Paranormal Activity 4 2012 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Bereits LOVEFiLM-Kunde? Jetzt Konto wechseln

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Paranormal Activity 4 sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(125)
LOVEFiLM DVD Verleih

Fünf Jahre, nachdem Katie ihren Freund Micah, ihre Schwester Krisit und deren Ehemann Daniel getötet und deren Baby Hunter gestohlen hat, der nunmehr Robbie genannt wird, geschehen wieder merkwürdige, unerklärbare Dinge. Leidtragende sind Alice und ihre Mutter, die sich nicht erklären können, warum nächtlich der Schrecken Einzug hält, seitdem die junge Katie und deren Sohn Robbie als Nachbarn eingezogen sind.

Darsteller:
Katie Featherston, Brady Allen
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Paranormal Activity 4

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 28 Minuten
Darsteller Katie Featherston, Brady Allen, Matt Shively, Kathryn Newton, Alisha Boe
Regisseur Henry Joost, Ariel Schulman
Genres Horror
Studio Paramount Home Entertainment
Veröffentlichungsdatum 21. Februar 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 28 Minuten
Darsteller Katie Featherston, Brady Allen, Matt Shively, Kathryn Newton, Alisha Boe
Regisseur Henry Joost, Ariel Schulman
Genres Horror
Studio Paramount Home Entertainment
Veröffentlichungsdatum 21. Februar 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch

Kundenrezensionen

3.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mio auf 24. März 2013
Format: DVD
Kann man gucken, muß man aber nicht! Ich bin Fan von Paranormal Filmen und daher war es auch für mich ein muß diese Filme zu sehn! Der erste Teil war für mich noch am besten, da es zu diesen Zeitpunkt was neues war!
Diese Filme werden langsam aber sicher langweilig und würden nicht manche Momente mit Musik oder Tönen untermalt, gäbe es auch keine schreckmomente mehr!
Aber mittlerweil finde ich, bringen die ein heiden durcheinander in die Geschichte!
Man sollte sich als Neuling erst den 3 Teil angucken, dann den 1 Teil, dann den 2 Teil und dann den 4 Teil und dann finde ich, reicht es auch mit den Teilen! Da muß nicht noch ein Teil kommen, dieses Thema ist ausgelutscht!!!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT auf 1. Juli 2014
Format: DVD
Henry Joost und Ariel Schulman sind die beiden Regisseure von "Paranormal Actifity 4" und laufen dabei Gefahr, dass sich wie schon in den beiden Fortsetzungen des 2007er Horror-Überraschungs*** von Oren Peli die Szenerie zu oft wiederholt. Alle 4 Teile sind im Found Footage Format gedreht, sie sollen aufgrund der Amateur-Wackelkamera die größte Echtheit des Filmmaterials suggerieren. Im Laufe des 4. Teils ist dies dann meistens nur noch dramaturgisches Stilmittel, vor allem beim Showdown - denn wer glaubt schon, dass die Protagonisten in Sekunden höchster Not die Videokamera mitlaufen lassen. Egal, die Ungereimtheiten muss man schlucken und man muss auch eine gewisse Sympathie für die Geschichte haben, die in dieser Reihe erzählt wird, denn sie hängen zusammen. Sogar das japanische Spin-off "Tokyo Nights" hat Verweise zum US-Verwandten. In Teil 4 wird sozusagen die letzte Szene aus Teil 2 aufgegriffen, wo die besessene Katie (Kathie Featherstone) ihre Schwester Kristi und deren Sohn Hunter (William Huan Priento) besucht. Nach den grauenhaften Ereignissen im ersten Teil bleibt Katie verschwunden, auch Kristis Sohns Hunter ist weg. Die ersten Bilder des Films geben dem Zuschauer Klarheit, was Katie und Hunter betrifft. Katie verschwindet mit ihm im Dunklen. Es vergehen 4 Jahre. Die Nelsons bekommen neue Nachbarn. Tochter Alex (Kathryn Newton) hängt mit ihren Freund Ben (Matt Shively) herum, die Eltern Doug (Stephen Dunham) und Holly (Alexondra Lee) begleiten Sohn Wyatt (Aiden Lovekamp) zum Fußballspiel. Dort sehen sie den Nachbarjungen Robbie (Brady Allen) zum ersten Mal. Als deren Mom ins Krankenhaus kommt, erklären sich die Nelsons bereit das Kind für einige Tage bei sich aufzunehmen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D33K auf 23. Juli 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Nach einem sehr guten ersten Teil, einem guten zweiten und einem brauchbaren dritten kam dann "das hier".
Ich habe den Film einmal gesehen, musste mir das "Kopf -> Tisch" stark verkneifen und habe ihn dann an eine Ahnungslose Person weiter verkauft. Bin ich jetzt ein schlechter Mensch, weil ich jemandem diesen Film zugemutet habe?! Ich hoffe doch nicht.
An sonsten könnte es so sein, dass ich in die Hölle komme und diesen Film immer und immer wieder sehen muss...

Nein mal im ernst! Was - war - das?! Miese Schauspieler, die selbst für Amateuraufnahmen zu schlecht sind, eine Handlung wie aus - was weiß ich - aus nem Grundschulaufsatz der zweiten Klasse?! Effekte, die schlechter sind als aus dem ersten Teil und dazu noch vollkommen vorhersehbar? Und nein, damit meine ich nicht das "ok, kennt man ja schon, jetzt kommt bestimmt..." NEIN!

Ich meine ehr so dieses "wenn ich jetzt eine Münze aus meiner Geldbörse hole und diese auf dem Tisch lege, dann liegt da bestimmt gleich eine Münze auf dem Tisch!" gehabe! Kopf ----> Tisch!

Dazu kommt, dass die Handlung so langsam aber sicher eigentlich kaum noch etwas mit dem ersten Teil zu tun hat, man aber krampfhaft versucht, irgend einen Film nochmal damit zu verknüpfen! Der Stoff war nach dem 3. Teil schon durch!

WARUM... WAAAARUM habe ich mir diesen Film überhaupt noch geholt?! Ich hätte es wissen müssen...

Fazit: TUT ES NICHT! Wenn ihr euch diesen Film kauft und anseht wird euer Hirn wahrscheinlich "MACH ES AUS! BITTE! ICH ERTRAGE ES NICHT!" rufen und wenn ihr dann nicht ausmacht... ja dann... könntet ihr evetuell in Teil 5 oder 6 mitspielen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Polygraph auf 12. Februar 2013
Format: DVD
Um es gleich vorweg zu sagen: Ich halte die PA-Reihe für das beste, was dem westlichen Horrorgenre in den letzten 10 Jahren passieren konnte: Auch in ihren schwächsten Momenten haben diese Filme für mich immer noch tausendmal mehr Potential als was in einem ganzen Jahr aus Hollywood in unsere Kinos gespült wird. Es gab Plotlöcher, es gab Unebenheiten, aber in 90 Minuten bauten sie verlässlich eine dichte bösartige Atmosphäre auf, die sich dann in einem Showdown entlud, der einen noch bis den Schlaf verfolgte.
Zu sagen, dass sich mit mit Teil 4 nun Ermüdungserscheinungen eingestellt hätten, wäre kriminell untertrieben - dieser Film hat vielmehr fast das gesamte Fundament eingerissen, auf dem die Reihe bisher aufgebaut war. Natürlich war schon der zweite Teil kein Überflieger, aber er hat wenigstens eine vielversprechende Tür für ein Fortspinnen der Geschichte aufgestoßen. Teil 4 ist hingegen nichts weiter als ein fix zu Halloween zusammengeschusterter Lückenfüller - und schafft es noch dazu, den bisher über drei Filme straff gehaltenen Erzählstrang so hoffnungslos auszufransen, dass sich nun kein Mensch mehr auskennt.

Das Problem des Films lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Er bietet schlichtweg nichts neues. Das Drehbuch ist quasi identisch mit dem dritten Teil, nur ohne seine Finesse - wie schon im Vorgänger geht es wieder um zwei Kinder, ein normales und ein merkwürdiges (dass es diesmal Jungs statt Mädels sind, ist da noch der einzig maßgebliche Unterschied), und kaum haben sich beide unter einem Dach einquartiert, geht das fröhliche Kronenleuchter-Geklirr ohne weitere Umschweife in vierte Runde.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen