Weitere Optionen
Passenger [Explicit]
 
Größeres Bild
 

Passenger [Explicit]

25. April 2003 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:56
30
2
4:15
30
3
2:58
30
4
3:13
30
5
3:55
30
6
4:17
30
7
3:14
30
8
4:44
30
9
3:36
30
10
3:52
30
11
5:30

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 25. April 2003
  • Erscheinungstermin: 25. April 2003
  • Label: Century Media Records Ltd
  • Copyright: (C) 2003 Century Media Records Ltd. All rights reserved.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 42:30
  • Genres:
  • ASIN: B0034UWUC4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 29.944 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sascha Hennenberger TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 3. Mai 2003
Format: Audio CD
Handelt es sich bei PASSENGER etwa um eine neue Supergruppe, verbergen sich dahinter doch so illustre Namen wie Anders Friden (IN FLAMES), Niclas Engelin (GARDENIAN), Patrik J.Sten (TRANSPORT LEAGUE) und Hakan Skoger (Ex-GARDENIAN). Wer hier aber nun Melodic Death Metal erwartet, liegt vollkommen falsch, denn auf dem Debut gibt's modernen Metal par excellence geboten. Bereits der Opener "In Reverse" erinnert mich doch stark an die "The burning Red" CD von MACHINE HEAD, wobei hier allerdings die Vocals vor allem im Refrain noch etwas melodischer ausgefallen sind. Dafür zeigt man sich mit "In my Head" um einiges bedrückender und zeigt, dass man auch Songs beherrscht, die nicht direkt nach vorne gehen. "For you" ist dann schon leicht ungewöhnlich popig (hat jetzt nix mit Sex zu tun...) ausgefallen und er innert schon etwas eher an Niclas' Haupteinflussquelle DEPECHE MODE, wenn auch nur an deren neueren Werke. Mit "Just the same" gibt es dann auch wieder was direkt aufs Maul, der Song wird gekonnt mit elektronischen Elementen angereichert und wird durch die fetten Gitarren mit der nötigen Härte angereichert. Beim darauf folgenden "Carnival Diaries" meine ich doch leichte GARDENIAN Elemente heraus zu hören, was vor allem mir ein Lächeln ins Gesicht zaubert, da ja Niclas' Hauptband einen nicht unbeeinträchlichen Einfluss für mich und meine Band SINDIKATE war. Aber nach dem Interview mit dem Saiten-Hexer kann ich ja wieder hoffen... . "Circus" ist dann das erste leicht schwächere Stück auf dem Debut-Scheibchen, auch wenn die Strophe doch relativ stark ausgefallen ist. Jedoch gefällt mir hier der Refrain nicht so richtig, da er nicht die gleiche Qualität wie der restliche Song erreicht. Bei "Rain" gehen bei mir wieder die GARDENIAN Signale an.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von pushhead am 14. November 2003
Format: Audio CD
mit diesem einfachen Wort kann man das Debütalbum von Passenger umschreiben. Kein Wunder wenn man sich die Besetzung dieser Band ansieht. Mit In Flames Schreihals Anders Frieden und dem Ex In Flames und jetzigen Gardenian Gitarristen Niclas Engelin stehen zwei kreative Ausnahmemusiker in der Band. Die Musik von Passenger zu beschreiben ist angesichts der Hauptband´s in denen die Musiker spielen ziemlich schwer, da sich das Material grundsätzlich von den Hauptbands unterscheidet. Irgendwo hab ich einmal den Vergleich mit Depeche Mode gelesen. Kann ich nur bedingt zustimmen. Ein vielfältiges Material, das mit Melodien, und Ohrwürmern nicht geizt. Anders Friden, singt auf diesem Album größtenteils, setzt aber auch verteilt seine Growls ein, was das Album auch interessant macht, bzw. passend zur Musik, welche zwischen ruhigen Momenten, und härterer Gangart wechselt. Ich empfehle das Album anzustesten, das es absolut hörenswert ist. Anspieltipps: "In Reverse", "Circles", "I die slowly"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Ein Kunde am 1. April 2006
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die absolute Top-Besetzung von Passenger wurde schon des öfteren erwähnt, deshalb werde ich nicht weiter darauf herumreiten... auch wenn Anders Friden an sich schon für Qualität steht.
Gleich zu Beginn hauen einem die vier Jungs den klasse Titel "In Reverse" um die Ohren, was meiner Meinung nach der perfekte Opener für dieses Album ist.
Doch schon mit dem nächsten Lied merkt man deutlich wie stark die Geschwindigkeit der Musik abnimmt. "Eyes of my mind" ist ein sehr besonnenes Lied, auch wenn der Gesang zum Teil nicht clear bleibt und in ein tiefes, gedrücktes "Grummeln" übergeht (welches In Flames Fans so lieben).
Die folgenden Songs sind ebenfalls von sehr hoher Durchschnittsqualität. Vor allem "In my head" und "Circles" sind herausragend. Doch das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: "I Die Slowly" zeigt genau, wozu diese Konstellation von Musikern fähig ist. Deshalb hoffe ich persönlich auf ein zweites Album mit mehr Liedern dieser Art.
Alles in allem lässt sich sagen, dass meine Befürchtungen unbegründet waren (ich hatte tatsächlich Angst, dass die Jungs außerhalb des härteren Metals nicht so begabt sind).
"Passenger" ist ein ausgezeichnetes Album und jeden Cent wert. Punkt!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von J. Dangelmaier am 24. Juni 2007
Format: Audio CD
habe ich diese band vor jahren im vorprogramm von moonspell gesehen. sie haben mich gerockt bei dem konzert. eine geile live show und super sound. das einzgste was ich mir merken konnte, war das es der sänger von in flames da auf der bühne steht und rockt wie höllenhund. danach gerieten sie leider wieder in vergessenheit. bis heute.

zufällig (die zweite) habe ich die cd auf dem flohmarkt gesehen, gekauft und sofort angehört. und es ist wieder da. das gefühl. eine geile rockband mit guten songs. manchmal sind es zufälle, die das leben lebenswert machen und mir wieder 50 minuten guter musik beschert haben.

ein ähnlich gutes sideporjekt von gestandenen musikern wie stone sour. aber nicht unbedingt zu vergleichen. wem in flames zu hart sind und wer doch auf handgemachte musik steht, vielleicht auch solche, die nicht jeder unbedingt zu hause hat, ist hier goldrichtig. szenetipp.

eine der wenigen vorbands, die es in mein cd regal geschafft haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden