• Originalausgabe: EUR 24,95
  • Sie sparen: EUR 9,96 (40%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Paul Temple und der Fall ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von pb ReCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand durch Amazon. Zustand entspricht den Amazon-Zustandsbeschreibungen. Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Paul Temple und der Fall Lawrence Audio-CD – Audiobook, 17. Juni 2010


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 11,58 EUR 9,60
64 neu ab EUR 11,58 4 gebraucht ab EUR 9,60 1 Sammlerstück ab EUR 9,59
EUR 14,99 Kostenlose Lieferung. Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Wird oft zusammen gekauft

Paul Temple und der Fall Lawrence + Paul Temple und der Fall Curzon + Paul Temple und der Fall Genf
Preis für alle drei: EUR 44,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: der Hörverlag (17. Juni 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783867176217
  • ISBN-13: 978-3867176217
  • ASIN: 3867176213
  • Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 2,5 x 12,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 102.947 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Verbrechen kann so schön sein." (Brigitte)

"Kult, Kult, Kult." (Marie Claire)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Francis Durbridge, geboren 1912 in Hull/England, studierte Englisch an der Universität Birmingham. Er arbeitete kurz als Börsenmakler, bevor er sich ganz seiner Leidenschaft, dem Schreiben, widmete. Seine Schriftsteller-Laufbahn begann er mit Bühnenstücken und Kurzgeschichten. Von 1938 an war Francis Durbridge dreißig Jahre lang als Hörspielautor für BBC tätig. Mit seinen spektakulären Krimiserien, ob als Hörspiel oder Fernsehproduktion, schrieb er Geschichte.

Kurt Lieck, geboren 1899 in Charlottenburg, war als Schauspieler vor allem an den Münchner Kammerspielen und dem Neuen Schauspielhaus in Wien engagiert. Daneben führte er regelmäßig auch Regie. Während er kaum im Fernsehen auftrat, war Lieck im Rundfunk umso öfter zu hören - so dass er zu den meistbeschäftigten deutschen Sprechern nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte. Besonders bekannt wurde er durch die Paul-Temple-Hörspiele von Francis Durbridge, bei denen er in zehn von zwölf Fällen die Rolle des Sir Graham Forbes sprach. Außerdem lieh er zum Beispiel 1955 Old Shatterhand seine Stimme in Der Schatz im Silbersee nach Karl May. Im Jahr darauf war er wieder in Winnetou zu hören, 1958 in Old Surehand. Kurt Lieck starb 1976.

René Deltgen wurde am 30. April 1909 in Luxemburg geboren. Nach dem Abitur machte er sich gegen den Willen seiner Eltern nach Köln auf. Er war fest entschlossen, Schauspieler zu werden! Tatsächlich gelang es ihm auf Anhieb, das erhoffte Stipendium an der Kölner Schauspielschule zu erhalten. Schon bald bekam er ein Engagement an den Städtischen Bühnen Köln und feierte dort seine ersten Erfolge. 1936 holte ihn Eugen Klöpfer an die Volksbühne nach Berlin. Gleichzeitig spielte er am Schiller-Theater.
Auch die UFA wurde auf Deltgen aufmerksam: Mit dem Film Das Mädchen Johanna (neben Gustaf Gründgens) startete er seine Filmkarriere. Große Popularität brachten ihm weitere Filme wie Kautschuk, Die drei Codonas, Zirkus Renz, Königin Luise, Der Hexer und Der Tiger von Eschnapur.
1954 wurde René Deltgen mit dem Filmband in Gold als bester Hauptdarsteller in 'Der Weg ohne Umkehr' ausgezeichnet. 1978 bekam er ebenfalls das Filmband in Gold für langjähriges und hervorragendes Wirken im Film. Einem breiten Publikum wurde Deltgen durch zahlreiche Fernsehrollen bekannt. Wir erinnern uns u. a. an: Schau heimwärts Engel (mit Inge Meysel), Nicht nur zur Weihnachtszeit, Der Kommissar – Die Nacht mit Lansky und der Durbridge-Mehrteiler Das Messer.
Zeitlebens fühlte sich René Deltgen jedoch besonders dem Theater verbunden. Einige Stationen seiner Bühnenlaufbahn waren die Städtischen Bühnen Köln, die Münchner Kammerspiele, das Thalia-Theater in Hamburg, das Schauspielhaus Zürich und das Burgtheater in Wien. Dort spielte er große Charakterrollen, u. a. in Des Teufels General, Endstation Sehnsucht, Besuch der alten Dame, Der zerbrochene Krug und Tod eines Handlungsreisenden.
Seine letzte große Rolle war die des Alpöhi in der ARD-Fernsehserie Heidi, nach Johanna Spyri, die auch dem jüngeren Publikum noch in bester Erinnerung ist. René Deltgen starb kurz danach am 29. Januar 1979 im Alter von 69 Jahren in Köln.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Von Poldis Hörspielseite TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 28. Juni 2010
Format: Audio CD
Erster Eindruck: Die Zeit rennt...

Autor und Hobbydetektiv Paul Temple muss in kurzer Zeit sein neues Buch fertig stellen, doch auf der eigentlich ruhigen Bootsreise gerät er mitten in einen neuen Fall. Bob Gardner wird nicht nur angeschossen, sondern kurze Zeit später ermordet. Kann Temple den Fall aufklären, der ihn mitten in ein gefährliches Spiel treibt?

Francis Durbridge galt in den 50er und 60er Jahren als DER Autor für Kriminalgeschichten, viele Umsetzungen als Film oder Hörspiel wurden zu großen Erfolgen. So auch seine bekannteste Reihe um den Hobbydetektiv Paul Temple, die momentan vom Hörverlag neu veröffentlicht wird. "Paul Temple und der Fall Lawrence" ist dabei ein typischer Fall für die Reihe und mit knappen 300 Minuten - also fast 5 Stunden - auch einer der längsten. Große Action wie in den meisten neueren Produktionen sucht man hier vergeblich, die Geschichte ist auf die Essenz reduziert - de spannende Aufklärung des Mordfalles. Deswegen stehen auch recht lange Dialoge im Mittelpunkt, die Stück für Stück neue Tatsachen hinzufügen und so langsam ein ganzes Bild entstehen lassen oder zu mindestens einen möglichen Täter ausschließen. Immer weiter steigert sich die Spannung, resultierend aus dem immer umfassenderen Nachforschungen und der sich steigernden brenzligen Situation für Temple. Dass auch sein Privatleben in Form seiner Frau Steve Platz in der Geschichte hat, macht die Sache noch runder und interessanter. Fünf Stunden gute Kriminalunterhaltung mit Stil und nostalgischem Charme.

Auch hier ist wieder René Deltgen als Paul Temple zu hören, die meisten Fälle hat er in der Hauptrolle bestritten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Thorsten Wiedau HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 24. Juni 2010
Format: Audio CD
Wer trachtet der Tochter des britischen Spionagechefs nach dem Leben - ist Sie verschwunden oder sogar tot? In PAUL TEMPLE UND DER FALL LAWRENCE hören wir wieder den unsterblichen René Deltgen und die kongeniale Annemarie Cordes, welche beide die zentralen Garanten für beste Krimiunterhaltung mit Humor, Witz und Esprit sind. Die aktuelle Geschichte, aufgenommen und ausgestrahlt im Jahr 1958 besticht zudem mittels der fantastischen Musik von Hans Jönsson und der Regiearbeit von Eduard Hermann.

Ist es wirklich ein Spionagefall und warum fand man bei einem Toten in der Brieftasche 6 Photos von Mrs. Temple?

Wieso brennt plötzlich ein Reetdachhaus und was hat es mit diesem ominösen Musikwunschzettel auf sich?

Ist mit der Isle of Sky ein Ort in Schottland gemeint oder ist es gar etwas ganz anderes?

Fragen über Fragen und Paul Temple stellt sich mit seiner Frau Steve jede einzelne. Gelöst wird der knifflige Spionagefall der an und für sich gar keiner ist (ich hoffe damit ist nicht verraten) in bester Manier und mit viel guter Laune.

Das Paul Temple am Ende des Falles die Auflösung immer auf einer eigens ins Leben gerufenen Cocktailparty gibt, ist Markenzeichen und Stilmittel in Einem.

Bis zum Ende bleibt unklar wer Mr. X ist, wer für die Morde verantwortlich zeichnet und worum es tatsächlich in diesem Fall geht - ich bin also voll des Lobes - Spannung pur und ein Bogen der bis zum Schluss wirklich hält was er verspricht.

Auch dieser Fall aus dem Jahr 1958 ist beste Krimiunterhaltung aus der Feder von Francis Durbridge, allerdings gebührt größtes Lob, den guten Schauspielern, darunter René Deltgen und Annemarie Cordes, sowie die fantastische Musik und die gute Regie.

Sehr empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Villette TOP 500 REZENSENT am 22. Oktober 2011
Format: Audio CD
"Paul Temple und der Fall Lawrence" ist ein echtes Highlight in dieser Hörspielreihe. Bis zum Ende des spannenden Krimis hat man keine Ahnung, wie alles so richtig miteinander zusammenhängt. Eine adäquate Zusammenfassung zu geben, gestaltet sich daher als schwierig. Die Tochter des Leiters der Spionageabwehr, Sylvia Ross, ist verschwunden. Ihre letzten Stationen, die die Temples abklappern, bringen mehr Ungereimtheiten und Rätsel mit sich, als dass sie Aufklärung schaffen. Und dann geschehen noch ganz andere absonderliche Dinge: Steve Temple fühlt sich beobachtet und ein Fischer, mit dem sie auf einem Boot ist, wird erst angeschossen und kommt schließlich bei einem vermeintlichen Unfall ums Leben. Paul Temple ist sich schnell sicher, dass alles irgendwie zusammenhängt.
Das Hörspiel ist von 1958 und lebt neben der verwickelten Geschichte von den hervorragenden Sprechern. Mir persönlich hat wie immer Annemarie Cordes als Paul Temples Frau Steve am besten gefallen, aber auch alle anderen Sprecher, insbesondere René Deltgen als Paul Temple selbst, überzeugen. Mit Jürgen von Manger ist dieses Mal eine echte Berühmtheit dabei. Hinzu kommt die Musik von Hans Jönsson, die dem Krimi die richtige Atmosphäre verleiht. Etwas Humor, ein Diener und Scottland Yard sind natürlich auch noch dabei -- alles, was ein guter englischer Krimi braucht. Ein sehr guter Fall in einer empfehlenswerten Hörspielreihe.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von genervteMutter am 26. Mai 2014
Format: Audio CD
an irgendwelchen Orten, Lokale, werden immer die gleichen zufälligen Leute getroffen, die dann im Hörspiel verdächtig sind, der Haupttäter zu sein.

Nebenfiguren haben etwas wichtiges zu erzählen, machen Termin, um sich zu treffen und werden dann getötet usw. Vorher können die noch was sagen.
Steve mit ihrem übertrieben HELLO OH HELLO MR GRAHAM usw.

Man könnte mal eine Liste machen, was sich so in den 12 Hörspielen wiederholt

Das soll nicht negativ sein, mir macht es Spaß. Habe die Durbridge Filme und auch Edgar Wallace Filme alle schon mal gesehen und bin zufällig auf die Hörspiele gestossen. Kann man also nur empfehlen, wer gerne so alte Krimis sieht
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden