen zu haben und somit das Buch gelesen zu haben ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2014
Ich bin irritiert.
Die Wächterdämonen-Bücher fand ich super. Wolf inside habe ich beim Lesen abgebrochen und auch Pet Shop konnte mich nicht überzeugen. Die ersten Veröffentlichungen waren witzig und wortgewandt, die letzteren nicht. Das mag auch an den Co-Autoren liegen.
Das Thema ist bekannt, das Setting neu. Reicher Playboy trifft auf unterprivilegierten Stricher. Es spielt in der Zukunft. Nur erfährt man über diese Welt herzlich wenig. Sie erwacht nicht zum Leben. Ziemlich spät werden einem Informationen zur sozialen Problematik geliefert, doch das wirkt an dieser Stelle konstruiert. Aus der Nima-Oberen-Diskrepanz hätte man viel mehr machen können.
Was mich aber wirklich gestört hat, ist der Umgang mit dem Thema Liebe. Die Protagonisten verlieben sich binnen kurzem unsterblich ineinander - aber warum? Körperliche Attraktion ist reichlich vorhanden, aber an Verständnis füreinander mangelt es. Da liest man pures Klischee. Sie sehen sich, sie lieben sich, sie leiden aneinander, bis einer endlich nachgibt. Fertig. Dean emanzipiert sich nicht, er begibt sich lediglich in die nächste Abhängigkeit.
Was soll mir das sagen? Soll man einfach darauf darauf spekulieren, dass der Ritter in der goldenen Rüstung schon kommen wird, der stockbeleidigt ist, wenn man den Gesetzen seiner elendigen Existenz folgen muss? Und zum Beweis der eigenen Liebe muss man sich noch von dessen ebenfalls schweinereichen Freunden befummeln lassen? Und wo bleibt die Auflösung?
Nein, obwohl es seine Momente hatte, hat mir dieses Buch nicht gefallen, weil die Protagonisten nie auf Augenhöhe waren. Dean ist und bleibt ein Spielzeug, und daraus wird er auch nicht befreit. Liebe ist nicht das Argument, Respekt ist es, Akzeptanz, Mitgefühl und Wertschätzung - und die bleiben Chris und seine Bagage ihm größtenteils schuldig.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2014
Ich besitze einige Bücher dieser Art, Aber "PetShop" ist ungeschlagen meine Nummer 1!!!! Hoffentlich finde ich mehr, denn ich kann davon nicht genug bekommen. Leider gibt es keinen "Pet Shop" in meiner Nachbarschaft! ;-)
Konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Leider war ich viel zu schnell damit durch.....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2014
Die Geschichte, erinnert ein wenig an Pritty Woman. Hier tritt ein junger Stricher auf einen reichen Mann, der zwar eine Menge Geld hat, aber ansonsten sehr einsam ist.
Doch tun sich den beiden viele Schwierigkeiten auf, um wirklich zusammen sein zu können.
Die Story ist wirklich mitreißend, man will erfahren wie es mit Dean Chris weitergeht.
Leider ist das Ende dann viel zu schnell und das Buch wirkt wie abgeschnitten. Eine Fortsetzung würde das wieder gut machen und mich sehr freuen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
einer Liebe zwischen Freier und Strichjungen sind problematisch, weil überhaupt eine solche Beziehung wohl logisch langfristig belastet ist. Trotzdem könnte das ein ganz gutes Thema werden, wenn der Altersunterschied groß ist und das Unglück auf beiden Seiten groß ist, Einsamkeit und Alter oder sonstige Behinderung beim Freier, Armut, Mißbrauch und innere Verrohung beim Prostituierten. Unsere Sissi hat eine kleine Reihe darüber, mit einiger Leichtigkeit, France Carol hat das mit einiges Ernst, dazu gibt es solche Geschichten, die in einer Fantasy- Vergangenheit spielen, wie Laryn oder die Rache des Sidhe. Hier spielt es ist einer Zukunft, wie es auch ein unterdrücktes Prekariat gibt und eine wohllebende Oberschicht und mehr oder weniger aus Versehen verliebt sich ein Oberschichtler in einem Jungen, der sozusagen als Leibeigener in einem Bordell arbeitet, weil es eine sehr enge 1-Kind- Politik gibt. Die beiden kommen erst nach einige Wirrungen zueinander, die Geschichte ist trotzdem man die Handlungen der Hauptpersonen (aber das ist auch immer Teil der Geschichten, weil sich verliebte eben schwachsinnig verhalten) nicht immer versteht und sie sich immer mißverstehen, mal der eine, mal der Andere, und das nervt, doch nett, vor allen Dingen weil der Reiche und Priviligierte so stark und eigentlich unverbrüchlich um die Liebe seines Freundes kämpft und extrem viel erträgt, bis sie zusammenkommen. Die Fantasy Welt in der Vergangenheit oder der Zukunft unterscheiden sich wenig, aber die Zukunft hat einige hübsche Überraschungen wie den Hauscomputer, der gegen den Jungen ist und ihn ein wenig trietzt, das ist liebevoll, ironisch und komisch.
So nervig es ist, daß so viele Ideen in Fortsetzungsgeschichten zu Tode geschrieben werden, ist die Geschichte und das ganze Inter- und Exterieur so stark, daß man sich gut vorstellen könnte, daß man weitere Geschichten aus dieser Zeit kaufen und lesen würde, wären sie auch so atmosphärisch dicht, z.B. der gute Mit- Stricher Kay könnte auch sein Glück finden und Freund Dorian sich auch den Männern zuwenden.
Nur so als Idee.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2014
Diese Geschichte hat mich von Anfang an mitgerissen und ich war von der Story sowie von dem Schreibstil sehr begeistert. Ab der Mitte des Buches wurde es für mich ein wenig zu Sait. Ich hätte mir da noch ein wenig mehr emotionale Handlung vor gestellt. Mir wurde der Chris einfach zu weich und ein wenig verlor er da für mich seine starke Charakter Rolle als Geschäftsmann. Gerne gebe ich hier 4 Sterne und empfehle die Geschichte gern weiter. Eine super Story sowie ein sehr guter Schreibstil und freue mich hier auch schon auf neues von der Autorin.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 17. Juni 2014
Zum Inhalt:
Unternehmer Chris Spencer lebt bis jetzt für seine Arbeit und gehört der oberprivilegierten Schicht an. Durch Zufall fährt er auf seinem Nachhauseweg am Pet Shop vorbei und sein Blick fällt auf Dean, einen der männlichen Stricher. Er fasziniert ihn und so entscheidet Chris sich, Dean mit zu sich nach Hause zu nehmen. Doch was ist, wenn aus einer Nacht mehr werden soll?

Meine Meinung:
Chris und Deans Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Dabei ist Chris derjenige, der für seine Arbeit lebt und sehr reich ist, während Dean jeden Tag hart arbeiten gehen muss und sein Leben mit dem Pet Shop verwoben ist. So sind die beiden sehr gegensätzlich. Trotzdem fängt Chris langsam an, Gefühle für Dean zu entwickeln.

Eine interessante "Nebenfigur" war Chris launischer Hauscomputer Hal, der Deans Befehle auch mal gerne falsch versteht. Die Geschichte spielt einige Jahre in der Zukunft, daher auch der Hauscomputer :-)

Die erotischen Szenen stehen hier sehr im Mittelpunkt der Handlung und sind sehr geschmackvoll und abwechslungsreich. Allerdings hätte ich mir ab und zu gewünscht, das auch die Nebenfiguren noch etwas mehr Raum einnehmen. Denn die Handlung fokussiert sich schon sehr auf Dean und Chris.
Auch auf die Gesellschaftsstruktur geht die Autorin nicht im Detail ein, das hätte mir aber gut gefallen, um das Ganze abzurunden.

Fazit:
Pet Shop ist ein erotischer Gay Romance Roman, der mit gut gefallen hat. Deans und Chris Geschichte ist erotisch und die langsam wachsende Liebe zwischen den beiden ist schön, mitzuverfolgen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2014
Inhalt:

In der Zukunft: Der erfolgreiche Unternehmer Chris trifft auf den illegalen Stricher Dean. Als Nima, also als Unpreveligierter, passt Dean nicht in Chris’ Welt. An diesem Abend ist jedoch alles anders. Chris ist fasziniert von Dean und nimmt ihn mit zu sich nach Hause.

Aus dieser einen Nacht wird schnell mehr. So viel mehr, doch eine gemeinsame Zukunft scheint auswegslos, denn die beiden trennen Welten.

Meinung:

Ich habe bereits “Wolfsinstinkt” von Lena Seidel/Toni Kuklik gelesen und bin somit nicht ganz unwissend, was den Stil der Autorin angeht, an das Buch herangegangen. Dennoch war ich gespannt, wie sie sich alleine schlägt und ich muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen.

Interessant waren natürlich die Gegensätze, die auch sehr gut herausgearbeitet wurden. Auf der einen Seite der reiche und erfolgreiche Chris und auf der anderen Seite Dean der jeden Tag ums Überleben kämpfen und hart arbeiten muss. Und dann sind da diese zarten Gefühle, die zwischen den beiden Männern entstehen. Eine, auf den ersten Blick, aussichtslose Situation, die mich als Leser bis zum Schluss hat rätseln und hoffen lassen.

Durch den Computer Hal kommt so ein bisschen “Comedy” in die Geschichte. Ein sprachgesteuerter Computer, der eifersüchtig auf Dean ist. Das hat für mich nicht ganz so gut funktioniert. Die Idee ist super, aber für mich war Hal etwas zu emotional für einen Computer. Selbst in der Zukunft kann ich mir nicht vorstellen, dass es Maschinen gibt, die Gefühle haben. Deshalb gibt es einen kleinen Abzug.

Insgesamt hat mir die Geschichte um Dean und Chris sehr gut gefallen und kann es guten Gewissens weiterempfehlen.

Fazit:

Eine empfehlenswerte Geschichte, die in nicht ganz so ferner Zukunft spielt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2014
Chris, ein gut betuchter Geschäftsmann trifft eines Nachts auf den charismatischen Stricher Dean.
Eigentlich hat Chris ja nicht unbedingt was mit einen Nima ( so werden in Chris 's Welt Menschen der unteren Gesellschaftsschicht genannt ) Doch an diesem Abend ist er nach einem anstrengenden Tag unterwegs auf der Suche nach etwas Abwechslung.Deans Augen lassen ihn nicht los und so lädt er ihn ein für diese Nacht,doch es wird mehr daraus .
Sehr viel mehr.Doch für beide ist das nicht ungefährlich,den Chris und Dean trennen Welten.

Chris ist auf er Suche nach der wahren Liebe ,die er bei Frauen nie gefunden hat,Dean wiederrum ist anfangs nur froh einen zahlungsfreudigen ,netten Freier gefunden zu haben.Denn Liebe ist in seinem Gewerbe alles andere als erwünscht und doch schleicht sie sich langsam in sein Herz hin ein.
Und da gibt es nach Hal,der sprachgesteuerte Computer von Chris und Faktotum des Hauses,der entgegen aller Erwartungen als Maschine eifersüchtig auf Dean ist und sich manches einfallen läßt um Dean das spüren zu lassen.

Chris möchte das Dean den Job als Stricher aufgibt,aus freien Stücken so zu sagen ,doch das ist nicht so einfach, wie Chris sich das vorstellt.Denn Deans Zuhälter hat ihn in der Hand und bedroht nicht nur Dean sondern auch Chris und Deans Freunde aus dem Petshop.
Die beiden haben viele Probleme weil Dean nicht mit der ungeschminkten Wahrheit raus rückt,Chris unbedingt Dean nur für sich will ,Hal dann auch noch dazwischen funkt,doch letztendlich überwinden sie ihre Probleme
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen