Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,46

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Pascal, Fermat und die Berechnung des Glücks: Eine Reise in die Geschichte der Mathematik [Gebundene Ausgabe]

Keith Devlin , Max Schröder , Enrico Heinemann
3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 17,90 kostenlose Lieferung Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
C.H.Beck
C.H.Beck - Die Welt im Buch
Entdecken Sie weitere Bücher zu den Themen Literatur, Sachbuch und Wissenschaft im C.H.Beck-Shop.

Kurzbeschreibung

22. Juli 2009
Das Problem, über das sich Pascal und Fermat brieflich austauschten, war nur ein abgebrochenes Glücksspiel. Doch was sie dabei entdeckten, sollte unsere Ansicht über die Zukunft revolutionieren. Die von ihnen erfundene Methode, die Wahrscheinlichkeit zu berechnen, mit der bestimmte Ereignisse eintreten, hat viele Errungenschaften der modernen Welt - vom Versicherungs- und Kreditwesen über Risikoabschätzungen und Kosten-Nutzen-Analysen bis hin zu Wetterprognosen und Demoskopie - erst ermöglicht. In seinem ebenso kenntnisreichen wie unterhaltsamen Buch erzählt Devlin, wie Mathematik, und Wissenschaft überhaupt, gemacht wird.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Pascal, Fermat und die Berechnung des Glücks: Eine Reise in die Geschichte der Mathematik + Man of Numbers
Preis für beide: EUR 28,40

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Man of Numbers EUR 10,50

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 205 Seiten
  • Verlag: C.H.Beck; Auflage: 1 (22. Juli 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3406590993
  • ISBN-13: 978-3406590993
  • Originaltitel: The Unfinished Game
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 600.936 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Keith Devlin, geb. 1947, ist ein britischer Mathematiker, der an namhaften Universitäten in den USA und auch in Deutschland gelehrt hat. Neben zahlreichen akademischen Werken hat er einige populärwissenschaftliche Bücher geschrieben, die allesamt Bestseller waren.



Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
3.3 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Wie es nun also von der Idee, keiner könne die Zukunft vorhersagen, über das Glücksspiel und das Problem des Spielabbruchs zu einer Wahrscheinlichkeitstheorie und dem damit verbundenen modernen Risikomanagement gekommen ist, erzählt der Mathematiker Keith Devlin in seinem Buch "Pascal, Fermat und die Berechnung des Glücks". Roter Faden ist hier ein Brief Pascals, in dem er Fermats Lösung, die er mit dem letzten Brief erhalten hat, mit einigen Schwierigkeiten nachzuvollziehen versucht. So ist die erste Hälfte des Buches vor allem dem Glücksspiel und dem Problem des Spielabbruchs sowie Pascal und Fermat gewidmet, während der Autor in der zweiten Hälfte des Buches mit den Gebrüdern Huygens, den Bernoullis, Gauß und anderen Mathematikern die Spieltische verlässt und erzählt, wie die Wahrscheinlichkeitstheorie mit Konzepten wie Erwartungswert, Normalverteilung und Standardabweichung vorangetrieben wurde.

Wer immer sich ein wenig für Wahrscheinlichkeiten und Risikoabschätzung interessiert, sei es, weil er selbst dem Glücksspiel frönt, statistische Methoden anwendet oder einfach mathematisch interessiert ist, wird sich über ein populärwissenschaftliches Sachbuch freuen, das ihm die Geschichte der Wahrscheinlichkeitstheorie und damit ihre grundlegenden Konzepte näherbringen will. Ob Devlins Ansatz allerdings so gelungen ist, dass eine große und heterogene Zielgruppe sich davon fesseln lässt, ist fraglich. Die ständige Wiederaufnahme der Briefausschnitte - jedem Kapitel ist ein solcher Ausschnitt vorangestellt - wirkt oft etwas beliebig.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Überraschend einfach verständlich 8. Oktober 2010
Format:Gebundene Ausgabe
Die Wahrscheinlichkeitsrechnung ist für so manchen in der Mathematikausbildung (vor allem in der Schule) ein gigantisches schwarzes Loch, da es einfach niemand schafft mit ansehlichen Beispielen zu erklären wie manches funktioniert.
Das die Entwicklung der Wahrscheinlichkeitsrechnung bis hin zur Black-Scholes Formel von Fermat und Pascal angestoßen wurden, welche das Spielabbruchproblem mit Gewinnaufteilung in einem Briefwechsel behandelten, ist manchem schon von der Schulbildung bzw. Universität bekannt. In diesem Buch wird jedoch mehr auf die Auswirkungen und Weiterentwicklung der Theorien, bis hin zu einer für mich super verständlichen Erklärung des Bayes Theorem's (Ich hab es dadurch jetzt wirklich verstanden!), eingegangen als wie auf den Briefwechsel. Dies mag manchen stören für mich war jedoch die geschichtliche Entwicklung von Pascal bis Bernoulli viel interessanter und da ich das Buch auch geschenkt bekommen habe und keine Erwartungen hatte war es für mich supertoll zu Lesen und hat mich echt begeistert.
Ich würde es für interessierte an der Mathematik sicher weiterempfehlen... vielleicht aber in der Originalfassung "The Unfinished Game: Pascal, Fermat, and the Seventeenth Century Letter that Made the World Modern" und nicht in der Übersetzung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sehr dünn 24. März 2010
Von Marc
Format:Gebundene Ausgabe
Durch überschwängliche Rezensionen in der Tagespresse angeregt, habe ich dieses Buch bestellt. Leider hat es meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllt. Inhaltlich steht wenig drin (sowohl qualitativ als auch quantitativ). Letztlich geht es nur um diesen einen Brief, was vielleicht für Mathematikhistoriker interessant sein mag, für den interessierten Leser aber zu wenig ist. Die übrigen Abschnitte sind altbekannt und auch für einen Laien wie mich zu einfach gehalten. Es gibt wesentlich Besseres zum Thema.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar