oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Paul Simon
 
Größeres Bild
 

Paul Simon

30. August 2013 | Format: MP3

EUR 7,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 6,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:07
30
2
4:43
30
3
2:01
30
4
3:52
30
5
3:55
30
6
2:44
30
7
3:23
30
8
2:35
30
9
1:20
30
10
2:56
30
11
3:43
30
12
2:27
30
13
2:46
30
14
3:14

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 12. Juli 2010
  • Erscheinungstermin: 12. Juli 2010
  • Label: Legacy Recordings
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 42:46
  • Genres:
  • ASIN: B003UPQ96G
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 16.432 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Schäfer auf 26. August 2004
Format: Audio CD
Zwar ist "Paul Simon" nicht das Solo-Debüt des gleichnamigen New Yorkers (das ist das nur in Großbritannien veröffentlichte "Paul Simon Songbook"), jedoch stellt es eindeutig den wirklichen Auftakt zu seiner unvergleichlichen Solokarriere dar. Auf dieser ersten Veröffentlichung nach seiner Trennung von Art Garfunkel zeigt Simon sofort auf, was seine Solo-Werke von denen mit seinem Freund und Gesangespartner unterscheiden sollten:
Obwohl bei vielen Songs eine melancholische Atmosphäre herrscht (wie für Simon charakteristisch), werden Emotionen nicht mehr so komprimiert in die Songs gelegt, sodass die Stücke zum größten Teil lockerer klingen. Dies schließt großartige Höhepunkte à la "Bridge over troubled water" zwar aus, macht die Stücke jedoch leichter verdaulich. Ein weiterer Aspekt, der Paul Simon's Solokarriere auszeichnen sollte, ist seine besondere Vielseitigkeit im Arrangieren: "Mother and child reunion" ist die erste Raggae-Nummer der Pop/Rock-Musik, "Duncan" erinnert sehr an den Simon & Garfunkel-Hit "El Condor pasa" und wurde auch mit der selben südamerikanischen Folklore-Truppe aufgenommen. Auf dem 3/4-Takter und klassischen Folk-Song "Papa Hobo" erklingt ein wunderschönes, aber sehr dezentes Harmonium, dessen Klang dem eines Akkordeons ähnelt. Dieser Song ist auch mein Favorit auf diesem Album, gemeinsam mit "Me and Julio", ein fröhlicher und melodischer Song, bei dem einige übereinander aufgenommene, sehr kraftvolle Akustik- und/oder Halbakustikgitarrensounds einen genialen Klangbrei ergeben.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Arno Gündisch auf 28. September 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Paul Simons Solo-Album unterscheidet sich wesentlich von dem leicht zugänglichen Folk der Ära Simon & Garfunkel. "Duncan" käme dieser Definition am nächsten, ein Stück Lagerfeuer-Romantik, untermalt von Inka-Flöten-und der Song, der mich seinerzeit dazu bewegte, auch Paul Simons Solo-Alben zu hören. Ein echter Ohrwurm eben, genau wie der Gospel-Song "Mother and Child Reunion" oder das mit Latino-Rhythmen versehene"Me and Julio Down the Schoolyard." Darüber hinaus bietet Paul Simon auch komplexere Crossover-Songs zwischen Blues, Folk und Jazz wie z.B. "Run That Body Down" oder "Armistice Day." Ab "Peace Like A River" regiert dann der pure Blues in Meisterstücken wie "Papa Hobo" oder "Paranoia Blues." Die beigefügten Demo-Versionen bieten nichts Neues, bis auf die Demo-Version von "Duncan", die mit einem gnaz anderen Text als die Studio-Version aufwartet und in der Melodieführung ein wenig an Irish Folk erinnert.
Fazit: wer Paul Simon nur im Duett mit Art Garfunkel erlebt hat, muß für dieses Album etwas Toleranz und Geduld mitbringen, die sich beim wiederholten Hören jedoch auszahlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Schäfer auf 30. August 2002
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Zwar ist "Paul Simon" nicht das Solo-Debüt des gleichnamigen New Yorkers (das ist das nur in Großbritannien veröffentlichte "Paul Simon Songbook"), jedoch stellt es eindeutig den wirklichen Auftakt zu seiner unvergleichlichen Solokarriere dar. Auf dieser ersten Veröffentlichung nach seiner Trennung von Art Garfunkel zeigt Simon sofort auf, was seine Solo-Werke von denen mit seinem Freund und Gesangespartner unterscheiden sollten:
Obwohl bei vielen Songs eine melancholische Atmosphäre herrscht (wie für Simon charakteristisch), werden Emotionen nicht mehr so komprimiert in die Songs gelegt, sodass die Stücke zum größten Teil lockerer klingen. Dies schließt großartige Höhepunkte à la "Bridge over troubled water" zwar aus, macht die Stücke jedoch leichter verdaulich. Ein weiterer Aspekt, der Paul Simon's Solokarriere auszeichnen sollte, ist seine besondere Vielseitigkeit im Arrangieren: "Mother and child reunion" ist die erste Raggae-Nummer der Pop/Rock-Musik, "Duncan" erinnert sehr an den Simon & Garfunkel-Hit "El Condor pasa" und wurde auch mit der selben südamerikanischen Folklore-Truppe aufgenommen. Auf dem 3/4-Takter und klassischen Folk-Song "Papa Hobo" erklingt ein wunderschönes, aber sehr dezentes Harmonium, dessen Klang dem eines Akkordeons ähnelt. Dieser Song ist auch mein Favorit auf diesem Album, gemeinsam mit "Me and Julio", ein fröhlicher und melodischer Song, bei dem einige übereinander aufgenommene, sehr kraftvolle Akustik- und/oder Halbakustikgitarrensounds einen genialen Klangbrei ergeben.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heino Walter VINE-PRODUKTTESTER auf 28. April 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Im Januar 1972 erschien Pauls erste Solo-Platte nach dem Split von SIMON & GARFUNKEL, einfach PAUL SIMON betitelt. Und man spürt, dass hier seine ganze Energie, sein Herzblut und seine volle Aufmerksamkeit drin steckt. Er litt nach der von ihm ausgehenden Trennung an Depressionen, die er mit Medikamenten beseitigen wollte, schaffte die Bewältigung seiner Minderwertigkeitskomplexe aber letztlich durch professionelle psychiatrische Hilfe. Bei der Umsetzung seiner Solo-Aktivitäten folgte er dann strikten Prinzipien: Neue Perspektiven suchen, Eigenständigkeit demonstrieren und handwerklich höchste Qualität abliefern. Seine Songs sollten schwerelos erscheinen, nichts durfte angestrengt oder gar abstrakt klingen. Er wollte eine emotionale Balance zwischen Anspruch und Unterhaltung erreichen, damit das Ergebnis wertvoll und verständlich ist. Und diese Rechnung ging hier schon auf. Das Album kam in den USA und Großbritannien in die Top 10 und warf Kritikerlob und drei Hitsingles ab. Die Weiterentwicklung von PAUL SIMON zeigte sich unter anderem daran, dass er den Begriff Folk-Rock universell sah und damit schon früh die sogenannte Weltmusik in seine Kunst einbezog und populär machte. MOTHER AND CHILD REUNION ertönt im Reggae-Rhythmus und bei DUNCAN werden Panflöten eingesetzt. Diesen Anden-Folk-Verschnitt gab es schon bei dem SIMON & GARFUNKEL Titel EL CONDOR PASA, aber originell klingt er jetzt immer noch nicht, sondern eher wie für Touristen aufbereitete Folklore-Beschallung. ME AND JULIO DOWN BY THE SCHOOLYARD hat eine heitere, lateinamerikanische Ausstrahlung und HOBO`s BLUES ist ein kurzes Gypsy-Swing-Instrumentalstück mit dem Jazz-Geiger STEPHANE GRAPPELLI.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden