Gebraucht kaufen
EUR 8,55
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

PDF/A kompakt. Digitale Langzeitarchivierung mit PDF Taschenbuch – 15. Mai 2007


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,55
1 gebraucht ab EUR 8,55

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 85 Seiten
  • Verlag: callas software gmbh; Auflage: 1 (15. Mai 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3981164806
  • ISBN-13: 978-3981164800
  • Größe und/oder Gewicht: 26,8 x 20,6 x 0,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 946.358 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Olaf Drümmer: Der Co-Autor der Postscript- und PDF-Bibel ist aktiver Mitwirkender an der ISO-Standardisierung von PDF/X (seit 1999) und PDF/A (seit 2002). Er ist Mitglied in mehreren internationalen Institutionen und Verbänden: DIN, ECI, Ghent PDFWorkgroup, PDF/A Competence Center und PDF/X-ready. Olaf Drümmer ist Geschäftsführer der callas software GmbH. Das Unternehmen callas software ist Entwickler der Preflight-Funktionalität in Adobe Acrobat seit Version 6 (erschienen 2003). Alexandra Oettler: Die Fachredakteurin ist seit Jahren als freie Journalistin im Bereich Software tätig. Sie veröffentlicht regelmäßig in Prepress-Fachzeitschriften zum Thema DTP-Software in der Praxis. Zudem schreibt sie Anwenderhandbücher für PDF- und Vorstufen-Programme und gibt Software-Schulungen. Als Chefredakteurin der Website pdfnews.de informiert sie von 2001 bis 2004 Leser aus dem deutschsprachigen Raum täglich aktuell über neue Produkte, Termine und Anwendungstipps. Dietrich von Seggern: Nach einem Hochschulstudium für Druckereitechnik in Berlin war Dietrich von Seggern als Druckvorstufenleiter tätig. Mitarbeit an Forschungsprojekten im Bereich digitaler Druckdatenübermittlung. Anschließend übernahm er die Leitung der Abteilung für digitale Anzeigenübermittlung bei der Marketingorganisation der deutschen Zeitungsverlage (ZMG). Seit mehreren Jahren leitet er das Produktmanagement bei der Firma callas software GmbH in Berlin.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

dem Vorwort: Welches ist das Format, in dem heute weltweit die
meisten Dateien gespeichert vorliegen - TIFF als derzeit (noch) häufig
verwendetes Archivformat? JPEG wegen der zahlreichen Digitalkameras und
Handys? HTML wegen der vielen Webseiten? Microsoft Word wegen seiner
Verbreitung in der Office-Welt? E-Mails (nicht nur wegen Spam)? Oder PDF?
Nachgezählt wurde nicht und vertrauenswürdige Statistiken können nicht
vorgewiesen werden. Interessant ist aber, dass sich aus nahezu jedem
anderen Format in sinnvoller Weise ein PDF erstellen lässt, was andersherum
allenfalls mit teilweise deutlichen Einschränkungen möglich ist. Eine
Schwäche des PDF-Formats ist dabei zugegebenermaßen, dass es nicht gut zum
weiteren Bearbeiten geeignet ist. Beim Archivieren jedoch wird daraus eine
Stärke: Ist PDF also das universelle finale Dokumentenformat - gleichsam
der Königsweg der elektronischen Dokumentenarchivierung? Seit sich Computer
in der Arbeits- und Lebenswelt in den vergangenen dreißig Jahren so stark
ausgebreitet haben, sah man schon viele Dateiformate kommen und gehen. Das
Bessere ist der Feind des Guten, was heute gut ist, kann morgen schon passé
sein. Wer sagt, dass nicht auch PDF in ein paar Jahren oder einem Jahrzehnt
in Bedeutungslosigkeit versinkt, abgelöst von noch leistungsfähigeren
Formaten für die noch viel authentischere Repräsentation aller nur
erdenklichen Inhalte? (Wie werden eigentlich Zeitschriftenanzeigen von
Parfümherstellern mit aufgedruckten Duftproben archiviert? Wie bewahrt man
SMS-Mitteilungen GDPdU-gerecht auf?) Vielleicht verschwindet irgendwann
sogar das Konzept isolierter Dokumente: Alle Inhalte sind übergangslos
miteinander verknüpft, und wir bewegen uns nur noch in zwar
digital-virtuellen, aber als real erlebten Geflechten mannigfaltiger
Beziehungen, die Ausprägung finden in einem sich in jeder Sekunde neu
erfindenden Netz von Äußerungen und Eindrücken - ein Netz, das zwar
funktioniert, aber schwerer zu greifen ist als der Geruch von Schnee? Mag
sein. Man wird sich darum kümmern, wenn es soweit ist. Bis dahin gibt es
noch genug zu tun, damit einem die Dokumente, mit denen man heute umgeht,
nicht abhanden kommen. Und das sind nun mal zunehmend digitale und digital
genutzte Dokumente. Hier ist PDF eine sehr relevante Option, auch und vor
allem digitalen Dokumenten ihre Vergänglichkeit mit digitalen Mitteln zu
rauben. Der Verlässlichkeit halber sollte dies aber nicht jedes beliebige
Feld-, Wald- und Wiesen-PDF sein, sondern eine klar festgelegte und
allgemein anerkannte Spielart von PDF - etwas Reelles sozusagen. Über solch
eine PDF-Variante haben sich eine Reihe internationaler Fachleute viele
Monate lang Gedanken gemacht und diskutiert, und sind im Rahmen der
Normungsarbeit des ISO-Komitees TC 171 übereingekommen, das Ergebnis ihres
Nachdenkens und Diskutierens der Verabschiedung als ISO-Standard ISO
19005-1 zuzuführen - besser bekannt als PDF/A-1. Ein zugegebenermaßen sehr
knapper und ausgesprochen dröger Normtext, der sich auch bei wiederholtem
Lesen nicht jedermann mühelos erschließt. Mit dem Buch PDF/A kompakt von
callas software erhält der Anwender einen Blick hinter die Kulissen des
Standards und praktische Anleitungen, wie er in seiner Arbeitsumgebung
standardkonformes PDF/A erzeugen kann. Das Buch bietet einen umfassenden
Einstieg in die neue Materie und liefert einsetzbare Beispiele mit
Software-Tools und Industrie- Lösungen für PDF/A.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andrea Zellmann am 12. Juli 2007
Format: Taschenbuch
Ein sehr schönes Magazin, das auf ca. 80 Seiten den neuen ISO-Standard PDF/A doch sehr ausführlich beschreibt ! Es wird sowohl neutral über den Standard informiert als auch die praktische Nutzung mit konkreten Produkten verschiedener Hersteller beschrieben. Wer nicht den - eher theoretischen Standard - lesen will und mehr als einen kurzen Überblick haben möchte, bekommt mit PDF/A Kompakt einen ausführliche und praxisnahe Beschreibung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christoph Steffens am 15. September 2007
Format: Taschenbuch
Ich wollte mehr wissen über PDF/A. Vorteile, Regeln, HowTo,... Und all das bietet das Buch. Ein so komplexes und durch Normierung nicht einfaches Thema so erklären, dass es JEDER, der sich interessiert, kapiert ist nicht einfach. In diesem Buch ist es gelungen.

Dass Herr Drümmer und Herr von Seggern Coautoren sind ist ein Qualitätssiegel. Gerade durch die Mitarbeit an der ISO Norm und der langjährigen Erfahrung in der Tätigkeit bei Callas empfehlen sie sich als Autoren.

Ständen finanzielle Vorteile im Vordergrund durch den Verkauf von Software aus dem eigenen Haus - wie es andere Rezensenten unterstellen - es wäre doch ein leichtes gewesen die Namen wegzulassen. Nein, der unabhängige Informationsgehalt des Buchinhaltes ist den Kaufpreis um ein vielfaches Wert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Lauterbach am 6. Oktober 2007
Format: Taschenbuch
Der Titel "PDF/A kompakt. Digitale Langzeitarchivierung mit PDF" von Alexandra Oettler ist irreführend. In Wirklichkeit ist das Broschürchen von Olaf Drümmer und dem callas-Team. Die Callas-Software ist gut, stimmt. Aber seit sie in Acrobat 8 Professional drin ist, ist es für Callas schwer geworden die Software zu verkaufen. Und PDF/A ist jetzt serienmässig in Acrobat 8 drin, so dass die Verkäufe von PDF/A-Tools natürlich im Keller sind.

Die Broschüre ist Callas-Eigenwerbung nicht mehr und nicht weniger. Man kann sich gleich das Demo herunterladen und selbst probieren. Persönlich denke ich aber, dass es schwer ist mehr zu brauchen als Acrobat 8 Pro schon kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von .ki am 12. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Optimale Einführung in das Thema PDF/A, leicht verständlich und auch für Laien geeignet. Einziges Manko: es ist nicht ganz herstellerneutral verfasst. Diese Tatsache stört aber ob des Informationsgehaltes wenig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von L. Huber am 8. Juni 2007
Format: Taschenbuch
Dietrich von Seggern und Olaf Drümmer sind ja beide von callas. Leider hab ich auf das "Kleingedruckte" nicht geachtet. Ich hab zuerst nur Alexandra Oettler als Autorin gesehen. Die anderen beiden hab ich erst nach dem Kauf zur Kenntnis genommen. Und der Inhalt war auch entsprechend, voller Eigenlob für die eigene Software. Und das geht soweit, dass es komplett wertlos ist. Von einem Buch erwarte ich Sachlichkeit und Unparteilichkeit. Und die Unparteilichkeit gibt es nicht wenn callas über callas referiert.

Insgesamt: Überflüssig und identisch mit der Online-HIlfe der PDF/A-Software.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen