Gebraucht:
EUR 5,98
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von jaycees
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Cover auf hellblauem Papier hinterlegt (kleiner RAnd in hellblau) - sieht aber gut aus - DVD WIE NEU
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 1,64 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Persona
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Persona

17 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 neu ab EUR 13,80 4 gebraucht ab EUR 5,98

Prime Instant Video

Persona sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als DVD zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Bibi Andersson, Liv Ullmann, Margaretha Krook, Gunnar Björnstrand, Jörgen Lindström
  • Komponist: Lars-Johan Werle
  • Künstler: Sven Nykvist, Ingmar Bergman
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Schwedisch (Dolby Digital 1.0), Deutsch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 8. März 2005
  • Produktionsjahr: 1966
  • Spieldauer: 79 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0007GDU6S
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 16.486 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

s/w
Nach einer "Elektra"-Aufführung verharrt die berühmte Schauspielerin Elisabeth Vogler schweigend in ihrer Rolle. Die Krankenschwester Alma kümmert sich um die apathische Künstlerin. Auf einer einsamen Insel verbringen beide einige Wochen in einem Ferienhaus zusammen. Die Frauen entwickeln eine sonderbare Beziehung gegenseitiger Abhängigkeit - während die eine schweigt, beginnt die andere zu erzählen und offenbart ihr Innerstes...

VideoMarkt

Die unerfahrene und idealistische Krankenschwester Alma nimmt sich der Pflege der Schauspielerin Elisabeth Vogler an, die zwar körperlich völlig gesund ist, aber das Sprechen komplett verweigert. Auch Alma scheint nicht zunächst nicht zu ihr durchzudringen. Isoliert auf einer Faröer Insel gesteht Alma der Schauspielerin nach und nach all ihre Geheimnisse und Bedürfnisse. Dabei muss sie feststellen, dass sie mehr und mehr die Charakterzüge und sogar das Aussehen von Elisabeth anzunehmen beginnt.

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 10. September 2007
Format: DVD
Ein faszinierendes Kammerspiel hat Bergman hier entworfen. Die Story: Zwei Frauen, die eine schweigt, die andere plappert, verschmelzen während eines Aufenthalts in einem Ferienhaus zuerst zu einer Person oder Identität, in dieser Erkenntnis fällt die Maske, die am Ende wahrscheinlich wieder von beiden angezogen wird, aber nicht ohne den Augenblick der nackten Wahrheit, Liebe und Hass zu durchleben, der die Zukunft beeinflussen wird.
Die beiden Schauspielerinnen liefern sensible Höchstleistungen ab, mitunter auch ein Verdienst der Weltklasse Kameraarbeit, dass die Geschichte zwischen Schein und Sein auch so suggestiv funktioniert.
Die Sequenz, in der die missglückten Muttergefühle von Elisabeth gedanklich im Raum stehen und ans Tageslicht kommen, Alma spricht, aber die Kamera zeigt nur Elisabeth, fast so als würde sie die Lebensbeichte ablegen - und nur in der Verschmelzung mit Alma ist diese Offenbarung möglich. Dieser Dialog wird direkt wiederholt, nur diesmal mit einer anderen Kameraeinstellung, die weniger traumhaft, sondern rationaler wirkt, spricht Alma wieder die gleichen Worte an Elisabeth, nur diesmal so als hätte sie deren tiefes Geheimnis aufgedeckt. Und die Kamera zeigt auf Alma...
Ich habe selten so eine faszinierend gute Filmszene gesehen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Schrott am 10. Dezember 2008
Format: DVD
Dieser Bergman ist mein absoluter Lieblingsfilm (und konnte sich damit knapp vor Das Schweigen, Das Leben Der Marionetten und Das Schlangenei setzen) - wer, wie es ja manchem zu ergehen scheint, hier einen durchweg naturrealistischen Film erwartet, der hat Pech gehabt. Wer aber sich gerne mit dem Hintergrund der Geschichte auseinandersetzen möchte, der wird diesen Film lieben lernen. Ich hab ihn, nachdem ich ihn das erste mal gesehen hatte, ihn innerhalb einer Woche noch drei weitere Male angeschaut. Fotografisch erreicht sowieso kaum jemand je die Filme Bergmans, die "Dialoge" (hier eher Monologe), sind im Gegensatz zu sonst, würde ich sagen, sogar eher einfach gehalten. Es mag ein paar Minuten dauern, bis sich einem beim Sehen des Films ein Sinn erschließt, aber wenn man diesen gefunden hat, dann sitzt man nur noch überwältigt vor dem hoffentlich möglichst großen Bildschirm, auf dem man die fantastischen Bilder genießen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von orlandoswoolf am 6. Februar 2008
Format: DVD
Ingmar Bergman - der Gott des Kinos. Einer der wenigen, der je den Anspruch, des Filmemachens begriff, einer der wenigen, der den Sprung schaffte, vom Buch zum Kino, als ernsthaftes Kommunikationsinstrument, einer, der sozialphilosophisches Denken aus dem Kopf eines Ästheten auf die Leinwand brachte.
Der Anfänger weiß nicht wohin mit Augen und Ohren, zu unüberschaubar und riesig ist das Werk Bergmans. "Persona" aber zählt mit Sicherheit zu seinen erheblichsten, besten Filmen.
Stets ist mit einer Inhaltsangabe über einen Bergman-Film wenig gesagt. Man wird sich sogar, nachdem man die einleitenden Worte gelesen hat, beim Blick auf die ersten Minuten des Filmes, erschrocken umschauen, aufgrund der üblen Verstümmelung, die Worte angesichts jenes Meisterwerkes tun können. Man kann wenig sprechen über die schwarzweißen Fotografien zweier schöner Leidender, kann nur staunen und weinen über den wahrhaftigen, so treffenden Umgang mit den Figuren, über ihre Scharfzeichnung, die gerade ihrer exakten Konturen wegen die Möglichkeit der Wiedererkennung für fast jedes, leidende Wesen bietet - sofern es selbst sehen kann.
Man meint zu oft, Künstler aufgrund ihres hohen ästhetischen (und dadurch scheinbar ablenkenden) Anspruchs den übrigen Philosophen nicht gleichstellen zu dürfen. Dabei verschmäht die Philosophie jedoch Ansätze, die ihre philosophische und analytische Unschuld erhalten haben, da sie sich noch nicht in den Untiefen philosophischeer Formelrezitationen ertränkten. Ingmar Bergman gehört zu diesen Genies. Er wäre es wert, noch viel höher gelobt zu werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ETT am 23. Mai 2007
Format: DVD
Diese Geschichte hat im eigentlichen Sinne keine Handlung. Persona ist nahezu ein reines Dialog-/Monolog-Werk. Die Spannung bei einem solch angelegten Film halten zu können, zeigt die ganz großen Meister des Filmemachens.

Persona ist sehr künstlerisch (zudem schwarz/weiß) gemacht und hat (bei Bergman selten anders) psychologischen Anspruch. Bergman schaut ganz tief und ziemlich genau in seine Figuren hinein. In seinem Film kehrt er das Innen seiner Figuren nach außen. Er zeigt den Menschen mit seinen Nöten, seinen Schwächen und Verletzbarkeiten, aber auch mit seiner Macht, die er über andere hat, eben gerade weil er auch selbst verletzbar ist.

Der Film hat einen unausweichlichen Sog, der den Zuschauer mitnimmt auf diese geradezu atemberaubende "Reise in das Innere der beiden Frauen", die mit beklemmender, manchmal unangenehm vertraulicher Sensibilität uns auch ein bißchen von uns selbst aufzeigen.

Auch nicht zuletzt durch die Kraft der "analysierenden", umkreisenden Bildeinstellungen, welche ganz nah (und das nicht unbedingt im Sinne eines körperlichen Annäherns!!) an die Protagonisten herangehen, findet eine vollständige Verschmelzung zwischen allen Akteuren mit der "Geschichte" des Filmes statt.

Neben vielen anderen Filmen Bergmans wohl einer derjenigen Filme, die an der obersten Kante der Filmkunst stehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen