Die Päpstin: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 2,90
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand und Verkaufsabwicklung erfolgt über AMAZON!!
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Päpstin, Jubiläumsausgabe Taschenbuch – 1999


Alle 60 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 1999
EUR 7,49 EUR 0,01
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 2,10
2 neu ab EUR 7,49 19 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch
  • Verlag: Aufbau Tb (1999)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746616441
  • ISBN-13: 978-3746616445
  • Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 12,4 x 3,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (588 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.692.965 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Nach ihrem Studium der Englischen Literatur an der Universität von Pennsylvania ging Donna Woolfolk Cross (geboren 1947) zunächst nach England, um in London in einem kleinen Verlagshaus zu arbeiten. Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten war sie für eine Werbeagentur in New York tätig, bevor sie an der United Lutheran Church in Amerika (ULCA) ihren Master in Literatur machte. Sie übernahm für kurze Zeit eine Dozentenstelle für Englisch, widmete sich aber schon bald ganz dem Schreiben. Donna Woolfolk Cross hat mittlerweile verschiedene Sach- und Ratgeberbücher zum Thema "Sprache" verfasst. Weltbekannt wurde sie durch den Weltbestseller "Die Päpstin", der 2009 von Sönke Wortmann verfilmt wurde.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Das neunte Jahrhundert ist eines der finstersten des Mittelalters. Blutrünstig fallen Christen und Normannen übereinander her. Die Sarazenen aus Afrika versuchen Rom zu erobern. Viel Blut fließt. Verrat, Mord und Tod sind an der Tagesordnung. In dieser Zeit haben Frauen so gut wie keine Rechte. Sie sind Leibeigentum des Mannes und müssen ihm gehorchen. Johanna erlebt als Kind, wie ihr Vater, der ein ärmlicher Dorfpriester ist, ihre geliebte Mutter Gudrun tyrannisiert und schlägt. Gudrun ist Normannin und wurde bei der gewalttätigen Bekehrung dieses Volkes zum Christentum von ihrem zukünftigen Mann mit nach Ingelheim in Franken gebracht. Heimlich erzählt Gudrun ihrer Tochter die Geschichten von den Göttern der Heiden. Ihr Mann, der fanatische Christenpriester, darf das nie erfahren. Sie beschwört ihre Tochter, nachdem sie von ihm wieder einmal übel zugerichtet wurde: "Du mußt aus deinen Fehlern lernen ... damit dir nicht das gleiche passiert. Wenn du heiratest, gibst du alles auf -- nicht nur deinen Körper, auch deinen Stolz, deine Unabhängigkeit, sogar dein Leben. Verstehst du? Verstehst du? ... Falls du jemals glücklich sein möchtest, dann merk dir meine Worte Tochter: Gib dich niemals einem Mann hin."

Diesen dringenden Rat aus der Not vergisst Johanna zeit ihres Lebens nicht. Johanna ist außergewöhnlich intelligent, und durch einen Glücksumstand erhält sie als Mädchen Untericht. Als sich nach wenigen Jahren plötzlich alle Möglichkeiten verschließen, als Frau weiter zu studieren, beschließt sie, ihr Leben als Mann fortzusetzen. In Männerkleidung, mit kurz geschorenem Haar, messerscharfem Verstand, umfassendem Wissen, Warmherzigkeit und Intuition gelingt es ihr nach zahlreichen Stationen ihres Lebens und einigen gefährlichen Situationen, in denen ihre wahre Identität fast aufgedeckt wird, den Papststuhl zu besteigen. Vom 12. Lebensjahr bis zu ihrem Tod verbindet sie eine starke und tiefe Liebe zu dem Markgrafen Gerold. Sie empfinden sich als Zwillingsseelen. Einige Male retten sie sich gegenseitig das Leben, aber die Umstände verhindern oft ihr Zusammensein, manchmal über Jahre hinweg, die jedoch ihre ungewöhnliche starke Verbundenheit nie brüchig werden lassen. Johanna stirbt, nachdem sie sich als Päpstin besonders für die Armen und die Frauen eingesetzt hat, einen unerwarteten und spektakulären Tod, der laut Historie authentisch sein soll. Dennoch triumphiert Johanna, denn es ist nicht die Hand des Feindes, die sie niederstreckt.

Während die katholische Kirche die Existenz einer Päpstin Johanna, die den Papststuhl höchstwahrscheinlich von 953-955 innehatte, leugnet, sprechen geschichtliche Forschungen auf diesem Gebiet bestechend dafür, dass es eine Päpstin gegeben haben muss. Sehr aufschlussreich dazu ist das Nachwort der Autorin, indem sie Für und Wider der Existenz einer Päpstin abwägt. Wer sich ausführlich mit dieser Thematik befassen will, dem sei das Buch Die Päpstin Johanna von Elisabeth Gössmann empfohlen.

Cross hat sich in ihrem Roman präzise an die historischen Begebenheiten gehalten, vor deren Hintergrund die Geschichte von Johanna erzählt wird. Die Schlacht bei Fontenoy, der Vertrag von Verdun, die Plünderung der Sankt Peters Kirche, der Mord an Papst Leo und die Feuer- und Flutkatastrophen bei Rom fanden tatsächlich statt. So hat der Roman von Donna W. Cross viele Vorzüge: Er basiert auf wahren Begebenheiten, er vermittelt ein Stück Geschichte und er ist so spannend geschrieben, dass er den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Johanna wird man nach der Lektüre dieses Buches so schnell nicht vergessen. --Daphne Großmann -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Pressestimmen

buch aktuell

Als Lesung und als Hörspiel, opulent inszeniert und grandios besetzt. (buch aktuell August 2009) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alphazalpha am 18. April 2012
Format: Audio CD
MDR 2000

REGIE: Walter Niklaus

MUSIK: Steffen Schleiermacher

156 Min. (Stereo)

SPRECHER:
Angelica Domröse (Johanna)
Dorothea Sell (Johanna als Kind)
Gunda Aurich (Junge Johanna)
Benjamin Fischer (Ludovic)
Ursula Sukup (Alte Frau)
Royk Gaida (Kammerherr)
Thomas Holtzmann (Dorfpriester)
Hilmar Thate (Gerold)
Siegfried Worch (Frater 1)
Matthias Hummitzsch (Frater 2)
Bert Franzke (Fulgentius)
Conny Wolter (Judith)
Corinna Kirchhoff (Richild)
Günter Grabbert (Benjamin)
Ernst Jacobi (Abt Rabanus)
Elke Domhardt (Madalgis)
Franz Josef Steffens (Papst Sergius)
Kai Scheve (Arn)
Fabian Jung (Arn als Kind)
Vadim Glowna (Benedict)
Angelika Waller (Marioza)
Harald Halgardt (Eustathius)
Walter Renneisen (Arighis)
Friedhelm Eberle (Florus)
Hellmut Lange (Arsenius)
Peter Groeger (Ennodius)
Peter Fricke (Anastasius)
Siegfried Voß (Kardinal)
Gunter Schoß (Papst Leo)
Hans-Joachim Hegewald (Mannertus)
Jürgen Thormann (Eminenz)
Thomas Just (Bote)
Horst Hiemer (Monsignore)
Detlef Heintze (Siconulf)
Hrotrud) Marlies Reusche
Hanns-Jörn Weber (Kaiser Lothar)
Monika Pietsch (Gudrun)
Friedrich Schoenfelder (Paschal)
Hans Engert (Matthias)
Wolfgang Sörgel (Daniel)
Horst Schönemann (Aesculapius)
Wolfgang Jakob (Paul)
Ulrich Voß (Gesandter)
Max Urlacher (Dominik)
Friedrich-Wilhelm Junge (Odo)
Wolfgang Winkler (Waldipert)
Gert Gütschow (Exorzist)
u.a.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kaddi Kattubi am 20. Februar 2013
Format: Taschenbuch
Ich hatte zuerst den Film über die Päpstin gesehen und war dermaßen fasziniert
und ehrlich gesagt auch ein wenig schockiert über den Film,
dass ich mir natürlich sofort das Buch zulegen musste.
Der Romann verläuft genauso wie der Film, nichts wurde ausgelassen,
gekürzt oder ausgeschmückt, was mir schonmal sehr gut gefallen hat.

Die kleine Johanna wächst als Tochter eines Dorfpriesters und einer Heidnischen
im Frankenreich des frühen 9. Jahrhunderts auf und erfährt dort äußerste Armut und Leid.
Trotzig stellt sie sich dem Willen ihres Vaters, und macht sich auf,
ihren Wissensdurst zu stillen, und nur verkleidet als Mönch wird ihr dies möglich sein.

Es ist ein etwas dickeres Buch, was man aber trotzdem schnell durchgelesen hat,
da es in einem absolut spannenden Fluss bleibt.
Nach dem Lesen tun sich natürliche etliche Fragen auf.
Gab es die Päpstin wirklich?
Hatte der Vatikan ihre Existenz verschleiert?
Was ist mit den anderen Fällen, die von Frauen in Männerkleidern berichten?
Dieses detailliert geschriebene Werk kann als Auftakt für die Suche nach der Wahrheit gesehen werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von hobbitelfchen am 8. Juli 2005
Format: Taschenbuch
Es gibt sicherlich viele gute Bücher, aber ich habe selten einen Roman gelesen, der SO aufregend und packend geschrieben ist wie dieser. Man möchte ihn am liebsten gar nicht mehr aus den Händen geben und immer weiter in die Welt von Johanna eintauchen. Der Leser lebt und leidet mit der Protagonistin förmlich mit. Gerade auch die kirchengeschichtlich Interessierten werden in diesem Roman auf ihre Kosten kommen. Die historischen Informationen sind geschickt in die Geschichte der kleinen Johanna, die es eines Tages tatsächlich schafft, Päpstin zu werden, eingebettet und runden den Roman wunderbar ab.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Satirota am 3. Juli 2010
Format: Taschenbuch
Schade, hatte mir von diesem Buch mehr versprochen als eine flotte Sprache, die durch eine Handlung führt, die an unzähligen Stellen reichlich strapaziert wird und vor allem konstruiert wirkt. Möglich, dass die Autorin mit ihrem Handlungsaufbau an Heiligenviten anknüpfen will, gelungen ist es ihr freilich nicht. Zwar bemüht sie sich, den keineswegs leichten Lebensweg der Päpstin Johanna plausibel darzustellen, das scheitert allerdings an mehreren schlicht "zu" zufälligen Wendungen. So liegt der Schwerpunkt auch - entgegen der Erwartung, die der Titel weckt - nicht auf dem Wirken Johannas als Päpstin, sondern auf ihrem Weg zu dieser Position. Das könnte spannend sein, ist es aber nur bedingt (wenig Unerwartetes). Mit dem Erreichen der Position fällt ihr vorher so oft als intelligent beschriebener Charakter plötzlich zu einem naiven hinab und demontiert auf diese Weise die eigene Glaubwürdigkeit.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. Dezember 2001
Format: Audio CD
Dieses Buch ist einfach klasse. Man kann es gar nicht anders sagen. Die Beschreibungen von Johanna und ihrer Mitwelt in diesem frühen Jahrhundert ist einfach fabelhaft. Wie habe ich das Mädchen Johanna bemitleidet, als es noch bei seinen Eltern lebte. Und wie habe ich mitgebangt, dass sie ja nicht in ihrer Verkleidung entdeckt wird (ich denke nur an die Stelle des Romans, wo ihr Vater sie im Kloster in Fulda besucht). Es tut dem Roman auch keinen Abbruch, daß Cross es mit einigen historischen Fakten nicht so genau nimmt, da ja einiges an Hintergrundwissen aus dieser Zeit nicht mehr vorhanden ist (wie man am Ende des Buches lesen kann). Dieser Roman macht Lust auf noch mehr Wissen über diese Zeit und über "Die Päpstin".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden