Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen

Per Anhalter durch die Galaxis Unbekannter Einband – 2003


Alle 14 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
 
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Unbekannter Einband
  • Verlag: Heyne Verlag, 2003, 21. Aufl. (2003)
  • ASIN: B004ACE6A4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (290 Kundenrezensionen)

Mehr über den Autor

Wann ist wieder Handtuchtag? Und warum eigentlich? Und was hat es mit dieser 42 auf sich? Das sind einschneidende Fragen, auf die es nur eine Antwort geben kann: Douglas Adams. Während seiner Studentenzeit reiste der 1952 in Cambridge geborene Autor mehrfach per Anhalter quer durch Europa, wo ihm irgendwann die Idee zu seiner fünfbändigen Kultromanreihe kam. So ist zu vermuten, dass auch der Autor auf seinen Reisen stets ein Handtuch dabei hatte, denn Handtücher sind sicher nicht nur in "Per Anhalter durch die Galaxie" wertvolle Utensilien. Darüber hinaus hat Douglas Adams noch eine ganze Reihe weitere Bücher verfasst und außerdem an Zeichentrick- und Fernsehsendungen mitgewirkt, bevor er 2001 überraschend an einem Herzinfarkt verstarb.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mata Hari am 28. Oktober 2014
Format: Hörbuch-Download
Vorsicht, diese Rezension bezieht sich einzig auf die Hörbuchversion (ungekürzt, Download bei Audible).

Dass der "Anhalter" selber ein geniales Werk darstellt, vor allem für Leute, die die 70er und 80er erlebt haben, ist unbestritten.
Aber auch wenn meine Rezension wahrscheinlich auch unter jeder neuen Taschenbuchauflage erscheinen wird: sie gilt nur für das Hörbuch. Leute, kauft das Buch und lest es. Es lohnt sich wirklich. Oder schaut eine der Verfilmungen.

Aber es ist mir wirklich schleierhaft, wie man nicht nur als Sprecher das Buch so verhunzen kann, sondern dann offensichtlich auch beim Schneiden und später als Verlag so bar jeden Gefühls für den Text arbeiten kann.

Ja, Zaphod i s t im Buch jemand, der in seiner Jugend permanent auf Dope (bzw. auf dem pangalaktischen Donnergurgler) war und geht ab wie Schmidts Katze.
Aber genau da ist der Knackpunkt. Er geht ab wie Schmidts Katze. Er ist herrlich verrückt, durchgeknallt und arrogant. Seine Arroganz ist nicht gelangweilt, sondern brillant.
Er ist im Buch kein kaugummikauender Lümmel auf Entzug, der pro Satz drei Minuten braucht. Aber genauso lässt ihn Christian Ulmen herüberkommen.
Einem solchen Zaphod wäre Trillian nicht fasziniert in den Weltraum gefolgt, sondern hätte ihm auf der Party ein Glas kaltes Wasser ins Gesicht geschüttet und ihn stehen lassen. So wäre das Buch dann nie entstanden.

Tempo soll statt dessen durch Ford Prefect vorgetäuscht werden, der klingt wie Kermit mit Schluckauf.

Ne, Leute, so geht man nicht mit diesem Buch um.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
119 von 138 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian von Montfort HALL OF FAME REZENSENT am 25. März 2005
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist Kult. Mit seinem Anhalter nimmt Adams die gesamte Science Fiction wunderbar auf den Arm, und wirft gleichzeitig unsere gesamte Weltanschauung mal eben über den Haufen. Es beginnt mit Arthus Dent's Drama, als Haus niedergerissen wird, um Platz für eine Umgehungsstraße zu schaffen. Doch das alles relativiert sich, als Minuten später die ganze Erde gesprengt wird, um gleichsam Platz zu schaffen - für eine Hyperraum-Umgehungsstraße im Weltall. Als einziger Mensch wird Arthus gerettet und geht unfreiwillig auf eine große Reise als Anhalter in der Galaxis. Er lernt die Absurditäten der Galaxy-Verwaltung und aller möglichen Außerirdischen kennen, die letztlich genauso widersprüchlich und willkürlich sind wie jede Beamten-Bürokratie auf der Erde. Hinter dem vordergründigen Witz des Buches steht damit eine große Portion Zynismus. Schön ist beispielsweise der angeblich Antrag zur Sprengung der Erde, der lange genug im Büro auf Alpha Centauri ausgelegen hat. Pech für die Menschen - ob sie's wussten oder nicht - die Einspruchsfrist ist abgelaufen. Auch der Präsident der Galaxy, dessen Hauptzweckt dazu dient, von der wahren Macht abzulenken, passt in das Schema.
Gewollt oder ungewollt hat Adams damals im Jahr 1979 (der erste PC kam gerade auf den Markt!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Pf. HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 15. Juli 2005
Format: Taschenbuch
Per Anhalter durch die Galaxis ist ein Kultklassiker und gewissermaßen auch die Bibel der frühen Internetkultur. Schon in den 1980ern erlebte das Buch zum Hörspiel seinen Aufstieg und enthielt Visionäres, wie Anspielungen auf erst später erfundene PDAs. Die Story wurde von Douglas Adams sogar während einer Depression entworfen, auch wenn ihm die grundlegende Idee eines nachts auf einem Feld während seines jugendlichen Europatrips (per Anhalter) kam. Der Anhalter vereint Humor und Satire vom Karat der Monty Pythons mit einer fast schon philosophischen Odyssee, die einerseits viele Insiderjokes hervorgebracht hat und laut Aussage des 2001 leider verstorbenen Autors sogar in der Lage sein soll Depressionen kurzzeitig zu lindern.

Es beginnt mit einem Tag wie jeden anderen, der aber gar nicht wie jeder anderre ist, als Arthur Dent, seines Zeichens gewöhnlicher Durchschnittsmensch, erfährt das sein Haus ausgerechnet heute abgerissen werden soll, um einer neuen Umfahrung zu weichen. Nach anfänglichen Widerstand, erfährt Arthur jedoch von seinem Freund Ford Prefect, dass die Quereleien mit der lokalen Baubehörde sein geringstes Problem sein sollten, denn die Erde soll am gleichen Tag ebenfalls einer Hyperraumumfahrungsstraße weichen. Und Ford ist gar kein Mensch, sondern Feldforscher für den brillanten intergalaktischen Reiseführer Per Anhalter durch die Galaxis. Mit seiner Hilfe, entkommt Arthur noch im Morgenmantel der Zerstörung seines Heimatplaneten, um sich jedoch an Bord eines Abrissschiffes der Vogonen wiederzufinden...

Warum es Per Anhalter durch die Galaxis zum Klassiker geschafft hat ist eine unzureichende Frage, wie jene nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden