Paris Countdown: Deine Zeit läuft ab 2014

Amazon Instant Video

(13)
Trailer ansehen

Die zwei Pariser Nachtclub-Besitzer Milan und Victor sind beste Freunde seit Kindheitstagen, haben sich aber mit der Zeit aus den Augen verloren. Nun kehrt jedoch Serki, ein alter Bekannter, zurück und bringt hässliche Erinnerungen ans Tageslicht.

Darsteller:
Jacques Gamblin,Olivier Marchal
Laufzeit:
1 Stunde, 29 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Regisseur Edgar Marie
Darsteller Jacques Gamblin, Olivier Marchal
Nebendarsteller Carlo Brandt, Reda Kateb, Laure Marsac
Studio Extérieur Jour
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Sprachen Deutsch, Französisch
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

2.9 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Jozefiak TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 1. September 2014
Format: DVD
Französische Action-Thriller haben eine große Tradition und man merkt ziemlich schnell, das auch Regiedebütant Edgar Marie an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen möchte. Teilweise gelingt ihm das auch relativ gut, denn "Paris Countdown" erzählt eine größtenteils spannende Geschichte, in der die beiden Freunde Milan und Victor von ihrer Vergangenheit eingeholt werden und sich dabei diverser Killer erwehren müssen, die eine alte Rechnung begleichen wollen. Der Film ist dabei ohne große-und bekannte Stars besetzt was sich in vorliegendem Fall aber sehr wohl als Stärke des Szenarios herausstellt, denn die doch eher unbekannten Darsteller hinterlassen in ihren jeweiligen Rollen einen äußerst authentischen Eindruck. Zudem ist es Edgar Marie hervorragend gelungen, dem Geschehen einen wunderbar stylischen Look zu verpassen, der phasenweise schon an eine echte Hochglanzproduktion erinnert. Dennoch gibt es leider auch diverse Schwächen innerhalb der Story, denn stellenweise mangelt es dem Ganzen ein wenig am nötigen Tempo, um den Zuschauer auch durchgehend zu begeistern. Dieser Aspekt macht sich dann insbesondere in der ersten Filmhälfte stark bemerkbar, denn in dieser Phase des Filmes ist bis auf eine sehr gelungene Eröffnung nicht viel von Action zu verspüren, vielmehr dient diese Zeitspanne dafür, den Betrachter ein wenig mit den Haupt-Charakteren bekannt zu machen.

Allerdings fällt die Beleuchtung der einzelnen Figuren trotzdem nur recht oberflächlich aus, so das es einem streckenweise ziemlich schwer fällt, einen wirklichen Bezug zu den einzelnen Personen aufzubauen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Valerie Rebecca TOP 1000 REZENSENT am 4. Juni 2014
Format: DVD
Die beiden langjährigen Freunde Milan und Victor betrieben einen Nachtclub in Paris, der jedoch nicht besonders gut lief. Da sie Beide nicht in der Lage sind, ihre Schulden zu begleichen, lassen sie sich auf einen Drogendeal in Mexiko ein. Mitten in der Wüste jedoch, werden sie gemeinsam mit ihrem örtlichen Kontaktmann, dem Psychopathen Serki, verhaftet.
Von der Polizei gefoltert, lassen sie sich auf einen Handel ein; Sie werden freigelassen, doch nur im Gegenzug wenn Sie sie gegen Serki aussagen. Zurück in der Heimat und traumatisiert von ihren Erlebnissen in Mexiko, zerbricht die langwierige Freundschaft zwischen Milan und Victor. Doch einige Jahre später wird Serki entlassen, und er ist auf Rache aus...

Der Regiedebütant Edgar Marie hat sich bis zu seinem inszenatorischen Einsatz bei Paris Countdown als Drehbuchschreiber verdient gemacht. Seine Karriere wehrt noch nicht lange. Für die erfolgreiche Cop-Serie Braquo schrieb er zwei Episoden. Zusammen mit dem Schauspieler Olivier Marchal verfasste er mit A Gang Story seinen ersten Spielfilm. Dieses Duo könnte in Zukunft also öfter in Erscheinung treten, arbeiten sie doch in ihren neuen Projekten erneut gemeinsam.

In seiner Geschichte gibt es primär keine sympathischen Figuren. Selbst in emotionalen Situationen wirken seine Protagonisten kalt. Eine Identifikation fällt also schwer (ist vom Regisseur eventuell aber genau so gewollt). Mit einer Spielzeit von 90 Minuten ist das Rachemärchen schnell vorbei, Zeit für Tiefgang bleibt nicht. Die Qualitäten liegen hier eher im visuellen und auditiven Bereich und das könnte auch der Umstand sein, warum der Streifen bei der IMDb bis jetzt leider durchgefallen ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Phil S. TOP 1000 REZENSENT am 6. Januar 2015
Format: DVD
Aus meiner Sicht ein Geheimtipp.
Auch wenn man vielleicht nicht sofort jeden Schauspieler erkennen mag, hat man hier definitiv keine Amateure eingestellt.
Der Film versteht es gut zu unterhalten und hält die Spannung dank immer neuer bekanntwerdender Details hoch.
Gute Bild und Ton Qualität in einem gut gelungen Film.

Hier die detaillierte Filmbeschreibung:

Die Pariser Nachtclub-Besitzer Milan (Olivier Marchal) und Victor (Jacques Gamblin) sind seit ihrer Kindheit beste Freunde, haben sich aber nach und nach aus den Augen verloren. Als mit Serki (Carlo Brandt) ein alter, gemeinsamer Feind in die Hauptstadt zurückkehrt, sind längst vergessene, schlimme Erinnerungen wieder allgegenwärtig:
Vor sechs Jahren, als die Geschäfte nicht gut liefen, ließen sich Milan und Victor auf ein krummes Geschäft ein, für das allein Serki die Verantwortung übernehmen musste und schließlich in einem mexikanischen Gefängnis landete. Seine Rückkehr bedeutet Rache und so müssen sich Milan und Victor zusammenraufen, um eine Lösung für ihr Problem zu finden. Doch ihre Beziehung hat sich verändert und fortan werden Verrat und Lügen aufgedeckt, die alles verändern – zwischen Wiedergutmachung und dem drohenden Tod müssen die zwei alten Freunde schließlich folgenschwere Entscheidungen treffen.

Regiedebütant Edgar Marie hat sich bis zu seinem Engagement bei „Paris Countdown“ vornehmlich als Drehbuchschreiber verdient gemacht. So schrieb er unter anderem für die erfolgreiche Polizei-Serie „Braquo“ und gemeinsam mit dem Schauspieler Olivier Marchal verfasste er mit „A Gang Story“ seinen ersten abendfüllenden Spielfilm.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen