EUR 16,90 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von DISCO91
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 22,90
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: mario-mariani
In den Einkaufswagen
EUR 46,95
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: scotty46
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,79

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Paradise Lost (Limited Edition)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Paradise Lost (Limited Edition) Enhanced, Limited Edition

46 Kundenrezensionen

Preis: EUR 16,90
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch DISCO91. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
5 neu ab EUR 16,90 7 gebraucht ab EUR 5,49 1 Sammlerstück(e) ab EUR 4,77

Für diesen Artikel ist ein neuerer Titel vorhanden:


3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Paradise Lost (Limited Edition) + Symbol of Life + One Second
Preis für alle drei: EUR 31,88

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (28. Februar 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Enhanced, Limited Edition
  • Label: Gun Record (Sony Music)
  • ASIN: B0007D0AYG
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (46 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 176.119 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Don't belong
2. Close your eyes
3. Grey
4. Red shift
5. Forever after
6. Sun fading
7. Laws of cause
8. All you leave behind
9. Accept the pain
10. Shine
11. Spirit
12. Over the madness
13. Don't belong (String Dub Mix)
14. Over the madness (String Dub Mix)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Auf ihrem zehnten Studioalbum versuchen Paradise Lost, an ihre erfolgreichste Phase Mitte der neunziger Jahre anzuknüpfen. Das Ergebnis ist allerdings ein wenig zwiespältig ausgefallen.

Positiv ist zu vermerken, dass trotz des erneuten Mitwirkens von Elektro-Producer-Ikone Rhys Fulber die Computer-Loops und Klangspielereien nur noch einen relativ geringen Anteil am Paradise-Lost-Sound haben. Harte Metal-Riffs stehen im Mittelpunkt, Atmosphäre wird eher durch stimmige Akkordfolgen als durch düstere Synthetik erzeugt. So ganz schafft man den Sprung zurück zu grandiosen Alben wie Shades Of God, Icon oder Draconian Times aber nicht, denn den Briten fehlt nach 16 Jahren der letzte Biss, um ein wirklich überzeugendes Energieniveau zu erreichen, und auch die Gesangsmelodien zünden nicht bei jedem der zwölf Tracks. Mit den direkten Vorgängerwerken kann sich Paradise Lost allerdings guten Gewissens messen, und wer damit klarkommt, dass Nick Holmes & Co. etwas in die Jahre gekommen sind und nicht mehr die ungestüme Power ihrer Twen-Jahre besitzen, dürfte mit dem Album problemlos zurechtkommen. -- Michael Rensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. B. am 2. März 2005
Format: Audio CD
Da ich bis auf das erste Album "Lost Paradise" alle Alben dieser Band gut bis sehr gut finde, war ich ein weiteres Mal gespannt, was sich Paradise Lost nun haben einfallen lassen. Die vielen Gerüchte (back to the roots z.B.) ließen meine Neugierde noch weiter steigern.
Paradise Lost ist tatsächlich eine sehr gute Mischung aus Gegenwart (Symbol of Life) und Vergangenheit (Icon, Draconian Times) gelungen.
Somit muss man ausnahmsweise sagen, dass Paradise Lost nichts wirklich Neues eingefallen ist. Allerdings finde ich bei einem Jubiläums-Album (10. Album) eine gewisse Zusammenfassung der bisherigen Stile durchaus angemessen, zum Anderen haben sich Paradise Lost sowieso einer Vielzahl an Stilen "bedient": von Death-Metal (Lost Paradise), über Gothik-Metal (Gothic), "Metal" (Draconian Times) bis hin zu Depeche Mode-Tendenzen (insbesondere Host) ist eigentlich alles Mögliche bereits (erfolgreich) umgesetzt worden.
Ihren für Paradise Lost typischen Melodien sind sie treu geblieben. Ganz besonders "Grey" und "Forever after" stechen bei diesem Album heraus. Aber genaugenommen könnte man auch mindestens sechs weitere absolut gleichwertige Titel nennen.
Die beiden Bonus-Tracks werden ganz besonders "Host-Fans" ansprechen, da es sich um verträumte/softe Variationen zweier Album-Titel handelt.
Wie die Gerüchte im Vorfeld besagten, sollte dieses Album "härter" sein als die letzten vorherigen Alben. Dies trifft zu: nicht nur instrumental, sondern auch gesangstechnisch strahlt diese CD eine ausgewogene, energiegeladene Mischung aus.
Fazit: Wer "Symbol of Life" mochte, kann mit dieser CD nichts falsch machen. Wer die zurückliegenden Alben zu soft fand, wird sich über ein gutes Stück Härte freuen dürfen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Leon Calenterius am 15. Januar 2006
Format: Audio CD
Paradise Lost sind endlich zurück mit einem neuen gleichnamigen Album. Nach ein paar erfolglosen Versuchen die Metal-Gothic Fans zu Depeche Mode Fans zu Machen(siehe Host und weniger Believe in Nothing)kann man gleich vom erfolgreichsten Comeback des Jahres sprechen. Die neue Platte vereint auf geniale Weise alles wofür die Band in den letzten 15 Jahren bekannt ist:Gothic metal,elektronische Musik(Forever After,Laws of Cause),Doom(Sun Fading,Over the Madness). Angefangen vom erstklassigen Opener Don't Belong, stolpert man zwischen den Meistermelodien von Forever After und Over the Madness,den Meister-riffs von Close your Eyes bis man zum krönennden Abschluß mit den String-Dub Versionen von Don't Belong und Over the Madness gelangt. Lückenfüller und mittelmäßige Songs sucht man vergebens. Alles stimmt diesmal. Eine Mega-Produktion(selten noch kraftvolle Drums gehört,wobei die Stimme von Nick Holmes glasklar rüberkommt),Gänsehaut Hooklines und Melodien die man schlecht vergißt. Die Platte wird jeden der Alten Fans ab Draconian Times gefallen. Ohne in Komerzgefielde zu rutschen,schaft die Band diesmal ein Resultat abzugeben welches aber auch für den nichtmetal-oder Gothic-treniertem Ohr zumindest interessant klingt. Für Gothic-metal Fans stellt die Platte sowieso ein absolutes Muß dar.Für alle andere gilt:wer Doomigen metal mit geilen Riffs und Gänsehaut Melodien mag ist hier richtig. Wirklich ein Meisterwerk!!!
Tip: Die Version mit den Bonusstracks kaufen! Der String-Dub Mix von Over the Madness ist aleine den kauf dieser cd wert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von P. Schneider am 28. Februar 2005
Format: Audio CD
Na das hört sich ja mal wieder gut an, was die englischen Ghotik Metal Pioniere hier auf dem brandneuen selbstbetitelten Longplayer bieten. Zweifellos versucht man an Alben wie 'Shades Of God', 'Icon' oder 'Draconian Times' anzuknüpfen, und diese gelingt auch großteils, obwohl man natürlich nicht den Fehler machen sollte immer die alten Meilensteine zum direkten Vergleich hervorzukramen. Die Zeit hat nun mal nicht stillgestanden, und auch Paradise Lost muß man eine Weiterentwicklung zugestehen.
Natürlich sind die sehr ausgereift wirkenden Songs auf die äußerst charismatisch/ rauhe Stimme von Sänger Nick Holmes zugeschnitten. Doch die Band überrascht auch durch fast schon hypnotische, harte Gitarrenlines und einen spitzenmäßigen Keyboard-Teppich, der aus dieser Scheibe genau das melodische, düstere Kraftfutter macht, worauf wohl alle P.L. Fans sehnsüchtig gewartet haben.
Als Anspieltipps nenne ich das energische "Sun Fading" und den Opener "Don't Belong".
Paradise Lost haben einen großen Vorteil, man erkennt sie unter hunderten von ähnlich agierenden Bands auf Anhieb heraus und es steckt verdammt viel Kraft, Gefühl & Melancholie in den Songs.
Die Briten haben ihre Mission erfüllt, ein Pflichtalbum für jeden Genre Fan!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von grudge am 7. März 2005
Format: Audio CD
Paradise Lost ist eine der wenigen Bands, die sich von Platte zu Platte selbst übertreffen und es immer wieder schaffen, sich stilistisch weiterzubewegen, ohne dabei ihre Trademarks völlig zu vernachlässigen. Absolut nicht nachvollziehbar sind für mich diejenigen "Nörgler" welche sich ewig an "Icon" oder "Draconian Times" halten und einfach nicht die Ohren freihaben, um zu hören, dass sich die Band seither im songwriterischen und arrangementtechnischen Bereich klar verbessert hat. Bei den "neuen" PL gibt es viel mehr Spannungsbögen, viel mehr Melodie und mitreissende Refrains als auf den eher monotonen Alben der Anfangstage. Das neue, 10. Album schafft das Künststück, den Spagat zwischen alten und neuen Paradise Lost zu schaffen, melodiöse, erhabene Refrains, dunkle, melancholische Stimmung, modernes Songwriting gepaart mit der wiederentdeckten wunderschönen Sologitarrenläufen, all das was eigentlich ein jeder PL Fan lieben sollte, wenn er sich denn nicht nur in "Draconian Times" aufhalten sollte! Ein absolut gigantisches Album, weniger "modern" als das knackige, rifforientiertere Vorgängeralbum "Symbol of Life" aber "offener", mit einem wärmeren Sound versehen und erhabener. Nicht nur ein absoluter Klassiker des Goth-Metal Genres!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden