Jetzt eintauschen
und EUR 2,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Paris in the Twentieth Century [Englisch] [Gebundene Ausgabe]

Jules Verne
3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Gebundene Ausgabe, 19. November 1996 --  
Taschenbuch EUR 10,20  

Kurzbeschreibung

19. November 1996
This newly rediscovered novel, written by Jules Verne in 1863, is set in Paris in 1960. Money and technology have taken over society and the narrator, a young poet, is forced to work in a bank. Verne's vision of our mechanized time is prescient: there are fax machines, automobiles, computers, subways, and electronic musical instruments. Illustrations.

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 222 Seiten
  • Verlag: Random House; Auflage: American ed (19. November 1996)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0679444343
  • ISBN-13: 978-0679444343
  • Größe und/oder Gewicht: 2,5 x 14 x 20,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 806.937 in Englische Bücher (Siehe Top 100 in Englische Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Synopsis

A novel originally written in 1863 presents a forecast of Paris in 1960, a world where money and technology control society and a young poet finds himself out of place in the materialistic, mechanistic society.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
On August 13, 1960, a portion of the Parisian populace headed for the many Metro stations from which various local trains would take them to what had once been the Champ-de-Mars. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3.2 von 5 Sternen
3.2 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Wierd. 4. Juni 1999
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Okay, i'm not sure if this book changed my life or scared me, but it was definitely very strange.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Good, but uneven 12. Januar 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Well, this was Verne's first book, so one has to treat it with an appropriat amount of respect. His visions of the future are uncannily accurate (monorails, fax machines, telecommunications, computers), but the plot is awkward and not particularly gripping. The saving grace here is that it's a relatively short book. In any event, all told it's worth reading.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Not Verne at his best, but still O.K. 2. Januar 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
This work was not printed during Verne's lifetime. This was because of the depressing nature of the work. It is well written, and does have some accurate points as far as prophecy goes, automobiles, high speed trains, governmental control of education. However, Verne seems to suggest that society came to worship(or, at least, respect) science while ignoring the fuzzy studies of humanities. If you look around America today, the general ignorance of science is appalling, and fuzzy studies are becoming fuzzier all the time... So, as a look into the future, this novel fails miserably. As I note that at least one major newspaper reviewer criticizes Verne for being a "technonerd" that nobody reads, let us remember Verne is the father of science fiction(as in SCIENCE), and even his more famous works, such as "20,000 Leagues Under the Sea", have a great deal of contemporary science in them. If someone does feel science is boring and nerdy, he certainly will not enjoy this book and will be better off purchasing a comic book. In conclusion, this is not a great Jules Verne novel, but his worst is better than many novelists best!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.
ARRAY(0x9f2ccea0)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar