Pamiu: Liebling der Götter und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,75
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Pamiu: Liebling der Götter Taschenbuch – 1. Januar 2005

11 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
18 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Januar 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426626950
  • ISBN-13: 978-3426626955
  • Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 11,4 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.178.535 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Birgit Fiolka wurde 1974 in Duisburg geboren und absolvierte eine Ausbildung zur Justizangestellten.
2001 erschien Birgit Fiolkas erster Roman "Bint-Anat. Tochter des Nils", der ein Bestseller wurde, seit 2002 arbeitet sie als freie Autorin.
Nach dem Erscheinen ihrer vier Ägyptenromane legte Birgit Fiolka eine Schreibpause ein und gründete mit einer Freundin die Künstlergruppe "Art of KaRa", welche sich der historisch szenischen Inszenierung des Alten Ägypten widmet. Unter anderem trat die Gruppe auf dem "Europäischen Presseball" sowie der "Tut-Anch-Amun" Ausstellung auf und wurde in die Ägyptische Botschaft eingeladen.
Des Weiteren wurde Birgit Fiolka 2005 vom Verband Deutscher Schriftsteller für den Literaturpreis des Landes NRW vorgeschlagen.
Birgit Fiolka arbeitet als freie Autorin, Eventgestalterin und Make-Up Artist für Foto, Film und TV, 2008 ist ihr neuer Roman "Amazonentochter" erschienen.
Birgit Fiolka entstammt einer deutsch/us-amerikanischen Familie, welche sie seit ihrem vierten Lebensjahr immer wieder besuchte. Dies - so sagt die Autorin selbst über sich - hat ihr sowohl die europäische als auch die amerikanische Mentalität nahe gebracht, was sich zwangsläufig auf ihre Arbeit als Autorin auswirkte.
Sie beherrscht den amerikanischen sowie europäischen Schreibstil und widmet sich thematisch mit Vorliebe weltgeschichtlichen historischen Themen. Ihre Schwerpunkte umfassen die Bronzezeit sowie die Antike und vor allem das Alte Ägypten. Seit 2010 gibt es auch eine Fantasy-Linie der Autorin.
Birgit Fiolka lebt in Duisburg und ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller.



Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ernst Günther VINE-PRODUKTTESTER am 14. August 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Vorweg: Toller Urlaubsroman. Keineswegs nur für Frauen.
Obgleich ich auf alles Altägyptische scharf bin, Sachbuch wie Roman, fiel mir "Pamiu" erst jetzt auf. Vielleicht auch deshalb, weil Birgit Fiolka auf ihrer aktuellen Homepage den Titel nicht aufführt. Sollte man grübeln, aus welchen Gründen?
Es ist das sechste Ägypten-Buch der produktiven und vielseitigen Autorin, das ich las. Die Amazon-Rezensionen sind sehr widersprüchlich. Da muss sich jeder eine eigene Meinung bilden. Die meinige:
Grundsätzlich beeindrucken mich bei den Fiolka-Romanen die fundierten Kenntnisse der Schriftstellerin (die übrigens auch privat die Ägyptomanie pflegt) vom pharaonischen Ägypten. Und mir scheint, dass diese von Titel zu Titel immer besser zur Geltung kommen. Dies gilt für "Pamiu" und macht das Buch für Ägyptenfans interessant. Zwar stützt sie sich hier auf Herodots umstrittene Charakterisierung des Cheops = Khufu als Tyrann sowie auf die überholte These, dass Sklaven seine große Pyramide erbaut hätten. Aber ist das nicht das Recht eines Romanciers? Zumal Fiolka in ihrem Epilog freimütig erklärt, "welche Teile meines Buches nicht auf Fiktion beruhen" und auch zum "Kufu-Problem" Stellung bezieht.
Sie schreibt wie stets flüssig, ideenreich, spannend - wie man es von Unterhalungsliteratur erwartet. Dass diese am Meisten gelesen wird, weiß wohl jeder. Ist sie deshalb schlechter? Wer das meint, sollte im Lexikon Populäre Kultur nachschlagen.
"Pamiu" ist nach meiner Ansicht ein typischer Frauenroman.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Diese Rezension enthält Spoiler.

Zwar verflucht Pamiu nicht sein eigenes Abbild und hört auf zu altern, doch erweist die Story mMn gewisse Ähnlichkeiten zu dem viktorianischen Gentleman. Vielleicht liegt es auch nur an mir, oder Fiolka, hatte sich ein Beispiel für Pamius Eitelkeit, welche ins Verderben führte, genommen (was selbstverständlich nicht unlöblich ist).
Der junge Pamiu, wunderschön, von allen bewundert und geliebt ' selbst vom Pharao Khufu -, erweist sich in seiner Eitelkeit als machthungrig und gierig und betrügt für sich selbst, die Menschen die er liebt und denen er ein Versprechen gab. Um sich selbst nicht zu schaden und an Macht zu gewinnen, beginnt er sogar für den Pharao und dessen Mutter zu morden. Ohne dabei zu verstehen, dass gerade diese Opfer ihn verändern und dem einstigen Pamiu schaden. Also folgen Jahre der Wollust und Habsucht, in denen Pamiu zu Ruhm und Ansehen kommt. Seine Jugendliebe Neferiabet, deren Mutter er im Kindbett vor ihrem Tod versprochen hatte, Neferiabet stets zu schützen, wird schließlich gezwungen ihren verhassten Bruder, den Pharao, zu heiraten, um sie von Pamiu fernzuhalten. Letztlich geben sich Pamiu und Neferiabet doch ihren Gefühlen hin und Neferiabet bleibt schwanger, was Pharao und Erstgemahlin prompt erfahren und die beiden trennen und bestrafen. Neferiabet, welche nach der Geburt der Tochter verbannt wird, da Pamiu sich für sich selbst und nicht für die Frau entschlossen hatte, vergiftet sich selbst und stirbt im Kindbett, wie einst ihre Mutter. Neferiabet erinnerte mich hier an Sibyl Vane, welche sich verschmäht von Dorian, ebenfalls das Leben nahm. Nun kann Pamiu um seine unglückliche Geliebte trotz Trauer keine Träne weinen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lilith-Eden am 21. Januar 2006
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe nun bereits das 4. Buch von Birgit Fiolka gelesen. Doch diesmal ging es nicht so zügig wie bei den ersten drei. Es hat ein bißchen an der Faszination der vorherigen verloren. Vielleicht liegt es daran, dass diesmal ein Mann in den Mittelpunkt gestellt wird.
Die Geschichte spielt zur Zeit des Pyramidenbaus im Alten Reich und zeigt das Leben im Palast einmal aus der Sicht eines ausgenutzten und für die Zwecke der Herrscherfamilie missbrauchten Jungen.
Pamiu stammt aus einfachen Verhältnisses, doch macht Khufu, der spätere Pharao, ihn zu seinem Freund. Pamiu lässt sich in die Intrigen und Machenschaften der Herrscherfamilie hineinziehen. Er erlebt einen rasanten Aufstieg und einen schmachvollen Niedergang.
Auch wenn ich nicht so angetan war vondiesem Buch wie von den vorhergehenden, ist es für einen Ägypten-Fan dennoch empfehlenswert. Man erfährt durch Fiolka einmal mehr etwas vom höfischen Leben. Und im Epilog gibt sie nützlicherweise an, was erdacht und was bereits als Tatsache festgestellt wurde. Das ist immer ein Punkt, den ich als besonders gut ansehe.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Die Geschichte von Pamiu hat mir gut gefallen. Als Sklavengefährte für den dritten Sohn des Pharaos bis zum Baumeister des Pharaos. Die Geschichte ist gut geschrieben und man legt das Buch nicht so schnell aus der Hand.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Butterfly am 21. April 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
ein typischer Roman über die Pharaonenzeit.
Gut zum wegschmökern, keine großen Überraschungen.
Gut siegt über Böse. Nicht sehr anspruchsvoll aber auch
nicht langweilig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden