Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

La Peneratica Svavolya


Preis: EUR 17,43 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
12 neu ab EUR 5,02 1 gebraucht ab EUR 3,82

Produktinformation

  • Audio CD (16. April 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Indie (Irascible Distribution)
  • ASIN: B003EGG4YS
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.514.743 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Kundenrezensionen

2.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rudolf Kreuzeder am 9. April 2010
Format: Audio CD
Titus ist der Bassist und Sänger der polnischen Kulttruppe Aciddrinkers. Die haben ja schon einige Alben verkauft und sich auch international einen gewissen Status erarbeitet und erspielt, und jetzt kommt deren Frontmann auf die Idee ein Album unter eigenem Namen aufzunehmen.

Beworben wird La Peneratica Svavolya" mit ganz viel Motörhead und Lemmy Kilmister Vergleichen, und dementsprechend ist die Erwartung beim Einlegen der Cd in den Schacht der Lärm verspricht.

Das Ergebnis ist aber relativ ernüchternd, denn wenn man Motörheadspirit allein auf Lemmy derben Grummelgesang und die Art von seinem Bassspiel reduziert mag die Einschätzung noch einigermaßen passend wirken, aber das Songmaterial würde es höchstens mal als Ausschussware von Motörhead tun.

Also klingt die Scheibe nicht wie ein Lemmy Werk und als eigenständiges, mit eigener Handschrift versehenes Soloalbum von Titus Tommy Gunn gibt es auch nicht allzu viel her. Am ehesten könnte man sich so ein im Kater eingerumpeltes und zusammengewürfeltes Rockprojekt von Sodoms Tom Angelripper vorstellen, wenn man sich das laute Getöse von Sodom wegdenkt.

Nicht das La Dingenskirchen" (was soll dieser Albumtitel eigentlich bedeuten?) gestümpert oder wie Müll klingt, das ist keineswegs der Fall. Aber es klingt durch und durch überflüssig und macht bei hören höchstens Lust mal wieder eine gute alte Motörhead Platte aus dem Schrank zu ziehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen